Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt

Wer soll Favres Nachfolger werden

Frank Geideck
7
1%
André Schubert
224
26%
Arie van Lent
17
2%
Jürgen Klopp
227
26%
Jens Keller
47
5%
Mirko Slomka
45
5%
Thomas Schaaf
116
13%
ein anderer deutscher Trainer
117
13%
ein ausländischer Trainer
75
9%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 875
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
Beiträge: 5522
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von KommodoreBorussia » 28.09.2015 20:44

Das wäre vielleicht die beste Lösung!

Denn eins ist klarrr: ganz ohne Lucien geht es eigentlich nicht.
mgoga
Beiträge: 3683
Registriert: 12.05.2013 03:44

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von mgoga » 28.09.2015 21:02

Weinzierl hat noch bis 2019 Vertrag und wäre sicher nicht günstig, Gehalt inbegriffen.

Ich weiss nicht ob es das wert ist ihn "koste es was es wolle" verpflichten zu wollen.

Kann uns zwar eigentlich egal sein, würde aber in der Liga wohl für einiges böse Blut sorgen.
Tellefonmann

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von Tellefonmann » 28.09.2015 22:14

Sehe ich ganz genauso. Bevor wir Trainer in der 1. Liga abwerben, sollten wir uns lieber gedulden. Und Eberl wie auch Schubert haben ja bereits erklärt, dass man sich die nötige Zeit nimmt. Dabei wäre Weinzierl auch nicht in der Liste meiner Wunschtrainer.
Benutzeravatar
rionegro
Beiträge: 110
Registriert: 14.02.2011 22:15

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von rionegro » 28.09.2015 22:17

Youngsocerboy hat geschrieben: Es wurde ja zuletzt mehrfach darüber spekuliert dass sich LF zurzeit ausgebrannt fühlt. Seine Fachkunde würde meiner Meinung nach dem Trainerteam gut tuen. Man könnte zb. auch mal darüber nachdenken ob Andre Schubert unser Cheftrainer wird und man LF für beratende Aufgaben gewinnen kann. Damit würde sich sein Arbeitsaufwand reduzieren und man könnte auf seine Fachkunde zurückgreifen. Praktisch eine Win / Win Situation für alle Seiten.
Meine Idee wird genau so utopisch sein. Aber im Juniorenbereich wäre auch eine Möglichkeit.
Quasi als Spielertrainer. Individuell mit Spielern schauen, was sie besser machen können. Oder mit verschiedenen Teams Spielsituationen üben und analysieren.

Die Mannschaft ist imo gut ausgebildet. Schubert und Assistenten machen das auch sehr gut. Psyche der Spieler stärken/vertrauen, Druck nehmen, usw
Mit jedem Spiel mehr wird man aber auch wieder berechenbarer und und und

Der neue wird so schon keine einfache Aufgabe haben. Darum würde ich von z.B Weinzierl, Slomka usw abraten. Nebengeräusche.
Bis zur Winterpause warten ist vielleicht gar nicht so schlecht. Hoffe man sucht einen ähnlichen Typ wie Favre, keinen Klon, ähnlich. Für das ist (grösstenteils) das Kader so zusammengestellt.
Vielleicht sucht man ja auch in Tschechien oder Schweden?
Ruhrgebietler
Beiträge: 2575
Registriert: 08.03.2004 16:16
Wohnort: Essen

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von Ruhrgebietler » 28.09.2015 22:43

Tellefonmann hat geschrieben:
Was soll das? Wenn ich denke, dass er uns stärker macht und Erfolge bringt, dann steht das doch wohl nicht zur Debatte.

Was sollen diese ehrverletzenden Fragen?
Sorry war dumm von mir, meine Meinung muss ja nicht auch die von anderen sein. Sorry nochmal für mein Post.
Tellefonmann

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von Tellefonmann » 28.09.2015 23:12

Kein Problem.
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
Beiträge: 5522
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von KommodoreBorussia » 28.09.2015 23:26

Tellefonmann hat geschrieben:Kein Problem. Bild
Mal ne kurze Off-Topic-Frage:

Gibt es eigentlich "Better call Saul" auch im free-TV, oder nur auf Netzefix oder wie das heißt? ;-)
Tellefonmann

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von Tellefonmann » 28.09.2015 23:28

Netflix frei, Amazon gegen Bezahlung. Netflix kannst Du aber 1 Monat gratis testen und ist monatlich kündbar
chitaye
Beiträge: 251
Registriert: 28.06.2006 19:55
Wohnort: Luuh

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von chitaye » 29.09.2015 01:00

Ich hab da ne ganz komische Theorie...:
Zunächst schaffen wir's ja mit Kampf und Erinnerung an das Gelernte uns über Wasser zu halten. Aber wie schon seit Mittwoch zu sehen, geht die Ordnung verloren und das ausgeklügelte Favre-System gerät, ohne die Korrekturen im Detail ;-), nach und nach abhanden. Nach dem Favre sich etwas erholt hat (Thema ausgebrannt), seine Mannschaft sich ohne taktischen Druck (eines Perfektionisten) frei bewegen und Selbstvertrauen sammeln konnte, die zunächst gute Entwicklung nach dem Trainerwechsel aber verpufft und alles auf Krise zusteuert erinnern sich Favre und Eberl, dass sie ja noch einen Vertrag miteinander haben. Und dass das Projekt Borussia, und hier meine ich das Geschäftsmodell, basierend auf der Nachwuchsförderung, ohne einen Trainer wie Favre, mit dem Ruf "er macht Spieler besser" viel schwerer umzusetzen ist. Und Favre kapiert in seinem Urlaub, dass er sich unsterblich machen könnte und nimmt sich vor, seinen Launen nicht mehr so einfach nachzugeben. Ja, und so weiter... Auf jeden Fall ist er ab nächste Saison spätestens wieder unser Coach.
Ja, ok, komisch, aber träumenswert ;-)
Benutzeravatar
Chatterhand
Beiträge: 290
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Eindeutig vorhanden!

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von Chatterhand » 29.09.2015 03:20

Liest sich gut...
KurtMond
Beiträge: 456
Registriert: 25.12.2008 10:05

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von KurtMond » 29.09.2015 06:47

Immer noch Favre?
Das Thema ist durch.
Denn neben seiner unbestrittenen sportlichen Kompetenz gibt es eben den Mensch Favre, der durch seine Presseaktion das Tischtuch zerschnitten hat.
Der Verein kann bei seiner Person nicht sicher sein, dass sich Grundlegendes ändert und sein Zaudern nicht irgendwann mal wieder in die Rücktrittswünsche mündet. Und ganz ehrlich: Ich kann es verstehen, wenn die Verantwortlichen sagen, dass irgendwann mal gut ist damit.
Ist eben so wie in vielen zwischenmenschlichen Beziehungen, wenn einmal ein Vertrauen gebrochen wird, ist es sehr schwierig, das wieder herzustellen.
Denkt mal aus der Sicht der Spieler: Wie soll denen vermitteln werden, dass sie diszipliniert sein sollen, wenn gleichzeitig ein oft schwankender Trainer vorhanden ist.
TEEKAY
Beiträge: 1747
Registriert: 21.09.2003 15:43

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von TEEKAY » 29.09.2015 06:59

Sehe ich genauso. Der Mann ist weg und soll auch weg bleiben (es sei denn in anderer Funktion als Nachwuchsdirektor oder so)

Ich hoffe nur, dass der Maxi eher früher als später die Lösung präsentiert, damit dieses "wie bekommen wir den Lucien zurück"-Spiel aufhört.

Persönlich denke ich immer noch dass Keller eine gute Alternative ist.

Aber die sportliche Führung wird den Markt besser kennen als ich. Insofern warte ich mal gespannt ab wer kommt.
Benutzeravatar
thoschi
Beiträge: 3762
Registriert: 12.09.2004 11:13
Wohnort: Lëtzebuerg

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von thoschi » 29.09.2015 07:35

Hoffe, dass Eberl da ohne Sentimentalitäten rangeht und nicht die guten alten Zeiten rauskramt. Wir brauchen jemanden mit Qualität der uns auch perspektivisch nach vorne bringt.
Benutzeravatar
Süden
Beiträge: 1248
Registriert: 09.05.2012 10:02

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von Süden » 29.09.2015 08:34

KurtMond hat geschrieben:Immer noch Favre?
Das Thema ist durch.
Denn neben seiner unbestrittenen sportlichen Kompetenz gibt es eben den Mensch Favre, der durch seine Presseaktion das Tischtuch zerschnitten hat.
Der Verein kann bei seiner Person nicht sicher sein, dass sich Grundlegendes ändert und sein Zaudern nicht irgendwann mal wieder in die Rücktrittswünsche mündet. Und ganz ehrlich: Ich kann es verstehen, wenn die Verantwortlichen sagen, dass irgendwann mal gut ist damit.
Ist eben so wie in vielen zwischenmenschlichen Beziehungen, wenn einmal ein Vertrauen gebrochen wird, ist es sehr schwierig, das wieder herzustellen.
Denkt mal aus der Sicht der Spieler: Wie soll denen vermitteln werden, dass sie diszipliniert sein sollen, wenn gleichzeitig ein oft schwankender Trainer vorhanden ist.

Viel Spass in deiner Beziehung, wenn du keine Fehler verzeihen kannst obschon du vieles "Gutes" erhalten hast.
uli1234
Beiträge: 12858
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von uli1234 » 29.09.2015 09:28

oh wei.....lucy hat klipp und klar geäußert, dass er die mannschaft nicht mehr erreicht und um auflösung des vertrages gebeten. ganz einfach, aus die maus. die art seines abganges war extrem fragwürdig. aus lauter angst, sich vielleicht wieder von borussia zum weiter machen bequatschen zu lassen, hat er selbst den weg an die presse gewählt. alleine das, und auch seine sehr häufigen ich will nicht mehr spielchen werden borussia dazu veranlasssen, sich darüber, dass er nach einer erhohlungsphase wieder zurück kommt, überhaupt keine gedanken zu machen.

bei allen verdiensten um lucien favre....die truppe spielt seit seinem ausscheiden wie befreit, kämpft und punktet. und ich bleibe auch bei meiner meinung, dass es beim letzten spiel der vorsaison zum bruch gekommen ist. wie stur er bei einem spiel ohne belang den langjährigen borussen ( daems und marx ) den verdienten einsatz verweigert hat, dass war menschlich das letzte.

aber nun denn......ich möchte ihn als trainer nicht mehr bei uns haben. bin ich jetzt wieder ein modefan????
Benutzeravatar
bökelratte
Beiträge: 10195
Registriert: 27.02.2012 19:00
Wohnort: Leider im Exil

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von bökelratte » 29.09.2015 09:34

mgoga hat geschrieben:Weinzierl hat noch bis 2019 Vertrag und wäre sicher nicht günstig, Gehalt inbegriffen.

Ich weiss nicht ob es das wert ist ihn "koste es was es wolle" verpflichten zu wollen.
Wohl kaum. Wenn er keine AK hat könnte Augsburg die Ablöse beliebig in die Höhe treiben.
Benutzeravatar
thoschi
Beiträge: 3762
Registriert: 12.09.2004 11:13
Wohnort: Lëtzebuerg

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von thoschi » 29.09.2015 09:41

Egal...stimme dir zu. So wie diese Saison mit den ganzen Fehlern und der Abgang gelaufen ist, frage ich mich, welchen Wert irgendeine Rückkehr haben sollte. Bin froh, dass letztendlich wir gezwungen wurden, uns neu zu orientieren.
Neuville63
Beiträge: 2
Registriert: 11.11.2009 00:14

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von Neuville63 » 29.09.2015 09:49

Wenn Drmic funktioniert und zu den Anderen paßt, könnte Thomas Schaaf echt der Richtige sein.
Er läßt wenigstens offensiv spielen. Problem ist halt nur, das wir vorne im Schnitt immer drei Tore schießen müssen (wenigstens) :) :aniwink:
Laienprediger
Beiträge: 116
Registriert: 13.09.2014 19:02

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von Laienprediger » 29.09.2015 10:27

3Dcad hat geschrieben:Slomka vielleicht, weiß aber nicht genau was der draufhat. Ansonsten habe ich nach Favre nichts gegen weitere schweizer ala Koller oder Murat Yakin.
Koller wäre sehr gut. Der holt meistens mehr aus einer Mannschaft heraus, als sie im Grunde hergibt (Köln als Ausnahme). Wurde mit St.Gallen (!) Schweizer Meister, stieg mit Bochum in die Bundesliga auf und verblieb dort auch noch! Und nun die EL Quali mit Oesterreich. Mit den Grasshoppers wurde er ebenfalls Schweizer Meister und der Abgang war dann die selbe Geschichte wie bei Favre: Rücktritt nach einer Niederlagenserie.
Zuletzt geändert von Laienprediger am 29.09.2015 10:53, insgesamt 1-mal geändert.
Laienprediger
Beiträge: 116
Registriert: 13.09.2014 19:02

Re: Wer soll Nachfolger von Lucien Favre werden?

Beitrag von Laienprediger » 29.09.2015 10:36

TEEKAY hat geschrieben:Sehe ich genauso. Der Mann ist weg und soll auch weg bleiben (es sei denn in anderer Funktion als Nachwuchsdirektor oder so)

Ich hoffe nur, dass der Maxi eher früher als später die Lösung präsentiert, damit dieses "wie bekommen wir den Lucien zurück"-Spiel aufhört.
Das hört noch lange nicht auf. Im Gegenteil, es wird im Laufe der Zeit zunehmen, es sei denn, der Verein könne tatsächlich an die Erfolge unter Favre anknüpfen.
Die Wahrscheinlichkeit erachte ich allerdings als gering ein. Vielleicht gelingt Eberl ja ein zweites Mal ein vergleichbarer Coup bei der Trainerwahl, aber auch diese Wahrscheinlichkeit erscheint mir eher gering.
Gesperrt