Transferpolitik der Borussia

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
spawn888
Beiträge: 6047
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von spawn888 » 12.05.2013 18:29

letztes jahr erzählte man, unser großer vorteil sei, dass diese mannschaft im grunde schon seit 2 jahren unverändert zusammenspielte. mit kleinen änderungen.
und ich denke, nächstes jahr werden wir das gleiche wieder sagen können!
Favre-Beobachter
Beiträge: 3406
Registriert: 16.02.2011 11:55

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Favre-Beobachter » 12.05.2013 18:37

@ Lupos

Warum sollte es diesen Sommer nicht möglich sein ergänzende Puzzleteile zu den letztjährigen Transfers zu verpflichten? Kruse ist ja schon ein guter Anfang, und es ist ja den Gerüchten und Finanzen/JHV nach zu urteilen noch genug Geld da für weitere geeignete Spieler....

@ AlanS

Das stimmt natürlich. Die Ablösesummen für v.a. de Jong und Xhaka waren zu hoch. Aber jeder wusste, dass wir Geld haben, und daher war es auch schwierig für Eberl. Der Twente-Mann hat das stark ausgenützt, und Basel hat auch keine Geldsorgen und somit keinen Zwang Xhaka zu verkaufen...

@ Bruno

Ja, stimmt, das kommt noch hinzu. Nicht nur dass Xhaka und de Jong Anlaufschwierigkeiten hatten, sondern wie Du richtig schreibst waren Leistungsträger der Vorsaison auch noch nicht in Form oder gar verletzt. Das machte es zu Beginn der Saison natürlich nicht einfacher...
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von AlanS » 12.05.2013 19:35

Favre-Beobachter hat geschrieben:Nicht nur dass Xhaka und de Jong Anlaufschwierigkeiten hatten, sondern wie Du richtig schreibst waren Leistungsträger der Vorsaison auch noch nicht in Form
Nicht in Form - damit kann ich nicht viel anfangen. Soll das eine ansteckende Krankheit sein? Klar, Verunsicherung steckt an, aber die Mannschaft hatte ja nach der Vorsaison keinen Grund zur Verunsicherung. Die ersten Spiele sahen ja auch nicht so aus, dass zu viele Spieler nicht in Form gewesen seien.

Ich vermute, man vernachlässigte in der Vorbereitung das erneute Einstudieren der Basics in der Defensivarbeit. Man verließ sich auf die funktionierende Arbeit der Vorsaison. Anders kann ich mir nicht erklären, dass plötzlich wieder alte Fehler der Vor-Favre-Zeit gemacht wurden und diese fast genau so plötzlich wieder abgestellt werden konnten, als man die Spielweise wieder umstellte.
Formschwankungen gab es ja trotzdem weiterhin bei nahezu allen Spielern - und die konnten dann halbwegs aufgefangen werden.

Weiter glaube ich, dass man noch weiter zurück liegend zu wenig auf die Ballsicherheit der Spieler geachtet hat, wenn Spieler verpflichtet wurden. Auch gestern las ich wieder, dass Mainz die mehr ballsichere Mannschaft war.

Eberls Idee ist schlüssig und finanziell wahrscheinlich sehr sicher: Junge U-Nationalspieler an den Verein binden. Auf dem Papier weisen die schon eine gewisse Qualität vor und senken daher das Risiko für Fehlgriffe.
Es gibt aber eben in den U-Nationalmannschaften nicht nur schnelle und technisch hochbegabte Spieler.
Außerdem weiß jeder Fußballer, dass es nicht ausschließlich die wirklich besten Spieler sind, die in so eine Auswahl berufen werden.

Wenn dann ein Fußball gespielt werden soll, für den weit überdurchschnittlich technisch begabte und schnelle Spieler gebraucht werden, muss man auch solche Spieler scouten - auch, wenn sie nicht U-Nati spielen, sondern evtl. in den Karpaten.
Favre-Beobachter
Beiträge: 3406
Registriert: 16.02.2011 11:55

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Favre-Beobachter » 12.05.2013 19:55

Formschwankungen sind natürlich ganz normal, und zu Beginn einer Saison brauchen einige auch etwas länger um in Tritt zu kommen (z.B. bei uns waren es Herrmann, Daems), aber wenn man dazu noch das System umstellt (daher die Defensivprobleme), 3 absolute Stützen wegfallen (auch Neustädter für die Balance), und die Neuen noch nicht intgriert sind (inkl Xhaka überhastet), und auch Verletzungen dazukommen (z.B. Hanke), dann wird es schwierig Formschwankungen einzelner aufzufangen, und dann macht sich halt Verunsicherung breit. Alleine für sich sind solche Formschwankungen sekundär, zusammen mit anderen Problemen aber ein grösseres Übel...
Benutzeravatar
Bruno
Beiträge: 11365
Registriert: 21.02.2005 20:11
Wohnort: Grevenbroich

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Bruno » 12.05.2013 20:24

Bei den Fragen zur Transferpolitik ist, glaube ich, absolut entscheidend mit welcher Taktik LF künftig zu spielen gedenkt.
Im aktuellen System findet sich offenbar kein Platz für de Jong. Wird er verkauft? Unwahrscheinlich. Wird dann also das System geändert oder ist Kruse mit Luuk vorgesehen? Oder soll er die Hanke-Position hinter der Spitze übernehmen?
Wer kann Druck auf Herrmann, Arango, Jantschke ausüben die nahezu konkurrenzlos sind? Reichen uns im def. Mittelfeld Havard, Granit und Marx?
ME hat ja schon einen Backup für Tony angekündigt und 1 Stürmer wird wohl auch noch kommen. Ehrlich gesagt tappe ich ziemlich im Dunkeln.
Benutzeravatar
AlanS
Beiträge: 15387
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von AlanS » 12.05.2013 20:49

@FaBeo
Das erklärt dann, dass nicht alles rund läuft und vereinzelt Fehler auftreten. Es wurde aber auch richtig schlecht verschoben und die Laufwege in der Defensive inklusive Zweikampfverhalten waren schlecht.

Es wurde doch plötzlich auch wieder besser. Für mich ein ganz klares Indiz, dass im Training der Schwerpunkt wieder anders gelegt wurde.
(edit: Hat Eberl auch in einem IV mal so verlauten lassen)
Bruno hat geschrieben:Im aktuellen System findet sich offenbar kein Platz für de Jong. Wird er verkauft? Unwahrscheinlich. Wird dann also das System geändert oder ist Kruse mit Luuk vorgesehen? Oder soll er die Hanke-Position hinter der Spitze übernehmen?
Oder bleibt letzten Endes Hanke doch noch?

Ein System für Luuk - am ehesten kann ich mir da ein 4231 vorstellen, bei dem sehr dominant gespielt wird. Ballbesitz alleine reicht nicht, es muss Druck auf des Gegners Abwehr ausgeübt werden. Ich habe mir bei Spielverlagerung Kruses Position angeschaut. Der scheint vorne ja alles spielen zu können: links - mitte - rechts.
So kann ich mir sehr gut Luuk ganz vorne vorstellen, dahinter dann Kruse - Younes/Hrgota - Herrmann. Alles Spieler, die auch mal die Position gerne wechseln. Kann Luuk ja auch.
Bruno hat geschrieben:Wer kann Druck auf Herrmann, Arango, Jantschke ausüben die nahezu konkurrenzlos sind?
Arango hat in Kruse mMn schon Konkurrenz bekommen. Zudem spielt er sich gerade selber aus der Mannschaft und Younes hat in seiner kurzen Spielzeit schon ordentlich gezeigt, dass er Bälle super verteilen kann. Sollte an den Gerüchten um Stocker usw. etwas dran sein, bedeutet das auch wieder Konkurrenz für Arango. Herrmann hat in Hrgota und Mlapa und einem evtl. Neuzugang Konkurrenz. Auf Jantschkes Position muss auch mMn unbedingt etwas passieren. (Ich sehe ja immer noch Ring dafür als ideal - musste ich noch mal los werden :oops: )
Bruno hat geschrieben:Reichen uns im def. Mittelfeld Havard, Granit und Marx?
Nein, die reichen nicht, wenn man die Spielweise weiter entwickeln möchte. Da muss noch ein spiel- und defensivstarker 6er her. Ist für mich die wichtigste Personalie.

Ich habe es schon woanders gepostet: Diese Saison kann noch fruchten, wenn zumindest ein deutlich spiel- und offensivstärkerer AV, der eben genannte 6er und ein "Zwilling" zu Kruse kommt. Dann können sowohl Xhaka (bei dem es ja eh schon ganz ordentlich klappt) als auch Luuk super zur Geltung kommen.
Zuletzt geändert von AlanS am 12.05.2013 21:30, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 24485
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von 3Dcad » 12.05.2013 21:15

1a diskussion bisher sehr lesenswert. :daumenhoch: werde mich wenn zeitlich möglich noch einklinken.
Benutzeravatar
HB-Männchen
Beiträge: 5965
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von HB-Männchen » 13.05.2013 09:58

Also, zunächst einmal: Die Philosophie, dass LF vor einem Jahr an der Kaderzusammensetzung nicht oder nur gering beteiligt war und LdJ und/oder GX nicht wollte, schiebe ich mal in den Bereich der Märchen. Das wäre doch aberwitzig und schlicht und ergreifend dämlich.

Ich denke vielmehr, dass LF eben ganz bestimmte Typen im Kader will, die eben nicht nur polyvalent auf dem Platz einzusetzen sind, sondern auch die nötige Intelligenz dazu mitbringen. LF möchte für meine Begriffe über derartige Spielertypen verhindern, dass zukünftig wieder einmal ein Spieler Borussia verläßt, der dann ein Loch hinterlässt, welches nur über Systemumstellungen wieder zu füllen ist. Den Erfolg der Mannschaft möchte er auf alle Schultern verteilen und nicht mehr maximal auf die Schultern eines einzelnen Spielers. Jeder Spieler muss aus dem Kader ersetzbar sein (günstigstenfalls).

Wenn wir uns ansehen, wie LdJ seine Spielweise in den letzten 12 Monaten verändert hat hin zur Polyvalenz, dann sehe ich eben eine solche Entwicklung. Für das letzte Gelingen fehlt aber eben das Futter von außen, um den Spieler in seiner eigentlichen Stärke zur Geltung kommen zu lassen. Hier ist mit Kruse ein erster Schritt gemacht worden und ausschließlich diese Tatsache begründet, dass LdJ in den vergangenen Spielen nicht gespielt hat. So wird aus LdJ dann im Laufe der Zeit ein fertiger Spieler, der aber nicht nur in EINEM System stark ist. Gleiches gilt für Xhaka, der wahrscheinlich in den vergangenen 12 Monaten mehr gelernt hat, als in den drei Jahren zuvor.

Eine der wichtigsten Baustellen sehe ich zur Zeit auf der Position von TJ und in der IV. Tony ist eine Bank in der Defensive, in der Offensive aber der ultimative Bremsklotz. Für die Zukunft - und die beginnt in 2 1/2 Monaten - brauchen wir hier einen Spieler der mehr und erfolgreicher vorne agieren kann. Außerdem benötigen wir einen IV, weil MS nur noch ein Jahr spielt und RB auch nicht mehr der jüngste ist. Der Mbiva (oder wie hieß der noch) wäre hier eine 1a Lösung. Mit HN und GX auf der 6 sind wir gut aufgestellt, ich rechne bei beiden damit, dass sie noch einen großen Schritt nach vorne machen.
rosenheimer
Beiträge: 3
Registriert: 12.05.2013 12:54

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von rosenheimer » 13.05.2013 10:25

Also ich bin neu hier ber schon seit den siebzigern Fan des VFL.
Wnn man sich die Historie des Clubs mal anssieht war es doch immer so, das die Borussia nie großes Geld hatte um Spieler zu kaufen. Letztes Jahr lagen da auf einmal über 20 Mio so rum.
Dann ging Herr Eberl auf Einkaufstour. Dominguez kann ich noch nachvollziehen. Der wird noch.
Aber jetzt kommts. Xhaka ist an Selbstüberschätzung leidender möchtegern Shakiri. Sofort verkaufen.
Luuk de Jong ist ein Stürmer vom Typ Hrubesch der schon seit 25 Jahren ausgestorben ist. Null Technik, langsam, kein Buli Spieler. Nur gut im Kopfball reicht heute nicht mehr. Auch sofort verkaufen.
Diese beiden Spieler haben über 20 Mio gekostet. Gebt dem Eberl bitte kein Geld mehr in die Hand. Für dieses Geld hätte man mehr spieler mit mehr Qualität bekommen.
Gruß, Rosenheimer.
Benutzeravatar
Kwiatkowski
Beiträge: 5432
Registriert: 11.03.2013 12:44
Wohnort: żabojady

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Kwiatkowski » 13.05.2013 10:30

Wen hättest denn du für das grosse Cash geholt?

Null Technik bei de Jong, Hallo? Kleiner Tipp: Augen offen halten wenn du unsere Spiele schaust.
Xhaka ein selbstüberschätzender möchtegern Xherdan? Ein besseres Argument ihn in den Dreck zu ziehen, fällt dir nicht ein.
Nochmals: Hallo?
Benutzeravatar
TheOnly1
Beiträge: 3842
Registriert: 18.07.2004 00:51
Kontaktdaten:

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von TheOnly1 » 13.05.2013 10:55

rosenheimer hat geschrieben: Dominguez kann ich noch nachvollziehen. Der wird noch.
WTF?
Dominguez spielt doch bereits jetzt eine wirklich gute und stabile Saison.
rosenheimer hat geschrieben: Aber jetzt kommts. Xhaka ist an Selbstüberschätzung leidender möchtegern Shakiri. Sofort verkaufen.
Quatsch. Xhaka hat ein paar dumme Interviews geführt zu Beginn. Geschenkt. Junge Spieler machen nicht nur auf dem Platz Fehler, sondern auch daneben.
Wie man sich nur an so einem Kinderkram seit Monaten aufhängen kann ist mir ein Rätsel.
rosenheimer hat geschrieben: Luuk de Jong ist ein Stürmer vom Typ Hrubesch der schon seit 25 Jahren ausgestorben ist. Null Technik, langsam, kein Buli Spieler. Nur gut im Kopfball reicht heute nicht mehr. Auch sofort verkaufen.
Diese beiden Spieler haben über 20 Mio gekostet. Gebt dem Eberl bitte kein Geld mehr in die Hand. Für dieses Geld hätte man mehr spieler mit mehr Qualität bekommen.
Aha...sagt wer? Wen mit mehr Qualität hätte man den bitte so bekommen können?
Das einzige was man mMn kritisieren kann ist, dass man hätte besser damit rechnen können/müssen das LdJ so nicht in das System passen würde.
Das hat aber nichts mit der Qualität von LdJ zu tun, sondern ist ein Fehler in der Kaderzusammenstellung.
Da muss ich allerdings durchaus auch sagen, dass mich diesbezüglich mal interessieren würde was da schief gelaufen ist.
Entweder muss man ein anderes System spielen, oder man braucht andere Mitspieler für Luuk oder man hätte ihn nicht holen dürfen.

Aber vielleicht war das alles so geplant und abgesprochen und man passt den Kader nun nach und nach an. Abwarten.
Favre-Beobachter
Beiträge: 3406
Registriert: 16.02.2011 11:55

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Favre-Beobachter » 13.05.2013 13:09

AlanS hat geschrieben:ein deutlich spiel- und offensivstärkerer AV, der eben genannte 6er und ein "Zwilling" zu Kruse kommt.
... das wäre natürlich ideal.

Beck, Rudy, Volland... :wink: und wenn wir schon dabei sind: der junge Raffael namens Firmino. :mrgreen:

... aber im Ernst, ich habe irgendwo gelesen, dass Eberl genu diese drei Positionen genannt haben soll, RV, DM und OM. Ist da was dran, gibt es eine offizielle Quelle dazu?
Benutzeravatar
Neptun
Beiträge: 10875
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Neptun » 13.05.2013 13:14

Oh - nein, bitte nicht Beck. :shock: Wenn ich den schon seh könnte ich ...
Benutzeravatar
bart
Beiträge: 21799
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Veitshöchheim/U-Franken nicht Bayern

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von bart » 13.05.2013 13:15

Dieser Thread soll in der fußballlosen Zeit die Diskussion über unsere Transferpolitik kanalisieren

gel die Saison ist scho rumm :hilfe: :mrgreen:
Benutzeravatar
FroggyVoerde
Beiträge: 172
Registriert: 17.10.2008 11:01
Wohnort: Voerde

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von FroggyVoerde » 13.05.2013 13:26

rosenheimer hat geschrieben:Also ich bin neu hier ber schon seit den siebzigern Fan des VFL.
Wnn man sich die Historie des Clubs mal anssieht war es doch immer so, das die Borussia nie großes Geld hatte um Spieler zu kaufen. Letztes Jahr lagen da auf einmal über 20 Mio so rum.
Dann ging Herr Eberl auf Einkaufstour. Dominguez kann ich noch nachvollziehen. Der wird noch.
Aber jetzt kommts. Xhaka ist an Selbstüberschätzung leidender möchtegern Shakiri. Sofort verkaufen.
Luuk de Jong ist ein Stürmer vom Typ Hrubesch der schon seit 25 Jahren ausgestorben ist. Null Technik, langsam, kein Buli Spieler. Nur gut im Kopfball reicht heute nicht mehr. Auch sofort verkaufen.
Diese beiden Spieler haben über 20 Mio gekostet. Gebt dem Eberl bitte kein Geld mehr in die Hand. Für dieses Geld hätte man mehr spieler mit mehr Qualität bekommen.
Gruß, Rosenheimer.
Eigentlich schon fast alles zu gesagt worden, von den anderen Usern. Aber eins muss ich noch los werden. Das mit dem Geld stimmt so nicht!

Man schaue sich mal in den letzten Jahren die Relationen an. Wir waren Abstiegskandidat und konnten trotzdem mal eben für 4,5 Mio einen Insua holen (als Beispiel). Nenne mir einen Verein der das als normaler Abstiegskandidat konnte (normal heißt nicht vom Konzern gesponsert oder so). Also im Verhältnis zur Leistung unserer Mannschaft konnten wir da schon recht gut einkaufen.

Allgemein denke ich auch das wir nächste Saison eine ganz andere Aufstellung sehen werden. Ich halte hier aber das neuzeit moderne 4-2-3-1 System für das aktuell passenste und eine Aufstellung würde dann so in etwa aussehen:

---------------------------------MAtS----------------------------------------

------Jantschke-----Stranzl----Alvaro--------Wendt / Daems-----

------------------------Nordtveit----Xhaka--------------------------------

---Herrmann-----------------Younes-------------------Kruse--------------

------------------------------de Jong---------------------------------------

Arango bleibt natürlich auch noch dabei, wird denke ich aber vielleicht nicht mehr so viele Einsätze bekommen oder mit Younes rotieren, wobei dann Kruse ins Zentrum wechselt.

Wie ich vor einigen Wochen gelesen habe, hat MAtS eine Ausstiegsklausel ab 2014. Je nachdem wie hoch die ist, würde ich evtl. schon über einen Verkauf in diesem Sommer nachdenken, denn zwischen ca. 15 bis 20 Mio in diesem Jahr und ca. 6 - 10 Mio im darauffolgenden Jahr liegt ein großer Unterschied. Einen neuen Torhüter findet man in Deutschland schnell. Wir müssen ja nicht das größte Torhüter Talents Deutschland holen, ein solider reicht da vollkommen, wenn Blasswich nicht so weit ist. Um das klarzustellen, ich bin ein Fan von MAtS und halte ihn für den talentiertesten TW Deutschlands, aber er wird früher oder später nicht zu halten sein und wenn dann die Ablöse so einen großen Unterschied darstellt, wäre ich für diesen Sommer verkaufen (Die Summen oben sind rein spekulativ)

Sollte Borussia und LF nächste Saison ein 4-3-3 planen dann könnte ich mir vorstellen das ein Siem de Jong als OMF hinter den Spitzen doch ein aktuelles Thema sein könnte. Auch wenn er sich zuletzt gegen die Spielweise geäußert hat, so hat er im selben Interview auch gesagt, dass sich sowas ja schnell ändern kann.

Zu Hoffenheim, von dieser Truppe möchte ich wenn dann nur Volland bei uns sehen. Ist so ein Bauchgefühl :D
effe borusse
Beiträge: 496
Registriert: 28.11.2012 15:04

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von effe borusse » 13.05.2013 15:43

rosenheimer hat geschrieben:Also ich bin neu hier ber schon seit den siebzigern Fan des VFL.
Wnn man sich die Historie des Clubs mal anssieht war es doch immer so, das die Borussia nie großes Geld hatte um Spieler zu kaufen. Letztes Jahr lagen da auf einmal über 20 Mio so rum.
Dann ging Herr Eberl auf Einkaufstour. Dominguez kann ich noch nachvollziehen. Der wird noch.
Aber jetzt kommts. Xhaka ist an Selbstüberschätzung leidender möchtegern Shakiri. Sofort verkaufen.
Luuk de Jong ist ein Stürmer vom Typ Hrubesch der schon seit 25 Jahren ausgestorben ist. Null Technik, langsam, kein Buli Spieler. Nur gut im Kopfball reicht heute nicht mehr. Auch sofort verkaufen.
Diese beiden Spieler haben über 20 Mio gekostet. Gebt dem Eberl bitte kein Geld mehr in die Hand. Für dieses Geld hätte man mehr spieler mit mehr Qualität bekommen.
Gruß, Rosenheimer.
:daumenhoch:

Da gebe ich Ihnen vollkommen recht.
Und nenne mal z.B Mandzukic,Kruse,Petersen,Rudy,Flum etc :winker:
Benutzeravatar
TheOnly1
Beiträge: 3842
Registriert: 18.07.2004 00:51
Kontaktdaten:

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von TheOnly1 » 13.05.2013 16:06

Mandzukic?
Wie hätte man den bitte bekommen sollen? Der hatte (offensichtlich) ein Angebot von Bayern. Der wäre nie zu uns gekommen. Warum auch?

Kruse?
Is klar. Jetzt wussten plötzlich alle "Experten" natürlich schon immer was der kann.
Nachdem ein Spieler eine überragende Saison gespielt hat ist es immer äußerst leicht sich hinzustellen und zu sagen: "Warum haben wir den nicht geholt?"

Petersen?
Ist ne Graupe. Ende.

Rudy?
Naja...von mir aus. Aber der stagniert auch seit 3 Jahren in seiner Entwicklung wenn man ehrlich ist.

Flum?
Siehe Kruse.
Benutzeravatar
HB-Männchen
Beiträge: 5965
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von HB-Männchen » 13.05.2013 16:38

Tja Bart, drum werden hier bis zur fußballosen Zeit ja auch größtenteils nur Treppenwitze gepostet ..................... :wink:
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6709
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von VFLmoney » 13.05.2013 16:43

effe borusse hat geschrieben: Und nenne mal z.B Mandzukic,Kruse,Petersen,Rudy,Flum etc :winker:
Janeee, vollkommen klar, ein Mandzukic, der sich unter Magath bei VW unterbezahlt gefühlt hat, wäre bei uns natürlich an der richtigen Adresse. :lol:
Nur mal zur Klarstellung, der 3. Stürmer ( Pizarro ) erhält dort 5 Mio´s brutto im Jahr. Mandzukic dürfte als 1. Geige im Sturm etwas mehr verdienen.
Davon können wir vermutlich Arango, ter Stegen, LdJ & Xhaka bezahlen.
Und Petersen........ja supaaa, wäre von der Statur her ( 1,88m groß ) logischerweise ´ne deutliche Verbesserung zu LdJ ( 1,88m groß ) gewesen, aufgrund seines Antritts wird er auch " Kondensstreifen-Petersen " genannt.
Ist ja einer, der nahezu jeden Gegenspieler auch mit Ball überläuft und locker abhängt.
Meine Güte, wat haben manche bloß für Wahrnehmungen. :gaga:
Benutzeravatar
Kwiatkowski
Beiträge: 5432
Registriert: 11.03.2013 12:44
Wohnort: żabojady

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Kwiatkowski » 13.05.2013 16:52

effe borusse hat geschrieben: :daumenhoch:

Da gebe ich Ihnen vollkommen recht.
Und nenne mal z.B Mandzukic,Kruse,Petersen,Rudy,Flum etc :winker:
Ich glaube Kruse hatte letzte Saison etwas um die 2 Tore in der Buli markiert. Aber gut, dass du das Potential des 2 Tore-Kruses damals erkannt hättest. Du bist etwas für unsere Scoutingabteilung!
Frei nach dem Motto: Lieber ein Bett in der Wüste als eine Wüste im Bett.

Ja nee is klar
Gesperrt