Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Benutzeravatar
Nothern_Alex
Beiträge: 10839
Registriert: 23.11.2008 09:43
Wohnort: Braunschweig

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Nothern_Alex » 27.04.2011 10:15

Simonsen Fan hat geschrieben: Auch wenn man Effe hier die Komptenz absprechen will, weil er keine 2 Aufsätze geschrieben hat, ich traue ihm diesen Posten auch ohne ein Studium zu, weil er allein durch seine enorme internationale Erfahrung als erfolgreicher Spieler mit Sicherheit über genügend Kontakte verfügt, die höchstwahrscheinlich für diesen Job wichtiger sind, als ein BVL Diplom Abschluss oder sonst was ! Ich glaube nicht, dass jeder Sportdirektor in der ersten oder zweiten Liga über solche Abschlüsse verfügt !
Nenne mir doch mal bitte zehn erfolgreiche Sportdirektoren und ihr Erfolg als Spieler. Meiner Meinung nach hängt das überhaupt nicht zusammen. Beide Karrieren haben zwar etwas mit Profifußball zu tun, dass eine erfolgreiche Karriere als Fußballer irgendwelche Rückschlüsse auf die Karriere als Sportdirektor (oder auch Trainer) zulässt, kann ich nicht erkennen.
Ich wünsche mir auf den Posten des Sportdirektors jemanden, der Ahnung von seinen Aufgaben hat. Eberl sehe ich noch auf den Weg dorthin, Ahnung zu bekommen, ob er es wirklich schafft, kann ich auch nicht sagen. Nur Eberl fing nicht bei Null an und hat mittlerweile zwei Jahre Erfahrung.
Man will Kompetenz und will dann jemanden als Sportdirektor, der nicht, aber auch gar nichts in irgendeiner verantwortlichen Position vorzuweisen hat? Das geht mir nicht in den Kopf.
Simonsen Fan hat geschrieben: Aber wenn man sich einmal gegen einer Person entschieden hat, weil man sie nicht leiden kann, kann man eh keine Gründe finden um den Gegner umzustimmen !
Und noch mal für extra für Dich: Ich habe nichts gegen Effenberg, nur bitte nicht in der Position des Sportdirektors. Genauso wenig "klebe" ich an Eberl und will ihn frei von Fehlern sprechen, aber ich vermisse einfach eine echte Alternative, Effenberg ist eben keine für mich. Dein Satz geht übrigens in beide Richtungen, ich bin nachwievor der Meinung, nicht über Personen sondern über Inhalte zu diskutieren. Aber so etwas ist mit Effenberg nicht länger möglich. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
Benutzeravatar
Newtown Borusse
Beiträge: 29
Registriert: 24.09.2009 13:16
Wohnort: Newtown
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Newtown Borusse » 27.04.2011 10:20

über den fussballsachverstand von herrn effenberg möchte ich hier kein urteil abgeben, aber da ist sichelich mehr sachkompetenz vorhanden wie jetzt im ganzen führungsgremium zusammen.

aber der stefan hat sich in meinen augen mit seiner pentrant peinlichen gattin und ihrer gemeinsamen dailysoap dahingehend selber disqualifiziert !
das ist nix anderes wie bei loddar !

welcher profifussballer soll solche kasperln denn ernst nehmen ???

ps : habe gehört das loddar jetzt die u 17 damen als "betreuer" übernimmt !?! stimmt das ?

:bmg:
Mattin

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Mattin » 27.04.2011 10:22

chitaye hat geschrieben:Bitte nicht. Ich finde Effe war ein toller Spieler der sich voll reingehauen hat. Aber der Vergleich mit Werder und Allofs hinkt. Effe ist nämlich ein kühler Egozentriker, dem es nur um sein Bestes geht und nicht um den Verein. Jetzt sieht er seine Chance als SD groß rauszukommen. Und er verkauft sich dafür an diese komische Initiative.
Mir gefällt der Weg den die Borussia eingeschlagen hat (junge Spieler) und die Arbeit von Eberl ist (bis auf die zu späte Entlassung Frontzecks) gut. Schließlich bestätigt jeder, dass wir einen guten Kader haben und mit Favre läuft's doch auch gut. Und jetzt kommt diese Initiative und will sich ins gemachte Nest hocken. Die haben doch nur eigene finanzielle Interessen und ein Weg mit Schulden und wenn der Erfolg ausbleibt am Rand der Pleite ist nicht meiner.
Leute, habt Geduld! Klar läuft's die Saison XXX aber lieber zittere ich um den Klassenerhalt, als eine Millionärstruppe wie die Bayern zu unterstützen. Ich bin Gladbachfan weil wir sowas wie Underdogs sind. Wenn nur noch gemachte Spieler für viele Millionen gekauft werden, kann ich mich mit dem Verein nicht mehr identifizieren.
Sehr schöner Post! :winker: :daumenhoch:

Zudem war mir klar, dass es so kommen musste! Die Fans sind gespalten, was augenblicklich so etwas von unnötig ist wie ein Kropf!
Raute hat versucht aufzuzeigen, was uns unter Plogmann und Co erwarten könnte, aber ich muss sagen manchmal denke ich dass die Spezies Mensch im Laufe seiner Geschichte nichts, aber auch gar nichts dazu gelernt hat!
Nach dem Motto: "der König ist tot, es lebe der König!"

Ich habe die ganzen Jahre an Gladbach fest gehalten, weil dieser Verein nach wie vor eine "Talentschmiede" ist und wir bisher zig Male beweisen konnten, dass man auch mit jungen Spielern, die noch nicht im zweistelligen Millionen Transfer gehandelt werden "vermeintlich" große Mannschaften schlagen konnte.
Wir waren der Underdog!
Ich weiß dass sicherlich einige Strukturen verändert/verbessert werden müssen, aber bitte nicht auf diese Art und bitte nicht mit diesen Leuten.

Ich bin gegen diese Initiative und behalte mir ebenfalls vor, sollte sie den Verein übernehmen, meine Mitgliedschaft zu kündigen!
Benutzeravatar
Bruno
Beiträge: 11365
Registriert: 21.02.2005 20:11
Wohnort: Grevenbroich

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Bruno » 27.04.2011 10:24

Simonsen Fan hat geschrieben:Aber wenn man sich einmal gegen einer Person entschieden hat, weil man sie nicht leiden kann, kann man eh keine Gründe finden um den Gegner umzustimmen !
Jetzt siehst Du das erstmals von der anderen Seite. Bestimmt eine prägende Erfahrung.
Benutzeravatar
Hölle Nord
Beiträge: 1495
Registriert: 05.12.2004 14:51
Wohnort: Schleswig

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Hölle Nord » 27.04.2011 10:29

Bruno hat geschrieben: Jetzt siehst Du das erstmals von der anderen Seite. Bestimmt eine prägende Erfahrung.
Also quasi so wie ein Eberl-Sympathisant jetzt Hass-Pickel bekommt wegen dem Namen Effenberg? :lol:
Benutzeravatar
Bruno
Beiträge: 11365
Registriert: 21.02.2005 20:11
Wohnort: Grevenbroich

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Bruno » 27.04.2011 10:31

Eher so wie eine Steinewerfer der plötzlich selber einen abbekommt.
Benutzeravatar
Hölle Nord
Beiträge: 1495
Registriert: 05.12.2004 14:51
Wohnort: Schleswig

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Hölle Nord » 27.04.2011 10:33

Bruno hat geschrieben:Eher so wie eine Steinewerfer der plötzlich selber einen abbekommt.
Na, da haben einige von Euch ja nun schon ziemliche Beulen :lol:
Benutzeravatar
borussenmario
Beiträge: 30112
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von borussenmario » 27.04.2011 10:35

Hölle Nord hat geschrieben: Also quasi so wie ein Eberl-Sympathisant jetzt Hass-Pickel bekommt wegen dem Namen Effenberg? :lol:
Ist dir mal aufgefallen, dass bis auf wenige Ausnahmen selbst die größten Kritiker hier Effenberg absolut nicht als Alternative sehen?
Das hat gute Gründe....
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 37552
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Zaman » 27.04.2011 10:36

michy hat geschrieben:Man was ist das für eine Aussage @Zaman, dann sind alle die für Effe sind doof und die für Eberl u. Königs schlau oder was. Wie schlau ist das denn Zaman, das ein Eberl an einem Trainer festhält der nur 10 Punke in der Hinserie erreicht hat. Wenn man aus der letzten Rückrunde dann noch die nicht gewonnen Heimspiele berücksichtigt, wird das Szenario noch niederschmetternder. Die schlaue Vereinsspitze um Eberl hat aber trotzdem mit Frontzeck weiter gemacht und diese Tatsache wird uns mit hoher Wahrscheinlichkeit den Gang in die 2 Liga bescheren.

Also überlege einmal was Du da schreibst, wer hier denken kann und wer nicht........... :wink:
Zuerst einmal, habe ich nicht behauptet, dass alle die für Effe sind, doof sind. Du solltest erst einmal selbst lesen lernen. Hättest du alles Posts hier im Thread gelesen, wäre dir aufgefallen, dass Effe und die Initiative mit ganz extrem populistischen Mitteln darauf aus sind, bei den Fans auf Stimmenfang zu gehen. Und es ist nun einmal Fakt, dass viele Fans sich von diesen Aussagen blenden lassen, ohne auch nur einmal zu hinterfragen, was wirklich Sache ist.
Zum zweiten ist hier Eberl nicht Thema, sondern die Initiative und Effe und zu Eberl äußere ich mich in seinem Thread und nicht hier.

Zum dritten, überlege ich meistens sehr genau, bevor ich etwas schreibe und ich kann sicherlich denken, da kannst du dir den Zwinkersmilie sparen.
Benutzeravatar
Bruno
Beiträge: 11365
Registriert: 21.02.2005 20:11
Wohnort: Grevenbroich

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Bruno » 27.04.2011 10:38

Der zwinkert nur weil er nervös ist :mrgreen:
Kalaidon
Beiträge: 3
Registriert: 27.04.2011 08:13

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Kalaidon » 27.04.2011 10:41

Guten Tag zusammen,

nachdem auch mich die Nachricht über die Initiative von Herrn Effenberg erreicht hat, habe ich mich (es wurde Zeit) überwunden und mich zum ersten male auf einer Forum (neumodisches Wort) angemeldet. -
Ich bin seit meiner Geburt mit diesem Verein verbunden. Ich hatte das Privileg - Spieler wie Rainer Bonhof, Hans-Hubert Vogts, Jupp Heynckes, Günter Netzer vor meinen Augen Fußball Spielen zu sehen!

Dies waren glorreiche Zeiten für den Verein - er hat große Geschichte geschrieben und ich bin stolz darauf ein kleiner Teil dieser schönen Geschichte sein zu dürfen.
Leider ist es wie bei gute-Nacht Geschichten die ich meinen Enkelkindern erzähle - irgendwann hat jede Geschichte ihr Ende erreicht. So ist es auch mit unserer herzallerliebsten Borussia.

Seit jetzt schon fast 15 Jahren geht es Bergab und es tut mir im Herzen weh.
Aber die Geschichte eines Fußballvereins endet zum Glück nicht wie eine Gute Nacht Geschichte. Es wird Zeit ein neues frisches Kapitel aufzuschlagen.

Ich frage mich bzw. euch, warum nicht einen Herrn Effenberg die Möglichkeit gegeben wird eine drastische Änderung herbeizuführen.
Wie lange soll das jetzt noch so weitergehen? Wenn nicht bald etwas passiert wird es die nächsten 10 Jahre so weitergehen. Die Tendenz zeigt (wie man es in den letzten 15 Jahren verfolgen kann) nach unten. Wie weit soll der Verein noch fallen?

Viele von euch sind gegen Herrn Effenberg, was ich auch nachvollziehen kann. Dies gibt euch aber genauso wenig die Garantie das es bald wieder bergauf geht!

Gebt ihm die Möglichkeit zu zeigen das er sich geändert hat, er trägt sein Herz an der richtigen Stelle und ist ein Borusse durch und durch.

Nach 2 Stunden, schlagen und suchen eines jeden Buchstabens auf dieser bekloppten Tastatur bin ich müde geworden.


Kalle
Benutzeravatar
nicklos
Beiträge: 31520
Registriert: 14.05.2004 17:07

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von nicklos » 27.04.2011 10:51

Allein die Tatsache, dass in dieser wichtigen Phase sowas an die Presse gelangt, ist schon unterstes Niveau.
Und die wollen unsere Borussia mit vollem Herzen und mit allen Geschicken leiten?
Benutzeravatar
BILDverbrennungsAnlage
Beiträge: 5252
Registriert: 13.05.2006 12:31

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von BILDverbrennungsAnlage » 27.04.2011 11:00

Dass es 15 Jahre lang bergab ging ist ja wohl nicht zutreffend,
Und was hat das mit Eberl zu tun, der erst seit 2 Jahren SpoDi ist?
Und warum sollte man jemanden, der Lehrgeld gezahlt hat jetzt durch jemanden ersetzen, der das erst noch muss?
ich verstehe die Notwendigkeit dieses Experimentes nicht, dass uns bestenfalls im Zeitplan dann wieder 2-3 Jahre zurückwirft, in denen Effe erstmal lernen und ein Konzept entwerfen müsste?

Wieso? Weshalb? Warum?

Und nach den 2-3 Jahren in denen große Erfolge ausblieben kommt dann der nächste Putsch und es wird der nächste installiert?

Erklär mir doch jemand, was Effe besser machen soll jetzt? Favre feuern? Jugendarbeit noch besser machen? Wenn ja wie? Den Kader, der momentan mit die beste Halbrunde der letzten 15 Jahre spielt noch weiter verbessern?
Favre-Beobachter
Beiträge: 3406
Registriert: 16.02.2011 11:55

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Favre-Beobachter » 27.04.2011 11:01

Die Jugendarbeit ist ja sehr gut, da muss Effenberg nichts ändern.
Finanziell steht es ja auch gut um den Verein.

Und hat Effenberg nicht gerade kürzlich in ein Sport1 Mikrofon gesagt, dass vom Kader her genug Qualität vorhanden wäre?
Das ist doch ein Kompliment für Eberl. Dann braucht es ja keinen Effenberg :wink:

Ok, man kann das auch als Kritik an die beiden Trainer verstehen, die nicht alles aus der Mannschaft rausgeholt haben, bzw. an Eberl weil er zu lange an Frontzeck festgehalten hat und dann einen Favre holte, und ihm zudem noch einen zu langen Vertrag gab.

Dann braucht es eigentlich nur einen Effenberg als Sportdirektor, der sich selber als Trainer einstellt. Also ein neuer Magath. Macht ja gerade den Trainerschein. :lol:

Vielleicht wünscht er ja deshalb der Borussia ständig Niederlagen, damit er bessere Chancen hat.
Natürlich getarnt als Realismus, der sich aber dann leider nicht bestätigt.

Und dann noch von Herzensangelegenheit zu sprechen...
... scheint mir eher, dass in seinem Herzen an aller erster Stelle Effenberg selbst kommt.

Die selbe Mentalität wie Magath hat er also schon mal.

Ich denke: Nur weil man Azubi Eberl weghaben will, sollte man sich mit dem noch grösseren Azubi, der ausser laut zu werden und Sprüche zu klopfen bisher keine andere Qualitäten zeigte, zufrieden geben.

Der Feind meines Feindes ist nur solange mein Freund bis der Feind nicht besiegt ist... oder so ähnlich.
Kronos
Beiträge: 544
Registriert: 28.01.2007 13:36

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Kronos » 27.04.2011 11:11

Noch schlimmer kanns eigentlich nicht werden! Aber egal. Der derzeitigen sportlichen "Leitung" ist es jedenfalls in den letzten Jahren nicht gelungen einen Buli tauglichen Torhüter zu verpflichten. Das sagt eigentlich schon alles!
Zum 2.mal

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Zum 2.mal » 27.04.2011 11:15

Mattin hat geschrieben:..............
Ich bin gegen diese Initiative und behalte mir ebenfalls vor, sollte sie den Verein übernehmen, meine Mitgliedschaft zu kündigen!
Dies ist das eigentliche Problem. Es wird auf der JHV keine Gewinner geben. Denn so wie du, behalte ich mir das Recht vor, mein Kündigungsschreiben vor Ort zu Überreichen (das Einschreiben geht ein Tag später raus), wenn es bleibt wie es jetzt ist. Das heißt für mich nach 38 Jahren vollen Support ist ende im Gelände. Diesen Schritt werden auch die Borussen machen, die ich persönlich kenne (27). Daraus könnte man schließen, das der Verein mit Sicherheit ein nicht erheblichen Teil an zahlungskräftigen (vielleicht auch langwierigen) Mitglieder und/oder Sponsoren Verlieren wird.

Daher ist es in meinen Augen sehr schade, das sich das jetzige Präsidium und alle Gruppierungen nicht zum Wohle des Vereins an einem runden Tisch zusammen gesetzt haben, um die gesamte Problematik zu analysieren und ggf Abhilfe zu schaffen.
Zum 2.mal

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Zum 2.mal » 27.04.2011 11:18

Kronos hat geschrieben:Noch schlimmer kanns eigentlich nicht werden! Aber egal. Der derzeitigen sportlichen "Leitung" ist es jedenfalls in den letzten Jahren nicht gelungen einen Buli tauglichen Torhüter zu verpflichten. Das sagt eigentlich schon alles!
Ich denke, das sich dies jetzt erledigt hat. :wink:
Benutzeravatar
Simonsen Fan
Beiträge: 4026
Registriert: 26.10.2006 14:57
Wohnort: 175km nödl. vom Borussia Park

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Simonsen Fan » 27.04.2011 11:21

Simonsen Fan hat geschrieben:Aber wenn man sich einmal gegen einer Person entschieden hat, weil man sie nicht leiden kann, kann man eh keine Gründe finden um den Gegner umzustimmen !
Bruno hat geschrieben:Jetzt siehst Du das erstmals von der anderen Seite. Bestimmt eine prägende Erfahrung.
nur mit dem kleinen aber feinen Unterschied, dass ich nicht so gegen ME schieße, wie hier so viele jetzt gegen Effe und seine Frau ( die hier überhaupt nix mit zu tun hat ) ! im Sommer 2005 war der Borussia Park fast voll bei seinem Abschiedsspiel ! Ich denke er geniest immer noch genügend Sympathien bei vielen Fans, trotz Daily Soap und nicht immer vorteilhaften Auftritten mit seiner Frau !
Egal, wir werden bald sehen, was die Mehrheit möchte......:wink:
Benutzeravatar
fohlenmax
Beiträge: 172
Registriert: 16.06.2004 12:26
Wohnort: Tauberbischofsheim

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von fohlenmax » 27.04.2011 11:21

Ich denke es ist hier das gleiche wie in der Politik:

Man wählt nicht die beste Partei, sondern das kleinere Übel!

Leute, ich hab ein ganz mieses Gefühl für die Zukunft, egal wer nach dem 29.05. am Ruder sein wird. :(
karimma

Re: Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von karimma » 27.04.2011 11:22

Zum 2.mal hat geschrieben: Daher ist es in meinen Augen sehr schade, das sich das jetzige Präsidium und alle Gruppierungen nicht zum Wohle des Vereins an einem runden Tisch zusammen gesetzt haben, um die gesamte Problematik zu analysieren und ggf Abhilfe zu schaffen.
Das ist wirklich schade, da stimme ich dir zu. Wenn es allen nur um das Wohle des Vereins und seiner Mitarbeiter und den Fans ginge, wäre dies der richtige Schritt gewesen. Aber da spielt wohl die Macht auch eine große Rolle und leider denke ich, das die Initiative viel zu sehr auf ihre Macht scharf ist, als auf alles andere.
Zuletzt geändert von karimma am 27.04.2011 11:24, insgesamt 2-mal geändert.
Gesperrt