Stimmung bei den Heimspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!
Benutzeravatar
McMax
Beiträge: 6265
Registriert: 24.08.2013 20:28
Wohnort: Wesseling/Block 17

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von McMax » 11.12.2014 22:46

Auch Block 2 in der Süd, wie immer.
War heute wirklich ordentlich die Stimmung, auch wenn mehr Leute beim Wechselgesang hätten mitmachen können, der endlich mal wieder kam :daumenhoch:
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42628
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Viersener » 11.12.2014 23:18

Schade fand ich das im gesamten Stadion vor dem Spiel zu "seele brennt" kaum die schals hoch gingen
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 11.12.2014 23:56

Die Massenflucht 10 Minuten vor Ende war ziemlich peinlich.

Ich fand die Stimmung nicht wirklich so gut. Für ein EL Spiel miserabel um ehrlich zu sein. Ich erwarte einfach, dass in solchen Spielen die Hütte brennt, auch außerhalb der 20 Meter im 16er.
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42628
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Viersener » 12.12.2014 00:10

Massenflucht würd ich nicht nennen, aber ja: ab ca 81min gingen in Block 2 und auch auf der west einige Leute schon los. Hab mich auch gewundert, was ich zur Nord sagen muss. Die mit mach Quote in sachen Klatschen und Hüpfen (ausser "einhaken" da war es der ganze block der mit machte) war etwas schwach. Meist nur der 16 unten und die angrenzenden Blöcke.
Benutzeravatar
Raute im Herzen
Beiträge: 9402
Registriert: 01.08.2010 03:50
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Raute im Herzen » 12.12.2014 00:14

So unterschiedlich können Wahrnehmungen sein.
Ich fand die Stimmung relativ gut. Auch bei uns
im 15er wurde öfters Gas gegeben. :daumenhoch:

Guter Auftritt der Gäste.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 12.12.2014 00:45

Ich lege einfach an EL-Spielen eine ganz andere Messlatte an als normalerweise :mrgreen:
Benutzeravatar
steff 67
Beiträge: 33543
Registriert: 27.11.2006 16:47
Wohnort: Alekeije Westpfalz

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von steff 67 » 12.12.2014 03:25

@ kurvler

Finde die "Massenflucht" persönlich jetzt nicht so schlimm.Kann doch jeder machen was er will und richtg findet.
DasSpiel plätscherte in den letzten 10 min auch nur noch dahin was ja auch irgendwie verständlich ist wegen des Spiels am Sonntag.
davsn
Beiträge: 15
Registriert: 28.07.2014 13:58

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von davsn » 12.12.2014 08:20

Kann mich da nur anschließen. Wieso sich immer alle über die sogenannte "Massenflucht" aufregen. Nur weil ihr gerne bis zum Ende bleibt, kann man sich doch nicht über andere aufregen, die evtl. keine Zeit/Lust haben, sich in den Stau zu stellen, oder einfach noch den Abend für Familie etc. nutzen möchten. Das ist echt mittlerweile son Mitläufer-Ding geworden. Ein paar regen sich drüber auf, die anderen schließen sich an.

Fand die Stimmung gestern phasenweise ganz gut, wobei zwischendrin viel Leerlauf war. Dies liegt aber auch oftmals an den angestimmten Liedern, die mMn mehr ans Spielgeschehen angepasst werden müssen. Kein Vorwurf in dem Sinne, die Jungs machen einen guten Job da unten, damit lässt sich nur die Masse nicht immer bewegen.

Mit dem Spiel war ich zufrieden. Wir haben das Spiel kontrolliert und nur ganz kurz mal um ein Gegentor gebettelt. Das war in den letzten Spielen anders.
Nino
Beiträge: 167
Registriert: 10.07.2009 21:52

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Nino » 12.12.2014 08:45

Raute im Herzen hat geschrieben:So unterschiedlich können Wahrnehmungen sein.
Ich fand die Stimmung relativ gut. Auch bei uns
im 15er wurde öfters Gas gegeben. :daumenhoch:

Guter Auftritt der Gäste.
Wo stehst du denn in 15?
Fand die Stimmung in 15 (Zentral, recht weit unten) eher so.. meh. Oft war ich mit den 5 Leuten um mir rum die einzigen die dort nach zwei Strophen noch gesungen haben. Find ich schade, ist aber leider auch so bei normalen Spielen.
Vllt bild ich's mir nur ein aber hab den Eindruck, dass in den Blöcken neben 16 n höherer Altersdurchschnitt herrscht, vllt liegt es auch daran.
Lettermaker
Beiträge: 62
Registriert: 24.05.2003 17:36

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Lettermaker » 12.12.2014 08:58

Ich möchte auch mal meine Meinung zur Stimmung in der NK wiedergeben. Ich bin im Block 17, 40 Jahre alt und betrachte das Ganze seit einer Weile.
Ich habe festgestellt, dass seit den letzten Spielen die Lautsprecher für die Supporter unten wesentlich lauter eingestellt sind und somit die Ansprachen und auch die angestimmten Lieder viel weiter rüberstrahlen. Aber seit dem ist meiner Meinung nach auch die Stimmung schlechter geworden.
Zunächst - ich kenne mich in der "Szene" (Ultras, etc.) überhaupt nicht aus und betrachte das Ganze wie gesagt aus der Ferne. Aber ich denke, dass in meiner Ecke sehr viele "normalos-Fans" sind, die ihre Fanutensilien tragen, Fußball im Stadion miterleben möchten, aber auch viele Fanlieder mit singen, mit hüpfen usw. Aus meiner Sicht ist es sehr wichtig, dass es Anheizer gibt, die einer bestimmten Gruppe vorgeben, was angestimmt werden soll, damit sich das von dort auf alle anderen im Block, auf die angrenzenden Blocks und ggf. aufs ganze Stadion überträgt!
Jedoch bekommen wir im Block seit einiger Zeit mit, was dort unten alles erzählt, angestimmt und den Leuten "vorgeworfen" wird. Und ich muss sagen, dass mein Eindruck ist, dass den meisten Leuten in meiner Umgebung ziemlich egal ist, was dort vorgegeben wird (jedoch wird natürlich mitgemacht, wenn die Stimmung "herüberschwappt")- ganz im Gegenteil glaube ich vielmehr, dass die meisten die Augen verdrehen, wenn von dort wieder "irgendein" Geschreih kommt (mit Vorwürfen, dass alle ja nicht mitmachen, o. ä.).
Ich denke eher, dass die Lautstärke somit eher kontraproduktiv ist und sich viele eher sagen, "ne, ich lasse mich doch nicht zwingen, hier immer 90min mitzusingen". Es scheint sich eher so darzustellen, dass man immer eine Superstimmung erzwingen möchte und somit jeder mitmachen muss.
Das wäre schön, ich freue mich auch immer, wenn sich die Stimmung auf alle überträgt und dann das ganze Stadion mitmacht. Aber das ist nicht immer möglich und hängt auch häufig mit dem Spiel auf dem Platz zusammen.

Weiter konnte man gerade gestern im Stadion beobachten, dass kaum auf irgendwas eingegangen wurde, sondern eher ein festes Programm abgespult wird und nicht auf besondere Begebenheiten auf dem Platz oder in der NK selbst eingegangen wird. Gerade gestern hat es sich mehr als einmal ergeben, dass auch vom "oberen Unterrang" in der NK verschiedene Gesänge angestimmt wurden, die sich dann aufgrund der Bekanntheit auf weitere Teile der Blöcke übertragen hat, was dann von vorne mit einem anderen Gesang "boykottiert" wurde (scheinbar nach dem Motto - wir bestimmen, was gesungen wird).
Auch wurde der Versuch, ein Geburtstagsständchen für Fabian Johnson anzustimmen, schlicht ignoriert bzw. nicht aufgegriffen - stattdessen wurde abgewachtet, bis das Ständchen mangels Beteiligung auslief und man somit direkt wieder das übliche Schema abspulen kann.

Wie gesagt, ich möchte hier Dinge ansprechen und aus meiner relativ neutralen, normalen Sichtweise schildern und niemanden angreifen oder kritisieren. Es soll vielmehr ein Anstoss sein, damit man auch erfährt, wie andere darüber denken.

Klar wird jetzt als Antwort kommen, was hast du in der Nord zu suchen, wenn du nur "sporadisch mal ein Lied mit singst" - hier teilen sich aber die Meinungen, warum man ins Stadion geht, warum man natürlich bei Gesängen mitmacht und was man mit dem Besuch verbindet und man damit erreichen möchte. Ich habe größten Respekt vor den Leuten, die 90 Power geben und ein Lied nach dem anderen anstimmen und die Manschaft mit allem, was sie haben, supporten.
Aber jeder wie er kann und möchte.

So - und jetz Feuer frei :-)

Viele Grüße
Scally
Beiträge: 27
Registriert: 23.11.2014 13:58

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Scally » 12.12.2014 10:00

Danke Lettermaker. Sprichst mir aus der Seele. Wurden gestern auch wieder mal von einer Gruppe angemacht, obwohl wir fast alles mitmachen. Ich finde auch das sollte jeder für sich entscheiden. Es darf aber nicht soweit kommen das meine Frau Angst vor diesen Leuten bekommt. :wut2:
Benutzeravatar
Stolzer-Borusse
Beiträge: 5921
Registriert: 11.09.2010 16:52
Wohnort: Meist zuhause, selten woanders
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Stolzer-Borusse » 12.12.2014 10:04

MG-MZStefan hat geschrieben:Oder ist das irgendwie "Fan-Kultur-Tradition" den Text nachzusingen?
ICh glaube die wenigsten wissen, das es die ersten Gegner des KSC waren...

Das es irgendwie jeder Verein nachträllert, ist auch erst seit den Nürnbergern so. Wahrscheinlich meinen viele, das das Lied vonne Clubberer kommt....
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9615
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von purple haze » 12.12.2014 10:47

Es stört mich immer wieder, wenn antikölngesänge angestimmt werden, obwohl der Gegner ein anderer ist...ich persönlich find's absolut hirnrissig.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 12.12.2014 10:47

davsn hat geschrieben:Kann mich da nur anschließen. Wieso sich immer alle über die sogenannte "Massenflucht" aufregen. Nur weil ihr gerne bis zum Ende bleibt, kann man sich doch nicht über andere aufregen, die evtl. keine Zeit/Lust haben, sich in den Stau zu stellen, oder einfach noch den Abend für Familie etc. nutzen möchten. Das ist echt mittlerweile son Mitläufer-Ding geworden. Ein paar regen sich drüber auf, die anderen schließen sich an.
Ich finde es peinlich, ja wohl peinlich, wenn eine Mannschaft (und sei der Sieg noch so souverän gewesen) den Gruppensieg in einem entscheidenden Spiel erklimmt und das Stadion halb leer ist. Wir hatten die Diskussion schon mal da waren es 2-3 Minuten, gestern waren es 10(!), zudem war es ein 19:00 Uhr Spiel, was die Sache noch unverständlicher macht.

Das ist für mich einfach nur eine Verhaltensweise von einem Operretenpublikum. Von Zuschauern für die der FC Bayern - auch von uns - belächelt und teils verunglimpft wurde.

Und das es ein Mitläufer-Ding ist würde ich gerne mal bewiesen haben. Die Massenflucht wurde gerade in der NK nicht mal mit Wut oder Aufregung aufgenommen, eher mit absoluter Fassungslosigkeit. Und mit dieser Fassungslosigkeit stehe ich auch heute noch da - und da bin ich sicherlich nicht der Einzige.

Wenn wir Donnerstags um 21:00 Uhr spielen würden und einige in der 88. oder 89. Minute gehen, dann würde ich noch einen Funken Verständnis aufbringen können, weil für viele noch eine weitere Fahrt ansteht, was ich mit absoluten Respekt bedache. Aber das Verständnis endet bei einem Spiel wie gestern, oder einer Niederlage um 15:30 Uhr in der Bundesliga.

Aber ich frage mal ganz unverfroren: Wieso ist man denn nicht dann auch konsequent im Gehen, auch wenn ein Spiel knapp ist? Wieso ist bei einem solchen Spielstand der Abend mit der Familie plötzlich scheiß egal? Wieso ist es bei einem spannenden Spiel plötzlich egal ob man im Stau steht oder nicht? - unabhängig vom Anstosstermin?
Benutzeravatar
Borusse-seit-1973
Beiträge: 1839
Registriert: 13.11.2009 12:34
Wohnort: Mönchengladbach-Nord

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Borusse-seit-1973 » 12.12.2014 11:50

kurvler15 hat geschrieben:Die Massenflucht 10 Minuten vor Ende war ziemlich peinlich.

Ich fand die Stimmung nicht wirklich so gut. Für ein EL Spiel miserabel um ehrlich zu sein. Ich erwarte einfach, dass in solchen Spielen die Hütte brennt, auch außerhalb der 20 Meter im 16er.
haut mich nicht in die Pfanne, aber als TV Schauer kam irgendwie garkeine "Lautstärke rüber. Ich fand die Stimmung demnach eher mau. Und NEIN, bevor einer fragt, das TV war nicht leise eingestellt sondern auf etwas über normal und ohne Hörgerät wahrzunehmen :aniwink:

Die Anti-Cologne Gesänge Mitte ( ? ) der 2. Hälfte fand ich überflüssig und langweilig.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 12.12.2014 12:07

Das ist nicht neu. Mittlerweile ist relativ eindeutig geklärt, dass die Außenmikrophone im Park ihren Anteil daran haben wie Stimmung im TV rüberkommt und wie nicht...
Benutzeravatar
S3BY
Beiträge: 2396
Registriert: 13.02.2011 15:35
Wohnort: Frankfurt am Main

Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von S3BY » 12.12.2014 13:03

Besonders bei "unwichtigen" el spielen wird kein besonderer wert auf die akustik gelegt. Gestern wars wieder ganz schlimm. Man hat durchweg das getrommele der züricher am lautesten gehört. Beim wechselgesang hätte man denken können, dass die süd alleine singt. Mich regt dad mittlerweile richtig auf! Wenns ein paar mal vorkommt, okay, aber mittlerweile ists bei fast jedem heimspiel so, dass ich am tv verfolge. Wenn man nicht die möglichkeit hat bei jedem spiel dabei zu sein, bleibt einem nichts anderes übrig als auf den tv auszuweichen. Und dann sowas... Das grenzt schon fast an verschwörung, denn in zürich hat man uns auch nicht gehört! Komischerweise klappt das in jedem anderen stadion. Selbst in paderborn kommt die stimmung absolut klar rüber. Nur bei uns nicht. Ausnahme war das spiel gegen die bayern. Dass unser stadion akustisch nicht optimal ist okay, aber damals hat man das auch hingekriegt.

Ich frag mich woran das liegt. Ist borussia selbst dafür zuständig die mikros aufzustellen und den ton zu pegeln bzw. zu mischen, oder sind es die fernsehsender?
davsn
Beiträge: 15
Registriert: 28.07.2014 13:58

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von davsn » 12.12.2014 13:48

kurvler15 hat geschrieben:Ich finde es peinlich, ja wohl peinlich, wenn eine Mannschaft (und sei der Sieg noch so souverän gewesen) den Gruppensieg in einem entscheidenden Spiel erklimmt und das Stadion halb leer ist. Wir hatten die Diskussion schon mal da waren es 2-3 Minuten, gestern waren es 10(!), zudem war es ein 19:00 Uhr Spiel, was die Sache noch unverständlicher macht.
Genau da ist ja das Problem. Andere finden es eben nicht peinlich, da sie einfach mit anderen Ansprüchen, Erwartungen, Vorlieben etc. ins Stadion gehen. Wieso kann man das nicht einfach akzeptieren? Versteh mich bitte nicht falsch, ich möchte Personen die früher gehen garnicht in Schutz nehmen. Ich finde nur, dass der allgemeine Tenor mal wieder ein bisschen mehr auf Akzeptanz umschlagen sollte. Und hierzu gehört auch, dass man akzeptiert, wenn verschiedene Leute das Stadionerlebnis auch verschieden warhnehmen und da sollte es auch kein richtig oder falsch geben (Illegales natürlich außen vorgelassen).


kurvler15 hat geschrieben: Und das es ein Mitläufer-Ding ist würde ich gerne mal bewiesen haben. Die Massenflucht wurde gerade in der NK nicht mal mit Wut oder Aufregung aufgenommen, eher mit absoluter Fassungslosigkeit. Und mit dieser Fassungslosigkeit stehe ich auch heute noch da - und da bin ich sicherlich nicht der Einzige.
Ich beziehe mich aufs Forum und nicht auf Stadion.

kurvler15 hat geschrieben: Aber ich frage mal ganz unverfroren: Wieso ist man denn nicht dann auch konsequent im Gehen, auch wenn ein Spiel knapp ist? Wieso ist bei einem solchen Spielstand der Abend mit der Familie plötzlich scheiß egal? Wieso ist es bei einem spannenden Spiel plötzlich egal ob man im Stau steht oder nicht? - unabhängig vom Anstosstermin?
Es gibt auch bei spannenden Spielen Personen die früher gehen. ich behaupte jetzt einfach mal, dass du in diesen Situationen aber nicht unbedingt darauf achtest. Und hier wären wir genau beim Thema. Ist ein Spiel spannend verschiebt sich eben die Priorität jedes einzelnen, ist das Spiel jedoch gelaufen und plätschert nur noch so vor sich hin (wie gestern Abend z.B.) legen manche Leute ihren Schwerpunkt halt auf andere Dinge, die ihnen wichtiger erscheinen. Genauso wie du anscheinend deinen Schwerpunkt ein stück weit weg vom Spiel, hin zum beobachten der Massenflucht legst.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 12.12.2014 14:29

davsn hat geschrieben: Genau da ist ja das Problem. Andere finden es eben nicht peinlich, da sie einfach mit anderen Ansprüchen, Erwartungen, Vorlieben etc. ins Stadion gehen. Wieso kann man das nicht einfach akzeptieren? Versteh mich bitte nicht falsch, ich möchte Personen die früher gehen garnicht in Schutz nehmen. Ich finde nur, dass der allgemeine Tenor mal wieder ein bisschen mehr auf Akzeptanz umschlagen sollte. Und hierzu gehört auch, dass man akzeptiert, wenn verschiedene Leute das Stadionerlebnis auch verschieden warhnehmen und da sollte es auch kein richtig oder falsch geben (Illegales natürlich außen vorgelassen).
Doch ich bin der Meinung da sollte es ein Richtig und ein Falsch geben. Für mich sind diese Leute keine "Fans". Diese Leute sind der Grund wieso der Fussball, die Fankultur, die Leidenschaft die viele Menschen in diesen Sport stecken auf kurz oder lang zugrunde gehen wird. Diese Leute sind nicht da wenn es dem Verein beschissen geht. Diese Fans sind nicht die Leute die bspw. ihr letztes Hemd für den Verein geben, auch finanziell um den kleinsten Anteil beizusteuern damit der Glanz Borussias weit außerhalb der Stadtgrenzen Mönchengladbachs erstrahlt. Diese Leute sind für mich - sry wenn ich das mal ganz krass ausdrücke - der Furunkel am Hintern vom Erfolg Borussias. Zugegeben ich beziehe mich nun nicht mehr allgemein auf die Flüchtenden, sondern allgemein auf die sogenannten Eventfans.

Für mich ist der wahre bzw. richtige Fan nicht das Extrembeispiel eines Menschen, der jedes Spiel fährt 90 Minuten supportet etc.. Für mich ist ein richtiger Fan ein Mensch der zu seinem Verein steht, egal ob er erfolgreich oder nicht erfolgreich ist. Für mich ist ein richtiger Fan ein Mensch für den es nicht nur ein "Erlebnis" ist die heiligen Räumlichkeiten des Borussia-Parks zu betreten, sondern eine Ehre ist. Für mich ist ein richtiger Fan ein Mensch der seinen Verein von der ersten bis zur letzten Sekunde (auch stumm vom Sitzplatz aus) beim größten Erfolg, und auch bei der größten Niederlage unterstützt.

Das ist meine persönliche Definition.. Erlebnisfans sind für mich schlicht Menschen die nur einen einzigen Mehrwert für Verein und Mannschaft haben. Sie bringen Geld rein. Der Verein kann auf solche Zuschauer leider nicht verzichten, ich dagegen persönlich sehr wohll... Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung. Ich muss diese Zuschauer leider akzeptieren, aber ich werde bis zum Sankt Nimmerleinstag jene nicht gut finden.

Ich kann mich noch Erinnern: Zweite Fussball-Bundesliga, Montags Abends gegen Carl-Zeiss-Jena vor 25.000 Zuschauern bei gefühlten -10 Grad. Sportlich einer der Tiefpunkte des Vereins. Aber von der Atmosphäre und von den Menschen her war es mit eins der tollsten Erlebnisse die ich im Park hatte. Nicht, weil das Spiel so toll war.. Sondern weil jeder der da war Borussia gelebt hat, gefühlt hat, verstanden hat was der Mythos ist. Das ist heute überwiegend nicht mehr der Fall.

Sorry, bin etwas abgedriftet.
Ich beziehe mich aufs Forum und nicht auf Stadion.


Ah okay, aber auch das glaube ich nicht. Wir haben hier genügend kontroverse Diskussionen geführt, so dass hier glaube ich niemand genötigt ist im Mitläufertum zu versingen :lol:

Es gibt auch bei spannenden Spielen Personen die früher gehen. ich behaupte jetzt einfach mal, dass du in diesen Situationen aber nicht unbedingt darauf achtest. Und hier wären wir genau beim Thema. Ist ein Spiel spannend verschiebt sich eben die Priorität jedes einzelnen, ist das Spiel jedoch gelaufen und plätschert nur noch so vor sich hin (wie gestern Abend z.B.) legen manche Leute ihren Schwerpunkt halt auf andere Dinge, die ihnen wichtiger erscheinen. Genauso wie du anscheinend deinen Schwerpunkt ein stück weit weg vom Spiel, hin zum beobachten der Massenflucht legst.
Das ist genau das Problem was ich oben angesprochen habe. Wenn man zu seinem Herzensverein geht, sollte für 90 Minuten (nach meiner persönlichen Definition vom Fantum) die priorität unabhängig vom Spielverlauf bei Borussia liegen. Diese Verschiebung der Priorität ist exakt ein Wesensmerkmal von diesen Erlebniszuschauern.

Wenn es nicht läuft, verschiebt sich die Priorität zum pfeiffen und zum meckern, wenn es läuft wird (verschärft gesagt) ekstatisch mit der Klatschpappe geklatscht. Wenn es nicht läuft verschiebt sich die Priorität weg vom Fussball oder aber gar zu einem anderen Verein der dann gerade tollen Erlebnisfussball bietet oder aber wenn es läuft, dann strömt man ins Stadion und gibt einen auf Die-Hard-Fan.

Und diese Menschen sind es nicht, die einen Verein wie Borussia zu dem machen was er ist. Borussia ist Leidenschaft und kein Erlebnis..

Aber verstehe mich nicht falsch, ich finde deine Ausführungen gelungen und durchaus schlüssig in der modernen Welt des Fussballs, nur kann ich sie einfach nicht mit meiner Überzeugung und meinem Verständnis von Fantum vereinbaren. :winker:
Nino
Beiträge: 167
Registriert: 10.07.2009 21:52

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Nino » 12.12.2014 14:56

davsn hat geschrieben:Es gibt auch bei spannenden Spielen Personen die früher gehen. ich behaupte jetzt einfach mal, dass du in diesen Situationen aber nicht unbedingt darauf achtest. Und hier wären wir genau beim Thema. Ist ein Spiel spannend verschiebt sich eben die Priorität jedes einzelnen, ist das Spiel jedoch gelaufen und plätschert nur noch so vor sich hin (wie gestern Abend z.B.) legen manche Leute ihren Schwerpunkt halt auf andere Dinge, die ihnen wichtiger erscheinen. Genauso wie du anscheinend deinen Schwerpunkt ein stück weit weg vom Spiel, hin zum beobachten der Massenflucht legst.
Wenn ich ins Stadion fahre und dann auch noch in der "Hauptkurve" stehe sollte meine Priorität stets 90 Minuten beim Spiel liegen. Sonst kann ich auch zuhause bleiben um mir das Spiel im TV anschauen. Ob das Spiel nun "vor sich hin plätschert" oder eben spannend ist. Sonst kann man sich auch in den Oberrang, in die Südkurve oder eine der Geraden setzen und seine NK-Karte frei machen für Leute, die die 20 Minuten Stau auf dem Parkplatz oder erst den nächsten Zug in Kauf nehmen für seine Mannschaft. Und ich weiß wovon ich rede weil ich selber nach jedem Spieltag mit dem Zug noch ~1 1/2 std Fahrt vor mir habe.
Antworten