Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Benutzeravatar
WilfriedHannes
Beiträge: 700
Registriert: 20.01.2011 11:21
Wohnort: Kaldenhausen

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von WilfriedHannes » 21.12.2016 23:02

So, bin mal gespannt wie clever der Max jetzt war bei der Freigabe von Lulu. Wenn er das verbunden hat mit einer eventuellen Freigabe im Falle der Fälle für eine Rückkehr, wäre doch jetzt alles gut.
Meine Meinung: Favre hatte auch Ende Probleme mit Xhaka und hat aufgegeben. AS hat von Xhaka profitiert, Xhaka von AS, Xhaka

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 46555
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von HerbertLaumen » 21.12.2016 23:03

Nothern_Alex hat geschrieben:Um mal der postfaktischen Anschauung mit Argumenten den Wind aus den Segeln zu nehmen...
Ob das klappt? Die Fakten sind doch bekannt!?
"...von dem er am 29. Januar 2001 trotz sportlicher Erfolge entlassen wurde, nachdem er angekündigt hatte, den Verein verlassen zu wollen."
"...doch Hecking verließ den Verein in der Saison 2006/07 bereits nach dem dritten Spieltag aus persönlichen Gründen, um ein Angebot von Hannover 96 anzunehmen."
"Hecking wechselte zum Jahreswechsel 2012/13 zum Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg."

Dazu dann noch zwei Rücktritte, die man ihm aus Clubsicht positiv anrechnen kann.

In seiner Wolfsburger Endphase wird Hecking vorgeworfen, dass Schlendrian Einzug gehalten habe, dass er aus der Truppe keine Mannschaft geformt habe, dass keine Handschrift mehr erkennbar war: https://www.welt.de/sport/fussball/bund ... ainer.html

Ich weiß nicht, ob das alles so stimmt, dazu habe ich Wolfsburg zu wenig verfolgt, aber diese Meinung fand ich extrem hart, besonders der letzte Absatz. Hoffentlich wollte sich da nur ein Schreiberling wichtig tun, die Welt gehört ja zu Springer, ist daher auch mit Vorsicht zu genießen.
Lumi71
Beiträge: 575
Registriert: 25.10.2016 18:28

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Lumi71 » 21.12.2016 23:04

Das halte ich auch für möglich. Wobei das natürlich ein Armutszeugnis für die Mannschaft ist und nicht gerade für Charakter spricht.
Da hast Du natürlich Recht. Aber auch Fußballer sind nur Menschen. Und man vergisst gerne, wie jung viele noch sind, und doch auch noch mehr oder weniger "Führung" brauchen..
Zuletzt geändert von Lumi71 am 21.12.2016 23:07, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
WilfriedHannes
Beiträge: 700
Registriert: 20.01.2011 11:21
Wohnort: Kaldenhausen

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von WilfriedHannes » 21.12.2016 23:05

Lumi71 hat geschrieben:Bin für Hecking. Sympathisch oder nicht-denke , dass seine eher nüchterne und distanzierte Art ohne große Schönrederei jetzt, und auch in Zukunft, gut sein kann. Gerade weil wir viele junge Spieler haben. Kann mir vorstellen, dass Hecking eine größere Autorität bei den Spielern hat, als AS. Freue mich drauf.
Dass er, wie ich gelesen habe, gern mit echtem Stürmer spielt, finde ich auch nicht schlecht. Ich denke er kann sich vielleicht nicht so gut in der Medienlandschaft verkaufen wie andere, aber ich finde seine Art auch wohltuend unverstellt...
WilfriedHannes hat geschrieben:So, bin mal gespannt wie clever der Max jetzt war bei der Freigabe von Lulu. Wenn er das verbunden hat mit einer eventuellen Freigabe im Falle der Fälle für eine Rückkehr, wäre doch jetzt alles gut.
Meine Meinung: Favre hatte am Ende Probleme mit Xhaka und hat aufgegeben. AS hat von Xhaka profitiert, Xhaka von AS, Xhaka hat AS ja quasi gefordert. Dann war Xhaka weg und AS ist gescheitert.


Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk


Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
Benutzeravatar
Nothern_Alex
Beiträge: 10827
Registriert: 23.11.2008 09:43
Wohnort: Braunschweig

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Nothern_Alex » 21.12.2016 23:12

@Mario

Was Verl angeht, hat in meinen Augen der Verein wie ein Kleinkind reagiert, es ist doch völlig legitim seinen Vertrag auslaufen zu lassen. Verl hat die beleidigte Leberwurst gespielt und auf die Ankündigung mit einem Rausschmiss reagiert.

Was in H96 passiert ist, weiß man nicht genau. Man munkelt, er ist mit Schmadtke nicht klar gekommen. Aber ein Rücktritt ohne das man was Besseres hatte.

Bleibt Nürnberg und Aachen. Und ihn deswegen als Söldner zu bezeichnen, finde ich übertrieben.
Boralle
Beiträge: 517
Registriert: 01.05.2010 16:06
Wohnort: irgendwo zwischen HH und HB

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Boralle » 21.12.2016 23:19

HerbertLaumen hat geschrieben: In seiner Wolfsburger Endphase wird Hecking vorgeworfen, dass Schlendrian Einzug gehalten habe, dass er aus der Truppe keine Mannschaft geformt habe, dass keine Handschrift mehr erkennbar war: https://www.welt.de/sport/fussball/bund ... ainer.html .
Na ja, kann mich aber auch an teilweise richtig guten Fußball von WOB unter Hecking erinnern. Haben u.a. auch Bayern mal richtig abgeschossen. Glaub als sie Vizemeister wurden. Ich meine, daß die Mannschaft aber auch später als charakterlos bezeichnet wurde. Auf den Artikel würde ich jetzt nicht so viel geben.

Aber klar, Hecking wird hier beweisen müssen was er drauf hat. Denn hier hat er keinen de Bruyne.
Zuletzt geändert von Boralle am 21.12.2016 23:22, insgesamt 1-mal geändert.
arangool
Beiträge: 185
Registriert: 15.09.2012 20:21

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von arangool » 21.12.2016 23:21

Hecking, Schlendrian - das muss man wohl differenzierter betrachten:
- den Verlust von DeBruyne hat WOB nicht verkraftet (wie wir Xhaka)
- die Nachkäufe waren nicht ausgleichend (wie bei uns)
-> beides hat er nicht zu verantworten

- Schlendrian: Kruse-Affären, Schürrle zu wenig Lstg., sitzt jetzt auch in Dortmund auf der Bank....
-> beide verkauft, dazu Dante, Dost.....

- die Saison begann mit einem Paukenschlag: Diesel-Gate VW. Als direkte Folge wollten die Stars weg, weil sie reduzierten Rubel befürchten (Draxler, Gustavo, Rodriguez), durften aber nicht weg -> spielten völlig unmotiviert

- sein Nachfolger machte auch erst mal keine Punkte.

Ergo: Ich messe ihn an seiner erfolgreichen Arbeit. 2010 hätten wir viel drum gegeben, ihn zu bekommen, aber er wäre nicht zu haben gewesen, damals Platz 6 mit FCN erreicht und viele Jugendspieler gefördert (z.B. Gündogan).
Dass hier einige von vornerherein auf ihn losgehen, halte ich für völlig verfehlt. Es geht jetzt darum, einen erfahrenen und soliden Trainer zu verpflichten, der auch Erfolge nachweisen kann. Schubert hatte wohl tolle Ideen, aber zu wenig Erfahrung auf Sicht. Da sehe ich Hecking klar vorne. Und jetzt Nagelsmann oder Favre zu fordern ist solch ein Schwachsinn - die reißen sich gerade jetzt um uns...
Benutzeravatar
Bodenseeborusse
Beiträge: 106
Registriert: 09.10.2003 09:15
Wohnort: Radolfzell a.B.

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Bodenseeborusse » 21.12.2016 23:25

WilfriedHannes hat geschrieben:So, bin mal gespannt wie clever der Max jetzt war bei der Freigabe von Lulu. Wenn er das verbunden hat mit einer eventuellen Freigabe im Falle der Fälle für eine Rückkehr, wäre doch jetzt alles gut.
Meine Meinung: Favre hatte auch Ende Probleme mit Xhaka und hat aufgegeben. AS hat von Xhaka profitiert, Xhaka von AS, Xhaka

Gesendet von meinem SM-A310F mit Tapatalk
Ich gönne Dir die Verehrung von Favre, der zweifellos viel für Borussia geleistet hat.

Aber Hecking ist noch nicht mal da, und Du wünscht Dir Favre zurück. Findest Du das nicht ein wenig respektlos ?

Wir reden alle davon, dass Schubert bei uns wenig Standing hatte. Wie frage ich Dich, soll auf die Art Hecking sein Standing bei den Fans bekommen ?
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 46555
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von HerbertLaumen » 21.12.2016 23:29

Boralle hat geschrieben:Na ja, kann mich aber auch an teilweise richtig guten Fußball von WOB unter Hecking erinnern. Haben u.a. auch Bayern mal richtig abgeschossen.
Das hatten wir hier mit Schubert auch, das 3-1 gegen Bayern war einfach nur geil.
Ich meine, daß die Mannschaft aber auch später als charakterlos bezeichnet wurde.
Ich finde das interessant. Bei WOB ist jetzt die Mannschaft Schuld, nicht der damalige Trainer, bei uns soll es genau umgekehrt sein!? Hier gibt es ja auch Stimmen, die der Mannschaft Charakterlosigkeit unterstellen, dass sie den Trainer im Stich gelassen habe...
Aber klar, Hecking wird hier beweisen müssen was er drauf hat. Denn hier hat er keinen de Bruyne.
Nee, so ein Kaliber haben wir nicht, aber wir haben schon eine Offensive mit Klasse, es hapert eher in der Defensive.

Aber mal sehen, Hecking fördert ja auch durchaus die Jugend, vllt. sieht er ja was in Sow oder Benes, das Schubert nicht gesehen hat und Neuzugänge wird es für den neuen Trainer sicher auch geben. Hoffen wir das Beste, ein gutes Gefühl bei der Sache will sich bei mir aber noch nicht einstellen.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 33168
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Borusse 61 » 21.12.2016 23:30

Bin ja echt mal gespannt, wie lange manch einer hier Favre noch hinterher trauert !
Boralle
Beiträge: 517
Registriert: 01.05.2010 16:06
Wohnort: irgendwo zwischen HH und HB

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Boralle » 21.12.2016 23:38

@ HL

Ja klar gab es unter Schubert das geile 3-1 gegen Bayern.
Wollte ja auch gar nix vergleichen.

Und das mit der charakterlosen Mannschaft ist nicht von mir, das wurde WOB damals nachgesagt.

Ich wollte da überhaupt keinen Vergleich Hecking- Schubert anstellen, solltest du das hinein interpretiert haben.
arangool
Beiträge: 185
Registriert: 15.09.2012 20:21

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von arangool » 21.12.2016 23:44

Jedenfalls war der Zeitpunkt zum Wechsel nun besser als in der Abstiegssaison 2006/07 und der Relegationssaison 2010/11, als man Heynckes und Frontzeck jeweils noch ein paar Spiele nach der Winterpause gab, um dann einen Trainer einzustellen, der keine Vorbereitung mit der Mannschfat machen konnte. Dass dann so ein Ausnahmetrainer wie Favre alles rettete ist kein Normalfall.
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 4696
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Einbauspecht » 21.12.2016 23:51

Tschuldigung...... :oops:

bin noch recht neu hier...

sind hier immer noch zu viele die Favre hinterhertrauern?

oder bin ich blöööd und täusche mich? :help:
Borowka
Beiträge: 3196
Registriert: 01.05.2009 22:23

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Borowka » 21.12.2016 23:52

Ich gehöre zu denen, die sagten und sagen, daß die Mannschaft einen sehr großen Anteil an Schuberts Ablösung hat.

Schubert hat diesen Spielern vertraut, er hat sich überwiegend aus einem festen Kern des Kaders bedient. Viele haben dieses Vertrauen nicht nachhaltig mit Leistung zurück bezahlt.

Schubert hat trotz relativ deutlicher Leistungstiefs einzelner Spieler immer an ihnen festgehalten. Die Antwort muß eine bedingungslose Leistungsbereitschaft auf dem Platz sein. In vielen Interviews habe ich wenig Statements vernommen, in denen unsere Spieler ihre Leistung kritisch hinterfragt haben. Entsprechend habe ich auch, gerade in den letzten 3 Spielen, keine Mannschaft auf dem Platz gesehen, die bereit war, alles für den Erfolg zu tun.

Fehlender Rhythmus, fehlende Automatismen, mangelndes Selbstvertrauen, alles klar, nach der Serie von Mißerfolgen ist es nicht einfach auf´m Platz. Aber ich habe auch irgendwo Resignation gesehen, kein Aufbäumen nach Rückständen, keine Körpersprache, keine Aggressivität.

Die Mannschaft hat einen Riesenanteil am Status Quo.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 46555
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von HerbertLaumen » 21.12.2016 23:53

Boralle hat geschrieben:Ich wollte da überhaupt keinen Vergleich Hecking- Schubert anstellen, solltest du das hinein interpretiert haben.
Nein, ganz und gar nicht, das will ich auch nicht. Ich habe auch nicht gemeint, dass das mit der charakterlosen Mannschaft in WOB von dir stammt. Naja, es ist eh stochern im Nebel, Borussia ist nicht WOB, hier muss der Trainer sowieso anders arbeiten, megateure Transfers sind nicht drin.
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 4696
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Einbauspecht » 22.12.2016 00:03

Boralle,
Du wärst ein guter Mod! :winker:
Boralle
Beiträge: 517
Registriert: 01.05.2010 16:06
Wohnort: irgendwo zwischen HH und HB

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Boralle » 22.12.2016 00:04

@ HL

So sieht es aus, ja. Warten wir es ab.
Wobei: ich lach mir einen Ast wenn bei all den Diskussionen über Hecking hier morgen oder wann auch immer plötzlich jemand ganz anderer offiziell verkündet wird :mrgreen:
Boralle
Beiträge: 517
Registriert: 01.05.2010 16:06
Wohnort: irgendwo zwischen HH und HB

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Boralle » 22.12.2016 00:05

@ Specht :mrgreen:

Hör mir bloß auf mit so was
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 4696
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Einbauspecht » 22.12.2016 00:07

Die unbekannte wahrheit ist,
max macht das nur für uns,
weil er unsere meinung will,
bevor er was offiziell macht...... :animrgreen:

24 stunden nur für uns..... :winker:
Benutzeravatar
Görlitzer Fan
Beiträge: 484
Registriert: 01.07.2009 21:11

Re: Wer soll Nachfolger von André Schubert werden?

Beitrag von Görlitzer Fan » 22.12.2016 00:08

Alles andere, als eine vorurteilsfreie Einarbeitungszeit für wen auch immer, hat nichts mit Borussia Mönchengladbach zu tun.
Gesperrt