Stimmung bei den Heimspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!
marvin1900vfl
Beiträge: 40
Registriert: 26.02.2017 12:49

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von marvin1900vfl » 06.05.2017 18:50

Ich war im Stadion und schließe mich an, am Anfang war die Stimmung wirklich noch in Ordnung. Ich meinte später im Spiel...
Und was die Ultras betrifft, die haben also doch boykottiert und sich eben nicht wie alle anderen Fans verhalten. Somit wurde sogar der geliebten Zeitung mit den vier Buchstaben Recht gegeben.
Bei keinem einzigen aufkommenden Fangesang wurde mitgemacht...

Gesendet von meinem HUAWEI VNS-L21 mit Tapatalk
Benutzeravatar
Fohlen 71
Beiträge: 585
Registriert: 21.07.2004 16:47

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Fohlen 71 » 06.05.2017 19:01

Wenn man Fan ist unterstützt man,
gerade in schlechten Phasen!
Wenn man kein Fan ist lässt man es halt!
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 06.05.2017 19:02

Tun und machen die Ultras ist es Selbstdarstellung, nehmen sie sich zurück ist es Selbstdarstellung. Leute, ihr müsst euch echt mal entscheiden.

Wer hat sich heute denn mehr enttarnt? Die halbe Ostkurve, die zur 85. Minute zu ihren Autos geflüchtet ist, und Gott sei Dank dafür bestraft wurde?

Die Affen die anfangen zu pfeiffen wenn mal ein Fehler passiert?

Oder diejenigen, die in den ersten 20 Minuten zeigen wollten, dass sie die besseren Fans sind als der untere 16er und so viel angestimmt und gesungen haben wie in 15 Heimspielen zuvor nicht zusammen?

Diejenigen die sich immer über das Ultra "Gedudel" sich aufregen und dann plötzlich oben "Gladbach wird der Sieger sein" und "Wenn wir ins Stadion gehen" angestimmt wird - 2 Lieder die durchaus in die Kategorie fallen dürften.

Oder diejenigen, die dann spätestens mit dem 0:1 ihre Anfeuerung eingestellt haben. Ab dem 0:1 kam noch 3 mal VfL auf die Pfiffe der Sitzer und das wars.

Die Ultras haben heute den ewigen Nörglern das Feld überlassen. Mal von dem Contest der ersten 20 Minuten abgesehen, wo verschiedenste Grüppchen aus 16,17 und 15 mal ihre Eier zeigen wollten und sich gegenseitig in unkoordinierten Gewurschtel von Liedern die maximal 1 Wiederholung dauerten verheddert haben, war das einfach gar nichts. Chance nicht genutzt. Fertig.

Man könnte jetzt Eier haben und sagen, ein Vorsänger und gebündelte Kräfte könnten eine gute Stimmung ergeben. Man kann sich aber jetzt auch hinsetzen und mit dem Finger auf die Leute zeigen, die heute einigen anderen mal den Spiegel vor die Nase gehalten haben und diese beleidigen. Ich bin mir sicher wohin das geht :wink:

Die Atmosphäre war heute Telekom-Cup-like. Wer das schön findet bitte. Ich hab mich heute gefühlt wie bei der Saisoneröffnung. Nur mit ein paar Zuschauern mehr. Zumindest bis zur 85. Minute, da war es auch optisch auf den Tribünen ein Freundschaftsspiel in der Sommervorbereitung. Wie mich das freut, dass ihr alle den Ausgleich verpasst habt. Das war echt das Schönste heute!
Jacobmg
Beiträge: 141
Registriert: 26.10.2016 18:42

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Jacobmg » 06.05.2017 19:05

Manchen von euch geht es aber auch echt nur ums Ultra-beleidigen, oder?

Bis vor kurzem meintet ihr, dass die Ultras die Stimmung schlecht machen und sie ohne sie viel besser wäre.

Jetzt nach einem Spiel ohne Stimmung seitens der Ultras sind sie natürlich auch für die schlechte Stimmung schuld, weil sie keine Stimmung machen?

Sorry aber finde das echt lächerlich was manche hier schreiben
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42618
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Viersener » 06.05.2017 19:06

So zurück aus Mg, muss auch sagen am Anfang fing es gut an,dachte da geht was. Zwar oft immer das selbe Lied es wurde aber laut. Je länger das Spiel ging um so leiser wurde es,wie bei Testspielen im Borpark. Selbst einige die sonst eher auch nicht mit machen bei Lieder in meiner Ecke meinten heute das die Ultras "fehlen".
Zuletzt geändert von Viersener am 06.05.2017 19:09, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
McMax
Beiträge: 6258
Registriert: 24.08.2013 20:28
Wohnort: Wesseling/Block 17

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von McMax » 06.05.2017 19:09

Die Leute beschweren sich immer über die Lieder usw der Ultras, aber heute wurde doch genau das selbe wie immer gesungen :mrgreen:
Benutzeravatar
Hordak
Beiträge: 5124
Registriert: 04.12.2005 13:29
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Hordak » 06.05.2017 19:17

Leute die vorzeitig das Stadion verlassen - hat es immer gegeben.
Leute die während des Spiels pfeifen - finde ich Mist aber hat es auch immer gegeben.

Die Normalo-Fans haben also mehr gesungen als sonst, warum soll das schlimm sein? Die gehen wenigstens wegen Borussia ins Stadion und nicht um einen Kodex auszuleben. Für mich haben die Ultras sich heute endgültig selbst disqualifiziert.

Die Stimmung wird ohne Ultras natürlich nicht von heute auf morgen besser dafür haben sie zu lange den Ton angegeben und man hat sich daran gewöhnt. Aber laßt die mal ein paar Monate weg irgendwann wird sich das auch schon wieder einpendeln.
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42618
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Viersener » 06.05.2017 19:28

Ob es daran lag weiß ich nicht, aber wegen den massen die heute teilweise schon nachdem 0:1 ( ! ) los gingen war ich heute mal schnell im Shuttlebus zum Hbf :lol: :shock: :roll: hab keine 5 min gewartet.

Was aberwohl eher am Wetter lag, u.a. die reihe wo ich immer in 16 stehe war auch ziemlich leer auch in 17 waren einige Lücken.Standen ja viele im innenraum der Nord, ich konnte sogar zu r pause locker raus und wieder rein. Immerhin hat Borussia diesmal vorgesorgt (so wie ich es hörte) in form 3 Krankenwagen. Aber Getränke wären wohl besser gewesen ...... (wasser?!)
Benutzeravatar
Compagno
Beiträge: 484
Registriert: 27.02.2013 14:00

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Compagno » 06.05.2017 19:32

Heute wurde das gesungen, wo man sich sonst auch durchringen kann, mitzusingen, triffts eher :mrgreen: Bewusst erinnern (an wirklich hörbare Lieder) kann ich mich an Borussia MG VFL ole ole, Mönchengladbach ole, mehrere VFL-Rufe und (den überraschend gut gelungenen) Wechselgesang. Auf Dauer wird die Wiederholung der ständig gleichen Lieder einfach langweilig, weshalb es schon Versuche gab, auch mal die anderen Gesänge anzustimmen. Da die Mitmachquote dabei aber auch sonst deutlich geringer ist, war das heute dann kaum der Rede wert.

Wenn sich Leute dazu entschließen, es für zwei Spiele etwa 75% des Stadions gleichzutun, sind es also "Penner". Nach dieser Logik müssten wir - im wahrsten Sinne des Wortes - ja ziemlich viele Schlafmützen im Stadion haben :wink: Wer sagt denn, dass es schlimm ist, wenn man heute (wegen der Entscheidung der Ultras) mehr/lauter singt als normalerweise? Schlimm ist das überhaupt nicht. Es offenbart aber etwas ganz entscheidendes, weshalb man sich hier immer im Kreis dreht. Wenn ich im Stadion motivierter bin als üblich, weil ich es einer verhasster Gruppe von Personen "zeigen will", dann bin doch ICH es, dem es nicht wirklich um Borussia gehen kann. Dann wäre ich nämlich wegen Borussia motiviert und wegen nichts anderem. Man macht sich die Welt hier häufig, wie sie einem gefällt, solange sie in die eigene Sichtweise passt.

@kurvler :daumenhoch:
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 06.05.2017 19:38

Hordak hat geschrieben: Die Stimmung wird ohne Ultras natürlich nicht von heute auf morgen besser dafür haben sie zu lange den Ton angegeben und man hat sich daran gewöhnt. Aber laßt die mal ein paar Monate weg irgendwann wird sich das auch schon wieder einpendeln.
Witzig, das gleiche hat man in Hannover auch immer gesagt als die Ultras weg waren. Jetzt ist deren Arena ein kompletter Friedhof. Bzw. war es, ich weiß nicht ob die Ultras dort wieder aktiv sind.

Im Grunde war heute die Leistung der "Normalos" nicht anders als sonst. Die gleichen Lieder, der gleiche "Anfangsoptimismus". Aber wenn das Spiel schwieriger wird und man vill. zurückliegt wird brav der Mund gehalten.

Das kein einziger brauchbarer Gesang in der kompletten(!) 2. Halbzeit aufkam lag sicherlich nicht daran, dass sich erst etwas einpendeln muss, sondern an der grundlegenden Mentalität der meisten NKler die einfach kein Bock auf Stimmung haben. Ausnahmen sind den Ultras eins auszuwischen und Gegner zu verhöhnen. Das finde ich ist heute wieder klar geworden. Da frag ich mich wer denn eigentlich die Mannschaft in Stich gelassen hat.

Klar kann man den Ultras vorwerfen heute nicht wie sonst supportet zu haben, kein Ding. Kann man gerne ohne Beleidigungen machen. Wenn man aber selbst 70 Minuten nichts mehr auf die Reihe gekriegt hat außer Pfeiffen, Stöhnen und früher abhauen sitzt man schon im Glashaus finde ich.
manni1968
Beiträge: 85
Registriert: 01.09.2014 23:05

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von manni1968 » 06.05.2017 19:59

Mr.Tax hat geschrieben:Schön, dass hier Leute über Stimmung diskutieren, aber gar nicht im Stadion waren. Die Stimmung war zu Beginn in Ordnung. Mit zunemender Spieldauer wurde es immer schlechter, passte sich dem Spiel an. Block 16 unten hat gar nicht mitgemacht. Das ist für eine gute Stimmung natürlich auch nicht gerade förderlich. Sonst kam aus 15, 16 und 17 oben schon das ein oder andere Mal ein Schlachtruf. Aber ohne Koordination ist es schwieriger. Da wird man einige Spiele brauchen, um das hinzubekommen. Die Ultras haben sich heute enttarnt. Es geht ihnen eben nicht um Borussia, sondern nur um eigene Selbstdarstellung. Stark bleiben Borussia, nicht einknicken, keine Zugeständnisse an diese Penner. Ultras raus !
Enttarnt hat sich heute die Mannschaft den geht's nicht um den Verein sondern nur ums Geldj
Fan123
Beiträge: 721
Registriert: 14.09.2014 18:03

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Fan123 » 06.05.2017 20:11

Ich selbst kann leider berufsbedingt und aufgrund der räumlichen Distanz nicht mehr häufig ins Stadion. Aber mir blutet das Herz, wenn ich unsere Stimmung mittlerweile im TV erlebe, insb. auch im Vergleich zu der Anfangsphase des Borussia Park und dem Bökelberg.

Ich denke, dass der Verein sicherlich in einigen Situationen unglücklich reagiert hat und kann daher verstehen, dass sich die Ultras in Teilen ob der zahlreichen Arbeit und Mühe XXX vorkommen. Ich persönlich glaube auch, dass es ohne Ultras nicht geht und habe großen Respekt dafür, dass sich junge Menschen derart für den Verein einsetzen. Zudem ist die Ost- und Südkurve, aber auch die seitliche Nordkurve (wo ich sitze/stehe, wenn ich mal Zeit habe, in MG bn und Karten bekomme) wirklich mittlerweile ein Trauerspiel. Die Leute auf den Sitzplätzen fressen nur noch Pommes und pfeifen, wenn es nicht läuft. Viel bedenklicher als die Sitzplätze ist aber mittlerweile die Nord am Rand. Da ist eine Stimmung wie auf dem Friedhof. Das ist einfach erschreckend und hat es früher nicht gegeben.

Gleichwohl agieren auch die Ultras inkl. Capo einfach unglücklich. So ist die Liedauswahl wirklich schlecht, da eintönig. Zudem ist - jedenfalls in meinen Augen - dieses dauernde Fahnenschwenken während (!) des Heimspiels überflüssig.

Also was muss meines Erachtens gemacht/verbessert werden? Der Verein muss sich nochmal am Ende der Saison mit den Fanvertretern und Ultras zusammensetzen. Dabei sollten die Missstände offen angesprochen und eine Lösung bzw. bessere Kommunikation in der Zukunft versucht werden. Die Ultras müssen dabei aber auch ihre Eitelkeit ein Stück weit ablegen und offen sein, die vorhandenen Missstände (wie etwa die eintönige Liedauswahl) zu beheben/verbessern. Und zu guter Letzt sollten sich die anderen Nordkurvengäste mal wieder stärker auf das Anfeuern konzentrieren. Denn nur von der Nord kann eine bessere Stimmung ausgehen. Wer da auf die Süd oder Ostkurve setzt hat schon verloren.

Es muss dringend eine Lösung unter Einschließung der Ultras her. Denn Gladbach steht eigentlich für überragende Stimmung bei Heim- und Auswärtsspielen. Dies ist auch einer der Hauptgründe für die Attraktivtät des Clubs für Fans und auch Spieler (so zB Kolo). Wenn die Entwicklung so weitergeht wie jetzt wird der Verein immer beliebiger werden und in meinen Augen den Kern der Identität verlieren.
Zuletzt geändert von Fan123 am 06.05.2017 20:14, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Hordak
Beiträge: 5124
Registriert: 04.12.2005 13:29
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Hordak » 06.05.2017 20:12

Compagno hat geschrieben:Es offenbart aber etwas ganz entscheidendes, weshalb man sich hier immer im Kreis dreht. Wenn ich im Stadion motivierter bin als üblich, weil ich es einer verhasster Gruppe von Personen "zeigen will", dann bin doch ICH es, dem es nicht wirklich um Borussia gehen kann.
Ich vermute eher die singen in anderen Spielen vielleicht etwas weniger aber sie singen in jedem Spiel und haben kein Kindergarten-Gehabe nötig. Vielleicht will man auch nur die Mannschaft unterstützen und sie nicht einem totalen Schweigen überlassen. Warum muß das unbedingt gegen die Ultras sein?

Und wenn es dann mal still ist ist es halt still, da habe ich nichts gegen. Das Spiel war ja auch wirklich grottig heute, da muß der Funke auch mal vom Platz überspringen.
Leute aus dem 16er meinen übringens die Ultras hätten selbst beim Ausgleich keine Reaktion gezeigt. Der ein oder andere Fan der vorher gegangen ist hat sich vor dem Stadion sicherlich mehr gefreut. Also wem geht es da jetzt noch um Borussia?
Benutzeravatar
TheOnly1
Beiträge: 3921
Registriert: 18.07.2004 00:51
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von TheOnly1 » 06.05.2017 20:52

Hordak hat geschrieben:Und wenn es dann mal still ist ist es halt still, da habe ich nichts gegen. Das Spiel war ja auch wirklich grottig heute, da muß der Funke auch mal vom Platz überspringen.
Ach so...
Nachdem hier über Wochen, Monate, Jahre hinweg behauptet wurde, dass es auch ohne die Ultras ginge, nein...das es ohne die Ultras sogar besser ginge und diese Annahme sich DIREKT beim ERSTEN Spiel als schlichtweg falsch herausgestellt hat, dann muss plötzlich erstmal was vom Platz kommen und das "grottige Spiel" ist Schuld, dass heute quasi gar nix ging von der Stimmung her?
Das ist ungefähr die Kategorie "das Gras war zu hoch" von der Begründung her.
Die Chance für alle Ultra-Kritiker war heute da - und wie zu erwarten war, hat man von denen im Stadion nix gesehen oder gehört.

Selbstdarsteller hin oder her, die Ultras tragen den Support in diesem Verein.
Wer das nicht glaubt, der kann gerne (wie hier schon erwähnt) mal nach Hannover gucken.
Benutzeravatar
BorussiaMG4ever
Beiträge: 7973
Registriert: 13.09.2007 12:58
Wohnort: Ruhrpott

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von BorussiaMG4ever » 06.05.2017 21:45

Der Weggezogene hat geschrieben:Schade das wir neben einer mittelmaessigen mannschaft nun auch eine solche kurve haben. Wer findet die untertreibung
warum gehst du dann nicht ins stadion und versuchst, was daran zu ändern.
finde das immer ziemlich albern über andere zu lästern, ohne das man es selber besser macht oder es zumindest versucht.
Makler
Beiträge: 37
Registriert: 03.03.2003 15:24

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Makler » 06.05.2017 21:50

Natürlich war es für die Stimmung nicht optimal, dass die Manschaft heute eine unterirdishe Leistung geboten hat. Ich sitze in der Ostgerade und muss leider feststellen, dass die "Scheißtribüne" nur dann auf touren kommt, wenn Gladbach zu Toren kommt. Insofern waren die Anfeuerungen heute, dem Spielverlauf entsprechend, durchaus respektabel. Hätten wir in der 75 Minuten den Ausgleich erzielt und nach vorne gedrängt, wäre es egal gewesen ob die Ultras eine Fahne rausgehängt hätten oder nicht.

Ich habe die Ultras ab und an bei der An- und Abreise zum Stadion gesehen oder auch zuletzt in Barcelona und Florenz beobachtet. Eigentlich hat man direkt Respekt vor dieser martialisch auftretenden Gruppe, die sich darin sonnt von Polizeikräften zum Stadion begleitet zu werden. Ganz im Gegenteil dazu sind deren Reaktionen auf alltägliche Dinge. Da klauen die Kölner Ultras eine Fahne und schon lößt sich der Gladbacher Geheimbund auf. Oder es wird (bedauerlicherweise) von ein paar unterbelichteten 1-Euro Putzkräften eine im Oberrang hinterlegte, zur Choreographie vorbereitete, Riesenfahne zerstört. Wirklich unglücklich, die Reaktion beleidigte Leberwurst...wir singen ab sofort nicht mehr bei Heimspielen. Auch wenn ihr ganz lieb bitte sagt, wir sind echte Männer und legen ein Schweigegelübde ab. Auswärts da sind wir aber dabei, denn jede unserer Selbstinszenierungen (Bengalos usw.) wird zufälligerweise von einem gegenüberliegenden Block per Video aufgenommen und bei Youtube eingestellt. Ja, so stelle ich mir echte Gladbachfans vor.
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9613
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von purple haze » 06.05.2017 21:55

Auf den rängen war es wie auf dem Platz...bescheiden, sag ich nur...bescheiden:-(
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 06.05.2017 22:25

Makler hat geschrieben:Natürlich war es für die Stimmung nicht optimal, dass die Manschaft heute eine unterirdishe Leistung geboten hat. Ich sitze in der Ostgerade und muss leider feststellen, dass die "Scheißtribüne" nur dann auf touren kommt, wenn Gladbach zu Toren kommt. Insofern waren die Anfeuerungen heute, dem Spielverlauf entsprechend, durchaus respektabel. Hätten wir in der 75 Minuten den Ausgleich erzielt und nach vorne gedrängt, wäre es egal gewesen ob die Ultras eine Fahne rausgehängt hätten oder nicht.
Zusammengefasst: Wenn die Mannschaft nicht gut spielt hat sie keine Unterstützung verdient und wir singen nur wenn wir Spetakel und Tore erleben. Willkommen in den Stadien der Zukunft. Perfekt zusammengefasster Bericht was alles falsch läuft!

Oder auch nicht. War ja respektabel heute, dass man 70 Minuten nichts mehr gemacht hat um die Mannschaft auch nur einen Funken nach vorne zu peitschen.
Ich habe die Ultras ab und an bei der An- und Abreise zum Stadion gesehen oder auch zuletzt in Barcelona und Florenz beobachtet.
Warum denn nur beobachtet und nicht mal mit den Jungs gequatscht? Mal die eigene Meinung gesagt, Hintergründe erfragt oder mal ein Bierchen gezwitschert. Die beißen nicht, glaub mir.
Eigentlich hat man direkt Respekt vor dieser martialisch auftretenden Gruppe, die sich darin sonnt von Polizeikräften zum Stadion begleitet zu werden.
martialisch? Nungut, das liegt im Auge des Betrachters. Sie treten halt als geschlossene Gruppe auf. Was ist daran schlimm? Sie tragen halt kaum Trikots, Kutten oder lustige Pferdekopfverkleidungen wie heute gesehen. Soll doch auch jedem selbst überlassen bleiben ob er in einer Gruppe, einzeln, in Trikot oder Kurvenshirt auftaucht, oder?

Und glaub mir, die sind bestimmt nicht geil oder gar stolz darauf von der Polizei "begleitet" zu werden. Mal komplett davon abgesehen, dass dies kein Alleinstellungsmerkmal der Ultras ist, sondern so ziemlich jedem Fan passieren wird, der öfters mal auswärts fährt. Und das nicht mit dem eigenen PKW.
Ganz im Gegenteil dazu sind deren Reaktionen auf alltägliche Dinge. Da klauen die Kölner Ultras eine Fahne und schon lößt sich der Gladbacher Geheimbund auf.
Diebstahl ist also alltäglich? Okay. Allerdings schon bitter das jetzt Sachen rausgeholt werden, die fast 10 Jahre in der Vergangenheit liegen nur um nochmal einen draufzusetzen. Ignoranz und Unkenntnis lese ich daraus.
Oder es wird (bedauerlicherweise) von ein paar unterbelichteten 1-Euro Putzkräften eine im Oberrang hinterlegte, zur Choreographie vorbereitete, Riesenfahne zerstört. Wirklich unglücklich, die Reaktion beleidigte Leberwurst...wir singen ab sofort nicht mehr bei Heimspielen. Auch wenn ihr ganz lieb bitte sagt, wir sind echte Männer und legen ein Schweigegelübde ab.
Das wird auch nicht wahrer je öfter man dies wiederholt. Wieder: Ignoranz und Unkenntnis gepaart mit ein bisschen Boulevardwissen und eigenem Klischeedenken! :winker:
Auswärts da sind wir aber dabei, denn jede unserer Selbstinszenierungen (Bengalos usw.) wird zufälligerweise von einem gegenüberliegenden Block per Video aufgenommen und bei Youtube eingestellt. Ja, so stelle ich mir echte Gladbachfans vor.
Bis auf die Verschwörungstheorie, für die du sicherlich keine Beweise hast, dass ein Ultra diese Aufnahmen von der Heimtribüne (ist ja meist gegenüberliegend) macht stimme ich dir hier sogar zu. Bengalos sind nicht nötig. Und guck an, ich kann diese Meinung sogar vertreten ohne verachtend zu werden.
Benutzeravatar
kurvler15
Beiträge: 14973
Registriert: 27.10.2007 14:13
Wohnort: Hauptstadt und so;)

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kurvler15 » 06.05.2017 22:35

Es ist schon bezeichnend, dass ich mich hier als Verteidiger der Ultras hinstelle obgleich ich sie schon selbst oft genug für viele Sachen kritisiert habe.

Aber ich krieg das ohne Beleidigungen und anonyme Vorwürfe, Klischees, Vorurteile und Klassendenken alá (Ihr seid gar keine richtigen Fans, wir sind richtige Fans mimi) hin, sondern rede mit den Leuten. Persönlich. Diskutiere mit denen. Persönlich. Kriege Einblicke. Persönlich.

Denkt mal drüber nach. Ach noch etwas: Ihr werft den Ultras immer vor, sie seien Selbstdarsteller, sie würden sich als bessere Fans hinstellen was auch immer.. Wieso hab ich noch nie etwas in der Blöckflöte, auf dem Blog1900 oder gar im Stadion etwas von den Ultras vernommen die so die oberen angreifen?

Im Gegenteil meist wird dazu aufgerufen endlich zusammenzustehen. Die Aufrufe von Yanneck gehen immer an die ganze Nordkurve endlich was zu machen, an jeden Fan als gleichberechtigtes Mitglied. Es werden immer wieder alle Gruppen angesprochen und aufgerufen.

Eigentlich schon witzig, dass die Gruppe gegen die dauernd gehetzt wird, die beleidigt, diskreditiert etc. wird die einzige Gruppe anscheinend ist, die so etwas nicht nötig habt.

Am Ende sind es die anderen die die Ultras als was besseres darstellen wollen, um sie dafür zu kritisieren und runterzumachen.

Keine Ahnung. Ich bin kein Fan der Ultra-Bewegung. Ich stehe zu vielem kritisch, und wie gesagt, das vertrete ich auch klar und offen und nicht anonym im Internet.

Vielleicht mal drüber nachdenken. Ansonsten wäre ich gerne dankbar für Beweise, dass die Ultras sich schon einmal selbst über den Rest der Kurve gestellt haben.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12791
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 06.05.2017 22:49

Ich bin sauer.

Auf die Ultras.

Ich habe immer so gut es ging in allen Spielen mitangefeuert, auch heute versucht, jeden Support mitzumachen.
Ich habe mit aber auch erlaubt, heute mal die Ultras zu beobachten: War es schön in der Sonne?

Auf die, die die kritisieren, die Stimmung versucht haben zu machen:
Ich habe vor der Begegnung im Spieltagsthread geschrieben, dass ohne ein Capo in der Kurve ein babylonisches Stimmungswirrwarr herrschen würde. Wer hat was anderes erwartet am heutigen Nachmittag ohne einen am Zaun, der versucht, die Kurve in Stimmung zu bringen?
Was nützt es, wenn immer wieder über die Kurve verstreut Fans versuchen, Stimmung in der Partie zu machen, die kaum einen vom Hocker reißt?
Wir brauchen am Zaun einen Capo!

Ich bin sauer auf die, die die Supportversuche nicht mitgemacht haben. Und die, die auch in den anderen Spielen den Mund zum Support nicht aufbekommen.

Und deshalb finde ich die Absätze von fan123 empfehlenswert: "Also was muss meines Erachtens gemacht/verbessert werden? Der Verein muss sich nochmal am Ende der Saison mit den Fanvertretern und Ultras zusammensetzen. Dabei sollten die Missstände offen angesprochen und eine Lösung bzw. bessere Kommunikation in der Zukunft versucht werden. Die Ultras müssen dabei aber auch ihre Eitelkeit ein Stück weit ablegen und offen sein, die vorhandenen Missstände (wie etwa die eintönige Liedauswahl) zu beheben/verbessern. Und zu guter Letzt sollten sich die anderen Nordkurvengäste mal wieder stärker auf das Anfeuern konzentrieren. Denn nur von der Nord kann eine bessere Stimmung ausgehen. Wer da auf die Süd oder Ostkurve setzt hat schon verloren.

Es muss dringend eine Lösung unter Einschließung der Ultras her. Denn Gladbach steht eigentlich für überragende Stimmung bei Heim- und Auswärtsspielen. Dies ist auch einer der Hauptgründe für die Attraktivtät des Clubs für Fans und auch Spieler (so zB Kolo). Wenn die Entwicklung so weitergeht wie jetzt wird der Verein immer beliebiger werden und in meinen Augen den Kern der Identität verlieren."

Vielleicht würde ich morgen manches anders sehen. Aber heute bin ich einfach nur sauer, weil (lassen wir das Spiel außen vor) es ein stimmungstechnisch sehr trauriger Tag war.
Antworten