Transferpolitik der Borussia

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 30447
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Borusse 61 » 26.07.2015 20:17

Du weißt aber schon was Spieler kosten die eine gewisse internationale Klasse haben ? :iknow:
Benutzeravatar
schal+rausch
Beiträge: 1599
Registriert: 07.05.2015 15:06
Wohnort: am Rhein

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von schal+rausch » 26.07.2015 20:36

Ich glaube, dass es gar nicht das Problem ist, "Spieler mit internationaler Klasse" zu Borussia zu holen. Stindl ist meiner Ansicht nach so einer (ja, das meine ich ernst!). Oder Sommer. Die, die wir nicht holen können, weil zu teuer, die bilden wir uns eben aus - wie Reus, Ter Stegen, Xhaka, Herrmann, Wendt, Jantschke zum Beispiel. Das allerdings braucht einen hervorragenden Trainer, den wir haben, und...
Geduld - die wir leider nicht haben. Jedenfalls nicht alle.

Was vielmehr das Problem ist, ist diese "Spieler mit internationaler Klasse" zu halten. Siehe Dante. Reus. Ter Stegen. Oder Kruse. Bei Manchen sind (bzw.: waren!) dafür sicherlich sportliche Gründe anzuführen. Bei Anderen aber einfach mehr Geld. Wenn die Jungs das Geld riechen, rennen sie so schnell hinterher wie VFLmoney's Beagle hinter dem Hasen...

Wir sind international dabei, und: ja, das könnte mittelfristig ein "Dauerzustand" werden. Selbst von Titeln zu sprechen erscheint mit nicht mehr absurd. Ob wir aber die Kohle haben, um die "Spieler mit internationaler Klasse" wie (Xhaka zum Beispiel) zu halten, steht in den Sternen.
telltor
Beiträge: 1080
Registriert: 17.01.2011 02:37
Wohnort: troisdorf

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von telltor » 26.07.2015 20:37

spieler mit internationaler klasse sind meiner meinung nach von uns noch nicht zu bezahlen.
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 30447
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Borusse 61 » 26.07.2015 20:42

Sehe ich genauso dafür müssen wir noch mindestens weitere 5 Jahre international spielen ! :schildmeinung:
mitja

Re: AW: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von mitja » 26.07.2015 20:44

Wenn man nach der Kicker-Rangliste geht sicher nicht. Da werden Robben, Müller oder de Bruyne als "internationale Klasse" gezählt.
Wir haben aber mit Raffael, Sommer, Xhaka und Stranzl CL-erfahrene Spieler - und mit jeder internationalen Saison bekommt der Rest auch Erfahrung.
telltor
Beiträge: 1080
Registriert: 17.01.2011 02:37
Wohnort: troisdorf

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von telltor » 26.07.2015 20:46

da ich die 60 und 70er jahre mitgemacht habe,kann ich auch die 5 jahre noch warten. :animrgreen:
Benutzeravatar
schal+rausch
Beiträge: 1599
Registriert: 07.05.2015 15:06
Wohnort: am Rhein

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von schal+rausch » 26.07.2015 20:55

Irgendwie ist die Diskussion hier schon absurd - wir sprechen unserer Mannschaft ja gerade die Qualität ab, international mithalten zu können, nachdem sie die ChampionsLeague erreicht hat...

:gaga: :pillepalle:
ddanner
Beiträge: 169
Registriert: 25.05.2009 21:37

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ddanner » 26.07.2015 22:07

Das ist aber kein Maßstab, die Qualifikation für die CL! Einzig die Ergebnisse bei den Spielen in der CL zählen. Finde es schade, wenn man in ein paar Jahren sagt, Deutschland hat den 4. CL-Platz wegen uns verloren. Ich bin der Meinung, dass die Teilnahme auch eine Verpflichtung ist.
Nochmal der Hinweis, wir sind letzte Saison nicht gegen Sevilla ausgeschieden, weil wir schlechter sondern weil die Spieler von Sevilla einfach mehr internationale Erfahrung und damit cleverer waren.
Gladbacher01
Beiträge: 5527
Registriert: 03.10.2009 20:40

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Gladbacher01 » 26.07.2015 22:11

Da haste Recht, sie waren abgezockter, aber ich finde nicht, dass man internationale Klasse und internationale Erfahrung gleichsetzen kann.

Internationale Klasse haben durchaus einige unserer Spieler, die Erfahrung haben nun zwar auch ein paar, aber eben "nur" EL und nicht CL. Ob das nun einen entscheidenden Unterschied darstellt, glaube ich weniger.

Die Abgezocktheit kommt aber eben auch. Wir haben nur diese Möglichkeit. Sicher können wir hin und wieder auch Spieler verpflichten, die international schon Erfahrungen gesammelt haben, aber eben nicht nur. Diese Spieler sind meist zu teuer was Einmalkosten angeht, aber ebenso die Gehälter.
AlanS

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von AlanS » 27.07.2015 00:00

ddanner hat geschrieben: Es geht nicht um Superstars, die wir holen müssen, aber um Spieler, die schon eine gewisse internationale Klasse haben.
Warum? Was ist dein Ziel, das die Borussia deiner Meinung nach verfolgen soll? Was passiert, wenn sie es nicht erreicht? Müssen wir dann alle unsere Liebe zur Borussia auflösen? Findest du es nicht spannend, wie sich unsere Greenhorns international schlagen?
Ghostrider79
Beiträge: 2414
Registriert: 23.09.2012 17:24

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Ghostrider79 » 27.07.2015 00:17

Jo, jeder einzelne Spieler hat die Saison alles gegeben und hat es auch nun verdient Cl zu spielen. Sie haben es sich hart erarbeitet , also lass die mal machen. Nun irgendwelche Spieler verpflichten mit "internationaler Klasse" wäre negativ für den Zusammmenhalt, wäre auch keine Garantie fürs weiterkommen und sowieso finanziell nicht machbar.
ironfohlen

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ironfohlen » 27.07.2015 08:12

Also selbst Schalke konnte mit seiner Truppe die letzten Jahre in der CL bis zu einem gewissen Grad mithalten. Das traue ich unserer Mannschaft auch zu. Wir sind sehr flexibel aufgestellt und auch sehr gut eingespielt (ein Vorteil der nicht zu unterschätzen ist). Zudem liegen uns ja offensiv ausgerichtete Mannschaften eher als defensiv ausgerichtete. Ich habe Vertrauen in die Truppe und die Verantwortlichen.
Fohlenecho5269
Beiträge: 2241
Registriert: 01.07.2012 12:22

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Fohlenecho5269 » 27.07.2015 14:10

Unterschiedliche Meinungen zu haben finde ich sehr gut, dafür gibt es ja diese sog. Foren wo Jeder seinen Senf beitragen kann.

In meinem letzten Beitrag schrieb ich bereits, das wir unseren Etat weiter anpassen sollten um auch qualitativ gute Spieler halten zu können.

Was unseren Etat betrifft, hinken wir den anderen Teams hinterher.

Was die Qualtität unserer Spieler betrifft, haben wir uns in diesem Transferfenster mE in der Spitze und in der Breite gut bis sehr gut verstärkt. Spieler wie Drmic hatten wir im Sturm so noch nicht. Darauf legte Eberl und Favre großen Wert. Spieler wie Stindl ist einerseits polyvalent einsetzbar und im Spielfaufbau stärker und torgefährlicher als Kramer. Spieler wie Dahoud und Schulz haben sich weiter entwickelt. Spieler wie Christensen und Elvedi werden uns ebenfalls verstärken. Selbst Sippel als Back Up ist im Tor stärker als Heimeroth oder Blaswich (der ausgeliehen wurde).

Einerseits ist es nun wichtig, das sich die neuen Spieler an unseren Stil Fußball zu spielen gewöhnen und das Team zusammen wächst, dadurch ist ja nun einmal eine Qualitätssteigerung zu erwarten und andererseits können wir nun das Team punktuell 1 : 1 ergänzen und qualitative Spieler verpflichten. Eberl kann, muss aber nicht, für die punktuelle Verstärkung Geld in die Hand nehmen, die wir in der CL verdienen. Denn wie Eberl selber sagt, ist Geld für weitere Verstärkungen vorhanden. Wenn eine Verstärkung verpflichtet wird, kann ich mir gleichzeitig auch einen Abgang von einem Spieler vorstellen. Wenn ich mir unseren Kader so ansehe, könnte ich mir vorstellen, das der ein oder andere Spieler abgegeben wird und dafür ein anderer Spieler verpflichtet wird. Eberl und Favre werden sicherlich ebenso denken. Die Frage die sich dabei stellt, was gibt der Markt her. Welche Spieler stehen für eine Verpflichtung zur Verfügung.

Die neuen Verpflichtungen sollten zur Philosophie des Vereins und zum Team passen. Spieler die nur an sich selbst und Ihr Gehalt denken benötigen wir tatsächlich nicht. Um gegen die BIG CLUBS in der Liga zu bestehen ist es auch ratsam Spieler zu überzeugen die bereits Ihr Standing (auch in der CL) präsentiert haben. Das diese Spieler Geld kosten ist das eine, das andere ist ob der Spieler zur Borussia passt.

Und ob Eberl noch einen Spieler verpflichtet, wovon ich selber aktuell nicht ausgehe, kann niemand von den Usern hier im Forum wissen. Wenn dann muss es ein Spieler sein, der von Anfang uns mit Qualität überzeugt. Eberl würde sagen, bei einem unmoralischen Angebot würde er es sich noch einmal überlegen.

Eine Frage hätte ich da an EUCH: Was bedeutet Spieler mit internationaler Klasse können wir nicht verpflichten? Xhaka und Sommer zum Beispiel hatten mit Basel CL - gespielt. Sind das Spieler mit internationaler Klasse? Auch wenn Drmic in LEV mehr auf der Bank saß. LEV spielte ebenfalls CL. Stindl hatte mit Hannover EL gespielt. Dominguez kam von Atletico Madrid. Atletico gehört zu den 3 stärksten Clubs der Primera Divison. Für mich sind das alles Spieler die ein gewisses Standing bereits hatten, bevor diese zu uns kamen. Hazard, Christensen und Elvedi wird eine erfolgreiche Karriere nachgesagt. Herrmann hat sich bei uns weiter entwickelt. Traore weiss zu überzeugen. Jantschke als Abräumer hat bereits einen Namen und steht sicherlich bei vielen Vereinen auf der geheimen Liste.

Also wie verstehe ich die Aussage - Spieler mit internationaler Klasse können wir nicht verpflichten?

Es gibt sicherlich auch bei uns noch Spieler die sich verbessern können. Es gibt auch Spieler die bei mir auf der Liste stehen, die ich gerne 1 : 1 gegen andere Spieler austauschen würde. Aber wie gesagt, Frage ist was gibt der Markt her und passen diese Spieler zu unserer Philosophie. Und nebenbei kosten diese Spieler auch eine Ablöse. Wir können leider nicht auf allen Positionen gleichzeitig nachbessern.

In diesem Punkt gebe ich @ddanner recht. Wir sind letzte Saison nicht gegen Sevilla ausgeschieden, weil wir schlechter sondern weil die Spieler von Sevilla einfach mehr internationale Erfahrung und damit cleverer waren. Wer das Testspiel gegen Porto am Freitag abend sah, wird das ebenfalls bestätigen. Wir hatten zwar gewonnen. Aber speziell in der ersten HZ. bis zur 20. Minute lies Porto den Ball in den eigenen Reihen sehr gut laufen. Die beiden Tore in der 1. HZ. fiel, wenn auch verdient, doch eher überraschend. Wir tun uns (noch) gegen Teams mit internationaler Erfahrung schwer. Vor allen Dingen was die internationale Härte betrifft. International wird anders gepfiffen als in der Liga.
Zuletzt geändert von Fohlenecho5269 am 27.07.2015 14:27, insgesamt 2-mal geändert.
Ballpumpe
Beiträge: 1002
Registriert: 23.08.2011 18:17
Wohnort: ESSEN

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Ballpumpe » 27.07.2015 14:10

Habe auch lange auf einen richtigen Transferkracher gewartet.
Bin nun anderer Meinung . Die Jungs sollen die CL genießen, alles Geben .
Wird die Gruppenphase überstanden ist das schon sensationell !
Ein Stindl und Drmic stören den Zusammenhalt nicht, sie fördern ihn noch, gut gemacht Borussia ! Die anderen Neuen sind auch Dicht dran.
Habe ein supergutes Gefühl für die Saison .
Weiter im Pokal bei St. Pauli, ein gutes Abschneiden in Dortmund...... und es läuft.
Benutzeravatar
Duisburger Borusse
Beiträge: 835
Registriert: 30.08.2008 09:06
Wohnort: Duisburg-Rheinhausen

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Duisburger Borusse » 27.07.2015 17:30

Ich sehe das auch teilweise so .... Borussia hat sich seit 2011 bis jetzt Weiter entwickelt . Das man den ein oder anderen Jungen Spieler holt um Ihn auzubilden ist ja OK . Jetzt haben wir Mm nach einen weiteren Schritt gemacht , dazu braucht man auch Spieler die sofort helfen können und die Qualität haben die CL einigermaßen zu überstehen . EL war letzte Saison tatsächlich so , das mit dem ein oder anderen erfahrenen Spieler vieleicht mehr drin gewesen wäre .
ddanner
Beiträge: 169
Registriert: 25.05.2009 21:37

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ddanner » 27.07.2015 18:54

genau so sehe ich es auch.
Bisher haben wir uns immer weiterentwickelt - wenn uns keine Stammspieler verlassen haben - oder wir haben die Qualität in die Breite verbessert.
Mehr war aus finanzellen Gründen aber auch nicht möglich.
Nun sieht das Finanzelle und Sportliche deutlich besser aus als in den letzten Jahren. Dies sollte der Verein auch nutzen um sich qualitativ, trotz des Abgangs von zwei Nationalspieler. Für mich sind Drmiz und Stindl der Versuch, den Qualitätsverlust von Kramer und Kruse zu kompensieren. Eine Qualitätssteigerung, welche sich innerhals von ca. 6 Monaten bemerkbar macht, sehe ich aber nicht. Die neuen jungen Spieler sind sicherlich vielversprechende Spieler, allerdings wahrscheinlich erst in 1 - 2 Jahren mit Stammspielerqualität. Daher fehlt mir die Steigerung zur letzten Saison. Wäre kein Geld da, so wie in der Vergangenheit, würde ich sagen, in Ordnung, mehr ist nicht drin. Da wir aber finanzell gut da stehen, behaupte ich einfach mal, dass selbst wenn wir jetzt noch einen Spieler für um die 10 Mio holen, noch immer einige EURO übrig sind.
Benutzeravatar
3Dcad
Beiträge: 26259
Registriert: 27.11.2007 20:51
Wohnort: Würzburg

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von 3Dcad » 27.07.2015 19:28

Duisburger Borusse hat geschrieben:EL war letzte Saison tatsächlich so , das mit dem ein oder anderen erfahrenen Spieler vieleicht mehr drin gewesen wäre .
Zu letzter Saison:
Mit welchem Geld die Ablösesumme stemmen und die Gehaltsforderungen bei 3-4 Jahresverträgen stemmen? Was wenn man nicht international in 2015 spielen würde? Von was würde man die Gehaltskosten bezahlen?
Man müsste wieder Spieler abgeben.

Wann ist Borussia überhaupt mal auf dem Transfermarkt Risiko gegangen und es hat sportlich und wirtschaftlich geklappt?

Zu dieser Saison:
Ich kann mir gut vorstellen das Borussia 1-2 Spieler holen wollte die schon mehr Erfahrung mitbringen. Aufgrund des völlig überbordenden Marktes durch die englischen Fernsehgelder hat man sich dann aber zurückgehalten. Das soll keine Ausrede sein denn die Top 5 in der Bundesliga haben sich alle sehr zurückgehalten aufgrund dieser Marktsituation.
Benutzeravatar
SulzfeldBorusse
Beiträge: 4746
Registriert: 29.08.2007 00:52
Wohnort: Sulzfeld

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von SulzfeldBorusse » 27.07.2015 19:51

Duisburger Borusse hat geschrieben:EL war letzte Saison tatsächlich so , das mit dem ein oder anderen erfahrenen Spieler vieleicht mehr drin gewesen wäre .
Die zwei unterlegten Wörter sagen doch schon alles. Pure Spekulation.

Ich behaupte, dass wir mit erfahreneren Spielern in der Gruppenphase nicht so unbekümmert aufgespielt hätten und es nicht ins Sechzehntelfinale geschafft hätten.

Und nun?
uli1234
Beiträge: 14789
Registriert: 03.06.2009 21:17

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von uli1234 » 27.07.2015 20:02

Also mal ehrlich....angenommen, es würde in der kommenden Saison nicht unter die ersten 7 klappen, dann fürchte ich, hat sich das mit hohen Personalkosten schon erledigt, weil dann wird es vermutlich den ein oder anderen in andere Städte ziehen.

Die letzte Saison ist vermutlich Fluch und Segen zugleich. Man muss irgendwie den Spagat finden, was ja vermutlich geklappt hat. Mir ist und bleibt die Transferpolitik trotzdem zu brav. Wir haben unsere Abgänge kompensiert. Verbessert jedoch in meinen Augen nicht. Sicherlich haben speziell in der Rückrunde auch viele Spieler am oberen Limit agiert. Ob sie diese Leistung wiederholen können, bleibt abzuwarten. Hier wird immer Stindl hervor gehoben im Vergleich zu Kramer, sorry, aber die beiden Spieler haben positionsgebunden mal gar nichts miteinander zu tun. Setzt du Stindl auf die Doppel 6, beraubst du ihm seiner Stärke. Vermutlich wird dann wohl Dahoud den Part von Kramer übernehmen,und da bekomm ich schon ein wenig Angst. Ich bleibe daher weiter etwas skeptisch, hätte mich schon über den ein oder anderen weiteren Transfer gefreut, aber so isset nun mal. Bin sehr auf das Pokalspiel in Pauli gespannt, denn da geht es gleich zur Sache. Zettelewald wird seine Jungs schon heiß machen, dazu das Publikum. Mal schauen, wie weit unsere Jungs dann sind.

So und nun haut wieder drauf, kommt wieder mit Finanzen, der totalen Überschuldung, dem bösen Beispiel HSV, den Preisbrechern auf der Insel und was weis ich nicht was.
Benutzeravatar
Rainer71
Beiträge: 314
Registriert: 05.01.2015 18:39
Wohnort: München

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Rainer71 » 27.07.2015 20:41

Duisburger Borusse hat geschrieben:Ich sehe das auch teilweise so .... Borussia hat sich seit 2011 bis jetzt Weiter entwickelt . Das man den ein oder anderen Jungen Spieler holt um Ihn auzubilden ist ja OK . Jetzt haben wir Mm nach einen weiteren Schritt gemacht , dazu braucht man auch Spieler die sofort helfen können und die Qualität haben die CL einigermaßen zu überstehen . EL war letzte Saison tatsächlich so , das mit dem ein oder anderen erfahrenen Spieler vieleicht mehr drin gewesen wäre .
Gladbach ist gegen Sevilla ausgeschieden; dieser Klub ist nicht durch puren Zufall zweimal hintereinander EL-Sieger geworden. Die Borussia hat sich achtbar geschlagen; man muss aber auch akzeptieren können, dass Sevilla in beiden Spielen die cleverere und routiniertere Mannschaft war.

Hier zu behaupten, Gladbach hätte mit einer anderen Personalpolitik mehr erreicht, ist eine reine Spekulation. Schade war daher m.E. nur, dass man schon im 1/16-Finale gegen den Titelverteidiger Sevilla ran musste und nicht erst im 1/8- oder 1/4-Finale.

Und zum Thema CL: Einige schauen nur noch darauf. Dabei sollte weiterhin die Bundesliga klar im Fokus stehen. Die Bundesliga ist die Basis; die CL dagegen nur ein temporäres Zubrot. Man darf also nicht versuchen, den Kader nur nach der CL ausrichten zu wollen. Hierfür bräuchte Gladbach nämlich ansonsten einen Scheich wie Paris SG oder ManCity - bewährte Kräfte für die CL kriegt man nicht mit den Mitteln, die Max Eberl zur Verfügung hat.
Gesperrt