Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Benutzeravatar
Steve
Beiträge: 710
Registriert: 12.06.2003 17:43
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Steve » 03.05.2011 15:57

Fussballkenner hat geschrieben:@ Steve genug jetzt, zurück zum Sandkasten :D
Nicht mein Niveau. Mehr sage ich dazu nicht mehr. Zum Glück gibt es nur das besagte 1%, welches vollkommen einen am Kopp hat. Immerhin: Damit bist du ein tougher "One per center".
Benutzeravatar
Swordfish
Beiträge: 1310
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Swordfish » 03.05.2011 15:58

Gallagher hat geschrieben:
Ausnahmsweise also noch mal in diesem Thread:
Was genau ist so fürchterlich daran, wenn sich 1-2 seriöse Unternehmen (die Rede ist von seriösen Konzernen nicht von "Hinterhof Briefkasten AG") wie bei Bayern 20-30 Prozent an Anteilen kaufen und dafür im Aufsichtsrat ihre Kompetenz einbringen? Ich sehe das eher als Verbesserung. Was genau ist für die Kritiker daran genau so schlimm diesen Anteil frei zu geben? Das ist bei Unternehmen und in der Geschäftswelt normal. Meinen sie, dass meinetwegen Adidas uns dann ausbeutet, oder wie? Ich halte das für blanke Panikmache und seh das entspannt. Wir reden hier nicht von Rechtevermarktern wie diesen Klömel damals.
Ich sehe das eigentlich genau so.
Die Bayern leben immer noch, :mrgreen: obwohl sie Anteile an Adidas und Audi verhökert haben.
Ich verstehe nicht warum hier die meisten davon ausgehen, das wir dadurch nur Nachteile haben sollten.
Und Bayern ist heute noch Bayern, und das Stadion immer noch rot blau.
Falls diese Herren mist verzapfen, haben wir Mitglieder doch die möglichkeit diese wieder aus dem Amt zuschiessen.
Durch eine ausserordentliche Mitgliederversammlung zb.
Also ich bin noch nicht so ganz durch mit dieser I:B:
Benutzeravatar
Steve
Beiträge: 710
Registriert: 12.06.2003 17:43
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Steve » 03.05.2011 16:02

Swordfish hat geschrieben:Falls diese Herren mist verzapfen, haben wir Mitglieder doch die möglichkeit diese wieder aus dem Amt zuschiessen.
Durch eine ausserordentliche Mitgliederversammlung zb.
Hat man eben nicht, da du nach der Satzungsänderung nur noch den Winke-Winke-Präsidenten des Restvereins wählen darfst. Die Profimannschaft ist dann in der komplett ausgegliederten Gesellschaft eine Welt für sich, worauf man als normales Vereinsmitglied keinen direkten Zugriff mehr hat.
Die Initiative bittet die Mitglieder darum, einmal eine Wahl zu tun, um sich mit dieser Wahl selber zu entmächtigen. Eine Art Ermächtigungssatzungsänderung. Die Historie hat gezeigt, dass das schon gut klappen kann... -.-
Benutzeravatar
Mike18
Beiträge: 5748
Registriert: 26.10.2004 21:15

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Mike18 » 03.05.2011 16:05

Wurde bestimmt schon mal gefragt.

Wenn man persönlich nicht teilnehmen kann, besteht in anderer Form die Möglichkeit auf der JHV abzustimmen ?
Fussballkenner
Beiträge: 36
Registriert: 23.02.2011 14:52
Wohnort: MG

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Fussballkenner » 03.05.2011 16:08

VFLMoney schreibt:
Aber ok, jeder disqualifiziert sich so, wie er es am Besten kann..
Vice versa.

@Steve Das mit dem Niveau stimmt übrigens, Du kommst deutlich nicht mehr mit. :D

Auch die 1% kann durchaus hier in diesem Forum gelten, (kleine Jungs untereinander, jdenfalls vermitteln vielen hier der Eindruck) lol :P

Sei gegrüßt vorerst. Muss noch ein wenig programmieren.
Benutzeravatar
Hölle Nord
Beiträge: 1495
Registriert: 05.12.2004 14:51
Wohnort: Schleswig

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Hölle Nord » 03.05.2011 16:08

Swordfish hat geschrieben: Ich sehe das eigentlich genau so.
Die Bayern leben immer noch, :mrgreen: obwohl sie Anteile an Adidas und Audi verhökert haben.
Ich verstehe nicht warum hier die meisten davon ausgehen, das wir dadurch nur Nachteile haben sollten.
Und Bayern ist heute noch Bayern, und das Stadion immer noch rot blau.
Falls diese Herren mist verzapfen, haben wir Mitglieder doch die möglichkeit diese wieder aus dem Amt zuschiessen.
Durch eine ausserordentliche Mitgliederversammlung zb.
Also ich bin noch nicht so ganz durch mit dieser I:B:
Geht mir insoweit ähnlich, dass ich es auch nicht verstehe, warum viele User diesen Anteile-Verkauf so dermaßen verteufeln. Solange die 50+1-Regel, speziell auch in Gladbach, nicht fällt ist dies doch auch nicht gravierend. Vorausgesetzt man geht damit so seriös um wie der FC Bayern. Natürlich möchte auch ich nicht Fan eines total überschuldeten Vereines sein nach Vorbild Schalke oder BVB, nur um des Erfolges willen. Ich denke einfach, dass man im heutigen Bundesliga-Geschäft seine Modelle auch mal anpassen muss. Dass es anscheinend, so wie es jetzt der Fall ist, mit einem Kaninchen-Züchter-Modell (sorry für das Wort) nicht funktioniert, liegt ja auf der Hand. Was ich möchte, ist, dass sich Borussia Mönchengladbach anpasst an die Ansprüche, die ein Bundesliga-Verein in der heutigen Zeit benötigt, um im Konzert eine gute Rolle zu spielen. Und da denke ich, muss wirklich ein Umdenken, auch bei uns Fans erfolgen. Die Romantiker unter uns, die immer noch das Wort VEREIN so dermaßen in den Vordergund stellen, leben größtenteils auch noch in der Vergangenheit. Die großen Erfolge lassen sich heutzutage aber leider nicht mehr wiederholen, wenn man immer noch so auf- und eingestellt ist wie vor zig Jahren. Es ist doch nun mal Fakt, dass man einen Bundesligaverein auch wirtschaftlich so aufstellen muss wie ein Wirtschaftsunternehmen im mittleren Sektor, um überhaupt die Chance zu bekommen, irgendwann mal wieder den großen Coup zu landen. Alles natürlich nur vor dem Hintergrund, dass man hierbei nicht seine Seele verkauft, soviel ist klar.
Jubilicious
Beiträge: 87
Registriert: 25.06.2008 13:10

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Jubilicious » 03.05.2011 16:12

Hölle Nord hat geschrieben:Alles natürlich nur vor dem Hintergrund, dass man hierbei nicht seine Seele verkauft, soviel ist klar.
Ist das aber bei den Satzungsänderungen der IB zu gewährleisten?
Christoph
Beiträge: 254
Registriert: 17.04.2003 14:21
Wohnort: Frankreich

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Christoph » 03.05.2011 16:14

Mike18 hat geschrieben:Wurde bestimmt schon mal gefragt.

Wenn man persönlich nicht teilnehmen kann, besteht in anderer Form die Möglichkeit auf der JHV abzustimmen ?
Nein.
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 43562
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Viersener » 03.05.2011 16:20

Auf der Tagesordnung stehen neben den Jahresberichten der Vereinsführung und der üblichen Aussprache mit den Mitgliedern auch Wahlen für den Ehrenrat und Abstimmungen zu insgesamt vier Anträgen auf Satzungsänderungen, einen von der „Initiative Borussia“, drei von der „Mitgliederoffensive 2007/11“. Wegen der Wichtigkeit der Anträge und den möglichen Auswirkungen auf Borussias Struktur und den künftigen Weg des Vereins bittet Borussia alle Mitglieder, am 29. Mai dabei zu sein und von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen.

http://www.borussia.de/de/aktuelles-ter ... 273d0abbf5
Benutzeravatar
fohlenmax
Beiträge: 172
Registriert: 16.06.2004 12:26
Wohnort: Tauberbischofsheim

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von fohlenmax » 03.05.2011 16:23

würde ja gerne kommen und auch abstimmen.

Aber leider muss ich selbst spielen!

Also meine "Nein"-Stimme wird fehlen......
Benutzeravatar
VLC007
Beiträge: 1639
Registriert: 05.03.2007 13:13
Wohnort: Hardterbroich

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von VLC007 » 03.05.2011 16:33

Hölle Nord hat geschrieben:Es ist doch nun mal Fakt, dass man einen Bundesligaverein auch wirtschaftlich so aufstellen muss wie ein Wirtschaftsunternehmen im mittleren Sektor,
Und? Sind wir das etwa nicht? Ich bin der Auffassung, dass wir uns seit unserem ersten Abstieg immens modernisiert haben. Es gab in den vergangenen 12 Jahren etliche Satzungsänderungen, die die Struktur des Vereins und somit auch der Lizenzspielerabteilung verändert haben. Wir haben viel in Infrastruktur investiert, um dem Verein überhaupt erstmal eine wirtschaftliche, aber auch eine sportliche Grundlage für die Zukunft zu ermoeglichen. Wir sind aufgrunddessen heute überhaupt in der Lage Saison für Saison mindestens einen Spieler zu verpflichten, wie wir es in unserer früheren Geschichte nur ein einziges Mal gemacht haben, nämlich den damaligen "Effenbergtransfer" (der uns aber damals beinahe finanziell das Genick gebrochen hätte). Es ist eine Mär zu behaupten, dass die Struktur des Vereins der eines "Kaninchenzüchtervereins" gleicht und daher moegliche Kapitalgeber verschreckt. Wie sonst ist es zu erklären, dass wir Jahr für Jahr einen Hauptsponsor präsentieren koennen, der uns Einkünfte einbringt, die uns in der ersten Hälfte der Sponsoringtabelle etablieren?

Ich stimme Gallagher zu. Es ist nichts verwerfliches daran, sich anderweitig nach moeglichen Kapitalquellen umzusehen. Das koennen dann auch durchaus Anteilsverkäufe sein. Wichtig für die Zukunft des Vereins, und insbesondere diese sollte uns allen sehr ans Herz gehen, ist, wer das Sagen über den Club (inkl. der Lizenzspielerabteilung) hat. Nur so besteht die Moeglichkeit korrektiv bei finanziellen Fehlentwicklungen einzugreifen und nicht auf Gedeih und Verderb Externen ausgeliefert zu sein. Wir haben nicht die Lobby bei DFB oder UEFA wie andere Vereine und ich habe keinen Zweifel daran, dass man uns über die Klinge springen lassen würde.
Benutzeravatar
Sportdirektor
Beiträge: 284
Registriert: 06.12.2010 12:56

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Sportdirektor » 03.05.2011 16:34

meint ihr nicht wir sollten uns vom negativen ins positive wenden ?
wir diskutieren ewig wie böse die ib ist.

aber keiner sagt, wie sinnvoll die vorschläge der mitgliederoffensive 2007/2011 sind !

keiner ?
doch einer

hier der link :-)

http://www.mitgliederoffensive.de/
Benutzeravatar
Stolzer-Borusse
Beiträge: 5979
Registriert: 11.09.2010 16:52
Wohnort: Meist zuhause, selten woanders
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Stolzer-Borusse » 03.05.2011 16:53

Swordfish hat geschrieben: Ich sehe das eigentlich genau so.
Die Bayern leben immer noch, :mrgreen: obwohl sie Anteile an Adidas und Audi verhökert haben.
Ich verstehe nicht warum hier die meisten davon ausgehen, das wir dadurch nur Nachteile haben sollten.
Und Bayern ist heute noch Bayern, und das Stadion immer noch rot blau.:
Den Bayern-"Fans" gefällt jedoch und das trotz doch einiger sportlicher Erfolge auch nicht alles was die Vereinsoberen dort gemacht haben. Gerade die Anteilverkäufe und das relativ oft hellblau leuchtende Schlauchboot sind ihnen ein Dorn im Auge.

Wir haben in den letzten Jahren schon einiges aufgegeben was Borussia Mönchengladbach immer ausgezeichnet hat (familiärer Verein, Bökelberg,etc.) und ich finde das nun nicht noch die Seele des Clubs verhöckert werden sollte. Für mich gehört z.B. aber auch der Stadionname zur Seele dazu !!!!!
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 43562
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Viersener » 03.05.2011 16:56

Swordfish hat geschrieben: Ich sehe das eigentlich genau so.
Die Bayern leben immer noch, :mrgreen: obwohl sie Anteile an Adidas und Audi verhökert haben.
Ich verstehe nicht warum hier die meisten davon ausgehen, das wir dadurch nur Nachteile haben sollten.
Und Bayern ist heute noch Bayern, und das Stadion immer noch rot blau.:
dann siehe Ingolstadt . wo audi auch ... aber....
Stolzer-Borusse hat geschrieben: Den Bayern-"Fans" gefällt jedoch und das trotz doch einiger sportlicher Erfolge auch nicht alles was die Vereinsoberen dort gemacht haben. Gerade die Anteilverkäufe und das relativ oft hellblau leuchtende Schlauchboot sind ihnen ein Dorn im Auge.

Wir haben in den letzten Jahren schon einiges aufgegeben was Borussia Mönchengladbach immer ausgezeichnet hat (familiärer Verein, Bökelberg,etc.) und ich finde das nun nicht noch die Seele des Clubs verhöckert werden sollte. Für mich gehört z.B. aber auch der Stadionname zur Seele dazu !!!!!
:daumenhoch: :bmgsmily:
Benutzeravatar
peter_nielsen
Beiträge: 333
Registriert: 07.03.2010 12:29

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von peter_nielsen » 03.05.2011 17:24

eins würd ich gern wissen,

die leute, die hier gegen die Initiative sind,
sind die auch gegen die Mitgliederoffensive?

weil meist wird nur Königs (Erhalt der jetztigen Situation) vs IB ausdiskutiert und die Mitgliederoffensive wird kaum erwähnt
Benutzeravatar
bart
Beiträge: 22629
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Veitshöchheim/U-Franken nicht Bayern

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von bart » 03.05.2011 17:28

VFLmoney hat geschrieben: Im Gegensatz zu Effenberg, Vogts und Köppel hat Netzer auch das Format, auf einer Ebene mit Kox, Plogmann & Co. zu verhandeln.
Und ist damit zu clever, sich mit einem Scheitern der IB in Verbindung zu bringen.
dabei wäre er alleine schon eine Hausnummer bei Borussia :wink:
Benutzeravatar
Neptun
Beiträge: 12129
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Neptun » 03.05.2011 17:29

Steve hat geschrieben:Hat man eben nicht, da du nach der Satzungsänderung nur noch den Winke-Winke-Präsidenten des Restvereins wählen darfst. Die Profimannschaft ist dann in der komplett ausgegliederten Gesellschaft eine Welt für sich, worauf man als normales Vereinsmitglied keinen direkten Zugriff mehr hat.
Doch hat man noch - schau dir mal das zweite Schaubild auf der IB Seite an. Da wird der Aufsichtsrat der GmbH immer noch durch die Mitglieder des e.V. gewählt. Das war vorher mal anders wenn mich nicht alles täuscht - aber die ändern da ja ständig was, das kann man gar nicht alles behalten. :)
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6917
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von VFLmoney » 03.05.2011 17:46

bart hat geschrieben:
dabei wäre er alleine schon eine Hausnummer bei Borussia :wink:
Der Zeitpunkt ist irgendwie vorbei, er hat sich eben schon vor vielen Jahren anderweitig entschieden.
Spätestens nach dem 1. Abstieg wäre es erforderlich gewesen, sich einzubringen.
Sich jetzt hinzustellen und rumzuzetern bzw. sich gar auf die Seite der IB zu schlagen, ist das Allerletzte.
Sollte er auch ein massives Problem mit Königs haben, ist doch wohl er zumindest Manns genug, das unter 4 Augen zu klären.
Naja, er hat ja deutlich gemacht, das er nicht bereit ist, sich aktiv für den Verein einzusetzen.
Benutzeravatar
Volker Danner
Beiträge: 30110
Registriert: 14.07.2009 20:02
Wohnort: x-berg

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Volker Danner » 03.05.2011 17:52

Fussballkenner hat geschrieben:
Sei gegrüßt vorerst. Muss noch ein wenig programmieren.
das bezeichnet man wohl eher als denken und lernen :kopfball: ..
Benutzeravatar
Gallagher
Beiträge: 1333
Registriert: 10.08.2004 19:37

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Gallagher » 03.05.2011 17:52

Steve hat geschrieben:
Hat man eben nicht, da du nach der Satzungsänderung nur noch den Winke-Winke-Präsidenten des Restvereins wählen darfst. Die Profimannschaft ist dann in der komplett ausgegliederten Gesellschaft eine Welt für sich, worauf man als normales Vereinsmitglied keinen direkten Zugriff mehr hat.
Die Initiative bittet die Mitglieder darum, einmal eine Wahl zu tun, um sich mit dieser Wahl selber zu entmächtigen. Eine Art Ermächtigungssatzungsänderung. Die Historie hat gezeigt, dass das schon gut klappen kann... -.-
Leider, leider, auch hierzu noch - obwohl ich mir eigentlich vorgenommen habe, dieses
Initiative-Bashing zu ignorieren.

Tja, dann erwarte ich vom ach so neutralen Fanprojekt (gerade bei Sky 90), oder im Gespräch mit Effe was laut Aussage Ludwigs ja noch folgen soll, dass diese Behauptung mal endlich durch entsprechende Fragen geklärt wird. Ehrlich gesagt, kann ich mir das nicht vorstellen, was Du hier behauptest. Aber was passiert: Die Initiative wird von Fanprojekt jetzt offiziell nieder gemacht. Anscheinend ohne ein Gespräch zu suchen. Wie war das noch mit neutraler Betrachtung? Und jetzt soll offensichtlich auch eine Demo veranstaltet werden. Hä? Wir spielen Man U-Fans, wir brauchen ein Feindbild? Kindergarten wie ich finde. Zugegeben - auch die Initiative könnte das mal so langsam selbst offenlegen, ob das wirklich noch so geplant ist. Das muss ich auch kritisieren.
Und den Argument des "Umfallens" hinsichtlich Pläne der Initiative entgegen zu argumentieren:
Ist denn bei Königs Kurs im Laufe der Jahre nicht auch die ein oder andere Änderung gekommen? Oder ist er am Bökelberg mit einem festen Plan aus dem alten Testament geboren, und hat diesen unverändert hier durchgezogen? Nein, die letzten 12 Jahre hat auch er sich hier im Verein permanent verändert.
Gesperrt