Stimmung bei den Heimspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!
Macragge
Beiträge: 1445
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Macragge » 20.02.2017 12:40

Es ist doch völlig egal was der DFB macht. Die sind weder ne rechtlich relevante noch ne ernst zu nehmende Veranstaltung. Jede Strafe von diesen Spinnern ist doch ne Auszeichnung für unsere Fanszene.

Und die Strafe ? Die nimmt unser Verein durch Vermarktung unserer Fanszene wieder ein. Eine Mündige und kritische Fanszene kann nunmal dazu führen, dass sich die Frankfurter Korrupten-Bande zu Strafen genötigt sieht um ihr Produkt tv gerechter zu machen.
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9450
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von purple haze » 20.02.2017 12:42

Der DFB macht das was er am besten kann...ermitteln ermitteln ermitteln, den Fußball steriler machen und Geld abschröpfen, ach ja, und ganz nebenbei zerstört er die Seele des Fußballs.
Das Plakat war daneben, keine Frage, aber ermitteln geht zu weit.
atreiju
Beiträge: 2322
Registriert: 22.09.2003 17:24
Wohnort: Kreis Groß-Gerau

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von atreiju » 20.02.2017 12:42

McMax hat geschrieben:Der DFB ermittelt.
Und das völlig zurecht. Und ich hoffe, der Verein macht das auch, wenn dieses Banner nicht mit dem Verein abgestimmt war (was ich ehrlich gesagt nicht hoffe, denn dann gebe ich meinen Mitgliedsausweis zurück). Mit natürlich entsprechenden Konsequenzen für die Bannerersteller und Verantwortlichen.

Für mich gibt es für diese Geschmacklosigkeit nicht die geringste Entschuldigung, egal, wie überflüssig und bescheuert dieses Kunstprodukt und Werbeveranstaltung ist, auch deren Fans sind Menschen und bei den Fans, auf die die Steine geschmissen wurden, handelt es sich beileibe nicht nur um provozierende Ultras. Sondern und das weiß ich von BVB-Fans, die vor Ort waren und es offen zugeben und selber zur Riesenmehrheit gehören, die darüber entsetzt waren, eben zum Großteil um ganz normale Fans, die einmal auch das Dortmunder Stadion erleben wollten. Und ja, da waren sogar eine ganze Reihe Frauen und Kinder dabei, sicher nicht in Massen, aber spielt es eine Rolle, ob da jetzt 5, 10 oder 100 Kinder dabei waren ????? Ist nicht ein einziges eines zuviel ? Ist sogar nicht jeder einzelne Stein oder Glasflasche, die fliegt, eine zuviel?

Das war eben keine Satire und es war in keinster Weise witzig. Und egal, wie viele geschmacklose Banner es in den letzten Jahren gegen uns und unsere Fans gab, Dummheit und XXX anderer rechtfertigt eben nicht, genauso selber zu handeln. Und JEDEM Fan war durchaus bewusst, dass nach Dortmund mit Argusaugen auf die echte Borussia geschaut wird und geprüft wird, wie wir damit umgehen. Schade und extrem ärgerlich, dass eine kleine Gruppe mit so einer völlig bescheuerten, Gewalt verherrlichenden Aktion dem ganzen Verein und auch der Fanszene selber schadet und die guten Banner und witzigen Ansätze dadurch untergehen.

Ach ja, ich kann auch dieses Gelabere von wegen "Das ist immer noch Fußball und da gilt nunmal eine härtere Sprache und Gangart" auch nicht mehr hören und will es auch nicht. Ein Stadion ist KEIN rechtsfreier Raum, auch dort befinden sich in der ganz überwiegenden Mehrheit ganz normale, friedliche Menschen, die jeder das Recht haben, ihren Verein anzufeuern und eben kain Recht haben, andere zu verunglimpfen, zu beleidigen oder aber gar Gewalt auf diese auszuüben. Vor allem mal die Frage an alle, die das gutheißen, was habt ihr persönlich davon, wenn ihr andere Fans, Menschen, Spieler beschimpft oder verunglimpft, was bringt es euch? Was schürt das Ganze? Was hilft es der Mannschaft, die unten auf dem Spielfeld spielt und kämpft ?? Gar nichts, eher im Gegenteil, wenn ihr schweigt und danach die Unterstützung auch eher mau ist, weil ihr euch mehr mit dem Gegner, seinen "bösen" Fans und dem bescheuerten Geldgeber beschäftigt, als mit Support FÜR unser Team.

Emotionen - ja bitte - aber dann für unseren Verein, für das Team und die Spieler auf dem Platz, für eine positive Abgrenzung zu diesem Konstrukt.

So bleibt am Ende in erster Linie hängen, die Gladbacher sind auch nicht viel besser, bei den Leipzigern gibt es diese negativen Exzesse nicht, ihr spielt denen und ihrem Marketing so nur in die Karten. Bravo, habt ihr toll hinbekommen. Echt ärgerlich !

Und ja - die Medien und die Presse berichten da sicher einseitig und gefärbt und natürlich sind die auf Schlagzeilen aus und übertreiben gerne in ihre gewollte Richtung. Das ist genau so und das wird auch so bleiben, so tickt inzwischen die presse und die Medien. ABER - genau das wissen wir doch auch alle, also ist es schlicht dumm und XXX, sich so zu verhalten, dass die Medien/Presse auch genau nach diesem Muster verfahren kann und unseren Protest, der ansonsten einwandfrei war, dadurch komplett ins Gegenteil verdreht.
Benutzeravatar
Lattenkracher64
Beiträge: 9116
Registriert: 06.10.2010 19:44
Wohnort: Trierer, der seit über 22 Jahren in der Nordeifel überlebt

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Lattenkracher64 » 20.02.2017 12:48

purple haze hat geschrieben:Der DFB macht das was er am besten kann...ermitteln ermitteln ermitteln, den Fußball steriler machen und Geld abschröpfen, ach ja, und ganz nebenbei zerstört er die Seele des Fußballs.
Das Plakat war daneben, keine Frage, aber ermitteln geht zu weit.

Aber PuHa - es war doch gegen Leipzig :shock: .

Und wenn demnächst jemand in Spiel gegen die Dosen auf der Tribüne rülpst, wird auch noch ermittelt.

By the way: Auch ich fand das besagte Plakat daneben.
atreiju
Beiträge: 2322
Registriert: 22.09.2003 17:24
Wohnort: Kreis Groß-Gerau

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von atreiju » 20.02.2017 12:51

Salzstreuer hat geschrieben:Ja genau, der DFB ermittelt. Mal wieder. Mittlerweile wegen jedem Furz. Kann mich noch gut daran erinnern, als Kasey Keller und Jeff Strasser vor der NK nach dem Spiel „Cologne, Cologne, die…“ angestimmt haben. Die durften dann ja auch eine Geldstrafe berappen. Es ist alles so lächerlich geworden. War eigentlich einer von euch in den 90ern mal beim Fußball?

Und jetzt? Wird auch wieder eine Geldstrafe verhängt? Wie hoch ist die? 3.000 Euro? 5.000 Euro? 15.000 Euro? Mir konnte noch niemand erklären, wie diese Strafe berechnet wird.

Aber ist eigentlich auch egal. Fußball ist längst tot, spätestens seit die WM 2006 nach Deutschland vergeben wurde (mit das Schlimmste, was passieren konnte!). Seit dem interessiert sich ja jeder und seine Mutter für Fußball. Leider auch in Gladbach. Was waren das für Zeiten, als am Bökelberg nur die Spiele gegen Bayern konstant ausverkauft waren. Ansonsten hatte man teilweise keine 15.000 Zuschauer. Aber die, die da waren, waren wegen Fußball da. Da wurde der Schiri jedes mal mit Feuerzeugen eingedeckt, wenn er gegen uns gepfiffen hat. Der wurde dann immer von mehreren Ordnern mit Regenschirmen begleitet, damit er unversehrt blieb. Und aufhängen durfte man den Schiri gesanglich auch, und sein Auto wurde verbal auch gerne angezündet. Hat niemanden interessiert. Fragt mal nach bei Markus Merk, für den gab es ein eigenes Lied und was man gerne mit seiner Kauleiste machen würde. Habt ihr euch damals auch alle so aufgeregt? Ach nee, da waren die Medien ja noch nicht so präsent und es wurde über wirkliche Probleme berichtet. Die gibt es übrigens noch heute. Wenn ihr euch über das Banner von gestern so aufregt, dann frage ich mich ernsthaft, wie ihr es schafft, die Tagesschau anzuschauen, ohne einen Weinkrampf zu bekommen.

Und was in Dortmund los war, ist doch nichts im Vergleich zu dem, was uns Gladbacher jedes mal in Köln erwartet. Nur weiß man in Gladbach, wie man sich zu verhalten hat. Und interessiert das die Medien? Nö.

Auf allen Videos, die ich bisher über die "Vorfälle" in DO gesehen habe, gucken die Leipziger nur irritiert, als ihnen was um die Ohren fliegt. Ja was denken die denn bitte? Gemütlicher Fußball-Ausflug nach Dortmund, am besten noch Schals tauschen oder wie? Ganz ehrlich, so naiv KANN niemand sein. Jeder in Leipzig muss doch mitbekommen haben, wie verhasst dieses Konstrukt RB (zurecht!!) ist. Und dann muss sich von denen auch niemand wundern, wenn man mal nicht so nett begrüßt wird.

Wenn das, was du hier beschreibst, für dich das ist, was Fankultur und Fußball ausmacht, dann bin ich heilfroh, dass diese Kultur langsam ausstirbt. Fußball ist zum Glück immer mehr ein Familienevent geworden und genau das soll er auch bleiben. Wenn das Tradition ist, dann braucht keiner um Tradition weinen.

Und natürlich hat JEDER Mensch, jeder Fan das Recht, völlig von Gewalt unbehelligt seinen Verein auch auswärts zu unterstützen, auf "Fans", die da anders denken, kann ich auch bei Borussia gerne verzichten, komplett. Und ja auch ich möchte mit meinem Sohnemann einen gemütlichen Fußball-Ausflug in JEDES Stadion der Liga machen können, auch in Fanklamotten und auch singen und anfeuern, ohne dass Steine fliegen oder Flaschen. Und somit hat auch jeder andere Fan dieses Recht bei uns in Gladbach. JEDER, der das anders sieht, tritt die Menschenrechte mit Füssen.

Die 80-er und 90-er Zeiten sind nunmal vorbei, ich bin damals viel seltener ins Stadion gegangen als heute, eben WEIL mir die Leute viel zu aggressiv waren.

Im übrigen ist es genau der Job des DFB und der DFL dafür Sorge zu tragen, dass sich diese Zeiten eben nicht wiederholen und diese Ermittlungen sind folgerichtig und konseuqent und wir sind selber schuld daran.
Salzstreuer
Beiträge: 46
Registriert: 05.11.2016 14:41

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Salzstreuer » 20.02.2017 12:52

Alleine dass du das Wort "Event" in den Mund nimmst, disqualifiziert dich.
Macragge
Beiträge: 1445
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Macragge » 20.02.2017 12:56

atreiju hat geschrieben:

Im übrigen ist es genau der Job des DFB und der DFL dafür Sorge zu tragen, dass sich diese Zeiten eben nicht wiederholen und diese Ermittlungen sind folgerichtig und konseuqent und wir sind selber schuld daran.
Oh ja. Die moralische Instanz aus Frankfurt-Niederrad. Der DFB ist nicht daran interessiert unseren Sport in irgendeiner Weise zu fördern geschweige denn Fangerechter zu gestalten. Warum sollen wir Fans dann so handeln wie die Wollen ? Wegen den lächerlichen Strafen ?
Benutzeravatar
Compagno
Beiträge: 482
Registriert: 27.02.2013 14:00

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Compagno » 20.02.2017 13:00

kurvler15 hat geschrieben: Ich finde, und das werde ich auch einigen Leuten noch sagen, dass man nicht vergessen sollte, dass noch 15.000 andere dahinter stehen, die keine Lust haben nun in einem Satz mit Dortmunder Chaoten genannt zu werden und identisch stigmatisiert zu werden.
Da bin ich bei dir.
kurvler15 hat geschrieben:Aber der Kontext bzw. die Situation führt einfach dazu, dass Borussia Schaden nimmt und die Fanszene in ein schlechtes Licht gestellt wird. Und das nervt mich, dass dies bewusst in Kauf genommen oder gar noch forciert wurde.
Das wird es m.M.n. komplizierter, da es zwei Seiten der Medaille gibt. Einerseits gibt es mögliche Strafen, die in ihrer vollkommen übertriebenen Form an Aberwitz nur schwer zu übertreffen sind. Was kann schließlich die Oma in der hintersten Ecke oben links in der Südkurve für irgendwelche Plakate? Andererseits zeigt dieses Plakat doch insbesondere im Kontext medialer Hysterie und blinden Aktionismus des DFB und des BVB diesen Aberwitz. Wo sind wir denn mittlerweile angekommen?!

atreiju schreibt doch völlig zurecht: ein Stadion ist KEIN rechtsfreier Raum. Der DFB macht die Stadien als Ort des Zusammenkommens in erweitertem Sinne aber zu eben diesem. Wieso darf ich denn meine Meinung, möge sie auch noch so geschmacklos sein, nicht äußern, wenn sie nicht gegen das Grundgesetz verstößt? Ich kann das zwar nicht abschließend beurteilen - da fehlen mir juristische Grundlagen - aber inwiefern verstößt das Spruchband denn gegen das Grundgesetz? Jetzt kann man natürlich kommen und sagen: der DFB kann machen, was er will, weil er ja Veranstalter ist. Dann kann er dich aber auch rausschmeißen, weil ihm die Farbe deiner Jacke nicht passt.

Anstelle sich so dermaßen über ein Spruchband aufzuregen, wäre es langsam aber sicher mal angebracht, sich über die Intransparenz in Entscheidungsfindungsprozessen des DFB zu echauffieren. Aber das macht man natürlich nicht. Dort etwas zu verändern, würde bedeuten, tiefer in die Materie eintauchen zu müssen. Sich zu organisieren. Etwas grundlegend zu verändern.
Auf diejenigen zu schimpfen, die dem Tyrann Gelegenheit geben, das Volk zu unterdrücken ist es einfacher einzuprügeln, als den Tyrann zu bekämpfen.
Sorry für die Melodramatik :mrgreen:


Übrigens singt Frankfurt jedes Spiel gegen uns "Gladbach, der Bus brennt". Da das ja nochmal in einem anderen Maße gewaltverherrlichend ist als das normale "wir schmeißen Stein auf Stein", muss dem DFB diesbezüglich irgendwie ein kleiner Fauxpas unterlaufen sein. Anders kann ich mir die Abweichung von den stets stringenten und für die Öffentlichkeit vollkommen nachvollziehbaren Handlungsmaximen der Verantwortlich leider nicht erklären.
Zuletzt geändert von Compagno am 20.02.2017 13:15, insgesamt 2-mal geändert.
basti_r_09
Beiträge: 90
Registriert: 31.01.2011 22:10

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von basti_r_09 » 20.02.2017 13:13

atreiju hat geschrieben: Im übrigen ist es genau der Job des DFB und der DFL dafür Sorge zu tragen, dass sich diese Zeiten eben nicht wiederholen und diese Ermittlungen sind folgerichtig und konseuqent und wir sind selber schuld daran.
Soll ich dir mal aufschreiben woran der DFB Schuld ist? Durch welche Entscheidungen er den Fußball immer weiter von der Arbeiterklasse entfernt durch den er erst zu dem geworden ist was er mal war?

Deine Ansicht entspricht auch dem perfekten Event-Fan den der DFB gerne hätte, bei jedem Spiel auf jedem Platz.
Rasch mit dem Shuttlebus auf irgendeinen Acker gekarrt werden, den halben Liter alkoholfreies Bier für 5€ kaufen, dazu die Currywurst mit Pommes für 6€.Danach noch in den Fanshop einen Schal und und Trikot für 90€ einpacken. Dann auf den Sitzplatz der 40 € gekostet hat und fröhlich mit der Klatschpappe wedeln. Bis Spielanfang die komplette Palette der Kommerzialisierung ertragen durch zig Werbesponsoren. Nach dem Spiel innerhalb von 10 Minuten mit dem Bus bloß schnell wieder weggekarrt werden zum Bahnhof.
Da Entwicklung des Fußballs ist ja so toll.
Ich brech´ mich gleich voll.
Der Fußballbund hat nicht minder Schuld daran das alles skandalisiert wird.


Und dafür dann denn heimischen Fußballverein links liegen lassen, weil es muss ja an nun 4 verschiedenen Tagen zu 4 verschiedenen Zeiten gespielt werden.
Aber ist ja egal, es sollen ja möglichst viele verschiedene Leute zu jedem Spiel kommen, damit jeder mal ein wenig Merchandise kauft.
Die Allesfahrer fallen dann hinten runter, ist ja ein willkommener Nebeneffekt, keine Auseinandersetzungen mit querdenkenden.
Ganz nebenbei hat man sich die WM natürlich auch noch gekauft.

Diesem Verein von Verbrechern auch nur eine gutes Wort zu lassen, entbehrt mir jegliches Verständnis.
Macragge
Beiträge: 1445
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Macragge » 20.02.2017 13:15

Was mich daran stört ist nicht die Hysterie von Leuten die mit Fußball nichts zu tun haben. Was mich stört ist die Tatsache, dass es selbst unter Fußballfans, die es eigentlich besser wissen sollten, eine geradezu groteske Obrigkeitshörigkeit gibt. Gegenüber einem Verband der diesen Fans tagtäglich ins Gesicht spuckt.
Benutzeravatar
Kloeppeliese
Beiträge: 822
Registriert: 08.03.2016 12:10

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Kloeppeliese » 20.02.2017 13:53

Können wir uns vielleicht drauf einigen, dass der einzig richtige Ort für Proteste gegen "dieses Ding aus dem Osten" vor der Haustür der DFL, des DFB und möglicherweise noch der Hauptsitz in Österreich wären?
Baden-Borusse79
Beiträge: 4
Registriert: 20.09.2015 11:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Baden-Borusse79 » 20.02.2017 14:08

Der Widerstand bis jetzt wird nichts bringen. Der hilft eher denen. Wenn wir den Fußball vor solchen Konstrukten wie dem Marketing Club RedBull schützen wollen, dann dürfen wir einfach nicht mehr ins Stadion gehen und kein Sky einschalten, wenn die kommen. Ich bin mir sicher, dass die Fans der anderen richtigen Fußballvereine dann mitmachen. Ein paar komplett leere Stadien bei RB Auftritten und die DFL (oder Sky) wird dann entweder reagieren oder sie können den Laden dicht machen. Das Geld kommt immer noch von uns. Und wenn niemand RB schaut, dann hat sich das mit dem Marketing Ziel von alleine erledigt und Herr Mateschitz muss sich was anderes suchen wo er seinen Sch...zvergleich machen kann.

Die Mannschaft nicht zu unterstützen mag vielen verrückt vorkommen, aber nur so geht's.

Wenn das schon nichts wird, sollten unsere Verantwortlichen sich ganz klar dafür einsetzen, dass die Fernsehgelder nach Kriterien wie Mitglieder, Zuschauer usw verteilt werden. Dann bekommt halt RB keinen Cent bei 17 stimmberechtigten Mitgliedern. :winker:

Gruß
Steve
Benutzeravatar
BurningSoul
Beiträge: 5295
Registriert: 31.10.2012 22:59

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von BurningSoul » 20.02.2017 14:10

purple haze hat geschrieben: Das Plakat war daneben, keine Frage, aber ermitteln geht zu weit.
Wenn man nicht ermittelt hätte, hätte es aber auch als "war ja nicht so schlimm" abgetan. Das wäre zumindest die Wirkung nach Außen gewesen. Der DFB musste die Ermittlungen aufnehmen. Welches Urteil am Ende gefällt wird steht dann auf einem anderen Blatt.

Aber völlig gleich, was bei den Ermittlungen des DFBs rauskommt und welche Entscheidungen man dort trifft. Unser Verein muss reagieren und die Täter zur Rechenschaft ziehen. Bei einer Geldstrafe sowieso, aber bei einem Freispruch. Im Notfall entsprechende Leute einfach mal für einen gewissen Zeitraum aus dem Stadion verbannen oder unter Bewährung stellen.

Jeder Mensch, der sich in der Fußballwelt bewegt hat, weiß welche mediale Hexenjagd in den letzten zwei Wochen auf die Dortmunder Fans eingefallen ist. Jeder Mensch, mit einem Hauch von Taktgefühl und Verstand, hätte gesagt: Ok, Kritik ja, aber auf einer Ebene, wo uns der DFB aber mal überhaupt nicht ans Bein pi**en kann. Alle Fans haben sich dran gehalten, alle Fans waren in der Lage ihre Kritik auf eine Art vernünftige Art rüber zubringen. Alle Fans? Leider nicht. Eine Gruppe von Chaoten meinte dann doch, man müsse sich mit steinewerfenden Wirrköpfen solidarisieren. Der Effekt war natürlich abzusehen. Der DFB ermitteln, musste ermitteln. Die kreativen und guten Protestplakate rücken in den Hintergrund und Borussia hat jetzt den Schaden.
Benutzeravatar
Compagno
Beiträge: 482
Registriert: 27.02.2013 14:00

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Compagno » 20.02.2017 14:19

Jeder Journalist, mit einem Hauch von Taktgefühl und Verstand, hätte gesagt: Ok, mäßige Kritik ja, aber auf einer Ebene, wo uns Despot XY aber mal überhaupt nicht für ins Gefängnis stecken kann.

Nur damit das klar ist: es geht nicht um dieses Spruchband an sich. Man muss es auf einer Metaebene betrachten, um rational - fernab der von dir erwähnten medialen Hexenjagd - über die Sinnhaftigkeit und die allgemeine Grundlage von Sanktionen gegen Spruchbänder diskutieren zu können. Mögen sie auch noch so geschmacklos sein. Ich bleibe dabei. Die Reaktion des DFB macht das Spruchband zur Satire.
Benutzeravatar
BurningSoul
Beiträge: 5295
Registriert: 31.10.2012 22:59

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von BurningSoul » 20.02.2017 14:40

Aus meiner Sicht geht es aber genau um dieses Banner. Warum mussten sich Teile der Ultras mit steinewerfenden Chaoten solidarisieren? Völlig unnötig, weil da auch überhaupt keine Kritik an das Projekt Leipzig war. Die Kritik an RB Leipzig wurde auf diversen Plakaten gut und kreativ dargestellt. Außerdem ermittelt der DFB ja nicht gegen alle Plakate, sondern nur gegen das eine. Kritik an Leipzig ist also sehr wohl nicht verboten. "Trinkt mehr Milch" und Ralles Farmteam aus Salzburg wurde überhaupt nicht beanstandet.

Satire: Kunstgattung (Literatur, Karikatur, Film), die durch Übertreibung, Ironie und [beißenden] Spott an Personen, Ereignissen Kritik übt, sie der Lächerlichkeit preisgibt, Zustände anprangert, mit scharfem Witz geißelt. (Quelle: Duden)

Sehe bei dem Spruch keine Satire. Ziel des Spruchbandes waren die Opfer des Steinewurfs ("Kunden"). Wären es die Marke Red Bull, Matteschitz, der DFB oder die Medien gewesen, dann könnte man zumindest ansatzweise einen Hauch von Satire erkennen. Aber Bedauern, dass Opfer von Verbrechen nicht noch mehr Steine abbekommen haben, ist vielleicht dümmlich, naiv, stupide oder auch einfach hirnrissig, aber sicher nicht satirisch.
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 3933
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Einbauspecht » 20.02.2017 14:58

Compagno hat geschrieben: Wieso darf ich denn meine Meinung, möge sie auch noch so geschmacklos sein, nicht äußern, wenn sie nicht gegen das Grundgesetz verstößt? Ich kann das zwar nicht abschließend beurteilen - da fehlen mir juristische Grundlagen - aber inwiefern verstößt das Spruchband denn gegen das Grundgesetz?
Vielleicht denkst Du noch mal drüber nach.
Ich mag nicht glauben dass Du das ernst meinst.
Benutzeravatar
Compagno
Beiträge: 482
Registriert: 27.02.2013 14:00

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Compagno » 20.02.2017 15:04

Der Spruch an sich ist selbstverständlich nicht satirisch. Das waren die Beleidigungen von Böhmermann gegen Erdogan aber sicher auch nicht. Was ich ausdrücken wollte, ist, dass die Ermittlungen per se, die hier geforderten Strafen für die "Täter" und überhaupt irgendwelche mögliche Konsequenzen dieses Spruchband zur Satire machen.
Denn dadurch deckt es sehr wohl Missstände auf bzw. sorgt dafür, dass noch intensiver über diese Missstände diskutiert wird: Warum gibt es eine mediale Hexenjagd auf Dortmund und warum wird Leipzig zum Opfer der Nation? Warum bleibt gleichzeitig ein mediales Echo bei wild umherprügelnden Ordnern aus? Warum wird im Zuge von Spruchbändern gegen Leipzig ermittelt und nicht gegen andere Spruchbänder, die relativ eindeutig irgendein Grundgesetz verletzendes Element beinhalten? Auf welchen Grundlagen beruhen überhaupt die Handlungen des DFB? Wie kann ich diese Grundlagen einsehen und nachvollziehen? Entscheidet man dort nach Lust und Laune bzw. wie das mediale Fähnchen gerade im Wind steht? Inwiefern unterscheidet sich eine schriftliche von einer mündlichen Beleidigung im Stadion? Was kann der Fan in der Ecke der Nordkurve/der Südtribüne überhaupt für ein Spruchband, gegen das ermittelt wird?.........
Benutzeravatar
Einbauspecht
Beiträge: 3933
Registriert: 08.12.2015 17:52
Wohnort: Berlin

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Einbauspecht » 20.02.2017 15:10

Dann mal einfacher:
Aufforderung zur Gewalt,
bzw. Gutheißung von Gewalt gegen irgendwen verstößt schon gegen Artikel 1 Grundgesetz.
atreiju
Beiträge: 2322
Registriert: 22.09.2003 17:24
Wohnort: Kreis Groß-Gerau

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von atreiju » 20.02.2017 15:13

siehe in den Leipzig-Thread:

Artikel 2 Grundgesetz: Jeder hat das Recht auf körperliche Unversehrtheit.

Wer in einem Banner anderen (den Leipziger Kunden) dieses Recht abspricht, weil die Steine sie besser hätten treffen sollen, verstößt gegen dieses - das ist eindeutig so.
Fred1502eric
Beiträge: 63
Registriert: 26.11.2015 13:51

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Fred1502eric » 20.02.2017 15:24

BurningSoul hat geschrieben:Aus meiner Sicht geht es aber genau um dieses Banner. Warum mussten sich Teile der Ultras mit steinewerfenden Chaoten solidarisieren? Völlig unnötig, weil da auch überhaupt keine Kritik an das Projekt Leipzig war. Die Kritik an RB Leipzig wurde auf diversen Plakaten gut und kreativ dargestellt. Außerdem ermittelt der DFB ja nicht gegen alle Plakate, sondern nur gegen das eine. Kritik an Leipzig ist also sehr wohl nicht verboten. "Trinkt mehr Milch" und Ralles Farmteam aus Salzburg wurde überhaupt nicht beanstandet.

Satire: Kunstgattung (Literatur, Karikatur, Film), die durch Übertreibung, Ironie und [beißenden] Spott an Personen, Ereignissen Kritik übt, sie der Lächerlichkeit preisgibt, Zustände anprangert, mit scharfem Witz geißelt. (Quelle: Duden)

Sehe bei dem Spruch keine Satire. Ziel des Spruchbandes waren die Opfer des Steinewurfs ("Kunden"). Wären es die Marke Red Bull, Matteschitz, der DFB oder die Medien gewesen, dann könnte man zumindest ansatzweise einen Hauch von Satire erkennen. Aber Bedauern, dass Opfer von Verbrechen nicht noch mehr Steine abbekommen haben, ist vielleicht dümmlich, naiv, stupide oder auch einfach hirnrissig, aber sicher nicht satirisch.

sorry hab falsch gelesen :mrgreen:
Antworten