Transferpolitik der Borussia

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Klinke
Beiträge: 14292
Registriert: 03.07.2004 18:14
Wohnort: Biberach

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Klinke » 14.05.2013 18:24

Duisburger Borusse hat geschrieben:Ich finde es nur ein wenig merkwürdig , einem Marx oder Daems den Vertrag zu verlängern , und Hanke gibt man den Laufpass .....versteh ich einfach nicht .
ich glaub das liegt auch daran das man auf diesen positionen mit den beiden als back uop plant und einigermassen sicherheit hat
im sturm haben wir definitiv mehr leute und wollen auch neue holen , da muss man zwangsläufig auch einen abgeben .
und die schwebenden diskussionen das hanke angebote nicht angenommen hat , deuten auch ein wenig darauf hin das er nicht allzu vile gehaltseinbussen zustimmen wollte , war gf bei den aderen beiden anderst ..
heindampf
Beiträge: 617
Registriert: 19.01.2009 20:18

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von heindampf » 14.05.2013 19:16

wir brauchen einen links aussen und einen rechten verteidiger. ausserdem einen sechser. Das ist meine Meinung
Benutzeravatar
Tom@Gladbach
Beiträge: 1392
Registriert: 14.07.2005 12:08
Wohnort: Lichtenfels/Oberfranken

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Tom@Gladbach » 14.05.2013 19:24

Kruse war ein guter Transfer, darüber muss man nicht streiten. Wie er bei uns einschlägt wird man sehen.

Xhaka wird noch einer denke ich ... jedenfalls würde ich ihn derzeit keinesfalls abgeben.

Für Jantschke brauchen wir eine Alternative, denn der arme Zimmermann scheint's nicht zu packen ...

Das größte Problem scheint es mir mit LdJ zu geben. Der ist kein schneller, spielstarker Konterspieler und ich fürchte, der wird auch keiner mehr. Ob er einen 9 1/2 ala Hanke geben kann ? Keine Ahnung. Und zudem haben wir ja jetzt auf dieser Position Max Kruse (zumindest solange Arango weiter auf links aufgestellt wird).

Fakt ist jedenfalls, dass in dieser Saison unser Spiel nicht auf den Strafraumstürmer LdJ zugeschnitten war und von LF auch nicht zugeschnitten wurde, trotz erkennbaren Flankenmangels.

Was wollen Sie nun für 2013/2014 tun, ME und LF ?

Das Spiel in gewisser Weise auf LdJ zuschneiden (was 2012/2013 nicht gelungen ist bzw. nicht gewollt war) oder LdJ als backup für Mlapa und Hrgota behalten (was sich zuletzt andeutete) ?

Oder LdJ verkaufen und einen anderen, schnell spielenden, konterstarken Mittelstürmer einkaufen (für den dann Mlapa und Hrgota die back ups geben) ?

Mannomann, mir erscheint die Situation ziemlich verzwickt. Denn ein ganzes Spielsystem auf einen Spieler auszurichten, wäre ein gaaaaanz heikles Unterfangen ....

Da bleibt mir nur ein ziemlich ratloses: Und was meint ihr ?
Benutzeravatar
Riker75
Beiträge: 447
Registriert: 07.05.2010 22:16

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Riker75 » 14.05.2013 19:37

heindampf hat geschrieben:wir brauchen einen links aussen und einen rechten verteidiger. ausserdem einen sechser. Das ist meine Meinung
Kann man so sehen. Wobei ich in der Offensive neben Kruse noch gerne einmal richtig Qualität sehe würde. Auf den anderen Porsition sind wir schon ordentlich besetzt und da kann man auch das Risiko mit jungen Spieler und Potential gehen.

Eberl schaut aber ja schon bei den "Qualitätskäufen" genau aufs Alter. Er wird da schon den richtigen Weg finden. Mit ist es so auf jeden Fall lieber, als in den schlechten alten Tagen wo nur auf scheinbare Qualität bzw. Namen gesetzt wurde.
ALTERBORUSSE65
Beiträge: 1001
Registriert: 16.05.2012 12:38

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ALTERBORUSSE65 » 14.05.2013 20:00

Habe den Link auch schon bei Luuk reingestellt.
Da sagt Favre ganz deutlich, das sein Spiel variabler werden muß. Er sagt auch das Hanke als reiner 9´er zu uns gerkommen ist und sich umgestellt hat.

Ich glaube auch wenn er die Spielweise von Hanke annehmen kann und mit seiner Treffsicherheit paaren kann, dann ist er vorne gesetzt. Und darauf setzten Eberl und Favre.

Wenn das klappt, und sich Hgrota stailisiert auf dem Niveau vom Mainz-Spiel :wink:
Dann steht unser Sturm. Dann brauch auch kein Stocker oder Volland kommen.

Mit Kruse und Hermman haben wir 2 schnelle Außenstürmer mit Zug zum Tor.
Und mit Hgrota und de Jong in der Mitte. Das ist schon Top.
Dazu haben wir dann noch Michel, Arango, Mlapa und Younes.
Eigentlich sollte das reichen.

Deswegen würde mich nicht wundern wenn vorne keine neuen mehr kommen.

http://www.rp-online.de/sport/fussball/ ... -1.3395236

Zwar wird es künftig darum gehen, das Spiel mehr nach vorn zu verlagern, und über viel Ballbesitz mehr Bälle in den Strafraum zu bringen, doch wird Favre das Spiel nicht grundsätzlich umstellen. "Wir spielen weiter 4-4-2 und nicht 4-3-3", stellte Favre zuletzt klar. De Jong muss sich quasi neu erfinden – und wohl mehr werden wie Mike Hanke, der gehen wird nach der Saison. Auch Hanke kam als Nur-Torjäger, Favre formte ihn zum Spielmacher-Stürmer. Das könnte de Jongs Zukunft sein.
Benutzeravatar
Dierk
Beiträge: 731
Registriert: 25.05.2004 20:20
Wohnort: Rhein Neckar Kreis

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Dierk » 14.05.2013 21:13

Schon im LdJ gepostet, 12 Mios dafür das man ihn zum Mike Hanke umfunktioniert ??
Das wäre bestimmt billiger gegangen.
ALTERBORUSSE65
Beiträge: 1001
Registriert: 16.05.2012 12:38

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ALTERBORUSSE65 » 14.05.2013 21:43

Sollte aber wahrscheinlich 10 Tore mehr machen.
Zuletzt geändert von Neptun am 14.05.2013 22:53, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Es ist unnötig Post, auf die man direkt antwortet, zu zitieren.
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von AlanS » 14.05.2013 21:47

ALTERBORUSSE65 hat geschrieben:"Wir spielen weiter 4-4-2 und nicht 4-3-3", stellte Favre zuletzt klar. De Jong muss sich quasi neu erfinden – und wohl mehr werden wie Mike Hanke, der gehen wird nach der Saison. Auch Hanke kam als Nur-Torjäger, Favre formte ihn zum Spielmacher-Stürmer. Das könnte de Jongs Zukunft sein.
Was für eine Schlussbemerkung! De Jongs Zukunft wird eine blühende sein, wenn er zu Mike mutiert :roll:

Als Hanke kam, war es eine komplett andere Situation: Grausamster Abstiegskampf und Mike war sehr günstig zu haben. Favre wollte Reus in der Spitze sehen, also bastelte er clever mit dem Duo. Dass es dann so gut funktionierte kann Favre selber wahrscheinlich heute noch nicht richtig glauben, denn wir sehen ja heuer, dass er nicht immer so geschickte Händchen bei der Aufstellung hat.

De Jong wurde angeblich jahrelang beobachtet. Da wusste man, wen man holt, was er kann, was er nicht kann.
Sich jetzt hin zu stellen und sagen "Luuk muss noch viel lernen. Hoffentlich hat er jetzt begriffen, wie Favre spielen will!" ist für meinen Geschmack eine unverschämte Beleidigung. (O.k., es ist nicht gewiss, dass Eberl es wirklich so gesagt hat. Ich kann es mir auch nicht vorstellen). Zumindest wird immer wieder betont, Luuk müsse sich noch weiter an die Spielweise gewöhnen, noch dies und das lernen und sich noch mehr umstellen. Das finde ich beleidigend genug. Hätten sie doch einen anderen geholt. Wenn ich als Trainer weiß, was für eine Waffe ich da vorne habe, dann versuche ich auch, eine Spielweise zu finden, für die diese Waffe optimal passt und mache nicht aus einer MG ein G3 (mir fiel jetzt kein anderes Bild ein - bin eigentlich Pazifist).
Wenn das alles nur Pressegelaber ist und und so oder ähnlich von Eberl/Favre nie gesagt wurde, bin ich auch schon wieder ruhig.
Favre-Beobachter
Beiträge: 3406
Registriert: 16.02.2011 11:55

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Favre-Beobachter » 14.05.2013 22:11

Ich glaube eher dass de Jong für eine beabsichtigte offensivere Spielweise geholt wurde. Favre wollte ja angeblich im letzten Sommer noch den Hoilett und im Winter Raffael. Das wäre für Luuk auch besser gewesen, sofern beide das abgerufen hätten was sie sonst normalerweise machen.

So fiel es diese Saison auch schwer den oder die richtigen Partner zusammen mit de Jong zu finden. Arango könnte zwar flanken, geht aber wenig auf den Seiten in die Tiefe. Younes kann dribbeln und passen, aber einen Tick mehr Explosivität/Schnelligkeit würde ihn erst zum idealen HS/10er Partner machen. Hrgota schien bisher noch nicht so weit gewesen zu sein, und Mlapa einfach nicht genug kreativ und nicht wirklich ein HS. Einzig Herrmann passt theoretisch zu de Jong. Aber weder Cigerci noch Rupp konnten ansatzweise für Herrmann rechts aussen nach vorne Durchschlagskraft entwickeln.

Und so hat Favre halt herumgewurstelt, und am Ende sogar auf de Jong verzichtet.

Aber jetzt ist Kruse da. Dazu eben Herrmann. Das sind schon zwei passende Spieler. Wenn Kruse links aussen spielt, passt auch Younes in der Mitte. Hrgota scheint von der Bank her auch zu passen. Wenn nun dazu noch ein Spieler kommt, der einigermassen Schnelligkeit, Technik und Pass-Spiel verbindet, dann freue ich mich echt auf die neue Saison... Die Gerüchte machen mir zumindest Hoffnung.

Und man braucht auch nicht mit einem klaren 4-3-3 zu spielen damit Luuk gefüttert wird. Man muss einfach schaffen das Spiel höher zu gestalten. Dafür braucht es Qualitäten um Raum zu schaffen (Antritt, Pass-Spiel und auch Dribbling) und den Raum zu halten (Technik und Pass-Spiel). Und es ist ja nicht mal so, dass de Jong dabei nicht mithilft und nur auf den letzten Pass wartet. Er kann aus meiner Sicht sogar besser mitspielen als Hanke, weil er sich zusätzlich auch mit Ball drehen kann, aber de Jong spielt das einfach 20 Meter weiter vorne als Hanke. Aber dorthin kamen wir mit unseren "statischen" Spielern in dieser Saison eher weniger...
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von AlanS » 14.05.2013 22:31

FaBeo, du weißt, dass ich schon lange das denke, was du gerade beschreibst. Übrigens zu 1900% Zuspruch.

Mich haben die Aussagen wütend gemacht, die in der Presse zu Luuk kursieren. Es würde wirklich meiner Fan-Seele weh tun, wenn so etwas ähnliches von Favre oder Eberl gesagt wurde.

Noch vermute ich allerdings lediglich dummes Schreiberling-Geschreibsel dahinter.
Favre-Beobachter
Beiträge: 3406
Registriert: 16.02.2011 11:55

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Favre-Beobachter » 14.05.2013 22:36

Ja, das war ja auch eher an die Allgemeinheit gerichtet, als an Dich...

Und ich glaube nicht, dass Favre und Eberl so etwas sagen würden. Natürlich muss de Jong sich auch anpassen, und so weiter. Aber man will aus ihm keinen HS machen.
Benutzeravatar
donauborusse
Beiträge: 96
Registriert: 22.04.2010 22:46
Wohnort: Ulm/Blaustein

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von donauborusse » 14.05.2013 23:00

Ich weiß gar nicht was die Diskussion um LdJ soll. Man muss aus ihm keinen anderen Stürmer machen. Stürmer seines Schlages sind immer noch gefragt und stehen in anderen Mannschaften auch an vorderster Front (Gomez, Mandzukic etc.). Die Frage lautet doch viel mehr wie kreiert Borussia nächstes Jahr mehr Chancen. Da müssen Leute her die auch mal bis zur Grundlinie durchgehen und flanken. Die zu verwerten ist Luuks Job und den, da bin ich mir sicher, wird er auch machen.
Zuletzt geändert von donauborusse am 14.05.2013 23:01, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
glaba666
Beiträge: 1784
Registriert: 13.11.2009 19:45
Wohnort: da, wo "nen" noch für "einen" steht...

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von glaba666 » 14.05.2013 23:01

00anton hat geschrieben:
Das Problem ist doch, das es diese Saison viele Vereine gibt die die Taschen voll Geld haben. Möchtest Du das Risiko eingehen einen Spieler wie Xhaka zu verkaufen und dann hoffen das ein junger talentierter Spieler, der den nächsten Schritt wagen möchte, bei uns unterschreibt? Bei Vereinen wie Dortmund, Leverkusen, Wolfsburg kann man einiges mehr verdienen.
Auch ein interessanter Aspekt :daumenhoch:

@ Duisburger Borusse
Und nochmal zum Hanke-"Problem":

Ich bin immer noch der Meinung (auch wenn ich glaube, dass da auf beiden Seiten etwas unglücklich gelaufen ist), dass der gute Mike auf Dauer kein Backup sein wollte. TM und PD haben mMn. damit weniger Probleme. Daher ist es müßig ihn immer wieder zu vergleichen bzw. als solchen zu fordern.
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von AlanS » 14.05.2013 23:17

Da stimme ich mal zu. Allerdings: Ich glaube nicht, dass Daems sich mit einer Backup-Rolle zufrieden geben kann. Der war ja zuletzt schon fast übermotiviert und mit Schaum vor dem Mund (das meine ich jetzt durchaus positiv).
Zuletzt geändert von Neptun am 14.05.2013 23:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Es ist unnötig Post, auf die man direkt antwortet, zu zitieren.
Benutzeravatar
glaba666
Beiträge: 1784
Registriert: 13.11.2009 19:45
Wohnort: da, wo "nen" noch für "einen" steht...

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von glaba666 » 14.05.2013 23:20

AlanS hat geschrieben: Allerdings: Ich glaube nicht, dass Daems sich mit einer Backup-Rolle zufrieden geben kann. .

Einigen wir uns als Empfindung auf "eher"... :)
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von AlanS » 14.05.2013 23:34

Hatte dir ja eh schon zugestimmt :shakehands:
Tobe

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Tobe » 14.05.2013 23:46

Stimmt :wink:
Zuletzt geändert von Tobe am 15.05.2013 00:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von AlanS » 14.05.2013 23:52

Tobe, langsam mache ich mir sorgen um dich. glaba und ich sagen doch das gleiche ...
Tobe

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Tobe » 14.05.2013 23:57

Nö, ihr sagt gar nicht das gleiche! :mrgreen:
Aber Sorgen um mich mach ich mir auch!

edit: So große Sorgen, dass ich dir jetzt recht gebe :)
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von AlanS » 15.05.2013 00:14

So, und die vielen vielen User, die zu dieser extrem umtriebigen Tageszeit nun noch diesen Spam mitverfolgen, kennen sich jetzt gar nicht mehr aus ... wegen deiner Korrektur :lol:
Gesperrt