Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Benutzeravatar
Bruno
Beiträge: 11365
Registriert: 21.02.2005 20:11
Wohnort: Grevenbroich

Initiative Borussia und Mitgliederoffensive

Beitrag von Bruno » 29.12.2010 21:18

Diese Gruppierung trat vor kurzem mit Reformwünschen im Hinblick auf Struktur unserer Borussia in die Offentlichkeit. Es wurde bereits in einigen Threads über "Für und Wider" diskutiert. Inzwischen kam der Wunsch nach eigenem Thread für dieses Thema auf. Aus diesem Grund und um die Diskussion zu bündeln wurde dieser Thread aufgemacht.
Aus meiner Sicht wurden doch durch die Initiative folgende Kernfragen ausgelöst:
Ist die Initiative eine Gruppierung der man eine Veränderung der Vereinsstruktur gestatten und somit das Schicksal des Vereins in deren Hände legen soll?
Beeinhalten die geplanten Reformen mehr Chancen oder Risiken? Hat die Initiative nur brauchbare Vorschläge fü die Umstrukturierung des Clubs, oder gibt es auch konkrete gute Ideen, die man ohne Satzungsänderung übernehmen könnte?
Benutzeravatar
Jagger1
Beiträge: 6169
Registriert: 10.05.2006 21:01
Wohnort: Die Stadt mit der großen Kirche gegenüber von McDonalds

Re: Initiative Borussia

Beitrag von Jagger1 » 29.12.2010 21:30

Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 34019
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia

Beitrag von Zaman » 30.12.2010 10:30

Für mich gibt es zu dieser Initiative nur ein einziges Wort.
NEIN!!!

Es gibt sportliche Probleme bei der Borussia und wieder einmal versuchen mehr als fragwürdige Personen der Unternehmerschaft, diese für sich auszunutzen und Propaganda zu betreiben. Ich halte die Aussagen von diesen Leuten für sehr schwammig. Es wird viel schönes daher gelabert, aber überhaupt nichts konkretes. Es werden nicht mal Namen genannt, welche die professionellere Führung bilden sollen. Da will man sich wohl selbst zum Schüppschenführer machen.
Nein danke, sag ich da nur. Auf so etwas will ich gerne verzichten. Der Zeitpunkt, zu dem solche Dinge mal wieder hochkommen, zeigt doch deutlich, was man von diesen Leuten halten kann. Dazu noch Herr Plogmann, na super, der sollte sich mal lieber bedeckt halten.
Tusler
Beiträge: 5859
Registriert: 15.01.2008 19:20

Re: Initiative Borussia

Beitrag von Tusler » 30.12.2010 11:21

Man kann zu dieser Initiative stehen wie man will,aber es wäre total falsch diese Leute einfach abzubügeln.Ich persönlich sehe die Organisation der Führungsebene insgesamt bei der Borussia als gelungen an.Nur die Besetzung einiger Posten,vor allem im sportlichen Bereich,scheint zumindest diskussionwürdig.Hier sollten sich a l l e Borussenfreunde (auch die Initiative Borussia)zusammensetzen und einmal ohne Vorbehalte diskutieren,wieso es im sportlichen Profibereich (Jugend und Amateurbereich ist doch o.k.)seit Jahren nur Stillstand,teilweise sogar Rückschritt gibt.Ist das Scouting noch zeitgemäss oder müssen einmal andere Personen herangezogen werden.Es muss eine bessere Gewichtung zwischen Finanzressor und profi Fussballbereich geben.Natürlich muss das wichtigste der Verein bleiben,aber man muss auch im sportlichen Bereich einmal etwas Neues wagen und an die Grenzen gehen,ohne den Gesamtverein zu gefährden.Hier gibt es bestimmt noch einige Möglichkeiten,die nicht ausgeschöpft wurden.Es muss jedenfalls sichergestellt werden,dass alle Fans,Freunde und Gönner der Borussia einmal mit Entscheidungen im sportlichen Bereich leben können.Viele sportliche Entscheidungen werden hier zu wenig erklärt.Es muss nicht alles an die Öffentlichkeit getragen werden,aber es darf auch nicht alles im Verborgenen entschieden werden.Man sieht ja zu welchen Missverständnissen es mit der Fangemeinde kommt.Noch nie waren die Fans so gegen die sportliche Führung aufgebracht.Das muss ja einen Grund haben.Hier müsste viel mehr mit dem zahlenden Fan geredet und Zusammenhänge erklärt werden.Auch so manche Überheblichkeit von sportlichen Führungskräften stossen bitter auf.Ich hoffe alle Gruppierungen innerhalb der Borussia Fanfamilie finden zu einem gemeinsamen Konsenz und gehen wieder aufeinander zu,denn eigentlich wollen doch wohl alle wieder eine erfolgreichere Borussia.
borusse70
Beiträge: 451
Registriert: 24.06.2008 15:31
Wohnort: Winterthur - CH

Re: Initiative Borussia

Beitrag von borusse70 » 30.12.2010 11:40

Ich sehe das genau so.

Dazu habe ich bei mir festgestellt, dass ich die letzten 5 Spiele nur noch emotionslos angeschaut habe. Bis dahin sass ich immer nervös vorm TV und hab ab Samstag früh nur ans Spiel gedacht. WIe bekomme ich die Zeit bis zum Anstoss rum? Stand heute ist mir das schnuppe. Sogar das Pokal-Spiel konnte ich locker verkraften, weil ich im Urlaub war. Und man muss/sollte bei Borussia aufpassen, dass sich nicht viele Fans abwenden und ihr vieles Geld für andere Dinge ausgeben. Denn das ist es vorbei mit uns! Leeres Stadion, weniger Einnahmen, Sponsoren springen ab, usw.. D.h., es muss immer das Maximum probiert werden, damit man die Fans auf seiner Seite hat!
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45019
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Initiative Borussia

Beitrag von HerbertLaumen » 30.12.2010 11:42

Tusler hat geschrieben:Nur die Besetzung einiger Posten,vor allem im sportlichen Bereich,scheint zumindest diskussionwürdig.Hier sollten sich a l l e Borussenfreunde (auch die Initiative Borussia)zusammensetzen und einmal ohne Vorbehalte diskutieren...
Welcher der Herren von der Initiative bringt denn die sportliche Kompetenz mit, um diesen Bereich zu verbessern? Heinz Horrmann? Oder doch der Golfer und Modemann Kremers, den sie in Schalke nicht im Aufsichtsrat wollten?
allgäukiwi
Beiträge: 136
Registriert: 08.06.2007 16:59

Re: Initiative Borussia

Beitrag von allgäukiwi » 30.12.2010 15:00

@ Tusler:
:shakehands: Toller Beitrag!

@ Herbert: wie du schon geschrieben hast.
Deshalb sollten mal ALLE (hier sind die Verantwortlichen gemeint) ihr eigenes Ego zum Wohle der Borussia zurückstecken und sachlich miteinander diskutieren....Auch hier im Forum, und nicht gleich gegen alles sein was neu ist/werden könnte.

Deshalb sollten auch alle Posten und Positionen in allen Ebenen GEMEINSAM durchgesprochen und beleuchtet werden, ohne Rücksicht auf "Stallgeruch"!
Es sollte doch möglich sein, den wirtschaftlichen Erfolg - ein großer Verdienst von Herrn Königs - auch in sportlichen Erfolg (mit oder ohne Satzungsänderung) umzusetzen!!!!

Denn wir wollen doch alle wieder Stolz sein und Freude an der Borussia haben: :anbet: :bmg:
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
Beiträge: 5826
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

Re: Initiative Borussia

Beitrag von KommodoreBorussia » 30.12.2010 15:13

Was ich da auf der Homepage der Initiative lese, klingt vernünftig. Wie heißt es so schön? Der Fisch stinkt vom Kopf her. Eine professionellere Führung der Borussia könnte uns voranbringen.

Irgendetwas ist doch seit Jahren grundlegend falsch bei der Borussia. Vielleicht liegt es wirklich daran, dass bei uns zu viele Ehrenamtliche statt Vollprofis an der Macht sind.

Die Diskussion könnte heilsam sein.
Benutzeravatar
Simonsen Fan
Beiträge: 3759
Registriert: 26.10.2006 14:57
Wohnort: 175km nödl. vom Borussia Park

Re: Initiative Borussia

Beitrag von Simonsen Fan » 30.12.2010 15:37

sehe ich ähnlich ! Nur weil die Initiative sich vielleicht etwas rebellisch gezeigt hat, muss sie nicht gleich komplett schlecht oder inkompetent sein....ich würde es begrüßen, wenn man mit der Initiative zusammen eine vernünftige Lösung für die Zukunft erarbeiten würde !
Denn irgendwo hakt es seit Jahren in der Führungsetage, da muss sich zwangsläufig was ändern. Sonst dümpeln wir die nächsten Jahre weiter zwischen erster und zweiter Liga und ich denke das will NIEMAND mehr !
:schildmeinung:
Benutzeravatar
LittleBilbo
Beiträge: 2284
Registriert: 28.07.2004 11:32
Wohnort: Block 13

Re: Initiative Borussia

Beitrag von LittleBilbo » 30.12.2010 16:08

Nicht absteigen zu wollen ist ein tolles "Programm" ....
Von mehr Mitbestimmung zu reden auch (genau die aber gleichzeitig kappen zu wollen finde ich auch interessant)

Von mehr sportlicher Kompetenz zu reden ist klasse und hört sich gut an !! Nur was soll das sein ? Bzw wer soll das sein ? Ein Herr Kox ??
Wenn ich mich nicht irre reden wir von dem Kox:
http://www.ksta.de/html/artikel/1281431608717.shtml

Na gut wenn er es nicht sein soll dann ein Herr Dr. Friedhelm Plogmann (Vereinsmitglied seit 6 Jahren)? oder ein Herr Martin Schmuck (Vereinsmitglied seit 2 Jahren )? Beide selbsternannte Unternehmensberater ? mit satten maximal 2 Jahren Berufserfahrung als Unternehmensberater ???

Alter Falter, keinem von den dreien traue ich mehr zu als unserer aktuellen Vereinsführung und von einer Liebe zum Verein ... kann ja wohl bei keinem der dreien wirklich die Rede sein ...

Alte Männer die noch mal ins Rampenlicht wollen !!!
Zuletzt geändert von Bruno am 30.12.2010 18:27, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: unnötigen Fullquote gelöscht. Bitte achtet darauf!
Benutzeravatar
VFLmoney
Beiträge: 6709
Registriert: 13.12.2008 15:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Initiative Borussia

Beitrag von VFLmoney » 30.12.2010 18:48

Simonsen Fan hat geschrieben:
sehe ich ähnlich ! Nur weil die Initiative sich vielleicht etwas rebellisch gezeigt hat, muss sie nicht gleich komplett schlecht oder inkompetent sein....:
Nee, muss sie nicht.......sie sollten dann aber auch Roß und Reiter nennen, d. h. wer denn nach ihren Vorstellungen die sportliche Kompetenz besitzt und diese in welcher Funktion einbringen soll. Die Kandidaten haben ja selbst die Meßlatte recht hoch angesetzt, wenn man sich demnächst (?) in die Augenhöhe der Bayern schrauben will.
Der jetzigen Führung die Qualität von Karnickelzüchtern zu attestieren, in Verbindung mit dem Vorwurf der Vetternwirtschaft, ist nun mal NICHT die ideale Basis für eine sachliche Diskussion. Wenn man dazu noch "hochqualifizierte" Kommentare wie den des Herrn Horrmann als Aushängeschild vor sich herträgt, erweckt das nur sehr bedingt den Eindruck von Kompetenz und Sachlichkeit.
Das hier die jetzige Vereinsführung eine gewisse Distanz wahrt, ist da kaum verwunderlich.
Es ist ohnehin suboptimal seitens der Initiative, ein sogenanntes Konzept zu präsentieren, in dem die derzeit handelnden Personen offenbar keine große Rolle mehr spielen. Da wird es dann schon schwer, an einem Tisch eine sachlich geprägte Diskussion zu führen.
borusse70
Beiträge: 451
Registriert: 24.06.2008 15:31
Wohnort: Winterthur - CH

Re: Initiative Borussia

Beitrag von borusse70 » 30.12.2010 19:14

@LittleBilbo

Diese Personen möchte ich auch nicht gerne in einer Führungsposition bei uns sehen. Mir geht es eher darum, dass man die Strukturen überdenkt und wenn möglich optimiert. WIe und mit welchen Mitteln, weiss ich nicht. Aber ich höre mir erstmal alle Vorschläge an und entscheide für mich, was ich am Besten finde. Finanziell sind wir am Maximum lt. R. Königs angekommen. Nur durch mehr sportlichen Erfolg oder eben Hotels usw. können wir den Umsatz steigern. Was mir hier aber nicht ausreicht. Durch mehr Umsatz haben wir nicht automatisch mehr Geld für den sportlichen Bereich. Es gab div. Gerüchte um Investoren, die Geld in den Verein schiessen wollten. Jedoch sind mir die Bedingungen nicht bekannt.

Generell heisst es aber für mich, dass man halt überlegen muss, wo man hin will und wie man das erreichen kann. WIll man wie jetzt eher im Mittelfeld oder Abstieg verharren oder weiter nach oben. Für europäische Spiele brauchen wir entweder den Pokalsieg oder Spieler, die die Chance verbessern, dass man unter die ersten 5-6 kommt. DIese Spieler kosten Geld. WO bekommen wir das her? Ich würde es in meinem Leben gerne noch erleben, dass wir mal international vertreten sind. Daher bin ich erstmal für alle DInge offen. Was aber eben nicht heisst, dass ich jedem blind vertraue und unterstütze. Mit dem jetzigem Vorstand wurden sehr, sehr gute Grundlagen geschaffen. Jetzt muss der nächste Schritt für eine erfolgreichere Zukunft erfolgen. Mit welchen Personen ist mir dabei erstmal egal. DIe Konzeption muss passen, dass sich Investoren dazu bereit erklären, Geld zu geben, ohne sich dabei als Verein (zu) abhängig zu machen.
Zum 2.mal

Re: Initiative Borussia

Beitrag von Zum 2.mal » 31.12.2010 17:26

HerbertLaumen hat geschrieben: Welcher der Herren von der Initiative bringt denn die sportliche Kompetenz mit, um diesen Bereich zu verbessern? Heinz Horrmann? Oder doch der Golfer und Modemann Kremers, den sie in Schalke nicht im Aufsichtsrat wollten?
Gegenfrage: Welche Herren bringen denn bei uns (außer RB) sportliche Kompetenz mit und zu was hat es bis jetzt gereicht? Und ob einer ein Golfer oder Modeman ist das sollte sein Privatbereich sein und bleiben. Wichtig wäre das Fachwissen, wenn vorhanden. Schließlich spielen unsere Herren ja auch Golf. Oder?

Hier geht es nur um die Frage, was sollte oder muß man im Verein ändern, um wieder an glorreiche Zeiten an zu knüpfen. Tatsache ist, das kein Großsponsor nur die Kohle gibt und dann tatenlos zuschaut, wie diese teilweise sinnlos Verbarten wird. In jeden großen europäischen Verein sitzen Vertreter von Großsponsoren in verschiedene Ämter. Da klappt es auch. Warum sollte das bei uns nicht möglich sein? Für mich persönlich, geht es hier nicht um die Namen der Personen, sondern wenn entsprechende Fachleute zu Verfügung stehen, dann sollten diese auch eingebunden werden. Das etwas geändert werden muss, dürfte jedem klar sein. Es kann und darf so nicht mehr weiter Gehen, sonnst verkommt unsere Borussia zum Provinzclub und das wäre zum K....

Vielleicht sollten alle Entscheidungsträger und Verantwortliche der Initiative sich an einem Tisch Setzten und eine sachliche, Konstruktive Diskusion führen, wo alle Vorschläge auf den Tisch kommen. Für falsche Eitelkeiten ist kein Platz mehr vorhanden. Es geht um die Zukunft unsere Borussia und das muss man auch mal über seinenSchatten springen können/sollen.

In diesem Sinne allen ein forhes neues Jahr :winker:
Benutzeravatar
Simi
Beiträge: 4178
Registriert: 13.01.2006 20:45
Wohnort: Freiburg
Kontaktdaten:

Re: Initiative Borussia

Beitrag von Simi » 31.12.2010 17:29

Über diese "Initiative" schreibe ich lieber nicht zu viel... :roll: In einer solchen Situation mit Stammtisch-Parolen an die Öffentlichkeit zu gehen, sagt doch schon alles darüber aus. Da wollen sich einfach nur welche profilieren. Der absolute Hammer ist noch dieser Hoteltester, der unserer Vereinsführung jetzt noch vorschreiben soll was sie zu tun haben, lächerlich das ganze. Wenn man sieht was Königs bzw. unser Vorstand hier aufgebaut haben, sollte man den Hut davor ziehen!
Benutzeravatar
sniper25eis
Beiträge: 1861
Registriert: 01.07.2004 15:17

Re: Initiative Borussia

Beitrag von sniper25eis » 31.12.2010 17:42

@Zum 2.mal

Warum überhaupt die gegenfrage? Wenn es eine Initiative gibt die etwas ändern will, dann ist diese so glaube ich doch zumindest ein wenig in der Bringschuld und nicht umgekehrt. Das unsere jetzige Führung Ihre wirtschaftlichen Hausaufgaben gemacht hat ist ja nun unbestritten oder gibt es dazu wirklich Zweifler? Sportlich soll was verändert werden, ja und mit wem? Mir ist nicht klar warum ich auf mein Stimmrecht verzichten sollte? Und mal ganz ehlich, ich komme aus Lübeck und wenn ich nur noch als Mitglied für Handball und Rhönradfahren mit Abstimmungberechtigt wäre, dann würde ich austreten. ich bin Mitglied geworden um meinen Beitrag für die erste Mannschaft zu leisten. Hockey und was weiß ich nicht alles interessiert mich überhaupt nicht. Dieses Jahr ist sportlich wahrlich kein Zuckerschlecken, aber es ist doch gut zu wissen, das selbst bei einem Abstieg keine Zahlungsnot besteht. Auch möchte ich auf keinen Fall das mein Verein jedes Jahr bangen muss den internationalen Wettbewerb zu erreichen da sonst der Supergau bevor steht. Dann dümpel ich lieber im Niemandsland der tabelle aber sorgenfrei.

Ach ja únd Zusammensetzen, dann hätten die Leute der Initiative vielleicht unsere Führungsetage nicht als Rosenzüchter betiteln sollen. Kann ich vollkommen verstehen, dass da nichts kommt.
Tusler
Beiträge: 5859
Registriert: 15.01.2008 19:20

Re: Initiative Borussia

Beitrag von Tusler » 31.12.2010 19:25

Bei den bisherigen Beiträgen über die Initiative wir jedem klar denkenden Fan bewusst,wie extrem die Unterschiede zwischen der Initiative und der jetzigen Borussenführung (bzw. deren Sympatisanten) sind.Es kann doch nicht sein,dass über die Vorschläge der Initiative,mögen sie auch noch so unrealistisch sein,überhaupt nicht gemeinsam diskutiert wird,sondern nur mit teils persönlichen Diskriminierungen geantwortet wird.
Wir A L L E sind Borussia! Es geht hier nicht um Postenverteilungen einzelner Personen,sondern um die sportliche Zukunft unserer Borussia.
Also sollten alle versuchen an einem Strick zu ziehen.Wenn man der Initiative schon vorwirft nur persönliche Ziele zu verfolgen,dann sollte man sich auch der Diskussion stellen können und nicht alles nur einfach abwürgen.
Benutzeravatar
sniper25eis
Beiträge: 1861
Registriert: 01.07.2004 15:17

Re: Initiative Borussia

Beitrag von sniper25eis » 31.12.2010 21:33

es gibt doch keine Vorschläge sondern nur ein polemisches "es muss sich was ändern!! Die Frage die ich mir stelle ist, warum ist es denn selbstverständlich dass ein Verein wie Gladbach natürlich und Zwangsweise weiter nach oben gehört?? Wichtig ist das das maximale erreicht wird. Und vor 10 jahren gab es genug Kommentare dass gerade dadurch dass der Verein nicht in den rheinischen metropolen sondern eher in der niederheinischen Provinz ansässig ist alleine von den Sponsoren es nicht möglich sein wird einen finanzstarken Verein am Spielbetrieb teilnehmen zu lassen. 10 Jahre später stehen wir wirtschaftlich glänzend da und ständig wird darüber geschrieben wie schlimm es doch um uns und unsere Strukturen aussieht.
Ich glaub ich hab das schon einmal geschrieben, hätten wir 3-4 Spiele mehr gewonnen würde es das Thema "Strukturen" überhaupt nicht geben.
Benutzeravatar
don pedro
Beiträge: 18417
Registriert: 03.03.2003 15:24
Wohnort: Mönchengladbach-Rheydt

Re: Initiative Borussia

Beitrag von don pedro » 31.12.2010 21:59

mir macht es angst wenn die davon reden bald wieder auf augenhöhe mit den batzis sein zu wollen.
die sprüche hat man schon von anderen vereinen gehört(schalke,Dortmund,hsv etc etc.)und dann wurde mit vollen händen geld zum fenster rausgeworfen,tafelsilber verhökert(stadion,catering und so)und am ende war nicht weiter sondern hatte nur enorme schulden am a.rsch.
genau solche leute sind in dieser initiative denen der verein doch egal ist sondern sich nur im eventuellen ruhm sonnen wollen.
wenn ich schon höre das sich einige der herren schon bei anderen vereinen beworben haben so scheint es mir das es denen nicht um borussia geht sondern um die eigene brieftasche.
also nein danke.
Benutzeravatar
sniper25eis
Beiträge: 1861
Registriert: 01.07.2004 15:17

Re: Initiative Borussia

Beitrag von sniper25eis » 31.12.2010 23:48

was uns von den Bayern seit jahrzehnten trennt ist dass diese ein schickes olympiastadion vor die Tür gestellt bekommen haben und wir seit den 70ern auf dem Böckelberg spielen mussten. ist schon ein Unterschied ob Du Einnahmen aus jahrzenten vor 70000 Zuschauern oder oder vor 33000 Ausverkauft davon 30000 Stehplätze verzeichnen kannst.
Werden wir nie hinkommen das zu erreichen. und was Vetternwirtschaft betrifft, falls das überhaupt verwerflich ist in dem Zusammenhang, sind bei Bayern nur Ex Spieler die sich seit jahrzenten die Klinke in die hand geben. Dazu kommt noch das selbst gescheiterte existenzen Ihr Gnadenbrot bei den Bayern fristen dürfen. Siehe Gerd Müller. das macht die Bayern eher noch Sympatisch.
Benutzeravatar
borussenflut
Beiträge: 1515
Registriert: 13.02.2007 18:31
Wohnort: neuss

Re: Initiative Borussia

Beitrag von borussenflut » 31.12.2010 23:58

Was uns aber nicht daran gehindert hat , die erfolgreichste deutsche Mannschaft
der Bundesliga der 70er zu werden !

Das hat später niemand mehr geschafft !
Gesperrt