Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
BMGFighter
Beiträge: 30
Registriert: 03.06.2003 17:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von BMGFighter » 13.05.2011 12:10

hier nochmal ein etwas objektiverer Bericht:

Hallo zusammen!

Also ich war auch bei der Informationsveranstaltung und lasse euch mal an meiner Sicht teilhaben. Ich beziehe zwar klar Stellung, versuche aber objektiv zu bleiben.

Es herrschte von Anfang an eine Anti-Stimmung gegen die Initiative. Überraschend war das jedenfalls nicht, denn so ist das nunmal bei "Auswärtsspielen". Wenn man in die Höhle des Löwen, der Heimat des Fanprojekts geht, muss man damit rechnen.

Effenberg, Köppel und Hendricks waren vor Ort. Zuerst begrüßten sie alle und Hendricks stellte sich kurz vor, dann sollten Fragen gestellt werden.

Die Hauptkritikpunkte der Fragenden waren das Fehlen der 3 Hauptinitiatoren Kox Plogmann und Schmuck,
- Hendricks antworte das er genau so gut die Fragen beantworten kann.

dann die Frage nach dem Konzept!

- Effenberg machte deutlich das er den Kader verkleinern will, mehr Geld in die Mannschaft als in Objekte investieren will und durch seine Kontakte ganz andere Möglichkeiten hat als beispielsweise Eberl. 23-24 Spieler müssen reichen in der Momentanen Situation, in der Borussia nicht international spielt. Bayern ist kein Vergleich, da sie auch eine Mehrfachbelastung haben. Die Optimierung der Jugendarbeit zählte er auch auf. Er würde "aufräumen" und es muss alles von oben nach unten gehen. Trainer kommen und gehen, aber der Sportdirektor ist meist länger im Amt und muss eine klare Linie vorgeben und es muss von den Profis bis in den Jugendbereich alles gleich sein. Er will auch dem Trainer den Rücken stärken, mal einen 17- oder 18-jährigen in die Mannschaft zu werfen.

Das reichte den meisten nicht als "Konzept" und reiteten weiter darauf rum, dass kein Konzept vorhanden sei.
Mein persönlicher Eindruck ist der, dass 80% der Anwesenden das System der Satzungsänderungsanträge nicht verstanden haben. Es kamen immer wieder die selben Fragen... Meiner Meinung nach braucht man erst ein Konzept, wenn die Rahmenbedingungen dafür gegeben sind sich zur Wahl stellen zu können.

Nach weiteren Äußerungen das man ja Effenberg und Köppel im Prinzip gerne hätte, aber mit den Leuten dahinter (Schmuck, Kox und Plogmann) nicht zufrieden sei, versuchten die 3 Anwesenden geschätze 10 Mal den Fans zu vermitteln das man diese drei Herren ja nicht zu wählen braucht, was aber bei den meisten nicht ankam, weshalb auch immer.

Effe und co. beteuerten im Herzen Borussen zu sein und wollen Veränderungen da, so sei man sich ja einig, es so nicht weitergehen kann und "dieser Mann" (Königs) nicht weitermachen darf. Sie wollen den Grundstein dafür legen das die Mitglieder selbst bestimmen können wen sie wählen. Das sei momentan nicht so. Es kann nicht der Anspruch sein jedes Jahr den Klassenerhalt zu feiern. Das ist kein sportlicher Erfolg.

Sie räumten auch Fehler ein und wollen daraus lernen.
Sie teilten dann mit, dass sie den Antrag der Offensive Borussias, bezüglich der Anteilsverkäufe unterstützen und auch für diesen Abstimmen werden (dieser Antrag besagt das Anteile nur mit einer 2/3 Mehrheit der Mitglieder verkauft werden können). Damit sei das Thema, bzw. die Befürchtung der Fans, dass Anteile verkauft werden könnten vom Tisch.

Hendricks erwähnte, dass momentan sehr viele Sponsoren weg gehen von der Borussia, da sie kein gutes Produkt geboten bekommen. Hendricks sagte auch das viele der Sponsoren zu ihm gekommen sind und ihm das Leid unter Königs geklagt hätten. Er würde erstmal da ansetzen und versuchen die Sponsoren zu halten. Unter anderem in dem man den Sponsoren ein gutes Produkt anbietet. Heutzutage wollen Sponsoren für ihr Geld, das sie ja dem Verein geben auch angehört werden und auch mal sehen das irgendetwas von ihren Ideen umgesetzt wird.

Die sportliche Situation trägt natürlich auch zum Verlust von Sponsoren dazu.

Außerdem erwähnte Hendricks noch ein Beispiel. Ein Ordner hat ihn wohl angerufen und ihn gefragt ob es stimmt, das bei einer Wahl der Initiative alle ihren Job verlieren würden!?
Hendricks fragte dann ob das die Art der jetzigen Vereinsführung ist den jetzigen Mitarbeitern solche Angst zu machen!?
Hendricks betonte dann das es gar nicht möglich ist alle zu entlassen und das ist auch überhaupt gar nicht gewollt. Wie sollte das auch gehen?
Das dieses Gerücht in Umlauf ist, bestätigte auch die Reaktion einiger Anwesenden, die ebenfalls irgendwie im Verein tätig sind.

Effenberg und Köppel sagten noch das sie, falls der Antrag nicht gewählt werden sollte, wenigstens aufgestanden sind und etwas versucht haben. Effe sagte das, wenn er etwas anpackt das auch zu 100% macht. Wir haben es selbst in der Hand etwas zu verändern. Man muss auch etwas vertrauen in die Personen haben sagten sie. Wenn der Antrag keine Zustimmung findet, dann sieht er sich nicht als Verlierer und drückt, natürlich, auch weiterhin der Borussia die Daumen.

Der Artikel des Fanprojekts zielt auch nur auf die emotionale Ebene ab. Nirgends wird erwähnt das die Initiative beispielsweise den Antrag der "Offensive" bezüglich der 2/3 Mehrheit bei Anteilsverkäufen zu 100% unterstützt, warum nicht?

Es wird größtenteils nur auf die "Contra-Stimmung" hingewiesen, welche aber anhand meiner Schilderung völlig klar war. Man war nunmal in der Heimat des Fanprojektes.

Ich habe auch keinen Effenberg gesehen, der deutlich nachdenklich wirkte, sondern einen starken Mann der sich für seine Borussia einsetzen will!

Zum Abschluss mischten sich die 3 noch unter die Fans und stellten sich weiteren Fragen. Ich habe bestimmt einiges vergessen und werde dies nachtragen, aber das soll es erstmal gewesen sein.

S-W-G-Grüße

Tut was!
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42873
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Viersener » 13.05.2011 12:11

:lol:
Es wird größtenteils nur auf die "Contra-Stimmung" hingewiesen, welche aber anhand meiner Schilderung völlig klar war. Man war nunmal in der Heimat des Fanprojektes.

Ich habe auch keinen Effenberg gesehen, der deutlich nachdenklich wirkte, sondern einen starken Mann der sich für seine Borussia einsetzen will!
ja .. sehr Objektiv
Hendricks erwähnte, dass momentan sehr viele Sponsoren weg gehen von der Borussia, da sie kein gutes Produkt geboten bekommen. Hendricks sagte auch das viele der Sponsoren zu ihm gekommen sind und ihm das Leid unter Königs geklagt hätten. Er würde erstmal da ansetzen und versuchen die Sponsoren zu halten. Unter anderem in dem man den Sponsoren ein gutes Produkt anbietet. Heutzutage wollen Sponsoren für ihr Geld, das sie ja dem Verein geben auch angehört werden und auch mal sehen das irgendetwas von ihren Ideen umgesetzt wird.

Die sportliche Situation trägt natürlich auch zum Verlust von Sponsoren dazu.
das viele sponsoren sich mehr erhofften nach 2009/10 is klar... aber .... es kommen auch neue .. und andere wie Postbank haben verlängert....
Außerdem erwähnte Hendricks noch ein Beispiel. Ein Ordner hat ihn wohl angerufen und ihn gefragt ob es stimmt, das bei einer Wahl der Initiative alle ihren Job verlieren würden!?
auch geil :lol: Borussia stellt dann Ordner wie in Bochum oder GE ein :twisted:
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 34656
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Zaman » 13.05.2011 12:29

@BMGFighter
Du bemängelst, dass der Artikel des Fanprojekts sehr contrageschwängert ist und subjektiv. Du machst es genau anders herum, also wäre der Zusatz "hier mal ein objektiverer Bericht" heraus zu nehmen.

P.S.
Sie wollen den Grundstein dafür legen das die Mitglieder selbst bestimmen können wen sie wählen.
Wollen sie das?? Für den Handballbereich bestimmt, aber alles andere ist doch dann Käse und von den Mitgliedern nicht mehr zu beeinflussen.
Benutzeravatar
BILDverbrennungsAnlage
Beiträge: 5177
Registriert: 13.05.2006 12:31

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von BILDverbrennungsAnlage » 13.05.2011 12:50

Danke bmg-fighter für diesen sehr subjektiven Bericht in Ergänzung zu den objektiven- etwa ralles.
BMGFighter
Beiträge: 30
Registriert: 03.06.2003 17:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von BMGFighter » 13.05.2011 12:54

Zaman hat geschrieben:
Wollen sie das?? Für den Handballbereich bestimmt, aber alles andere ist doch dann Käse und von den Mitgliedern nicht mehr zu beeinflussen.
Ja das wollen sie. Ansonsten hast du das System, so wie viele immer noch nicht verstanden!
Es wird erstmal über die Satzungsänderung abgestimmt. Im Falle einer Wahl, der Anträge der Initiative wäre somit der Weg frei, selbst zu bestimmen wen wir im Verein UND in der GmbH haben wollen. Gefallen dir bestimmte Personen oder Ansichten nicht, so brauchst du sie ja dann nicht zu wählen!

Das man kein Mitbestimmungsrecht hat, bei dem was die gewählten dann speziell umsetzen ist doch logisch. Das hast du aber jetzt auch nicht.
Da gehört Vertrauen zu. Das Vertrauen was hier die meisten einem Herrn Königs aussprechen, indem sie den Antrag nicht befürworten. Dem Mann der 7 Jahre nur Durchhalteparolen predigt und nichts erreicht hat.
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6736
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von VFLmoney » 13.05.2011 12:55

BMGFighter hat geschrieben: dann die Frage nach dem Konzept!

- Effenberg machte deutlich das er den Kader verkleinern will, mehr Geld in die Mannschaft als in Objekte investieren will und durch seine Kontakte ganz andere Möglichkeiten hat als beispielsweise Eberl. 23-24 Spieler müssen reichen in der Momentanen Situation, in der Borussia nicht international spielt. Bayern ist kein Vergleich, da sie auch eine Mehrfachbelastung haben. Die Optimierung der Jugendarbeit zählte er auch auf. Er würde "aufräumen" und es muss alles von oben nach unten gehen. Trainer kommen und gehen, aber der Sportdirektor ist meist länger im Amt und muss eine klare Linie vorgeben und es muss von den Profis bis in den Jugendbereich alles gleich sein. Er will auch dem Trainer den Rücken stärken, mal einen 17- oder 18-jährigen in die Mannschaft zu werfen.

Das reichte den meisten nicht als "Konzept" und reiteten weiter darauf rum, dass kein Konzept vorhanden sei.
Dabei hilft es schon immens, wenn man selbst eine klare Linie und ein erkennbares Konzept hat.
Dem ist offensichtlich nicht so, das haben schon mehr erkannt.
Wie er den bestehenden Kader von 29 auf 23-24 reduzieren möchte ( bestehende Verträge sind nebensächlich, oder ? ), dabei die Jugend stärker nach vorn bringt und über seine Wahnsinns-Kontakte weitere Top-Spieler zur Borussia holen will, ist bisher noch sein exklusives Geheimnis.
Ach nee, da war doch was, hat ja Köppel kürzlich erwähnt, wir können dann endlich mal Spieler von den Bayern ausleihen. :winker:
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6736
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von VFLmoney » 13.05.2011 12:58

BMGFighter hat geschrieben: Da gehört Vertrauen zu. Das Vertrauen was hier die meisten einem Herrn Königs aussprechen, indem sie den Antrag nicht befürworten.
Ahja, und die " bessere " Alternative ist, das Vertrauen in jemanden zu setzen, der nicht erklären kann, wofür man ihm Vertrauen schenken soll ?
Benutzeravatar
N0str0m0
Beiträge: 138
Registriert: 16.06.2003 10:46
Wohnort: im Feindesland

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von N0str0m0 » 13.05.2011 13:19

BMGFighter hat geschrieben: Außerdem erwähnte Hendricks noch ein Beispiel. Ein Ordner hat ihn wohl angerufen und ihn gefragt ob es stimmt, das bei einer Wahl der Initiative alle ihren Job verlieren würden!?
Hendricks fragte dann ob das die Art der jetzigen Vereinsführung ist den jetzigen Mitarbeitern solche Angst zu machen!?
Sorry, aber das ist gequirlte Ka**e!(Wie der ganze Post! Von wegen "objektiv") Ich selbst bin seit 7 Jahren Ordner und niemand ist an mich herangetreten und hat
behauptet wir wären im Falle der von der Initiative gewünschten Satzungsänderung den (Neben)job los. Im Gegenteil, einige meiner Kollegen überlegen in diesem Fall auf diesen Job dann freiwillig zu verzichten!
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6736
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von VFLmoney » 13.05.2011 14:08

BMGFighter hat geschrieben:
Hendricks erwähnte, dass momentan sehr viele Sponsoren weg gehen von der Borussia, da sie kein gutes Produkt geboten bekommen. Hendricks sagte auch das viele der Sponsoren zu ihm gekommen sind und ihm das Leid unter Königs geklagt hätten. Er würde erstmal da ansetzen und versuchen die Sponsoren zu halten. Unter anderem in dem man den Sponsoren ein gutes Produkt anbietet. Heutzutage wollen Sponsoren für ihr Geld, das sie ja dem Verein geben auch angehört werden und auch mal sehen das irgendetwas von ihren Ideen umgesetzt wird.
Soso, sieh mal einer an.
Das dürften doch in erster Linie Unternehmen sein, vermögende Privatpersonen, die ihr Geld dem Verein zukommen lassen, sind wohl eher in der Minderheit.
Welche Unternehmen, BMGFighter, sind am Markt nachhaltig erfolgreich, indem sie Produkte in bunter Verpackung ohne konkreten oder überhaupt greifbaren
Inhalt verkaufen ?
Bei aller Liebe, wenn sich erfahrene Unternehmer, Geschäftsführer und Firmeninhaber die PK´s, die Presseberichte und die Talks bei Sky und anderen ansehen, werden sie sich fragen, was da die IB respektive Effenberg verkaufen möchte.
Jetzt mag man darüber streiten, ob die Verpackung schon ein wenig angegrabbelt und schnuddelig ist, im Inneren sind bisher nur :?: :?: :?:
Und manch eine(r) wird sich fragen, ob er/sie sein/ihr eigenes Unternehmen auch mit einer solchen .....Planung, solch.....fundierten Inhalten und .........ähnlich vorbereiteten Konferenzen und Gesprächen erfolgreich am Markt behaupten könnte.
Und da wird das Urteil recht eindeutig ausfallen.
Benutzeravatar
tezzinho
Beiträge: 722
Registriert: 18.12.2009 20:50
Wohnort: Scheyern

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von tezzinho » 13.05.2011 14:37

BMGFighter hat geschrieben: Außerdem erwähnte Hendricks noch ein Beispiel. Ein Ordner hat ihn wohl angerufen und ihn gefragt ob es stimmt, das bei einer Wahl der Initiative alle ihren Job verlieren würden!?
Hendricks fragte dann ob das die Art der jetzigen Vereinsführung ist den jetzigen Mitarbeitern solche Angst zu machen!?
N0str0m0 hat geschrieben:Sorry, aber das ist gequirlte Ka**e!(Wie der ganze Post! Von wegen "objektiv") Ich selbst bin seit 7 Jahren Ordner und niemand ist an mich herangetreten und hat
behauptet wir wären im Falle der von der Initiative gewünschten Satzungsänderung den (Neben)job los. Im Gegenteil, einige meiner Kollegen überlegen in diesem Fall auf diesen Job dann freiwillig zu verzichten!
Oh mein Gott, das wars endgültig. An Lächerlichkeit nicht mehr zu übertreffen. Diese Initiative ist grausam und unfair.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 13270
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von raute56 » 13.05.2011 14:39

VFLmoney hat geschrieben: Ahja, und die " bessere " Alternative ist, das Vertrauen in jemanden zu setzen, der nicht erklären kann, wofür man ihm Vertrauen schenken soll ?
Das ist doch wirklich eine Alternative! :mrgreen:
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6736
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von VFLmoney » 13.05.2011 14:56

raute56 hat geschrieben:
Das ist doch wirklich eine Alternative! :mrgreen:
Aber nur für "Alter-Naive" ! :mrgreen:
Pilee
Beiträge: 2788
Registriert: 24.12.2008 14:26

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Pilee » 13.05.2011 14:57

BMGFighter hat geschrieben:
Ja das wollen sie. Ansonsten hast du das System, so wie viele immer noch nicht verstanden!
Dann erleuchte uns Unwissende und Dumme hier mal :roll:
http://www.poruzzi.de/Versuch_einer_Geg ... ellung.pdf
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6736
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von VFLmoney » 13.05.2011 14:58

BMGFighter hat geschrieben:hier nochmal ein etwas objektiverer Bericht:
War auch nett, wir hatten hier schon schlechtere Gags. :lol:
BMGFighter
Beiträge: 30
Registriert: 03.06.2003 17:47
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von BMGFighter » 13.05.2011 16:04

Echt schwach!

Ich habe einen sehr langen Bericht gepostet und jeder sucht sich nur seine passenden Dinge heraus und macht es schlecht. Meist wird nur ein oder 2 Sätze zitiert. Nicht einer von euch war in der Lage einen ähnlich ausführlichen Text hier hin zu setzen, der etwas Gegenteiliges besagt als mein Post. Keiner ist auf die wesentlichen Dinge eingegangen.

Ich frage mich wie man sich so hinter ein System stellen kann, das komplett gescheitert ist und sich aus Angst vor neuem in die Hosen macht.
Jedes Mal kommen neue Erfindungen, die die Initiative in ein schlechtes Licht rücken soll. Zuerst sind es ach so schlimme Personen, dann kommen Personen dazu, die bei Borussia mehr als respektiert werden sollten, dann sind es die bösen Heuschrecken, die den Verein verkaufen wollen. Dann wird, seitens der Initiative, bekannt gegeben das man einen Antrag der Offensive bezüglich der 2/3 Mehrheit für einen Anteilsverkauf voll unterstützt und dann werden wieder neue Gespenstertheorien geschnürt von wegen geborenen Mitgleidern und so.

Ich kann diese Blindheit nicht mehr nachvollziehen! 7 Jahre nur Rückschritte und ihr wollt das weiter mit tragen?
Sich nächstes Jahr wieder freuen am letzten Spieltag den Klassenerhalt zu feiern? Na dann sollten wir alles so lassen wie es ist!

Frei nach der Devise, 3. Liga ganz egal.... hauptsache das Stadion heißt noch Borussia Park........
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45102
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von HerbertLaumen » 13.05.2011 16:11

Lassen wir die Personen einfach mal weg, dann erläutere uns doch bitte in deinen eigenen präzisen Worten, inwiefern die angestrebten Satzungsänderungen zum sportlichen Erfolg führen sollen. Mach uns Blinde zu Sehenden :D
Benutzeravatar
Kleffer
Beiträge: 1720
Registriert: 08.10.2005 10:15
Wohnort: Kreis Neuss

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Kleffer » 13.05.2011 16:28

BILDverbrennungsAnlage hat geschrieben:Danke bmg-fighter für diesen sehr subjektiven Bericht in Ergänzung zu den objektiven- etwa ralles.
Na klar...Ralle aus der neutralen Ecke.
Weiß einer zufällig hier, ob Ralle auch den "Versuch einer Gegenüberstellung" komponiert hat?
Wäre ganz gut, wenn da einige Dinge nochmal überdacht/überprüft werden...wäre doch schade, wenn viele Fans/Mitglieder eine unter Umständen faktisch falsche "Gegenüberstellung" für sich als eine Art Bibel ansehen.

@ BMGFighter :)

Bist ganz schön tapfer! Bleib wie Du bist :daumenhoch:
Benutzeravatar
Zisel
Beiträge: 9935
Registriert: 14.03.2005 20:05
Wohnort: Gladbeck

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Zisel » 13.05.2011 16:38

BMGFighter hat geschrieben:Meiner Meinung nach braucht man erst ein Konzept, wenn die Rahmenbedingungen dafür gegeben sind sich zur Wahl stellen zu können.
Die Präsentation eines stimmigen Konzeptes, das mehr enthält als Versprechungen, dürfte die Chancen erhöhen, dass solche Rahmenbedingungen durch die Mitglieder geschaffen werden. Das sollte ein "künftiger" Sportdirektor und die ihn unterstützenden Herren wissen. Solange sie dieses schuldig bleiben, erwarten sie, dass die Mitglieder aus bloßem Vertrauen, den Verein so umbauen, dass sie gewählt werden können? Vertrauen sollte man sich erarbeiten, in diesem Fall z.B. durch ein seriöses Auftreten. Diese Chance hat insbesondere Kox mehrfach verspielt. Die Mitglieder sollen also den Verein umbauen, damit ein (noch?) "konzeptloser" Effe installiert werden kann? Dagegen ist die berühmte "Katze im Sack" ja Musterbeispiel an Transparenz. So wird das nicht funktionieren.

Dennoch danke ich dir für deinen Bericht, den ich mit Interesse gelesen habe. Den Anspruch der Objektivität zu erheben, ist allerdings sehr gewagt und eigentlich auch gar nicht notwendig.
Benutzeravatar
Bruno
Beiträge: 11365
Registriert: 21.02.2005 20:11
Wohnort: Grevenbroich

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Bruno » 13.05.2011 16:44

Kleffer hat geschrieben:Bleib wie Du bist :daumenhoch:
Also schlecht informiert?? Oder meintest Du das charakterlich?
cotton
Beiträge: 2364
Registriert: 14.08.2006 07:56

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von cotton » 13.05.2011 17:02

Hilfe, wer erleuchtet mich?
BMGFighter hat geschrieben:Sie räumten auch Fehler ein und wollen daraus lernen.
Sie teilten dann mit, dass sie den Antrag der Offensive Borussias, bezüglich der Anteilsverkäufe unterstützen und auch für diesen Abstimmen werden (dieser Antrag besagt das Anteile nur mit einer 2/3 Mehrheit der Mitglieder verkauft werden können). Damit sei das Thema, bzw. die Befürchtung der Fans, dass Anteile verkauft werden könnten vom Tisch.
Kommt Antrag 2,3 und 4 noch zur Abstimmung, falls Antrag 1 die 2/3 Mehrheit bekommt?
Gesperrt