Stimmung bei den Heimspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!
Salzstreuer
Beiträge: 46
Registriert: 05.11.2016 14:41

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Salzstreuer » 05.02.2018 20:50

So, 48 Stunden nach diesem grauenvollen Samstag Abend möchte auch ich meinen Senf dazu geben.

Zum Protest: Unabhängig davon ob ich die Art und Weise des Protestes gut finde, so möchte ich ausdrücklich Ultras und FP loben, dass ÜBERHAUPT gegen RB protestiert wird. Beim Herrn Hopp ist das Ganze ja leider schon eingeschlafen und Hoffenheim wird von vielen schon wie ein normaler Verein behandelt. Das darf bei RB nicht passieren, und darauf muss bei den Spielen gegen dieses Konstrukt immer und immer wieder hingewiesen werden, damit es nicht in Vergessenheit gerät.

Nun behaupten ja viele, dass ein Protest – egal welcher Natur dieser auch sein möge – an der Situation sowieso nichts ändert.
Man mag es kaum glauben, aber dessen sind sich die Protestierenden durchaus bewusst.

Wenn ein Walfang-Schiff auf See ist um die Meeressäuger zu töten und Greenpeace mit einem kleinen Schnellboot versucht den Kapitän des großen Bootes zu ärgern, dann ist den Aktivisten auch bewusst, dass sie damit nicht das Abschlachten der Wale verhindern können.

Aber sie können Zeichen setzen. Sie können andere Leute damit wachrütteln. Und sie treten für ihre Ideale ein. DAS ist, was zählt! Und bei uns in der Kurve sind mittlerweile viel zu viele Leute ohne Ideale!

Statt sich in Nebenkriegsschauplätzen zu verlieren, sollten alle alles geben für unsere Borussia. Das hat mich früher an der Nordkurve so fasziniert – dass da zwar die verschiedensten Leute standen, aber in der Sache an sich war man sich (fast) immer einig. Am Bökelberg wäre es nie dazu gekommen, dass Fans des gegnerischen Vereins im Stadion ihren blau weißen oder schwarz gelben Schal in unserer Kurve hätten sorglos heraus holen können – das Ding wäre in Flammen aufgegangen und der jeweilige Träger hätte direkt einen Termin beim Zahnarzt buchen können.

Und heute? Hab ich schon Fans anderer Vereine hinter der Nord gesehen. Und das Schlimmste ist, dass man von anderen Gladbachern zurückgehalten oder attackiert wird, wenn man versucht, diesen Leuten den kürzesten Weg zum Ausgang zu zeigen. Also nochmal die Frage: WO SIND EURE IDEALE???

Dann habe ich gelesen, dass Protest ja immer kreativ sein müsste. Was für ein Unfug. Wenn Atomkraftgegner sich jedes mal an die Gleise ketten, wenn ein Zug mit radioaktivem Material zu einem Endlager fährt, ist das dann kreativ? Wenn Kölner Fans die Einfahrt des Leipziger Busses blockieren, und das Spiel dann später angepfiffen wird, ist das dann kreativ? Nein. Aber es wird darüber berichtet. Und es bringt Leute (hoffentlich) zum Nachdenken. Natürlich gibt es auch die, die Leipzig dann noch mehr in der Opferrolle sehen, klar. Aber wenn ein gewaltfreier Protest schon negativ gewertet wird, dann frage ich mich, wie verweichlicht unsere Gesellschaft mittlerweile geworden ist.

Der Mannschaft wird oft vorgeworfen, sie hätte keinen Leader, keinen, der nach zwei Minuten einen Gegner umgrätscht und sich eine gelbe Karte abholt und damit ein Zeichen setzt. Zu viele vom Typ Schwiegersohn, zu viele Hofmanns und Herrmanns, aber zu wenige Xhakas und Effenbergs.

Vielleicht ist genau das das Problem unserer Kurve.

Zu viele liebe Leute, die gerne Fußball gucken, aber eben nicht mehr. Die während des Spiels mit ihrem Handy beschäftigt sind. Denen es wichtig ist, immer ein volles Bier in der Hand zu haben und die nach dem Spiel noch gut gelaunt feiern gehen, auch wenn Borussia verloren hat.
Die auch mit Dortmundern eine halbe Stunde vor Anpfiff beim gemeinsamen Bier zusammen stehen und sich gut verstehen.

Und zu wenig Leute, die den Schiri nach einer Fehlentscheidung gegen uns übelst beschimpfen. Zu wenige, die am Zaun hängen, wenn irgendein Kölner Spieler zum Eckball antritt. Zu wenige, die am nächsten morgen heiser aufwachen, weil sie alles gegeben haben. Zu wenige, die noch zwei Tage später schlechte Laune haben, wenn Borussia verloren hat. Zu wenige, die aus voller Überzeugung Schalkern, Dortmundern oder Kölner verbal zu verstehen geben, dass sie das Letzte sind. Denen der Puls schneller geht, wenn sie Leute mit einem Geißbock auf dem Schal sehen.

Jetzt darf sich jeder Nordkurvenbesucher (der Rest ist selbstverständlich aussen vor) mal selber fragen: Was sind meine Ideale?
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 3993
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Einbauspecht » 05.02.2018 21:59

als ich mich irgendwann verliebt habe,
zum 1. und einzigen mal,
gings um werte und prinzip,
um bitte und danke...
stolz war ich für die werte die meine borussia verkörpert hat,
und stolz war ich auf den schönen fußball,

und heute... :cry:
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12622
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 05.02.2018 22:17

Ich habe auch bewusst zwei Tage nichts geschrieben.

Warum? Weil ich sauer war. Weil ich mich irgendwie zwischen den Fronten fühlte, weil ich mich mit dem Schweigen der Ultras als Protest gegen RB absolut nicht anfreunden konnte, weil ich im Stadion so gut ich kann unsere Borussia anfeuern will. Und so habe ich in den ersten 19 Minuten Borussia - wie auch immer wieder in den folgenden 71 Minuten (man achte auf die Zahl 56 :) ) - mit angefeuert - nicht gegen die Ultras, sondern für Borussia.

Ich war sauer, dass nach diesen 19 Minuten Teile der Nordkurve den Support nicht fortgesetzt haben. Ich sage aber auch, dass Anhänger, die die Ultras ausgepfiffen haben, später den Support mitgetragen haben.

Obwohl ich aus 17 beste Sicht auf die Capos habe, habe ich nicht gesehen, dass Gegenstände welcher Art auch immer in den unteren 16er geflogen sind. Ich habe aber gesehen, dass aus dem unteren 16er Becher in den Schlussminuten auf das Spielfeld geflogen sind. Sowohl das eine als auch nach das andere ist für mich ein No-Go.

Okay, wie soll es weitergehen?

Wir müssen ein einig Volk von Brüdern sein (Brüder dürfen sich auch schon mal zanken), das die Mannschaft absolut unterstützt.

Es gibt mit Sicherheit unterschiedliche Ansichten, wie die Anfeuerung aussehen soll.
Und da bin ich eher bei Salzstreuer, auch wenn ich etliche seiner Aussagen oder Fragen übertrieben formuliert sehe und so manches seiner Ideale ablehne. Beispielsweise: Warum soll ich nicht mit einem Dortmunder vor dem Spiel ein Bier trinken und meine Mannschaft während der Partie aber so was von 100 Prozent unterstützen? Wo ist das Problem?

Doch wie soll eine Unterstützung aussehen? Meiner Meinung nach darf es ruhigere Phasen geben, in denen Lieder gesungen werden. Aber eher bin ich für situationsbezogenen Support. Lautstarken Support. Oder wie Luckylucien ihn beschrieben hat. "Die Seele brennt während des Spiels"? Einschläfernd.

In meinen Augen sollte Support so angelegt sein, dass möglichst viele in Nord, Ost und Süd mitziehen. Wann ist der Support am lautesten? Nicht wenn die Lieder gesungen werden.

Obwohl DKplus 17-Inhaber, war ich mit Nichten und Neffen ein paar Mal im Familienblock. Ich habe danach Leute aus der Nord gefragt, wie sie den Support empfanden. Und da stellte sich heraus: So manches, was in der Nord als gut empfunden wurde, kam während des Spiel in der Süd nur schwach an. Will sagen: Der Support sollte situationsbezogener und vor allem lautstark sein.... mit ruhigen Phasen.

Und Protest gegen RB? Natürlich. Aber da fände ich den Milch-Spruch als Beispiel für durchaus wirkungsvoller als Schweigen.

Okay, habe ich schon mal so viel in einem Post geschrieben? Habe ich mich unmissverständlich ausgedrückt? Oder nicht? Gute Nacht allerseits...
Zuletzt geändert von raute56 am 06.02.2018 12:21, insgesamt 2-mal geändert.
dkfv
Beiträge: 755
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von dkfv » 05.02.2018 22:33

Warum werden eigentlich nicht die Leute ausgepfiffen und beworfen, die 19 Minuten vor Abpfiff das Stadion verlassen?
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 3993
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Einbauspecht » 05.02.2018 23:34

die leute,
haben vielleicht auch kinder, frau und arbeit und hunderte von kilometern zu fahren... :oops:
lumpy
Beiträge: 2090
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von lumpy » 06.02.2018 07:50

So, der Termin für einen ersten Schritt in die richtige Richtung steht. Dieser sollte Pflichttermin für alle sein, die sich in den letzten Tagen in die Diskussion eingebracht haben. Sonntag Mittag, 14 Uhr, KEINE Ausreden!
Benutzeravatar
Further71
Beiträge: 3171
Registriert: 27.02.2013 21:24
Wohnort: Dort wo die Erft den Rhein begrüßt

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Further71 » 06.02.2018 08:33

@Salzstreuer
Eine kleine Korrektur sei erlaubt: es ist mitnichten so, dass H'heim wie ein "normaler" Verein behandelt wird. Hör mal genau hin in unseren Spielen gegen die, da hört man Jahr für Jahr lautstarke "Liebesgrüsse" an Hr. Hopp (ich glaube man muss sie nicht extra zitieren).

Ob das ganze das richtige "Stilmittel" ist und man damit wirklich "Zeichen setzt", soll jeder für sich selber entscheiden.
Benutzeravatar
TheOnly1
Beiträge: 3888
Registriert: 18.07.2004 00:51
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von TheOnly1 » 06.02.2018 10:06

lumpy hat geschrieben:So, der Termin für einen ersten Schritt in die richtige Richtung steht. Dieser sollte Pflichttermin für alle sein, die sich in den letzten Tagen in die Diskussion eingebracht haben. Sonntag Mittag, 14 Uhr, KEINE Ausreden!
Dem ist NICHTS hinzuzufügen, aber ich gehe JEDE Wette ein, dass von den Haupt-Nörgeln hier und im Stadion NIEMAND da auftauchen wird.
Benutzeravatar
Further71
Beiträge: 3171
Registriert: 27.02.2013 21:24
Wohnort: Dort wo die Erft den Rhein begrüßt

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Further71 » 06.02.2018 10:33

Warum kann man das Treffen nicht einfach mal abwarten anstatt sich weiterhin gegenseitig Vorwürfe oder kritische Spekulationen an den Kopf zu hauen!? :?:
Keine gesunde Basis für einen geplanten Dialog ..
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12622
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 06.02.2018 11:02

So ist es. Einfach mal abwarten.

Vielleicht müssen Nörgler an dem Tag arbeiten. Vielleicht haben sie ihren Frauen, Kindern versprochen, vor der Fahrt zum Spiel was gemeinsam zu unternehmen.

Aber es ist ja wieder so einfach, Menschen, die kritisch diskutieren, mit diesem Totschlagargument "keine Ausreden" mundtot machen zu wollen, nur wenn sie vielleicht trotz besten Willens nicht kommen können.


So ist das absolut keine gesunde Basis.
Ruhrgebietler
Beiträge: 2550
Registriert: 08.03.2004 16:16
Wohnort: Essen

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Ruhrgebietler » 06.02.2018 11:04

lumpy hat geschrieben:So, der Termin für einen ersten Schritt in die richtige Richtung steht. Dieser sollte Pflichttermin für alle sein, die sich in den letzten Tagen in die Diskussion eingebracht haben. Sonntag Mittag, 14 Uhr, KEINE Ausreden!
Sonntag vor dem Stuttgart Spiel?
Fährt keiner nach Stuttgart?
Ich kann leider nicht bei auf Fuerteventura. Schade, ich hoffe die finden alle zusammen.
Macragge
Beiträge: 1499
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Macragge » 06.02.2018 11:13

Wenn ich das recht verstanden habe, ist das doch um 14 Uhr vor dem Dortmund-Heimspiel ?
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12622
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 06.02.2018 11:18

ja, so ist es.
luckylucien64

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von luckylucien64 » 06.02.2018 11:22

TheOnly1 hat geschrieben: ich gehe JEDE Wette ein, dass von den Haupt-Nörgeln hier und im Stadion NIEMAND da auftauchen wird.
Daß es Menschen geben könnte, die sich nicht einfach mal so auf Fahrrad schwingen und zum Fanhaus radeln können, blenden wir mal ganz einfach aus.
Schön, daß die Welt so einfach und überschaubar ist.

Edit - grade gesehen:
http://www.rp-online.de/sport/fussball/ ... -1.7368735
Dem ist nichts hinzuzufügen
atreiju
Beiträge: 2323
Registriert: 22.09.2003 17:24
Wohnort: Kreis Groß-Gerau

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von atreiju » 06.02.2018 11:54

@Salzstreuer:

erst einmal eine Frage an dich: Ist z.B. Eintracht Braunschweig für dich ein normaler Verein, Schalke 04 ein normaler Verein, Fc. St. Pauli, Borussia Dortmund, der 1. FC Nürnberg, sind das normale Vereine ?

Eins vorneweg, ich bin froh, dass ich als Nicht-Nordkurvengänger deine Ideale nicht teile, diese erschrecken mich eher und kann ich kein bißchen gutheißen. Für mich sind Fussballfans des Gegners ganz normale Menschen mit der gleichen Daseinsberechtigung wie ich auch. Und selbstverständlich kann man mit diesen vor einem Fussballspiel friedlich diskutieren, Bier trinken, Würstchen essen, während der 90 Minuten, ohne ausfallend zu werden, jeweils seinen Verein anfeuern und hinterher wieder diskutieren, ohne zu provozieren und sich die Köpfe einzsuchlagen. Für mich macht das Fussball viel mehr aus, als das, was du beschreibst.

Warum sollten sich Fans anderer Vereine nicht hinter der Nord aufhalten dürfen, tun sie irgendjemand deshalb etwas? Warum sollte man ihre Schals verbrennen? Mit solcher Art Agressivität und Fantum will ich nichts zu tun haben. Dass Fans anderer Vereine in der Nord selber nichts zu suchen haben, ist etwas anderes, die sind aber auch selten blöd, wenn sie das machen.

Warum sollte man andere beschimpfen und beleidigen, was bringt einem das, meist motiviert es doch den Gegner nur und vor allem, wieso nutzt man diese Energie nicht zum positiven Anfeuern der eigenen Mannschaft? Und was soll die Bepöbelung des Schiedsrichters? Wie viele Fehler macht so ein Schiedsrichter pro Spiel, und wie viele im Schnitt die Spieler? Beklatscht und bejubelt ihr die Schiedsrichter, wenn sie fehlerfrei pfeifen? Was garantiert dir denn bei der Sicht von der Nord aus und natürlich völlig ohne Vereinsbrille, dass es überhaupt eine Fehlentscheidung war?

Ich habe vor ein paar Jahren meinen damals 5-jährigen Sohn mit zu einem Auswärtsspiel in Frankfurt mitgenommen, das wir 1:0 gewonnen haben. Mein Sohn schwenkte nach dem Spiel, als wir auf dem Weg zurück zum Zug um das Stadion herum mussten, eine kleine Jünther-Fahne und sang "Mönchengladbach Ole". 200 Meter hinter dem Stadion kamen drei Frankfurt-Ultras, rissen ihm die Fahne aus der Hand, klauten seine Gladbachmütze und schmissen ihn zu Boden und rannten weg. Die hatten bestimmt auch die Ideale, die du hier beschreibst, die für mich aber mit Liebe zum Verein und Fussball nichts zu tun haben.

Meine Ideale sind andere, den eigenen Verein bedingungslos anfeuern und dem Gegner und seinen Fans mit Respekt und Anstand begegnen. Hass hat in einem Fußballstadion nichts zu suchen, brauche ich dort nicht. Auf deine Ideale kann ich also weitgehend liebend gerne verzichten.
Benutzeravatar
Further71
Beiträge: 3171
Registriert: 27.02.2013 21:24
Wohnort: Dort wo die Erft den Rhein begrüßt

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Further71 » 06.02.2018 11:57

100% agree :daumenhoch:
lumpy
Beiträge: 2090
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von lumpy » 06.02.2018 12:16

luckylucien64 hat geschrieben: Daß es Menschen geben könnte, die sich nicht einfach mal so auf Fahrrad schwingen und zum Fanhaus radeln können, blenden wir mal ganz einfach aus.
Schön, daß die Welt so einfach und überschaubar ist.

Edit - grade gesehen:
http://www.rp-online.de/sport/fussball/ ... -1.7368735
Dem ist nichts hinzuzufügen
Ich fahre über 300km und werde auch da sein. Kommt halt drauf wie sehr jemand möchte dass es besser wird.

Zum RP "Artikel": Da dies lediglich eine persönliche Meinung als Kommentar formuliert ist und dazu noch von der "Super Illu" RP, die bekanntermaßen mit der aktiven Szene öfters angeeckt ist, ist dieser Artikel natürlich kein objektiver Gratmesser.
Mr.Tax
Beiträge: 186
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Mr.Tax » 06.02.2018 12:24

Also von mir kommen da keine 100%, ich befinde mich zwischen Salzsteuer und atreiju.

Klar ist, dass es NIEMALS gewalttätige Aktionen geben darf. Da gibt es für mich auch KEINE Diskussion. Gleiches gilt für abzocken von Fanartikeln, Fahnen o.ä.
Aber KEIN Gästefan hat etwas in der Nord zu suchen. KEINER. NIEMALS.
Vor dem Spiel und/oder nach dem Spiel mit dem "Gegner" zusammen diskutieren und gemeinsam einen trinken kann ich nur empfehlen, ist einfach geil. Sogar wenn man verloren hat.

Während des Spiels darf/muss es aber auch mal hitziger zugehen dürfen. Politische Korrektheit braucht es im Stadion nicht. Da muss auch schon mal die ein oder andere Beleidigung dabei sein. Wer sich über verbale Entgleisungen aufregt, der sollte besser Snooker schauen. Da nehme ich ausdrücklich auch den Schiri nicht aus. Wenn die Wahrnehmung im Stadion eine Fehlentscheidung des Schiris ist, dann muss es verbalen Zunder geben. Stellt die Wahrnehmung sich später als falsch raus, na und ?
Gegenstände auf das Feld zu werfen geht natürlich nicht (= Gewalt).
luckylucien64

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von luckylucien64 » 06.02.2018 12:31

@atreju
:daumenhoch: :schildmeinung:
atreiju
Beiträge: 2323
Registriert: 22.09.2003 17:24
Wohnort: Kreis Groß-Gerau

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von atreiju » 06.02.2018 12:33

@MrTax: In der Nord hat natürlich keiner etwas zu suchen, habe ich doch auch geschrieben. Dass man mal flucht, den anderen als Ar.. bezeichnet, geschenkt, passiert und gehört dazu, Emotionen sollen raus, aber Beleidigungen nur weil der andere einem nicht passt - wie weit soll das gehen?
Antworten