Transferpolitik der Borussia

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Gladbacher01
Beiträge: 5526
Registriert: 03.10.2009 20:40

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Gladbacher01 » 04.07.2015 14:08

Tja, dann siehst du das eben so, ich sehe Zambrano klar vor Brouwers. Viel schlechter als Dominguez ist er auch nicht, wenn überhaupt. Ich will jetzt aber auch keine Lanze für Zambrano brechen, wie gesagt, mein favorisierter Transfers in der IV ist er ja gar nicht. Es war lediglich ein Beispiel.
ironie
Beiträge: 1525
Registriert: 06.06.2015 11:30

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ironie » 04.07.2015 14:12

Gladbacher01
Beiträge: 5526
Registriert: 03.10.2009 20:40

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Gladbacher01 » 04.07.2015 14:15

Liest du meinen Beitrag oder überfliegst du nur einen Namen und kommst mit sowas? Ob er eine rote Karte bekommen hat oder nicht, spricht jetzt nicht zwangsläufig für die Qualität. Sonst würden wir wohl ohne Xhaka spielen müssen die nächsten Jahre.

Außerdem sagte ich: "Ich will jetzt aber auch keine Lanze für Zambrano brechen, wie gesagt, mein favorisierter Transfers in der IV ist er ja gar nicht. Es war lediglich ein Beispiel."....

Es ist doch klasse, dass manche zufrieden sind mit den Einkäufen, die wir getätigt haben. Andere sind es eben nicht. Dennoch ist es unfassbar nervig ständig blöd angemacht zu werden, weil man eine andere Meinung vertritt.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45069
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von HerbertLaumen » 04.07.2015 14:17

Ich sehe Zambrano hinter Brouwers und wollte nicht tauschen.
ironie
Beiträge: 1525
Registriert: 06.06.2015 11:30

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ironie » 04.07.2015 14:20

ddanner
Beiträge: 169
Registriert: 25.05.2009 21:37

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ddanner » 04.07.2015 15:53

HerbertLaumen hat geschrieben: Warum MUSS Elvedi denn kurzfristig helfen? Das sind doch nur hypothetischen Szenarien, genauso könnte man fordern, dass wir mindestens einen gleichwertigen Ersatz für Raffael brauchen, der wird ja auch nicht jünger und verletzen kann der sich ja auch mal, außerdem ist der im Winter nie so richtig gut, da muss was getan werden!
1. es ist alles hypothetisch, ob du nun behautest, wir sind in der IV für die kommende Saison gut besetzt oder wenn ich sage, wir benötigen noch jemanden.
Für mich ist die Frage, wie wahrscheinlich tritt ein Szenario ein, dass wir in der kommenden Saison, also kurzfristig, einen erfahrenen IV benötigen.
Dafür sprechen aus meiner Sicht folgende Punkte:
Das Alter von zwei wichtigen IVs
Mehrbelastung in der kommenden Saison
Alter und Erfahrung möglicher Alternativen
Noch immer ein fehlender IV, welcher das Spiel eröffnen kann

2. es ist für Raffael aus meiner Sicht schon jemand geholt worden, Hazzard und Stindl.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45069
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von HerbertLaumen » 04.07.2015 16:22

Es führt zu nichts, ich bin der Meinung, dass wir diese Saison keinen neuen Top-IV brauchen, wir haben sehr viele richtig gute Alternativen auf der Position und man kann nicht für alle Positionen drei- oder sogar vierfach vorsorgen.

Das Alter pauschal angeführt ist für mich kein Argument, das kommt immer individuell auf den Spieler an. Hier haben Trainer und Docs den besten Einblick, deswegen werden Leistungstests gemacht.

Die Mehrbelastung kennen wir ja jetzt schon öfter und da wir nicht mit dem Ziel antreten, die CL gewinnen zu müssen, brauchen wir nicht noch den 5. gleichwertigen oder sogar besseren IV. Sonst wird doch immer davon geredet, dass man Talente fördern soll, jetzt traut man ihnen aber noch nichtmal den 5. Platz bei den IVs zu.

Elvedi ist noch blutjung, hat aber schon recht viel Erfahrung. Mit der Spieleröffnung war ich letzte Saison hochzufrieden, die Passquoten unserer IV sind gut. Dante-Gedächtnisbälle übers halbe Feld zum Gegner brauche ich nicht, darüber habe ich mich damals genug aufgeregt.
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6709
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von VFLmoney » 04.07.2015 16:50

ddanner hat geschrieben: Das Alter von zwei wichtigen IVs
Mehrbelastung in der kommenden Saison
Alter und Erfahrung möglicher Alternativen
Noch immer ein fehlender IV, welcher das Spiel eröffnen kann
Die Diskussion wurde so auch vor der letzten Saison geführt, trotz gelegentlicher Ausfälle kommt Favre mit 17,18 Spielern aus.
Quantitativ gibt es in der kommenden Saison keine Mehrbelastung, die Qualität in der CL wird höher sein, ja.
IV mit Spieleröffnung.........nicht zwingend erforderlich, das wird im Wechsel die Aufgabe von Xhaka und Stindl sein.
ddanner
Beiträge: 169
Registriert: 25.05.2009 21:37

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ddanner » 04.07.2015 17:03

HerbertLaumen hat geschrieben:Es führt zu nichts, ich bin der Meinung, dass wir diese Saison keinen neuen Top-IV brauchen, wir haben sehr viele richtig gute Alternativen auf der Position und man kann nicht für alle Positionen drei- oder sogar vierfach vorsorgen.

Das Alter pauschal angeführt ist für mich kein Argument, das kommt immer individuell auf den Spieler an. Hier haben Trainer und Docs den besten Einblick, deswegen werden Leistungstests gemacht.

Die Mehrbelastung kennen wir ja jetzt schon öfter und da wir nicht mit dem Ziel antreten, die CL gewinnen zu müssen, brauchen wir nicht noch den 5. gleichwertigen oder sogar besseren IV. Sonst wird doch immer davon geredet, dass man Talente fördern soll, jetzt traut man ihnen aber noch nichtmal den 5. Platz bei den IVs zu.

Elvedi ist noch blutjung, hat aber schon recht viel Erfahrung. Mit der Spieleröffnung war ich letzte Saison hochzufrieden, die Passquoten unserer IV sind gut. Dante-Gedächtnisbälle übers halbe Feld zum Gegner brauche ich nicht, darüber habe ich mich damals genug aufgeregt.
1. es geht darum, jetzt eine Lösung für nächstes Jahr zu haben, wenn uns zwei IVs verlassen. Jeder neue Spieler braucht eine Eingewöhnungszeit, diese Saison wäre ideal.

2. Realistisch gesehen, ist die Verletzungsanfälligkeit und die Dauer der Rehabilitation deutlich höher bzw. länger mit zunehmenden Alter.

3. Elvedi kann mit seinem Alter garnicht die Erfahrung haben. Darüber braucht man überhaupt nicht diskutieren und würde dem Spieler auch keinen Gefallen mit tun.

4. Mit der Mehrbelastung sieht Eberl allerdings anders als du und hat dies auch schon des öffteren betont.

5. Das die Spieleröffnung halbwegs funktioniert hat lag aus meiner Sicht daran, dass Xhaka das übernommen hat. Unsere Innenverteidiger habe dabei weniger geglänzt!
Benutzeravatar
Holger.Waldenberger
Beiträge: 1303
Registriert: 11.03.2012 16:42
Wohnort: Hamburch anner Küsdä

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Holger.Waldenberger » 04.07.2015 17:05

Nach seiner Krankengeschichte kann man Stranzl nicht als Stammspieler verplanen, ich mag Jantschke innen, Dominguez lieber links, so ein richtig gutes Gefühl hab ich bei der ganzen Abwehr ohne Stranzl nicht.

Und ich bin sehr überrascht, mit welcher Selbstverständlichkeit die meisten "Stindl für Kramer" rechnen, wenn Stindl doch eher ein Offensivspieler ist. Wer soll denn 6 spielen, Dahoud, wenn er gesund ist (fraglich), Nordtveit?

Auch nach dem Drmickauf ist das Sturmzentrum noch etwas wacklig, es fragt sich, wie gesund Guidetti ist.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45069
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von HerbertLaumen » 04.07.2015 17:19

@ddanner:
1. Borussia kann sich mMn. aber nicht so viele Topspieler in der IV leisten. Als Stranzl damals kam, brauchte der auch nur wenig Anlaufzeit.
2. Das ist von Spieler zu Spieler verschieden und es kommt auch immer auf die Art der Verletzung an. Wie gesagt, wenn Borussia da Bedenken hätte, dann hätte man die Verträge nicht verlängern dürfen.
3. Elvedi ist für sein Alter schon recht erfahren.
4. Inwiefern sieht Eberl das anders?
5. Xhaka ist ja weiterhin unser Spieler.
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6709
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von VFLmoney » 04.07.2015 17:26

HerbertLaumen hat geschrieben: Sonst wird doch immer davon geredet, dass man Talente fördern soll, jetzt traut man ihnen aber noch nichtmal den 5. Platz bei den IVs zu.
Und das ist schon ein ganz wesentlicher Punkt.

Ein Teil der user wünscht sich Spieler wie Süle, Knoche, Werner, Rüdiger, Geis, Meyer usw.
Allerdings erst dann, wenn sie bei ihren Clubs Stammkräfte geworden und somit beliebig teuer sind.
An der Geduld, solche Spieler bei Borussia heran zu führen, hapert es bei manchen.

Elvedi, Christensen, Sow und Egbo müssen ja schon gewisse Qualitäten mitbringen, sonst hätten sich Meyer, Bonhof, Favre und Eberl ja nicht für diese Spieler entschieden.
Die irrige Denke spiegelt sich auch in anderen Fällen wider, während der 24jährige Ginczek zum Toptransfer mutiert, kann der 22jährige Drmic natürlich kein wirklicher Ersatz für Kruse sein. Sieht man doch schon so, bevor er die erste Pflichtspielminute für Borussia absolviert hat.
Beim gleichaltrigen Hrgota ist eh Hopfen & Malz verloren, wird nix mehr.
Hahn hat mit 22 seine 1. Rückrunde in der BuLi gespielt und dabei keine einzige Bude gemacht, nur mal so als Orientierung für manche.

Bei den Szenarien, die sich aktuell am Transfermarkt abspielen, sind wir quasi gezwungen, ein Teil unserer künftigen Spieler selbst auszubilden.

Die CL ist dabei eine Momentaufnahme und nicht die Messlatte der Transferpolitik.
ddanner
Beiträge: 169
Registriert: 25.05.2009 21:37

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ddanner » 04.07.2015 17:27

HerbertLaumen hat geschrieben:@ddanner:
1. Borussia kann sich mMn. aber nicht so viele Topspieler in der IV leisten. Als Stranzl damals kam, brauchte der auch nur wenig Anlaufzeit.
2. Das ist von Spieler zu Spieler verschieden und es kommt auch immer auf die Art der Verletzung an. Wie gesagt, wenn Borussia da Bedenken hätte, dann hätte man die Verträge nicht verlängern dürfen.
3. Elvedi ist für sein Alter schon recht erfahren.
4. Inwiefern sieht Eberl das anders?
5. Xhaka ist ja weiterhin unser Spieler.
Zu 1. warum dann Ginter für 10 Millionen?
Zu 2. Aus meiner Sicht hat man Bedenken, siehe 1.
Zu 3. ???????
Zu 4. erwähnt er in fast jedem Interview!
Zu. 5 es würde unserer Spielweise sicherlich nützen, einen spielstarken IV zu haben.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45069
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von HerbertLaumen » 04.07.2015 18:17

Zu 1. Ob 10 Mio € oder nicht "weiß" nur die Presse. Ginter ist allerdings auch kein fertiger Topspieler, das hat man letzte Saison und bei der U21-EM gesehen.
Zu 2. Man hat sich um einen Nachwuchsspieler bemüht, diesen nicht bekommen und jetzt einen anderen Nachwuchsspieler verpflichtet.
Zu 4. Was genau sagt Eberl denn? Wenn der das so oft sagt, müsstest du mir doch konkrete Aussagen nennen können.
Zu 5. Wir haben spielstarke IV, das beweisen deren Passquoten.
Benutzeravatar
midnightsun71
Beiträge: 11968
Registriert: 06.01.2012 11:05
Wohnort: Göllheim....( nähe Kaiserslautern)

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von midnightsun71 » 04.07.2015 18:32

Also der elvedi hat mir heute. Richtig imponiert
Fohlen39
Beiträge: 1037
Registriert: 21.11.2010 19:15

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Fohlen39 » 04.07.2015 18:45

HerbertLaumen hat geschrieben:Es führt zu nichts, ich bin der Meinung, dass wir diese Saison keinen neuen Top-IV brauchen...........
Stimmt, frag mich nur warum du dann als weiter an dem Thema schraubst :roll:
Benutzeravatar
Rainer71
Beiträge: 314
Registriert: 05.01.2015 18:39
Wohnort: München

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von Rainer71 » 04.07.2015 18:57

Holger.Waldenberger hat geschrieben:Nach seiner Krankengeschichte kann man Stranzl nicht als Stammspieler verplanen, ich mag Jantschke innen, Dominguez lieber links, so ein richtig gutes Gefühl hab ich bei der ganzen Abwehr ohne Stranzl nicht.

Und ich bin sehr überrascht, mit welcher Selbstverständlichkeit die meisten "Stindl für Kramer" rechnen, wenn Stindl doch eher ein Offensivspieler ist. Wer soll denn 6 spielen, Dahoud, wenn er gesund ist (fraglich), Nordtveit?

Auch nach dem Drmickauf ist das Sturmzentrum noch etwas wacklig, es fragt sich, wie gesund Guidetti ist.
Stranzl war letzte Saison laut Kicker einer der notenbesten Feldspieler der Bundesliga. Natürlich kann man ihn weiter als Stammspieler verplanen. Ihn als Sportinvaliden zu sehen, kommt m.E. noch etwas zu früh.
Dass es aber im Zweifel auch mal ohne Stranzl geht, haben wir in der letzten Rückrunde erfahren. Wenn er nicht da ist, werden Jantschke, Alvaro Dominguez, Brouwers und Christensen (gehe davon aus, dass er kommt) die beiden Innenverteidiger-Positionen unter sich ausmachen. Ob Elvedi schon eine ernsthafte Alternative sein kann, muss man abwarten.

Stindl wird als Sechser gesehen, da er gelernter Sechser ist, Gladbach keine erkennbaren Anstalten gemacht hat, einen anderen Sechser als Kramer-Nachfolger zu holen (abgesehen von Christensen, den ich aber eher als IV sehe) und Lucien Favre bereits ein Überangebot an guten offensiven Mittelfeldspielern hat. Hätte man Stindl nur als offensiven Mittelfeldspieler geholt, wäre dies daher m.E. voll am Bedarf vorbei geplant gewesen. Heute gegen Koblenz hat Stindl daher folgerichtig auf der 6 gespielt.

Man darf nicht den Fehler machen, Stindl als reinen 1:1-Ersatz für Kramer zu sehen. Dies ist er natürlich nicht, sondern ein ganz anderer Typ, der andere Qualitäten dort einbringen wird. Johnson war auch kein 1:1-Ersatz für Arango, und es hat trotzdem funktioniert, da die Mannschaft sich insgesamt weiterentwickelt hat.

Auf der 6 werden meiner Meinung nach vorrangig Xhaka und Stindl spielen; dahinter dann Nordtveit (der m.E. mehr Spielzeit verdient hätte), Schulz, Dahoud und Christensen um die Stellvertreter-Rollen kämpfen. Sollte sich einer von ihnen als gleichwertiger Ersatz zeigen, wäre es dann durchaus denkbar, dass Stindl mal auf eine andere Position gestellt würde.

Im Sturm werden Drmic und Raffael gesetzt sein und fast durchgängig spielen, dahinter dann Hrgota, Hahn und Hazard als Alternativen bereit stehen. Ich gehe davon aus, dass Hahn weiter zum Stürmer umgepolt wird und Hazard sich als Raffael-Vertreter in Stellung bringen kann. Evtl. kommt auch ein Rodriguez dazu, der derzeit mittrainieren darf und gegen Koblenz ein Tor geschossen hat. Und wie sich Ritter entwickelt, bleibt abzuwarten.

Guidetti war hier mal vor einigen Jahren als Kandidat gehandelt worden (genauso wie ein Hoilett). Ich glaube aber nicht, dass er zuletzt überhaupt noch ein Thema war; Gladbach holt grundsätzlich keine verletzungsanfälligen Spieler mehr.
ddanner
Beiträge: 169
Registriert: 25.05.2009 21:37

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ddanner » 04.07.2015 19:06

@HerbertLaumen

Es geht mir nicht um Ginter! Ich wollte damit nur verdeutlichen, dass Eberl bereit war, einen höheren Millionbetrag für einen IV mit mehr Erfahrung als ein 18jähriger hat, zu holen.
Scheinbar hatte Eberl auch nicht vor, und das zurecht, Rücksicht auf vorhandene Nachwuchsspieler oder Stammspieler zu nehmen.
Bezüglich der Belastung findest du die Aussage z. B. im letzten Express-Interview!
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45069
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von HerbertLaumen » 04.07.2015 19:41

ddanner hat geschrieben:Es geht mir nicht um Ginter! Ich wollte damit nur verdeutlichen, dass Eberl bereit war, einen höheren Millionbetrag für einen IV mit mehr Erfahrung als ein 18jähriger hat, zu holen.
Ginter ist aber der Einzige, an dem man schon länger nachweislich Interesse hatte und das auch von Eberl mehr oder weniger bestätigt wurde (Schär wurde von Favre dementiert. Gibt es zu Mbemba eine offizielle Aussage?). Ob die Ginter-Ablösesumme aber jetzt der Erfahrung geschuldet gewesen wäre oder der Tatsache, dass es sich um ein namhaftes deutsches Talent mit langem Vertrag von einem direkten Konkurrenten handelt, weiß man nicht. Natürlich ist Ginter schon weiter in seiner Entwicklung und dadurch teurer, das ist unbestritten, aber er wäre wohl auch nicht direkt Stammspieler geworden. Den kann man dann ja in den nächsten beiden Transferfenstern finden, das Talent Elvedi haben wir ja jetzt.
Scheinbar hatte Eberl auch nicht vor, und das zurecht, Rücksicht auf vorhandene Nachwuchsspieler oder Stammspieler zu nehmen.
Es braucht auf niemand Rücksicht genommen zu werden, mir käme dann nur die Kaderplanung merkwürdig vor, wenn wir plötzlich 6 Innenverteidiger hätten, das ist auch so, falls jetzt doch noch einer aus dem Hut gezaubert werden würde.
Bezüglich der Belastung findest du die Aussage z. B. im letzten Express-Interview!
Sorry, Express und Co. lese ich nicht, da bitte ich um Verständnis.

Ich will dir/euch aber auch eure Meinung lassen, darum geht es mir gar nicht, ich kann es nur einfach nicht nachvollziehen, weil wir so viele Spieler für diese Position haben.

Edith, meinst du das:
... die Mehrfachbelastung durch die Champions League:
"Im Vergleich zur Europa League ist die Doppelbelastung in der Champions League noch einmal eine Stufe mehr, von der ganzen Belastung für den Kopf, die Psyche. Die Wahrnehmung ist noch einmal viel größer als in der Europa League. Alles ist größer, damit werden wir als Verein umgehen müssen."
http://www.sport1.de/fussball/bundeslig ... -interview

Das bezieht sich imho nicht auf die körperliche Belastung für die Spieler.
ddanner
Beiträge: 169
Registriert: 25.05.2009 21:37

Re: Transferpolitik der Borussia

Beitrag von ddanner » 04.07.2015 20:53

Das meinte ich.
Natürlich bezog sich meine Einschätzung auf die physische und psychische Belastung.
Ich bin der Überzeugung, dass ein 35jähriger bei diesen Belastungen nicht nur anfälliger für Verletzungen ist, sondern auch öfter und länger mal eine Auszeit braucht als ein jüngerer Spieler. Das gilt übrigens bei Verletzungen ebenso.
Die Verletzung und Dauer von Stranzl zum Ende der Saison sollte uns Warnung genug sein.
Gesperrt