Transferpolitik

Die legendären threads aus der Forumsgeschichte zum Nachlesen!
Gesperrt
Benutzeravatar
tezzinho
Beiträge: 722
Registriert: 18.12.2009 20:50
Wohnort: Scheyern

Re: Transferpolitik

Beitrag von tezzinho » 13.04.2010 14:08

für kleine kam bamba..also auch sehr sinnvoll
Mad Max
Beiträge: 1177
Registriert: 12.03.2007 16:25

Re: Transferpolitik

Beitrag von Mad Max » 13.04.2010 15:17

Du solltest aber eines nicht ausser Acht lassen .Er wird nach der WM vollkommen platt sein das heisst er wird keine Verstärkung die erste Zeit sein,na ja und so viele gute Spiele hat er diese Saison auch nicht gemacht. :winker:
Bowlen hat geschrieben:Bradley? Never!

Es sei denn, er spielt eine bombige Weltmeisterschaft und ein englischer Verein legt eine Harakiri-Summe auf den Tisch. Dann wäre das natürlich etwas anderes.
Mad Max
Beiträge: 1177
Registriert: 12.03.2007 16:25

Re: Transferpolitik

Beitrag von Mad Max » 13.04.2010 15:20

Sorry ist aber nur ein Mitläufer keiner der was bewegt.Diese SAison war er einer von vielen.Als er nicht gespielt hat ist es jedenfalls nicht aufgefallen.Dann lieber Bäcker und Hermann.
ColaRumCerrano hat geschrieben:und Karin bleibt auch :wut:
Mad Max
Beiträge: 1177
Registriert: 12.03.2007 16:25

Re: Transferpolitik

Beitrag von Mad Max » 13.04.2010 15:22

Danke :daumenhoch:
Kaste hat geschrieben:Meine ich doch: "nah dran". Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, dass unser Team nicht gerade auseinander fallen wird, sollte uns Matmour verlassen. Und da ich ja nicht so ein großer Fan von ihm bin, würde ich ihn gegen jede Ablöse ziehen lassen.
Benutzeravatar
Mottex1977x
Beiträge: 54
Registriert: 10.04.2010 16:33
Wohnort: Anröchte

Re: Transferpolitik

Beitrag von Mottex1977x » 13.04.2010 18:54

Karim könnte geht wenn wir eine gutr ablöse summe bekommen und dafür dann einen neuen spieler der uns noch weiter nach vorne bringt :winker:
Kurt Cobain
Beiträge: 1263
Registriert: 22.01.2010 08:56

Re: Transferpolitik

Beitrag von Kurt Cobain » 14.04.2010 07:37

Warum werden jetzt eigentlich Leute wie Matmour und Bradley diskutiert, die sich in dieser Saison bewiesen haben? Ich kann das echt nicht verstehen :?: . Unser Kader wird sowieso z.Z. ausgedünnt und jetzt wollt ihr noch anständige Spieler verkaufen um mit dem Geld „bessere“ Spieler zu holen???? BESSER? Und jetzt warte ich wieder auf die unrealistischen Vorschläge!!! Also, ich weiß nicht…. wir spielen hier nicht Fußballmanager 2010 oder FIFA 10, wo man gerade mal die halbe Mannschaft austauschen kann und dann nächste Saison europäisch spielt. Lass uns doch bitte mal realistisch bleiben…… Danke.
Benutzeravatar
Volker Danner
Beiträge: 28518
Registriert: 14.07.2009 20:02
Wohnort: x-berg

Re: Transferpolitik

Beitrag von Volker Danner » 14.04.2010 07:44

Papa Diawara wird anscheinend von der Borussia beobachtet, laut fohlenhautnah..
Kurt Cobain
Beiträge: 1263
Registriert: 22.01.2010 08:56

Re: Transferpolitik

Beitrag von Kurt Cobain » 14.04.2010 08:18

5 Tore in 26 Spielen haut mich nicht gerade um.
Benutzeravatar
lutzilein
Beiträge: 6328
Registriert: 19.07.2006 12:19
Wohnort: Wittgert im Borussen-Westerwald
Kontaktdaten:

Re: Transferpolitik

Beitrag von lutzilein » 14.04.2010 09:49

Ich muss grinsen, wenn ich immer die Forderung nach einem 10-15 Tore-Stürmer lese! Gerade mal 7 Mannschaften der BuLi haben einen oder zwei 10ToreMann Leute: Wolfburg mit Dzeko und Grafitte, die Bayern mit Gomez und Robben, Pillentown mit Kieß und Derdiyok! Dazu kommen Nutella-Kevin, Bunjaku, Pizza und Barrios! Wer von denen ist auch nur annähernd finanzierbar! Dazu kommen vielleicht noch 4 oder 5 die die 10 dieses Jahr noch vollmachen! Aber so nen Spieler zu fordern? Halte ich für maßlos übertrieben!

Selbst Spieler, die das drauf haben, bringen es nicht immer, siehe Nova, Poldi und Progrebniak! Und der oft geforderte Sestak hat auch schon 6 Mal genetzt! in 26 Einsätzen! Die Quote ist schlechter als Colas!!!
Benutzeravatar
Borossi
Beiträge: 846
Registriert: 26.09.2007 19:52
Wohnort: Düren

Re: Transferpolitik

Beitrag von Borossi » 14.04.2010 10:20

lutzilein hat geschrieben:Ich muss grinsen, wenn ich immer die Forderung nach einem 10-15 Tore-Stürmer lese! Gerade mal 7 Mannschaften der BuLi haben einen oder zwei 10ToreMann Leute: Wolfburg mit Dzeko und Grafitte, die Bayern mit Gomez und Robben, Pillentown mit Kieß und Derdiyok! Dazu kommen Nutella-Kevin, Bunjaku, Pizza und Barrios! Wer von denen ist auch nur annähernd finanzierbar! Dazu kommen vielleicht noch 4 oder 5 die die 10 dieses Jahr noch vollmachen! Aber so nen Spieler zu fordern? Halte ich für maßlos übertrieben!

Selbst Spieler, die das drauf haben, bringen es nicht immer, siehe Nova, Poldi und Progrebniak! Und der oft geforderte Sestak hat auch schon 6 Mal genetzt! in 26 Einsätzen! Die Quote ist schlechter als Colas!!!
Endlich mal einer ders realistisch sieht.... :winker:
Benutzeravatar
Bowlen
Beiträge: 2826
Registriert: 04.04.2005 23:52
Wohnort: Kiel

Re: Transferpolitik

Beitrag von Bowlen » 14.04.2010 11:14

lutzilein hat geschrieben:Ich muss grinsen, wenn ich immer die Forderung nach einem 10-15 Tore-Stürmer lese! Gerade mal 7 Mannschaften der BuLi haben einen oder zwei 10ToreMann Leute: Wolfburg mit Dzeko und Grafitte, die Bayern mit Gomez und Robben, Pillentown mit Kieß und Derdiyok! Dazu kommen Nutella-Kevin, Bunjaku, Pizza und Barrios! Wer von denen ist auch nur annähernd finanzierbar! Dazu kommen vielleicht noch 4 oder 5 die die 10 dieses Jahr noch vollmachen! Aber so nen Spieler zu fordern? Halte ich für maßlos übertrieben!

Selbst Spieler, die das drauf haben, bringen es nicht immer, siehe Nova, Poldi und Progrebniak! Und der oft geforderte Sestak hat auch schon 6 Mal genetzt! in 26 Einsätzen! Die Quote ist schlechter als Colas!!!
Schön und gut... Allerdings ist die Bundesliga nicht die einzige Liga der Welt... Folglich soll es auch andere Stürmer in anderen Ligen geben. Habe ich zumindest mal gehört.

Und denk mal nach, was wir da haben:
Matmour: 4 Tore in 57 Bundesligaspielen
Colautti: 6 Tore in 45 Bundesligaspielen
Bobadilla: 3 Tore in 27 Bundesligaspielen
Friend: 10 Tore in 47 Bundesligaspielen
Lamidi: 0 Tore in 12 Bundesligaspielen

Viel erbärmlicher geht es für einen Verein mit unseren Möglichkeiten fast nicht. Friend, noch der beste, hat in eineinhalb Saisons die 10 Tore-Marke geknackt. Ich denke, dass uns da jeder helfen kann, der in einer Saison 10 Tore machen kann. Und diverse andere Faktoren lässt du auch außer Acht. Ein Gekas beispielsweise hätte, wenn er nicht die Hinserie auf der Bayer-Tribüne/-Bank geschmort hätte, ganz sicher auch seine 10 Buden gemacht. Er hat jetzt 6 - in 13 Spielen... für den Tabellenletzten. Gesamt hat er 39 Tore in 95 Bundesligaspielen (rechnet man es stumpf runter, sind es 13 Tore pro Saison (!)). Und so einer - meinst du also - würde uns nicht helfen oder nicht finanzierbar sein (Kaufoption für Hertha soll 1,5 Millionen betragen, warum sollte Leverkusen also wesentlich mehr verlangen, wenn Hertha absteigt und er somit wieder im Pillen-Kader auftaucht)?
Zuletzt geändert von Bowlen am 14.04.2010 11:31, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 39831
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Transferpolitik

Beitrag von dedi » 14.04.2010 11:20

Was hier einige fordern ist derart unrealistisch, dass es schon wieder hohen humoristischen Charakter hat! Bradley abgeben? Wer so etwas fordert, der hat einen IQ nahe der Raumtemperatur! Ich fand das Interview mit Michael Frontzek in der Sportbild gut, wo er allen Phantasten gesagt hat: wir haben eine gute Saison gespielt und viele gute Neuzugänge sind nicht drin! Warum sind viele so unzufrieden? Was ist so falsch gelaufen? Mit etwas mehr Glück, hätten wir locker mehr als 40 Punkte, wir spielen in Ansätzen schon schönen, offensiven Fußball! Habt ihr vergessen woher wir kommen, dass wir letzte Saison so gut wie klinisch tot waren?
Ich habe großes Vertrauen in unsere Führung, dass sie gute Spieler holen. Es gibt keine Mannschaft, die bei den Neuverpflichtungen so viel Erfolg hatte wie wir!
Und wenn man Spieler aus Österreich oder Belgien holt, dann können die gut sein. Woher kommen denn Balley, Dante und Daems? Die Begründung, dass sie nur in einer mittelmäßigen Liga spielem, ist doch nicht nachzuvollziehen. Die Stürmer, die hier angeführt wurden (Sestak und Co.) kommen auch nicht aus der Premier Liga!

Ich bin zufrieden und wir sollten unsere Führung absolut unterstützen! :bmg:
Kurt Cobain
Beiträge: 1263
Registriert: 22.01.2010 08:56

Re: Transferpolitik

Beitrag von Kurt Cobain » 14.04.2010 11:29

dedi hat geschrieben:Ich bin zufrieden und wir sollten unsere Führung absolut unterstützen!
Dabei :bmg:
Benutzeravatar
Volker Danner
Beiträge: 28518
Registriert: 14.07.2009 20:02
Wohnort: x-berg

Re: Transferpolitik

Beitrag von Volker Danner » 14.04.2010 11:35

:daumenhoch:
Benutzeravatar
borusse1174
Beiträge: 627
Registriert: 11.12.2004 02:05

Re: Transferpolitik

Beitrag von borusse1174 » 14.04.2010 12:12

dedi hat geschrieben: Ich bin zufrieden und wir sollten unsere Führung absolut unterstützen! :bmg:
Alles nachvollziehbar und schön. Aber es gibt sehr viel User hier, zu denen zähle ich mich auch, die der Meinung sind, dass einige Leute, so lange sie noch richtig ordentliches Geld bringen (auch nur dann kann man ansatzweise über einen Verkauf nachdenken, versteht mich bitte richtig!) durchaus Verkaufsobjekte sind. Dass ein Bradley mehr auf dem Kasten hat, als er über große Strecken der Saison gezeigt hat, wissen die meisten hier. Aber warum kann er's so selten abrufen? Vielleicht weil der Coach ein anderes System spielen lässt als Bradley's vorheriger Trainer, oder sein Vater in der Nationalmannschaft? Warum ist Matmour so ungefährlich? Spielt er vielleicht im Frontzeck'schen System 'ne völlig andere Rolle als in der Nationalmannschaft oder bei seinem alten Verein? Vielleicht ist Matmour gar kein Stürmer und Bradley gar kein defensiver Mittelfeldspieler. Vielleicht ist Matmour als Mittelfeldspieler auf außen oder als klassischer Außenstürmer ohne große Defensivarbeit, dafür als laufstarker Vorlagengeber viel wertvoller und Bradley bräuchte vielleicht auch eine Absicherung nach hinten, um seine Offensivqualitäten häufiger zeigen zu können und um nicht zu sehr mit Defensivaufgaben beschäftigt sein zu müssen. Weiß man's?

Unsere Führung unterstütze ich dahingehend, dass ich voll hinter der Spielphilosophie stehe und nicht böse bin, wenn wir mal ein Spiel dreckig mit 1:0 gewinnen anstatt nach tollem Spiel mit 'nem 1:3 da zu stehen. Alles was im Fußball zählt sind nunmal Punkte. Und wie die Borussia die holt, kann, für den Augenblick und die nähere Zukunft, erstmal egal sein (obwohl ich teilweise in dieser Saison verdammt gute fußballerische Ansätze gesehen habe).

Was ich aber nicht unterstütze ist, dass wenn jemand seinen Stiefel (z.B. Spielsystem) durchdrückt, auf Stärken und Schwächen der Spieler nicht oder nur unzureichend eingeht und man dadurch die Leistung der Mannschaft mindert oder einschränkt und darüber hinaus noch den Marktwert seiner auf falschen Positionen eingesetzten Spieler senkt und sich andere später für'n "Appel und 'n Ei" die Leute bei uns wegkaufen und sich halb totlachen, weil sie 'nen richtig guten Kicker für'n schmalen Euro bekommen haben.

Was ich sagen möchte ist: Sollte man die eventuellen Einnahmen aus einem Bradley Verkauf in einen kostengünstigeren Spieler investieren, der 1:1 in das vom Coach bevorzugte Spielsystem passt und dementsprechend auf der zu besetzenden Position konstant gute Leistungen abrufen kann (besser noch über einen längeren Zeitraum abgerufen hat <- "!"), dann stünde ich da voll hinter. Sicher würde es mir leid tun einen Mann wie Bradley gehen zu lassen. Aber wenn's wirtschaftlich und sportlich keine Nachteile bringt, warum sollte ich dagegen sein?

Sicher wird am Anfang bei einem Spieler, den wir für peinliche 750000 € irgendwo weggeholt haben, die Skepsis überwiegen. Da werde ich sicherlich auch erst mal 'nen Kommentar zu posten. Aber innerlich vertraue ich unserer sportlichen Leitung mittlerweile, dass sie da 'n gutes Händchen hat.

Ich, als Fan, möchte nur das Beste für die Borussia. Da das Beste aber sehr teuer ist, muss es auch mal das Beste mit Einschränkungen tun. Solange die Einschränkungen auf einer Spielposition liegen, kann mir das nur herzlich egal sein. Meiner Borussia ist ja trotzdem geholfen. Wir haben frisches Geld und keinen Qualitätsverlust im Gesamtgefüge. Dabei ist es egal ob der Spieler Matmour oder sonstwie heisst. Wichtig ist, dass der Weg der Borussia kontinuierlich weiter nach oben führt. :schildmeinung:
Borussenserkan
Beiträge: 74
Registriert: 15.09.2003 11:38

Re: Transferpolitik

Beitrag von Borussenserkan » 14.04.2010 12:48

@ dedi: TOP!!!! Danke!!!

Sonst fasse ich mir hier fast nur noch an den Kopf! :bmg:
Benutzeravatar
Kaste
Beiträge: 10753
Registriert: 21.07.2006 13:52
Wohnort: SO 36

Re: Transferpolitik

Beitrag von Kaste » 14.04.2010 13:18

lutzilein hat geschrieben:Ich muss grinsen, wenn ich immer die Forderung nach einem 10-15 Tore-Stürmer lese!
Es wird ein Stürmer gefordert, der für 10 Tore gut ist und das ist ein großer Unterschied! So etwas klappt sicher nicht in jeder Saison, gerade wenn man um den Abstieg mitspielt. Ansonsten verweise ich auf boweln, der ja am Beispiel Gekas aufgezeigt hat, dass so ein Mann für uns durchaus im Bereich des Möglichen liegt.
Benutzeravatar
dedi
Beiträge: 39831
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Transferpolitik

Beitrag von dedi » 14.04.2010 13:20

Ich bin jedenfalls froh, dass man bei der Borussia, eine saubere Haushaltspolitik fährt. Ich komme selbst aus einer Stadt wo mein Heimatverein, direkt aus der 2. Liga in die 4. Liga durchgereicht wurde und insolvent gegangen ist, weil man finanziell Harakiri begangen hat. Der komische hamburger Verein, der einen Bravo-Boy als Trainer hat, wird trotz immer vollem Stadion und dem Erreichen des Halbfinales in der Euro-Liga, die Saison mit einem Minus von 5-10 Mio. abschließen. Die brauchen das Geld aus dem Boateng-Verkauf um ihr Minus abzudecken! Dann lieber kontinuierlich arbeiten und saubere Finanzen haben. Man kann sich vielleicht kurzfristigen Erfolg erkaufen, doch dann kommt das bittere Ende (siehe Schalke und die falsche Borussia). Was hat es denn unseren Feinden aus Köln gebracht, dass sie auf abgehalfterte Stars gesetzt haben?
Im hohen Norden spricht man äußerst positiv über unsere Borussia, aber vielleicht verstehen wir die rheinischen Frohnaturen nicht, dass sie immer nur am Meckern sind.
Was wurde über Marx geschimpft als wir den geholt haben (nur vom Absteiger aus Bielefeld, was will der denn hier) und jetzt ist er aus der Mannschaft kaum noch herauzudenken! Ich glaube schon, dass unsere Führungsriege mehr fußballerisches Wissen hat wie ich! Deshalb glaube ich auch, dass wir nächste Saison wieder eine gute Truppe haben, die wieder im gesicherten Mittelfeld ist. Mehr wird nicht drin sein, aber das ist nach den ganzen Mißerfolgen des letzten Jahrzehntes schon ein Erfolg!
Benutzeravatar
Kaste
Beiträge: 10753
Registriert: 21.07.2006 13:52
Wohnort: SO 36

Re: Transferpolitik

Beitrag von Kaste » 14.04.2010 13:28

dedi hat geschrieben:Was hier einige fordern ist derart unrealistisch, dass es schon wieder hohen humoristischen Charakter hat! Bradley abgeben? Wer so etwas fordert, der hat einen IQ nahe der Raumtemperatur!
Ich finde es einigermaßen schwach, wenn man hier beleidigend wird, nur weil man nicht in der Lage zu sein scheint, auch einmal in die andere Richtung zu denken. Die könnte z.B. so aussehen:
Aber es gibt sehr viel User hier, zu denen zähle ich mich auch, die der Meinung sind, dass einige Leute, so lange sie noch richtig ordentliches Geld bringen (auch nur dann kann man ansatzweise über einen Verkauf nachdenken, versteht mich bitte richtig!) durchaus Verkaufsobjekte sind.
Ohne Not würde ich Bradley auch nicht abgeben, aber wenn der sein Nationalmannschaftsgesicht bei der WM zeigt, die USA vielleicht auch noch weit kommt, dann entblöden sich einige britische Clubs sicher nicht und legen möglicherweise einen zweistelligen Millionenbetrag auf den Tisch. Wer dann nicht darüber nachdenkt, einen Spieler abzugeben, der zwar Potenzial hat, dieses in zwei Jahren aber wenig konstant abrufen konnte, der sollte vielleicht eher seinen IQ überprüfen. Denn betriebswirtschaftlich wäre das eine prima Sache und für die Hälfte des Geldes bekommen wir sicher adäquaten Ersatz. Ich persönlich traue diese Position an der Seite von Marx auch Jantschke zu.
Benutzeravatar
Kaste
Beiträge: 10753
Registriert: 21.07.2006 13:52
Wohnort: SO 36

Re: Transferpolitik

Beitrag von Kaste » 14.04.2010 13:31

@ dedi

Du widersprichst dir in deinen postings. Denn wenn man eine "saubere Haushaltspolitik" fährt, sollte man bei entsprechendem Angebot auch über den Verkauf eines Stammspielers, der nicht unbedingt Leistungsträger ist, durchaus nachdenken.
Gesperrt