Stimmung bei den Heimspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!
Benutzeravatar
PfalzBorusse79
Beiträge: 2024
Registriert: 19.05.2009 13:42
Wohnort: SüdwestPfalz

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von PfalzBorusse79 » 23.02.2016 12:48

Daumen hoch @Frank_Schleck
brunobruns

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von brunobruns » 23.02.2016 15:27

Und wenn es bei "einer" gut gespielten Trommel bleibt, hört es sich auch nicht mehr so an wie in der "Blechtrommel" (für die jüngeren - ein Film aus dem letzten Jahrtausend :wink: ).
Ein guter Trommler kann eine ganze Kurve aufmischen. Muss nur mit dem Vorsänger harmonisieren und dann kann es klappen.
:daumenhoch:
arnold88
Beiträge: 72
Registriert: 21.01.2009 18:11

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von arnold88 » 23.02.2016 15:57

Macragge hat geschrieben:
Klares nein. Unsere Stimmung bei Heimspielen ist absolut unterirdisch.
Und nein 19 mal "Mönchengladbach Olé", noch dazu im Vollsuff und Kanon vorgetragen, verdient keinen Kreativpreis.

Hertha hat die lauteste Heimkurve in den letzten Jahren, das ist absolut unbestritten. Was in Berlin aber natürlich auch mit den baulichen Gegebenheiten zu tun hat. Und der schon verbesserten Spielweise im Vergleich zu vorher ;)

Stuttgart lebt zu 100% von seiner Ultra' Szene. Daneben gibt es in Stuttgart nicht viel.

Schalke hat ähnliche Probleme wie wir, nur das dort die Ultra' Szene noch deutlich mehr Einfluss hat. Aber auch dort sind "Konflikte" innerhalb der Szene nicht förderlich.

Ich glaube viele machen den Fehler und hauen einfach die typischen Anti-Ultra Sprüche raus: "Arrogant", "XXX" .. "Nabel der Welt"...
All das mag ja auf gewisse Ultra' Gruppen in Deutschland zu treffen. Aber unsere ? Unsere fallen dann doch eher durch geile Choreos auf.
Genauso wie jedes Lied was woanders angestimmt wird und länger als 3 Sekunden durchhält sofort von den Vorsängern übernommen wird. Der Ultra' Shop ist auch der einzige Ort, wo wir vernünftig gestaltete Fanartikel zum kleinen Preis erhalten können. Das der "Style" der Ultra' Artikel mehr angenommen wird, sieht man doch daran, dass der Verein und der Supportes Club jeden zweiten Artikel leicht verändert später raus bringt. Siehe zum Beispiel: VFL Shirt vom Shop und Vfl Shirt vom Supporters Club.

Des weiteren ist unsere Szene doch sehr verwoben mit den Ultras. Zig Fanclubs lagerten bzw lagern ihre Sachen in den Räumlichkeiten der Ultras. Gemeinsame Sonderzugtouren sind und waren bisher immer das Highlight der Saison. Die Gründung von "De Kull" geht unter anderem auf Mitglieder der Ultra' Szene zurück. Genau wie Nordkurve aktiv. An der Verschönerung hinter der Nord sind ebenfalls Teile der Ultra' Szene federführend. Spruchbänder wie am Samstag zeigen auch deutlich die Verbundenheit der Ultras zu anderen Teilen unserer Fanszene.

Natürlich gibt es auch bei unseren Ultras Bumsbirnen, aber da könnte ich auch einige Nicht-Ultras in unserem Stadion aufzählen, welche diesen Audruck verdienen.[/quote]


Danke ! Diese verfehlte Selbsteinschätzung seit Jahren zu behaupten die Stimmung bei uns wäre gut ist ja mittlerweile kaum mehr auszuhalten. Schön reden anstatt sich selber mal zu hinterfragen (damit meine ich niemanden persönlich sondern die ganzen Leute aus der Kurve, die den Mund nicht aufkriegen aber immer erzählen, wie schön es ist ins Stadion zu gehen wegen der Stimmung und so). Dass man einen Mittelweg finden muss aus dem "Dauergesang"wie ihr es teilweise nennt und dem spielbezogenen Support ist wohl allen klar. Allerdings werden auch vor einer Ecke "Auf gehts Gladbach schiesst ein Tor" usw angestimmt. Wo das dann nicht spielbezogen sein soll ist mir ein Rätsel. Zudem möchte ich die Frage stellen, wo all die Schlaumeier denn sind/waren wenn es im Fanhaus einen Dialog und Themenabend dazu gibt, wie man die Stimmung verbessern kann. Es wird doch nichts vorgschrieben oder von seitens der Ultras behauptet, dass deren Ansatz das einzig wahre ist. Im Gegenteilt, es wird sogar der Dialog gesucht, dieser wird anscheinend aber nicht angenommen,womit dann die Frage erlaubt ist wer hier noch etwas konstruktives für eine gute Stimmung beiträgt und wer seine eigegen Interessen und Prinzipien ( "Ich bin gegen Ultras") über das Wohl das Vereins und die Stimmung im Stadion stellt.)
Zuletzt geändert von arnold88 am 23.02.2016 16:08, insgesamt 1-mal geändert.
Slowdive
Beiträge: 1522
Registriert: 10.04.2014 13:43

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Slowdive » 23.02.2016 16:08

Ich glaube, so Lange eine Vielzahl von Leuten hier die Bedeutung von heterogen nicht verstehen, ist die ganze Diskussion eh sinnlos.
Benutzeravatar
Compagno
Beiträge: 484
Registriert: 27.02.2013 14:00

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Compagno » 23.02.2016 16:33

Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12786
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 23.02.2016 18:38

Es ist in der Tat so: Alle müssen auf einander zugehen. Keiner darf für sich beanspruchen, den allein seligmachenden Support zu kennen. Der Mix macht es.

Nur eins werde ich nie verstehen: Wie man in einem Heimspiel die Mannschaft nicht unterstützen kann. Und damit meine ich nicht nur die, die Samstag ihre Anfeuerung verweigerten, sondern auch die, die jedes Spiel still und stumm verfolgen oder vielleicht auch nur kritisierenderweise.

Jeder sollte das Team unterstützen. Und wenn ein 60-oder 70-jähriger nur insgesamt 20 oder 30 Minuten supportet, dann ist das genauso wichtig, wie ein jugendlicher Ultra 90 Minuten Dampf macht
brunobruns

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von brunobruns » 23.02.2016 21:14

Bin gespannt auf Augsburg. Hoffentlich gibt's keinen heimlichen Boykott um zu zeigen wie mies die Stimmung ohne Ultras und ohne Derby ist.
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9612
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von purple haze » 23.02.2016 21:27

Ne jetzt boykottieren die anderen, um zu zeigen wie doof dauergesänge sind ;-)
brunobruns

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von brunobruns » 23.02.2016 21:35

Interessante These :D
Benutzeravatar
Stolzer-Borusse
Beiträge: 5921
Registriert: 11.09.2010 16:52
Wohnort: Meist zuhause, selten woanders
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Stolzer-Borusse » 23.02.2016 22:31

raute56 hat geschrieben:Es ist in der Tat so: Alle müssen auf einander zugehen. Keiner darf für sich beanspruchen, den allein seligmachenden Support zu kennen. Der Mix macht es.
Das ist dann die richtige Einstellung! :daumenhoch:

Es wäre traumhaft, wenn es den Ultra-Support, gemischt mit Gesängen, die aus Süd/Ost/Nord von "Normalos, Kutten, etc" angestimmt geben würde.

Da wären wir ne Macht inner Liga.

Wird aber nicht laufen... Leider! :| Weder vonne Ultras, noch vom Rest des Stadions...

Schade... Genau das hat den Bökelberg ausgemacht.
Benutzeravatar
klitschko99
Beiträge: 60
Registriert: 26.12.2004 12:50
Wohnort: Essen

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von klitschko99 » 24.02.2016 09:49

Dauergesang von den Ultras finde ich ok, aber was mir auch fehlt ist die Mischung. Man müsste viel häufiger das ganze Stadion mit einbeziehen oder wenigsten die Süd- oder Ostkurve (oder beide). Wenn ein halbes Stadion im Wechsel "VFL" (wie im Auswärtsspiel Leverkusen :shock: ) und das über einen langen Zeitraum, dann ist das eine Macht! Hier machen auch viele Leute mit, die sonst nicht Ihre Klappe aufbekommen. Genauso ist es wenn alle aufstehen und "Hey Mönchengladbach" singen, auch hier ist die Anteilnahmen viel größer.
Ich möchte nicht auf eine Dauergesang von den Ultras verzichten, aber ich glaube es wäre viel einfacher mit leichten Dingen (Texten), die Leute auch mitzunehmen. Dauergesang, Fahnen und Choreos :daumenhoch: Schlachtruf über das ganze Stadion :daumenhoch: :daumenhoch: und wenn das passt, dann benötigt man auch kein 90 Minuten Dauer-Support (in der Masse).
Benutzeravatar
Volker Danner
Beiträge: 28518
Registriert: 14.07.2009 20:02
Wohnort: x-berg

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Volker Danner » 24.02.2016 20:56

am tv kam die Stadionatmosphäre jedenfalls stimmungsvoll rüber..
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42615
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Viersener » 24.02.2016 20:58

und in der Sportschau wurde kurz der Stimmungsboykott angesprochen. Es wurde sogar ein paar Sek. eingespielt mit den Worten:"hören sie mal hin.........nichts zu hören" oder so ;)
Benutzeravatar
Volker Danner
Beiträge: 28518
Registriert: 14.07.2009 20:02
Wohnort: x-berg

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Volker Danner » 24.02.2016 21:13

war das die szene wo der leere Block der Ultras, für 2-3 sekunden gezeigt wurde?

das war tendenziös und lachhaft, in meinen augen & ohren..
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9612
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von purple haze » 24.02.2016 21:23

Also für ein derby,war die Stimmung mau...das kann doch nicht ernsthaft jmd bestreiten wollen.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 12786
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 25.02.2016 12:05

Habe ich was verpasst? Übersehen?

Auf Nordkurvenfotos gibt es Bilder, bei denen man den Eindruck gewinnen kann, dass es Stress zwischen Polizei und unseren Anhängern vor dem Stadion und imInneren an den Eingängen gab...
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42615
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Viersener » 25.02.2016 13:34

Volker Danner hat geschrieben:war das die szene wo der leere Block der Ultras, für 2-3 sekunden gezeigt wurde?

das war tendenziös und lachhaft, in meinen augen & ohren..
Nein, da wurde die Ost und das Spielfeld als Gesamtbild kurz gezeigt.

Block 16 war auch lange leer,was heisst leer es war noch viel Platz, erst kurz vor anpfiff füllte sich dieser.
kevin001
Beiträge: 115
Registriert: 02.11.2014 23:10

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von kevin001 » 25.02.2016 16:45

Blog1900....
„Es war definitiv anders… Wir waren froh, dass einige supportet haben. Es war nicht wie immer, aber die Ansätze waren trotzdem da.“ (Max Eberl im Sportstudio)

Mit diesen Worten bringt es unser Sportdirektor unserer Meinung nach ganz gut auf den Punkt. Die Stimmung war anfangs nicht schlecht, aber es war Derby. Und an so einem Tag ist, wenn wir alle an einem Strang ziehen, noch viel, viel mehr drin. Dieses Mal waren aber eben nicht alle mit dabei. Wir haben geschwiegen.

Die Entscheidung ist uns nicht leicht gefallen, das könnt ihr glauben. Vor allem die Tatsache, dass wir mit einem Boykott nicht bei allen Teilen der Fanszene auf offene Türen stoßen würden, sorgte im Vorfeld für hitzige Diskussionen. Es war klar, dass die Aktion nur auf freiwilliger Basis passieren kann. Niemandem sollte irgendeine Haltung aufgezwungen werden. Nach einem Treffen mit Vertretern aus großen Teilen der Allesfahrer-Szene und einem entsprechenden Austausch stand für uns dennoch fest: Das Derby ist der einzige Rahmen, in dem wir mit einer solchen Aktion für genügend Gesprächsstoff sorgen können, um eine inhaltliche Diskussion anzustoßen. Ob die Entscheidung für einen Boykott richtig oder falsch war, gut oder schlecht – für uns war es die einzige Chance auf das Dilemma der ungerechten Bestrafung durch den DFB aufmerksam zu machen und zu zeigen: Wir Fans schlucken nicht alles. Man kann mit uns nicht machen, was man will!

Et voilà: Es hat funktioniert. Kaum ein Medium hat die Thematik unkommentiert gelassen. Diese Diskussion muss nun Grundstein für einen Dialog sein, um zukünftig solch drastische und unfaire Maßnahmen, wie das Aussperren ganzer Fanszenen zu verhindern. Hierbei hoffen wir insbesondere auf Unterstützung von Vereinsseite.

Aber rollen wir die ganze Kiste doch noch einmal auf: Die Gründe für unser Schweigen haben wir im Vorfeld versucht deutlich zu machen. Uns ging es nicht um die Solidarisierung mit denjenigen, die in der Vergangenheit über die Stränge geschlagen haben. Wir wollten gegen die Bestrafung tausender Unschuldiger protestieren. Gegen die Verteilung von Strafen nach dem Gießkannenprinzip, wie sie im Hinspiel auch uns getroffen hat. Wir wollen kein Derby ohne Gästefans, wir wollen keine Reduzierungen der Kontingente und wir wollen uns auch nicht, dank der Personalisierung der Tickets, um eine Eintrittskarte für das Derby bewerben müssen. Um diese Werte und Regeln langfristig erhalten zu können, müssen wir zwangsläufig auch schon mal kurzfristig unsere Prinzipien (bedingungsloser Support) hintenanstellen.

Leider ist aus der inhaltlichen Auseinandersetzung bei vielen Fans, vor allem im Netz, schnell eine „Mit oder Ohne Ultras“-Diskussion geworden. Bei einigen Fans hatte man am Samstag sogar den Eindruck, es wurde nur aus Trotz supportet – um “den blöden Ultras” eins auszuwischen. Für uns stellt sich diese Frage der Zugehörigkeit nicht. Es gibt keine besseren und keine schlechteren Fans. In Mönchengladbach gibt es nur die Nordkurve – mit all ihren Facetten: Der Jahrzehnte getragenen Kutte, dem Familienvater im Europapokal-Trikot oder dem fahnenschwingenden Ultrà in Jogginghose. Ob du reich oder arm bist, jung oder alt. Ob du teure Markenklamotten trägst, oder den selbstgestrickten Schal von Oma – Ist doch scheißegal! Wichtig ist, dass du dich zu 100 % mit Borussia identifizierst. Und das tun wir alle!

Wir wünschen den Dreckskölnern genauso wie ihr, die Pest an den Hals. Eine Demo in unserer Stadt ist (und jetzt im Nachgang sehen wir uns mehr als bestätigt) reine Provokation. Und aus dem Grund haben wir bis Samstag alles daran gesetzt, die Demo in Rheydt zu verhindern. Ein kleiner Teil-Erfolg ist mit der Verhinderung der Demonstration durch Eicken mit einer Kundgebung am alten Bökelberg glücklicherweise gelungen. Trotzdem könnten wir heute noch kotzen, wenn die Bilder vom Wochenende sehen, wie dieses xxx durch unsere Stadt gezogen ist und unseren Namen verschmäht hat.

Für die Zukunft wünschen wir uns: Macht uns Ultras nicht wichtiger, als wir sind und nehmt das Zepter auch mal wieder selbst in die Hand! Wir sind nicht der Nabel der Welt. Vergeudet die 90 Minuten nicht mit Meckerei über “die Anderen” und engagiert euch nicht nur aus Trotz! Schreit beim nächsten Spiel noch lauter als im Derby – und zwar aus voller Überzeugung! Lasst uns die Energie ins Positive wandeln und einen Schritt aufeinander zu machen! Ganz egal ob jetzt gerade BK sein „Heja VFL“ anstimmt, Attila auf die Trommel haut, oder René, Yannek und Satan über die Mikros die Kurve auffordern sich einzuhaken.

Auch wir wollen und können aus dem Derby einiges mitnehmen. Es gibt keine richtige und keine falsche Definition von Support. Wichtig ist, dass wir zusammenhalten und geschlossen auftreten. Hierzu sind wir auch in Zukunft weiterhin sehr an einem Dialog innerhalb der Fanszene interessiert. Kommt doch einfach mal an unserem Stand vorbei und sucht das Gespräch. Hier könnt ihr eure Kritik gern loswerden. Natürlich sind wir auch für weitere Vorschläge zum Austausch genauso offen. Wir dürfen uns nicht gegeneinander ausspielen. Auch wenn das zurzeit einige versuchen…

Wir alle sollten die Chance nutzen. Gemeinsam sind wir stark, Leute!
Benutzeravatar
Borusse 61
Beiträge: 26471
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Borusse 61 » 25.02.2016 16:48

:daumenhoch: Ganz starker Beitrag :daumenhoch:
Benutzeravatar
klitschko99
Beiträge: 60
Registriert: 26.12.2004 12:50
Wohnort: Essen

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von klitschko99 » 25.02.2016 16:54

:daumenhoch: sehe ich auch so :daumenhoch:
Antworten