Transferpolitik der Borussia

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Benutzeravatar
Badrique
Beiträge: 11297
Registriert: 27.07.2005 19:03
Wohnort: Erfurt/Zweitwohnsitz Borussia Park

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Badrique » 22.05.2016 17:54

3Dcad hat geschrieben: Viele dachten ja wegen Favre haben wir soviele Schweizer in unseren Reihen.
Ein Trugschluss. Favre kannte z.B. Elvedi garnicht. Da hat er sich voll auf die Scouts verlassen. Meine ich mal gelesen zu haben.
Benutzeravatar
die_flotte_elf
Beiträge: 1508
Registriert: 03.06.2012 17:03
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von die_flotte_elf » 23.05.2016 17:19

Ich bin zwar sehr traurig, dass Xhaka wohl gehen wird (war ich bei andern Spieler aber auch).

Dennoch weiß ich, dass der Verein durch Spielerver- und -einkäufe sich nur entwickeln kann.

Bin voll optimistisch, dass die Scoutingabteilung und die Manager wieder eine Topmannschaftsbesetzung gernerieren.

Freue mich auf die neue /alte Mannschaft.
Benutzeravatar
Becko
Beiträge: 6349
Registriert: 23.08.2004 14:00
Wohnort: ziemlich genau 240,13 km vom Borussia-Park entfernt!

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Becko » 24.05.2016 09:16

die_flotte_elf hat geschrieben:
Bin voll optimistisch, dass die Scoutingabteilung und die Manager wieder eine Topmannschaftsbesetzung gernerieren.
Und ich hoffe mal das die "neue" Manschaft rechtzeitig zur CL Quali zusammen gefunden hat.....
Bin mal gespannt wann die Borussia mal so weit ist das sie sich nicht mehr jedes Jahr nach neuen Spielern umschauen muss weil Leistungsträger sie verlassen.
Das ärgert mich jedes Jahr ums neue. Schade eigentlich bei einem Verein mit solchen Perspektiven. :(
Benutzeravatar
DaMarcus
Beiträge: 7737
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Bad Bevensen

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von DaMarcus » 24.05.2016 09:34

Selbst der BVB verliert regelmäßig Leistungsträger. Diesen Sommer Gündogan, Hummels und womöglich sogar noch Aubameyang und/oder Mkhitaryan.
Der einzige Verein Deutschlands, der nicht gezwungen ist, Leistungsträger abzugeben ist der FC Bayern. Du wirst in deinem Leben vermutlich nie erleben, dass Borussia alle Leistungsträger wird halten können.
Benutzeravatar
Badrique
Beiträge: 11297
Registriert: 27.07.2005 19:03
Wohnort: Erfurt/Zweitwohnsitz Borussia Park

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Badrique » 24.05.2016 10:42

Spieler kommen und gehen, was bleibt ist der VFL! :daumenhoch:
Benutzeravatar
dirkdirk56
Beiträge: 263
Registriert: 08.12.2012 16:36
Wohnort: Düsseldorf

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von dirkdirk56 » 24.05.2016 10:51

@ damarcus

--> so ist es!!


Vielen dieser Sachzwänge wirkt das Team um Max mit Weitsicht entgegen.
Dieses Team arbeitet viel strukturierter und weitsichtiger als hier im Forum häufig gedacht wird.

Ein Beispiel:
Die Verpflichtung von Jonas Hofmann.
Das Forum schreit "NOCH ein Stürmer, doof und können wir nicht gebrauchen"
Der Abgang von Hrgota
Das Forum schreit "Wir brauchen UNBEDINGT noch Verstärkung im Sturm"

Das Konzept Ebertl "sagt":
seiner Zeit hatten wir die Gelegenheit zum Zugriff auf Hofmann und zudem viele verletzte Spieler
außerdem ist der geforderte Ersatz für Hrgota bereits seit einem halben Jahr da.

Resulstat:
Ich finde die Arbeitsweise und die Ergebnisse unserer Transferpolitik bemerkenswert gut!!!

Richtigstellung:
Wenn ich oben vom Forum spreche, so meine ich selbstverständlich nicht alle user. Es gibt hier durchaus Teilnehmer deren Beiträge ich sehr gerne lese und die mich absolut weiterbringen
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 44686
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von HerbertLaumen » 24.05.2016 11:03

DaMarcus hat geschrieben:Du wirst in deinem Leben vermutlich nie erleben, dass Borussia alle Leistungsträger wird halten können.
Das funktionierte ja noch nicht mal während der goldenen 70er Jahre.
Benutzeravatar
altborussenfan
Beiträge: 2510
Registriert: 11.05.2008 10:03
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von altborussenfan » 24.05.2016 11:53

Und auch in den "goldenen 70er Jahren" gehörte es zum wirtschaftlichen Konzept von Borussia, immer wieder Leistungsträger für viel Geld zu verkaufen, die als Talente für wenig Geld zu uns kamen. Im Unterschied zu heute kamen große Talente - übertrieben ausgedrückt - fast von alleine zu uns und waren auch noch ungleich günstiger.

Glaubt denn ernsthaft jemand, Borussia würde diesen Weg, Leistungsträger immer wieder abzugeben, nur deshalb verlassen, weil es jetzt ein paar "fette" Jahre gab?

Es geht schließlich nicht nur darum, ob man jetzt mal einen größeren Transfer tätigen kann, sondern ob das zur Folge hat, die Gehaltstruktur so weit nach Oben anpassen zu müssen, dass damit das internationale Geschäft praktisch Pflicht wird. Dies aber können auch solche "Kracher" uns nicht garantieren. Dann hätten wir einen teuren Kader, den wir uns irgendwann wirtschaftlich nicht mehr leisten können. Wir müssten sehen, diese Spieler schnellstmöglich wieder los zu werden. Die sportliche Talfahrt wäre vorprogrammiert. Stuttgart und Bremen lassen grüßen.

Ich halte diesen Weg von Borussia für richtig. Ansonsten sollte man konsequenterweise darüber diskutieren, ob Borussia sich nicht doch an einen Großinvestor binden sollte, um sich damit weitgehend unabhängig von Transfererlösen zu machen. Ich will das nicht. Folglich stimme ich nicht in das große Wehklagen ein, wenn uns ein Leistungsträger wieder einmal verlässt. Das ist Teil des Konzepts.
Benutzeravatar
Neidensteiner_Fohlen
Beiträge: 353
Registriert: 16.08.2007 07:54
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Neidensteiner_Fohlen » 24.05.2016 13:14

Volle Zustimmung...und dieses Konzept hat sich bewährt wie ich finde. Mit ein Grund, dass Borussia in den letzten Jahren so ein gutes Image nach außen bekommen hat. Und ich hoffe einfach, dass diese Politik auch irgendwann mal mit einem Titel belohnt wird...es wäre der verdiente Lohn für alle...
Zuletzt geändert von Neptun am 24.05.2016 17:42, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Es ist unnötig Beiträge, auf die man direkt antwortet, zu zitieren. Bitte daran halten!
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9527
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von purple haze » 24.05.2016 13:37

Ich frage mich ja wieviel Geld wir mal wieder haben sollen um all die kolportierten Spieler zu kaufen...alleine schon embolo für 20 mille halte ich für ein absolutes Wunschdenken einzelner.
McMax
Beiträge: 6178
Registriert: 24.08.2013 20:28
Wohnort: Wesseling/Block 17

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von McMax » 24.05.2016 13:42

Vor allem weil wir so wenig Offensivspieler haben :mrgreen:
Aber die Bild bringt uns jede Transferperiode mit ihm in Verbindung, das lässt einige wohl hoffen.
Benutzeravatar
Rainer71
Beiträge: 314
Registriert: 05.01.2015 18:39
Wohnort: München

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Rainer71 » 24.05.2016 18:20

Becko hat geschrieben:
Und ich hoffe mal das die "neue" Manschaft rechtzeitig zur CL Quali zusammen gefunden hat.....
Bin mal gespannt wann die Borussia mal so weit ist das sie sich nicht mehr jedes Jahr nach neuen Spielern umschauen muss weil Leistungsträger sie verlassen.
Das ärgert mich jedes Jahr ums neue. Schade eigentlich bei einem Verein mit solchen Perspektiven. :(
Im hochkommerzialisierten Profifußball herrscht grundsätzlich eine sehr hohe Fluktuation. Du wirst es also niemals erleben, dass eine Mannschaft in Gladbach über längere Zeit zusammen bleibt. Dies wirst Du aber auch bei keinem anderen Verein erleben, denn überall kommen und gehen Spieler.

Auch die Bundesliga-Klubs, die dank Großkonzernen, Investoren/Mäzene oder größerer Stadien finanziell viel besser aufgestellt sind als Gladbach, verlieren stetig Leute. Borussia Dortmund muss trotz Titel und Finalteilnahmen jedes Jahr min. 1-2 Leistungsträger abgeben. Wolfsburg konnte in 2015 trotz Vize-Meisterschaft, Pokalsieg und viel Geld von VW seine besten Spieler de Bruyne und Perisic nicht halten. Auch Leverkusen und Schalke geben immer wieder Spieler ab, obwohl beide Klubs höhere Gehälter zahlen und regelmäßiger als Gladbach in der CL spielen. Selbst der FC Bayern kann trotz seiner enormen finanziellen Möglichkeiten nicht alle halten, wie man bei Kroos, Schweinsteiger und zuletzt Guardiola gesehen hat. Auch ein Lewandowski wird irgendwann weiterziehen.

Wer sich also ärgert, dass jedes Jahr Leistungsträger gehen, muss sich ein anderes Hobby suchen, denn ändern wird es sich auf keinen Fall.
Benutzeravatar
Abrahamson
Beiträge: 15
Registriert: 20.02.2012 22:58
Wohnort: Überall wo Fussball gespielt wird

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Abrahamson » 24.05.2016 19:30

purple haze hat geschrieben:Ich frage mich ja wieviel Geld wir mal wieder haben sollen um all die kolportierten Spieler zu kaufen...alleine schon embolo für 20 mille halte ich für ein absolutes Wunschdenken einzelner.
Also Embolo wäre schon das grösste, verfolge ihn schon länger und was man liest und hört, passt der eigentlich perfekt ins Borussen Umfeld. Jedoch denke ich, dass die Borussia noch nicht bereit ist für einen solchen Transfer. Würde wohl mehr Unruhe und Begehrlichkeiten bei allen anderen Spielern reinbringen als helfen. Macht aber nix ein gutes talentiertes Kollektiv entspricht mehr den Fohlen als ein einzelnes Aushängeschild. Wie sagte ME so schön, verteilen auf mehrere Schultern.
Benutzeravatar
00anton
Beiträge: 2008
Registriert: 18.12.2006 17:52
Wohnort: Celle

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von 00anton » 24.05.2016 22:05

Na mal sehen ob morgen ein wenig fahrt in die Transfergeschichte der Borussia kommt!
Benutzeravatar
weizen86
Beiträge: 1199
Registriert: 21.05.2004 12:03
Wohnort: Sonneberg
Kontaktdaten:

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von weizen86 » 25.05.2016 12:52

Mein Gefühl, auch aufgrund der Tatsache, dass in den letzten Jahren fast nie die Spieler kamen, die schon lange zuvor im Gespräch waren, sagt mir:

- statt dem viel diskutierten Rode kommt Hoijbjerg
- Vestergaard kommt
- Mbemba kommt
- die Sache mit Kramer ist eine Nebelkerze
Gladbacher01
Beiträge: 5511
Registriert: 03.10.2009 20:40

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Gladbacher01 » 25.05.2016 14:07

Nach dem Kurzinterview auf Sky mit Eberl glaube ich, dass an der Kramer Sache mehr dran ist.
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 27992
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von borussenmario » 25.05.2016 14:18

Hätte ja auch große Vorteile, einen Spieler zu holen, der sich hier bestens auskennt und mit den meisten schon gespielt hat.
Benutzeravatar
bökelratte
Beiträge: 10067
Registriert: 27.02.2012 19:00
Wohnort: Leider im Exil

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von bökelratte » 25.05.2016 14:34

Das Blöde bei der Personalie Kramer ist dass unser "Freund" Tante Käthe mal wieder am gaaanz langen Hebel sitzt. Glaube nämlich nicht dass in Kramers Pillen-Vertrag ne AK steht.
Benutzeravatar
NORDBORUSSE71
Beiträge: 2852
Registriert: 20.12.2006 04:54
Wohnort: Flensburg

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von NORDBORUSSE71 » 25.05.2016 14:48

@Weizen 86
Deine Glaskugel ist wohl vom Tisch gefallen, hmm!? :roll:

Mbena wird in der PL bleiben....oder Favre krallt
ihn für seinen neuen Club! :animrgreen2:

Ansonsten glaube ich entweder an einen talentierten defensiven 6er(Dendoncker)und einen gestandenen dazu (Kramer/Rode)....oder man gibt Schulz etwas mehr Einsatzzeit...
Hifly
Beiträge: 30
Registriert: 24.06.2004 11:44

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Hifly » 25.05.2016 15:04

Ich denke es wird kein "gestandener" Bundesligaspieler der Kategorie Kramer/Rode geholt, passt auch nicht zur Philisophie. Vor allem lassen sich solche Transfers finanziell nicht darstellen (Ablöse+Gehalt).

Wir werden wohl eher mit durchschnittlichen bis unterdurchschnittlichen Bundesligaspielern rechnen müssen (in diese Kategorien passen meiner Meinung nach z.B. Strobl und Hofmann) oder mit einer Wundertüte aus dem Ausland.
Gesperrt