Stimmung bei den Heimspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!
Benutzeravatar
TheOnly1
Beiträge: 3869
Registriert: 18.07.2004 00:51
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von TheOnly1 » 29.01.2019 11:24

raute56 hat geschrieben:
29.01.2019 11:04
Stehplätze in der Süd?
Ähm...ja?

raute56 hat geschrieben:
29.01.2019 11:04
Und außerdem waren die Sitzplatztickets auf 19,90 Euro in der Süd reduziert.
Richtig...das meine ich ja...die Plätze auf der "Süd-Geraden", um den Gästeblock herum aber nicht.
Benutzeravatar
kaesy26
Beiträge: 1204
Registriert: 10.04.2007 15:17
Wohnort: kaarst/vorst

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kaesy26 » 29.01.2019 11:30

Von einer Arbeitskollegin geschickt bekommen
https://www.schwatzgelb.de/2019-01-26-s ... mmung.html

Machts zwar bei uns nicht besser, aber nahezu jede Kurve hat aktuell Probleme.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12574
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 29.01.2019 12:14

Only1, Okay, verstanden. Hatte nicht an den Gästeblock gedacht. :winker:
Benutzeravatar
TheOnly1
Beiträge: 3869
Registriert: 18.07.2004 00:51
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von TheOnly1 » 29.01.2019 15:53

Alles klar. ;)
Und man sieht ja an der "Süd-Geraden", dass diese 19€-Tickets ziehen...von daher würde ich mir bei so Spielen wie gegen Augsburg halt eine Ausdehnung dieses Bereichs wünschen.
Zum einen kriegt man so die Hütte voll, man nimmt immerhin noch ein paar Euros ein und gibt mehr Leuten (Familien) die Chance mal Bundesliga zu sehen, ohne gleich 200 Euro los zu sein.
Benutzeravatar
steff 67
Beiträge: 33117
Registriert: 27.11.2006 16:47
Wohnort: Alekeije Westpfalz

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von steff 67 » 29.01.2019 21:33

VincentVega hat geschrieben:
29.01.2019 10:24
Abgesehen von der mauen Stimmung, die mir am Samstag auch am TV aufgefallen ist, frage ich mich warum der Zuschauerschnitt so niedrig ist.
Wir gewinnen jedes Heimspiel, aber es kommen gerade mal im Schnitt 48000 Zuschauer in den Park? Klar, Dortmund und Bayern kommen noch, aber ob wir abgesehen von diesen spielen noch ein ausverkauftes Spiel hinbekommen?
Ja wo sollen denn die Zuschauer bei einer Stadt von 26000 Einwohnern auch herkommen?
Was will man auch erwarten wenn nur jeder 28. davon Mitglied ist?
Borussia lebt wie kein anderer Verein von der Vergangenheit und den Zuschauern die von weiter weg kommen.
Anscheinend blieben die Rosinenpicker am Samstag ja zu Hause und trotzdem gab es viele die das Tor von Patrick nicht mehr sahen
Bin mir aber als Fan der nicht oft im Stadion ist sicher das die Stimmung bei solch entscheidenden Spielen wie gegen Bochum oder Schalke damals heute genau so wäre wenn es um was ginge
War gegen LEV und Schalke im Stadion und fand es klasse
Wenn man sportlich nicht meckern kann muss man halt was anderes finden
Benutzeravatar
Raute im Herzen
Beiträge: 9336
Registriert: 01.08.2010 03:50
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Raute im Herzen » 30.01.2019 10:51

26.000 Einwohner sind es nur noch? :shock: :animrgreen:
Mönchengladbach hat aber quasi den linken Niederrhein für sich und muss ihn nicht mit anderen Vereinen teilen. Klar, Düsseldorf ist auch noch irgendwie da, aber für die interessiert sich anscheinend kaum einer.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14889
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Printenstadt... Aber zwangsweise! ;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 30.01.2019 14:13

Ich würde es gut finden, wenn in Zukunft diejenigen, die auch zu unbedeutenden Spielen gehen und die Mannschaft gegen Augsburg unterstützen eine größere Chance auf die Topspiele haben. Wieso nicht einfach für Fans, die auch gegen Augsburg und Freiburg im Stadion sind ein Vorkaufsrecht für Spiele gegen Bayern oder Dortmund einräumen? So kann man zum einen den Verkauf für unineressante Spiele ankurbeln, dämmt das Rosinenpicken etwas ein und verhindert, dass wieder tausende Mitglieder Karten für die Topspiele kaufen, um diese dann gewinnbringend in Scharen an Gästefans verhökern.

Mir graut es nämlich schon vor dem 34. Spieltag. Sollte der BvB wirklich Meister werden, wird der Schwarzmarkt so blühen und ein Großteil unserer Mitglieder bekommt Dollarzeichen in den Augen. Da werden locker 25000 Bienen da sein, davon könnt ihr ausgehen.
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9477
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von purple haze » 30.01.2019 14:49

Eine absolut eckelige Vorstellung, aber leider, so denke ich, wirst du damit richtig liegen.
Benutzeravatar
brunobruns
Beiträge: 2044
Registriert: 09.05.2015 13:20
Wohnort: Bodensee

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von brunobruns » 30.01.2019 17:09

Keine Angst, Bayern wird Meister und der Gästeblock ist halbleer :wink:
Benutzeravatar
Raute im Herzen
Beiträge: 9336
Registriert: 01.08.2010 03:50
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Raute im Herzen » 30.01.2019 18:48

Ich hoffe es. 2011 war schon schlimm genug, aber da haben wir ihnen zum Glück die vorzeitige Meisterfeier versaut.
Macragge
Beiträge: 1456
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Macragge » 30.01.2019 19:25

Man müsste bei solchen Spielen einen klaren Mitgliedervorverkauf machen, bei dem die Mitgliedsnummern des Käufers auf dem Ticket steht. Sollten dann XXX mit diesen Tickets reinkommen, Nummern notieren und keine Karten mehr verkaufen.

Finde es eine Frechheit Karten bewusst für XXX zu holen, bzw damit den großen Reibach zu machen.. :|
Mr.Tax
Beiträge: 175
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Mr.Tax » 30.01.2019 20:45

Dafür brauchdt Du doch keine Mitgliedsnummer auf den Karten zu drucken. Über den Platz ist doch jeder Käufer schon jetzt identifizierbar. Man muss es nur wollen...
Benutzeravatar
frank_schleck
Beiträge: 9379
Registriert: 07.01.2007 20:07

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von frank_schleck » 31.01.2019 19:23

kurvler15 hat geschrieben:
27.01.2019 13:31
Das ist mittlerweile völlig normal in der "Kurve". Die Nordkurve ist tot, je früher man sich das eingesteht desto weniger tut es weh. Der Wandel des Publikums innerhalb der letzten 2-3 Jahre ist erschreckend
Das ist aber mal eine sehr kulturpessimistische These. Frei nach dem Motto: "Früher war alles besser"? Woher soll denn in den letzten 2-3 Jahren bei vllt. maximal 100 nicht verlängerten Dauerkarten in diesem Zeitraum der große Wandel kommen? Natürlich ändern sich, wie dkfv vorher schon benannt hat, mit der Zeit die Ansprüche des Publikums. Je länger die Relegation, unsere späten Rettungen wie gegen Schalke und Cottbus, sowie die Abstiege in die Vergangenheit rücken, desto mehr vergisst man, wie dankbar man für die gegenwärtige Situation bei Borussia sein muss. Mit einem Wandel des Publikums in der Nordkurve dürfte das aber eher weniger zu tun haben.

Auch die These einer "toten Nordkurve" halte ich für stark übertrieben. Vergleicht man die derzeitige Stimmung mal mit den frühen 2000ern oder 1990er-Jahren (gerne mal bei Youtube entsprechende Spiele in voller Länge raussuchen - Links kann ich gerne liefern), sehe ich da keinen großen Stimmungsabfall. Allenfalls eine Veränderung im Verständnis von Stimmung. Insgesamt sind Fankurven heutzutage natürlich melodischer und spielunabhängiger unterwegs als noch vor 20 Jahren, aber das ist ein deutschlandweiter Veränderungsprozess, der nicht nur auf Gladbach zutrifft. Verglichen mit den Jahren eines gesonderten Stimmungsblockes im Oberrang ist die Stimmung im Borussia-Park seit nunmehr gut fünf Jahren sogar wesentlich besser.

Reden von einer "toten Nordkurve" suggeriert ja, dass es früher mal groß anders war und quasi 90-minütigen Dauersupport und viel mehr Leidenschaft gab - das kann ich so nicht unterschreiben. Es gab in Mönchengladbach noch nie 14.000 bedingungslose Supporter. Wenn es heutzutage bei engen Spielen Pfiffe o.ä. auf den Rängen gibt, kommen diese meistens eher von der Gegengerade, als aus der Nordkurve.

Natürlich ist auch gegenwärtig nicht alles rosig in der Nordkurve - es gibt genug Dinge, die ich persönlich anders machen würde - aber von einer "toten Nordkurve" und großem Publikumswandel zu sprechen, scheint mir die Dinge doch sehr zu verklären.
Salzstreuer
Beiträge: 46
Registriert: 05.11.2016 14:41

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Salzstreuer » 31.01.2019 20:57

Dass es früher keinen 90 minütigen Dauersupport gab, stimmt durchaus. Was die "alte Nordkurve" der neuen aber voraus hat, ist die Leidenschaft! Da war die Nord in Block 16 eine Stunde vorher schon brechend voll, und es wurde sich warm gesungen. Und wenn dann ein Tor gefallen ist, dann ist alles komplett eskaliert und die Stufen runter gepurzelt - die zugegeben viel steiler waren als die heutigen, was diese Art des Torjubels sicher begünstigt hat. Es war auch vollkommen egal, ob es zwei Stunden in Strömen geregnet hat - da ist kaum einer eher gegangen, man hat es als "gehört halt auch manchmal dazu" hingenommen. Heute unvorstellbar, bei welchen Wolkenbrüchen die Menschen damals ausgeharrt haben ohne zu Murren. Anderes Beispiel: Der gegnerische Torwart. Immer, wenn er in die Nord musste, hat die ganze Kurve "Komm, komm, komm" gerufen, ihn mit Gesängen beleidigt ("Da steht ein Axxxxloch im Tor"), ihn ausgepfiffen, ausgelacht, ihn verunsichert. Und heute? Nix. Also so rein gar nix. Schade.

Was die "alte Nordkurve" weiterhin von der neuen unterscheidet? Der Zusammenhalt. Früher waren alle Borussen - sonst nix. Egal ob Kutte, Hooligan, oder was auch immer. Borussia stand immer an erster Stelle, und alles andere war unwichtig. Natürlich hatte man damals auch teilweise konträre Meinungen - die Freundschaft zu Mainz war damals von Kat. C Seite nicht gerne gesehen, um mal ein Beispiel zu nennen - aber auch hier hieß es leben und leben lassen.
Als vor knapp 20 Jahren beim Spiel gegen Duisburg der Block 16 aus Protest komplett leer gelassen wurde, lag das nicht an der tollen Organisation, sondern an der Einstellung der Leute, die eben gar nicht groß überzeugt werden mussten, dass man im Sinne der Sache auch mal verzichten muss. Und heute? Es gäbe einen riesigen Shitstorm, wenn man Leuten den Eintritt in den Block verwehren würde (es gab nämlich damals einige "Türsteher", die notfalls auch mit Nachdruck erklärten, dass man heute nicht rein kommt...aber das war wirklich nur ganz punktuell der Fall, sofern ich mich richtig erinnere). Man kann sich gar nicht vorstellen, wie sich die Kommentare im Internet überschlagen würden...ach ja, das Internet...gab es damals auch noch nicht (zumindest nicht so wie heute). Und ganz ehrlich? War vielleicht auch besser so. Da konnte nämlich nicht aus jeder Mücke ein Elefant gemacht werden, einfach weil man das Thema nicht so schnell verbreiten konnte wie heute. Bestes Beispiel Pyro: Damals, wenn nicht geliebt, dann zumindest akzeptiert, und heute das Grausamste und Schlimmste, was man sich im Stadion vorstellen kann.

Abschließend bleibt zu sagen: Nein, die alte Nordkurve war keine Kurve, die 90 Minuten Gas gegeben hat. Oft wurde in Block 17 was völlig anderes als in Block 15 gesungen, oder Block 16 oben hat viel schneller gesungen als die Leute im unteren Teil. Die Choreos waren auch nicht immer perfekt ("Y-Sieg", jemand?). ABER: Die Kurve war immer da, wenn sie gebraucht wurde. Wenn Borussia zurück lag, und es nur noch 15 Minuten zu spielen waren, und die Mannschaft auf UNSERE Kurve gespielt hat, da ging es ab. Da wurde so mancher Ball auch mit Mitwirken der Fans irgendwie im Tor untergebracht. Das war wirklich so, man erinnere sich mal an Spiele von Kaiserslautern. Deren Kurve war früher auch richtig stark, und wie oft hat der Schiri da sechs oder sieben Minuten nachspielen lassen, bis der Ball im Tor war? Aber in Gladbach konnten wir das auch. Man hat unsere Kurve in ganz Deutschland respektiert. Und das, ja das ist dann eben der Unterschied zu heute...
Benutzeravatar
frank_schleck
Beiträge: 9379
Registriert: 07.01.2007 20:07

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von frank_schleck » 31.01.2019 22:58

Danke für die ausführlichen Eindrücke der "alten" Nordkurve. :daumenhoch: Ich kann die Dinge im Einzelnen gar nicht alle kommentieren und bewerten, weil ich erst im Abstiegsjahr 1999 mein erstes Bundesligaspiel auf dem Bökelberg gesehen habe und mich damals auch noch nicht wirklich im reflektionsfähigen Alter befand.

Trotzdem bekomme ich auch hier den Eindruck, dass die Vergangenheit etwas glorifiziert wird, wie es ja oft mit etwas Abstand passiert. Vor allem aber scheint mir, dass hier Dinge verglichen werden, die man so nicht mehr miteinander vergleichen kann.

Die Nordkurve am Bökelberg hatte vielleicht eine Kapazität von 7.500 Plätzen. Die Nordkurve im Borussia-Park hat alleine 14.000 Stehplätze; rechnet man den Oberrang dazu, bietet die neue Nordkurve über 20.000 Zuschauern Platz. In vielen Bökelberg-Jahren kamen im Schnitt weniger Zuschauer zu unseren Heimspielen, als heute in die "neue" Nordkurve passen (zwischen 78 und 92 höchster Zuschauerschnitt: 21.000) - dabei war die Bökelberg-Nordkurve früher nicht einmal immer ausverkauft. Oft dürften sich kaum mehr als 4.000 Leute dort befunden haben. Natürlich gibt es unter diesen 4.000-6.000 Leuten dann eine ganz andere Solidarität als heutzutage unter 14.000 Stehplatz-Besuchern und 8.000 Sitzplatz-Gästen im Oberrang.

Der Protest im Herbst 2000, als Block 16 leer blieb, stellt abgesehen davon eine Situation dar, in der der Fortbestand des ganzen Vereines auf der Kippe stand: Rolf Rüssmanns Schuldenerbe konnte in der 2. Liga nicht beseitigt werden und ohne einen Aufstieg - der ja durch die Sieglos-Serie mehr als gefährdet war - hätte es womöglich sehr düster ausgesehen. So eine Extremsituation haben wir seitdem nicht mehr gehabt - Gott sei Dank. Daher kann man auch das nicht wirklich vergleichen.

Wie bereits erwähnt kann ich nicht alle einzelnen angestellten Vergleiche bewerten, aber ich wehre mich doch dagegen, die Vergangenheit so zu glorifizieren und in der Gegenwart von einer zerstrittenen, "toten" Nordkurve zu sprechen. Der Verein ist gewachsen, ebenso wie der Fußball an sich. Das bringt auch auf den Rängen Veränderungen mit sich. Sicher ist im Borussia-Park nicht alles rosig - trotzdem sehe ich in der Mehrheit immer noch Leute im Stadion, die von Borussia begeistert sind und im Ernstfall Borussia mit all ihrer Leidenschaft unterstützen. Jeder auf seine Weise. Und darum geht es doch.
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 3948
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Einbauspecht » 01.02.2019 01:10

hey frank,
schön wieder von dir zu hören,
hab dich vermisst.

p.s.
hier in berlin bei auswärtsspielen ist die stimmung immer geil,
weil ich und 10tausend andere alte säcke vfl echt laut machen... :)

und rytmisch mit wechselgesang, oder einfach nur laut ohne wechselgesang.

scheint wohl so dass auswärts mehr üfus unterwegs sind. :animrgreen2:
Benutzeravatar
Zaman
Beiträge: 32783
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Zaman » 01.02.2019 06:54

@Salzstreuer
volle Zustimmung ... genau so hab ich das damals auch erlebt und das viele, viele Jahre lang. Das war etwas völlig anderes, als heute.
Wobei ich ja auch länger nicht mehr direkt in der Kurve gewesen bin im Park, aber man unterhält sich ja mit den Leuten oder kriegt es auch direkt im Stadion selbst mit.
Benutzeravatar
PfalzBorusse79
Beiträge: 2001
Registriert: 19.05.2009 13:42
Wohnort: SüdwestPfalz

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von PfalzBorusse79 » 01.02.2019 08:03

@Salzstreuer @Zami
Mir geht es genauso. Bin auch ein Bökelberg Pilger der 90er und Anfang 2000er und kann dies komplett unterschreiben.
@Frank_Schleck
Ich kann dein Meinung aber auch teilen... denke auch, dass es an den unterschiedlichen Zuschauerzahlen liegen kann.

Ich vermute aber trotzdem, dass die Zeit am Bökelberg in den 90ern (ausgenommen 95 und 96) eine schwierige war und die Fans, welcher Gruppe/Kategorie auch immer, zusammengewachsen sind. Heutzutage schimpft der eine über den anderen, obwohl wir die erfolgreichste Zeit seit den 70ern und 80ern erleben. Das ist schade.
Aber so ist auch momentan die Gesellschaft im Allgemeinen, nur am Meckern.
Ich hoffe, dass die Kurve sich wieder zusammenrauft, und wieder das wird, was sie einmal war.... einer der besten Fanszene/Fankurve von Europa.
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42377
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Viersener » 01.02.2019 08:41

Salzstreuer :daumenhoch: Schöne Worte und Erinnerungen auch meinerseits ab Herbst 96. Hab immer noch blaue flecke als zur Pause aus 17/15 alle in den 16er wollten und die Tore im Trennzaun aufgemacht wurde :mrgreen: Heute würde man verklagt (jetzt nicht ernst gemeint) wenn man rüber gehen würde und den ein oder anderen "berühren" würde, der nicht in den 16er gehen wollte.
Benutzeravatar
Fohle-4-Life
Beiträge: 2864
Registriert: 08.11.2006 16:28
Wohnort: Leverkusen

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Fohle-4-Life » 08.02.2019 16:23

Es ist schon echt Traurig wie die Stimmung bei uns im Stadion inzwischen geworden ist .
Bei den was die Mannschaft diese Saison abzieht müsste die Hütte normalerweise schon vor den Anpfiff brennen, stattdessen kommt sehr schnell Unruhe auf sobald es nicht von der erste Minute an Läuft und selbst nach Toren kommt kaum Euphorie auf, im Oberrang geht diese Saison nix mehr, da klatschen die Leute noch nicht mal mehr mit !

Die Mannschaft kann diese Saison was großes erreichen und wir müssten sie normalerweise mit unseren Support dort hin peitschen .
Aber egal was wir am Ende erreichen , unsere Anteil daran hält sich in grenzen um es nett zu formulieren.

@Salzstreuer
schöner Beitrag, ich kenne die Zeit auf den Alten Bökelberg nur aus den TV aus.
Aber auch im Borussia Park gab es schon gute Zeiten was die Stimmung angeht und diese sind auch nicht solange her.
Meine Meinung nach hat die Stimmung nach der ersten Champions League Teilnahme Jahr für Jahr nachgelassen.
Davor war das Stadion vorallem nach Siegen ca. 20-30 Minuten nach Abpfiff immer noch fast rappel voll , heute sind ab der 80. Minute weniger im Stadion als vor paar Jahren nach dem Spiel.
Antworten