Fußballfans sind keine Verbrecher...

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!
Benutzeravatar
Hierro
Beiträge: 942
Registriert: 08.08.2006 14:03
Wohnort: Köln

Beitrag von Hierro » 14.12.2007 18:33

Ich war ja auch in Bonn, und die Förster vor Ort gehörten ja zu keiner Einsatz-Hundertschaft, wo sie die ganzen Heißkisten und Jungspunde und die "Hooligans in Uniform" zusammenstellen.

Das waren einfach Streifenbeamte, die vorurteilsfrei ihren Job gemacht habenm wahrscheinlich auch nicht speziell geschult sind. In Bonn tut sich ja auch seit den 90ern nix mehr, seit die Antifa-gegen-XXX-Kämpfe vorbei sind.

Stimmt schon, die waren entspannt, locker, hilfsbereit und wahrscheinlich froh, ihre ungeliebte Sonntags-Schicht beim Fuppes verbringen zu können, statt Temposünder zu jagen.


Aber die Story aus Freiburg ist ja leider der Fußball-Alltag, mittlerweile jedenfalls. Das Traurige ist, dass es inzwischen nicht mehr nur "typisch Süddeutschland" ist, sondern überall vorkommt.

Letztes Mal Köln: Sonderzug-Fahrer in Ehrenfeld eingekesselt, in die Bahn geschoben, fettes Aufgebot an (komischerweise überwiegend leeren) Förster-Wannen fuhr nebenher...

Kann ja verstehen, wenn man beim Derby ganz genau drauf achtet, wie der Auswärtsmob zum Stadion fährt. Aber was haben die sich dabei gedacht? Hatten die Angst davor, dass Gladbacher Ehrenfeld einnehmen oder was?
Völlig sinnlos...
XxPugBowlerxX

Beitrag von XxPugBowlerxX » 15.12.2007 09:05

ewiger17er hat geschrieben:Viersener,
das mit dem Avatar war auch nur als Spitze gedacht, weil Puggy Andeutungen über Gewaltbereitschaft gemacht hatte und da möchte ich doch nicht hineingeraten..
In den 1980ern war alles schlimmer ?
Ich bin seit 1982 beim VfL dabei, ich finde es jetzt schlimmer (die Bahndlung von Seiten der Polizei), sehe aber das du Baujahr 1979 bist, Du kannst es also wohl nicht selber am eigenen Leib erfahren haben ???
Ich möchte hier auch nicht besserwisserisch klingen, nur dieses Thema ist wichtig...

Bis denne, Adios, Achim
(vielleicht schauen wir mal wie es in Hoffenheim wird und reden dann noch einmal, okay)
mein ava hat nichts zu bedeuten, das war spass als ich gemacht habe,
die andeutungen habe ich nur gemacht, weil immer nur auf die grünen geschoben wird, will die nicht im schutz nehmen., nur manchmal sollte sich auch fan uberlegen, wieso immer was passiert.,
beste beispiel war wohl der Derbymarsch gegen köln, glaube mal wenn da keine grünen da gewesen wärren dann hatten wir wohl mord und todschlag gegeben,

oder was in düsseldorf passiert, ok wieder amas nur, aber da warten ultras düsseldorf auf unsere amas, bestimmt nicht wegen kaffe trinken,
nach spiel wollten einige düsseldorfer ultras bei uns in block auch stürmen,

und solche Trottels haste leider uberall, davon hat mönchengladbach mit sicherheit auch welche,.
aber nun schluss mit reden, wer von mir noch was will kann sich gerne per pm melden :)

p.s ich stehe dazu was hier schreibe, auch wenn dadurch umbeliebt mache :roll:
Benutzeravatar
MichaelDerBorusse
Beiträge: 1245
Registriert: 26.02.2004 13:12
Wohnort: Nastätten

Beitrag von MichaelDerBorusse » 15.12.2007 15:21

ich freu mich schon auf unsere Tour nach Hoffenheim . bin mal gespannt was da dann abgeht :?
daniel1900
Beiträge: 161
Registriert: 09.05.2007 10:28
Kontaktdaten:

Beitrag von daniel1900 » 25.12.2007 17:37

ohjaaaaa das kann was werden.

" ... Und in Hoffenheim im Kanst?" :roll:
ewiger17er
Beiträge: 59
Registriert: 22.08.2006 18:24
Wohnort: Mülheim-Ruhr

Beitrag von ewiger17er » 12.02.2008 11:13

Hallo zusammen,
also ich habe in Hoffenheim nichts negatives erlebt, von euch einer ???
Ist ja auch mal schön, positiv gestimmt zu sein (von den Ordnern wenigsten, vom Spiel rede ich mal lieber nicht) :(

Adios, Achim
PugBowler

Beitrag von PugBowler » 12.02.2008 20:43

http://wilder-mike.de.tl/G.ae.stebuch.htm
naja was sagen wir dan ultras gleich verbrecher ?
Mahony
Beiträge: 489
Registriert: 25.10.2006 18:45
Wohnort: Mönchengladbach

Beitrag von Mahony » 12.02.2008 21:05

spinner gibbet überall aber der ist die krönung:D
VorstBorusse
Beiträge: 328
Registriert: 20.02.2005 22:49

Beitrag von VorstBorusse » 12.02.2008 21:10

Block20 hat geschrieben:http://wilder-mike.de.tl/G.ae.stebuch.htm
naja was sagen wir dan ultras gleich verbrecher ?
das ist ein spacko als ob der bei der WH ist, der wär da gerne der kleine laberkopf :lol:
Benutzeravatar
Thorschton
Beiträge: 70
Registriert: 11.04.2005 15:23
Wohnort: Straelen

Beitrag von Thorschton » 13.02.2008 15:37

Ich denke auch nicht, dass sie solche Leute aufnehmen.
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42919
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Beitrag von Viersener » 13.02.2008 17:14

und vor allem so wie der sich da stellt, macht das keiner der bei der WH ist oder ein hool :roll: :lol: und sich nen WH schal kaufen(wenn es einer ist der da sein gesicht verdeckt ;) ) kann man sich angeblich auch so......
der dicke
Beiträge: 31
Registriert: 17.12.2007 20:02

Beitrag von der dicke » 13.02.2008 19:06

glaube eher nich das der bei wh is, der balmiert sich und die gruppe dann doch voll^^
Fohle90
Beiträge: 39
Registriert: 06.01.2008 14:06
Wohnort: Bergen
Kontaktdaten:

Beitrag von Fohle90 » 21.02.2008 21:38

dsa ist nur so ein internet ultra der labert nur. der will mal auf den dicken machen und wenns aus maulgeben sollte ist er als 1 weg
Frenky1702
Beiträge: 178
Registriert: 26.12.2006 17:54
Wohnort: Rhede
Kontaktdaten:

Beitrag von Frenky1702 » 21.02.2008 21:39

haha xD ^^....das nur mal zuim kindergarten wh ...oder eher gesagt zu den köln fans da dieser noch nicht einmalm denke ich dazu gehört...aber daran sieht man ja ganz köln ist ein kindergarten :D
partyfreaQ
Beiträge: 107
Registriert: 17.02.2007 08:32
Wohnort: Viersen

Beitrag von partyfreaQ » 17.03.2008 00:07

Stellungnahme der Boyz Mosella – Ultras Trier



Wenn Recht zu Unrecht wird, wird Widerstand zur Pflicht!!





Lange Zeit haben wir uns vor diesem Schritt und dem mit ihm verbundenen Folgen geziert und andere Wege gesucht und gefunden. Aber Samstag wurde der Punkt erreicht, der das Fass endgültig zum Überlaufen brachte.

Wir sehen uns gezwungen damit an die Öffentlichkeit zu gehen und mit allen uns gegebenen (zur Verfügung stehenden) Mitteln dagegen vorzugehen.



Die Spitze des Eisberges von Repression und Willkür wurde Samstag auf der Rückfahrt vom Auswärtsspiel in Idar-Oberstein erreicht.

Den Hinweg hatte man zusammen im Bus bewältigt, nachdem man aber bereits im Stadion erfuhr, dass die 10 Zugfahrer auf dem Hinweg schon massiv in Saarbrücken von hiesigen Fans bedrängt und bedroht wurden, entschied man sich nach dem Spiel zur gemeinsamen Rückfahrt per Zug.

Diese wurde auch von ca. 30 Personen der Ultraszene ohne Vorfälle bis nach Saarbrücken bewältigt. Dort angekommen wurde man von einem Großaufgebot der hiesigen Polizei direkt am Gleis eingekesselt und in Empfang genommen.

Und man sollte Recht behalten, während dem einstündigen Aufenthalt auf dem Bahnsteig, im Kessel der Polizei kam es kurz vor Abfahrt zum Angriff der Saarbrücker von der gegenüberliegenden Seite. Nach kurzzeitiger Rennerei und teilweise chaotischen Szenen, trennte die Polizei beide Gruppen und drängte die Saarbrücker zurück in den Hauptbahnhof.

Die anwesenden Trierer Ultras reagierten auf fortwährenden Knüppel- und massiven Hundeeinsatz -sich den möglichen Folgen bewusst- besonnen, deeskalierend und ruhig. Nachdem sich alle Trierer in der Mitte des Bahnsteigs einfanden, kehrte wieder Ruhe ein. Dann aber wurde bemerkt, dass ein Trierer im vorhergegangen Chaos verschwunden war und von der Polizei im inneren des Hauptbahnhofes festgehalten wurde, woraufhin man geschlossen am Bahnsteig wartete und dies den anwesenden Zivilpolizisten aus Trier sowie Uniformierten aus Saarbrücken ruhig mitteilte.

Je näher die Abfahrt des bereit gehaltenen Zuges aber rückte umso unmissverständlicher ging von der Polizei aus, „wir hätten uns zu XXX“. Dies lehnten wir jedoch vollkommen friedlich und ruhig weiterhin ab. Das sah der Einsatzleiter als Startsignal, den Kessel der Polizei enger zu ziehen und ohne Bekanntgabe einer Maßnahme oder Einsatzzieles die anwesenden Trierer in den Zug zu treiben.

Bilder ähnlich einer Viehjagd brachen aus und in purer Panik stürzten und fielen Menschen übereinander, in den Zug oder zwischen die Gleise getrieben von Schlagstöcken und Hunden….

Bilder, die sich tief in die Köpfe der anwesenden Jugendlichen gebrannt haben dürften, die doch friedlich und ohne jeglichen gegebenen Anlass auf die Rückkehr ihres Freundes warteten.

Personen, die Verletzen und Gestürzten auf halfen, wurden zu Boden geknüppelt und gewaltsam von mehreren Staatsdienern festgenommen und zu Boden geworfen, was für die bis dato friedlichen und arg gescholtenen Anhänger zu aktiver und fast panischer Gegenwehr trieb zur Selbstverteidigung gegen vollkommen emotionslose „Freunde und Helfer“.

Leider musste es soweit kommen, damit überhaupt noch mal Ruhe einkehren konnte und man sich in das innere des Zuges zurückziehen konnte.

Hier stellte sich das Ergebnis dar: 4 Festnahmen durch die Polizei, 1 leicht verletzter Polizist sowie mehrere Platzwunden, Prellungen und Beulen bei den verbliebenen Zugfahrern. Aber trotz noch im stehenden Zug folgender Provokationen der Diensthabenden Beamten verhielten sich die restlichen Personen ruhig und gaben nicht wie gewollt weitere „Rechtfertigungen“ zur Gewalt Ihnen gegenüber.

Stattdessen kümmert man sich um die Verwundeten, wobei die Polizei dies nach allen Mitteln der Kunst schikanierte und die Versorgung der Verletzten ablehnte.

Eine davon betroffene Person wurde, während ich diese Zeile schreibe, ins Krankenhaus überwiesen, von mehreren Schlagstöcken am Kopf getroffen, brach er bereits im Zug zusammen. Die Ärzte wissen noch nicht was er hat….

Unsere Gedanken gelten ihm!



Nichtsdestotrotz entsprach das weitere Verhalten nicht dem Verhalten der von Medien und Polizei gepredigten gewalttätigen Ultras und trotz leider genügender Gründe setzte man gewaltlos seinen Heimweg fort.



Der endgültige traurige Höhepunkt sollte aber noch Folgen, als man kurz hinter Saarbrücken seine Gefangen 2 Std. später abholte.

Diese konnte von weiteren der menschlichen Würde vollkommen fraglichen Vorfällen berichten und keiner verlies das Gefängnis ohne beleidigt, gedemütigt oder geschlagen worden zu sein. Schockierende Berichte und Erinnerungen der Betroffenen nehmen seid dem nicht ab. Mehrere mussten sich in Ärztliche Behandlung geben, bei dem zum Teil schwere Wirbelsäulenschäden festgestellt wurden sowie geprellte Rippen.



Das ist der heutige Stand und eine damit verbundene Situation, die für uns als Gruppe endgültig nicht mehr tragbar ist!



Eine Polizeieinheit die auf ganzer Linie versagte, überforderte Zivilpolizisten aus Trier als stille und scheinbar handlungsunfähige Beobachter. Mehrere ernsthaft Verletzte oder geschädigte Fußballanhänger, auf die am Ende der Fahnenstange noch mehrere Anzeigen sowie vielleicht langjährige Stadionverbote warten.



Wir werden alles in unserer Macht stehende tun, um dem entgegen zu wirken und dagegen anzukämpfen.

Selten wurde uns in einer solchen schonungslosen Realität die Willkür und Repression der Polizei aufgezeigt.

Der Schock sitzt immer noch tief und man hofft auf die Unterstützung des Vereins, der sich endlich mal auf das, was ihn doch wirklich ausmacht besinnen sollte – nämlich uns, seine treuen Anhängern. Der Verein sollte nicht länger der Spielball für scheinbar nicht (immer) an Gesetze gebundene „Exekutive“-Kräfte zu sein!



Dies soll keine Rechtfertigung für irgendwelche im Affekt geschehen Taten oder gar Aufruf zu Gewalt oder Ähnlichem darstellen.

Nur für uns ist endgültig der Zeitpunkt erreicht, an dem zu viel passiert ist, eine Zeit in der Ultras ohne jegliche Kenntnisse oder Fakten doch von Hause vorverurteilt sind in diesem Staat.

Es gilt weiterhin mit jeglichen gebotenen Mitteln dagegen vorzugehen, Freiräume zu erkämpfen und für seine (Menschen-)rechte einzustehen.



In diesen Tagen, in denen man scheinbar als Menschen zweiter Klasse gilt, liegt es vielleicht auch ein wenig in den Händen des Vereins, auf welche Seite er sich stellt. Ob man endlich einmal anfängt seine Fans zu verteidigen, oder kritisch zu hinterfragen.

Hierfür wäre sicher auch sehr interessant eine Begutachtung der Videoaufnahmen des Saarbrücker HBF….

Aber ob das Menschen, die scheinbar danach verurteilt werden, was auf Ihren Kleidern steht, 2008 im Rechtsstaate Deutschland möglich sein wird, wird die Zukunft zeigen…….



Trier den 10. März 2008





Boyz Mosella – Ultras Trier



schon hart oder?????


soviel zu fussball fans sind keine verbrecher!!!


diese Willkür wird nie ein ende nehmen!!!
ewiger17er
Beiträge: 59
Registriert: 22.08.2006 18:24
Wohnort: Mülheim-Ruhr

Beitrag von ewiger17er » 17.03.2008 12:00

Hallo,
kann mir schon gut vorstellen, was da wieder abging bei den Trierern.
Wenn die dann aber wirklich so ruhig geblieben sind, Hut ab !
Und da soll man keinen Hass bekommen auf unsere "Grünen"...
Es hilft bald wirklich nur noch, völlig neutral und nicht als Masse aufzutreten...

Aber mal was anderes, wer sind eigentlich die Gladbach-Kiddies, die nach Spielen im Borussia-Park meinen, immer die Gästefans bei den Bussen (natürlich hinter Zäunen) so blöd anzumachen ?
Und dann wie die Hasen laufen wenn die Paulianer an den Zaun kommen.
Was so ein Quatsch soll, erschließt sich mir nicht so ganz :o
Da wurde dann allerdings von Polizei-Seite auch wieder etwas übertrieben, da stellten sich ja soviele von denen dazwischen...

Schönen Tag noch, Adios, Achim


@partyfreaQ : wo hast Du die Stellungnahme denn her ?
partyfreaQ
Beiträge: 107
Registriert: 17.02.2007 08:32
Wohnort: Viersen

Beitrag von partyfreaQ » 17.03.2008 13:49

Von der UT selber haben die geschrieben



http://ultras-trier.de/
Benutzeravatar
Weichei
Beiträge: 918
Registriert: 29.07.2003 21:17
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Beitrag von Weichei » 17.03.2008 17:30

Ich empfehle mal folgendes Buch:
Die 100 "schönsten" Schikanen gegen Fußballfans

zu finden bei baff.de oder im gut sortiertem Buchhandel
Benutzeravatar
Weichei
Beiträge: 918
Registriert: 29.07.2003 21:17
Wohnort: Neuss
Kontaktdaten:

Beitrag von Weichei » 17.03.2008 18:01

Manche fordern aber auch regelgerecht ein Stadionverbot:

3 Jahre Stadionverbot
Benutzeravatar
Viersener
Beiträge: 42919
Registriert: 30.07.2005 12:52
Wohnort: Viersen
Kontaktdaten:

Beitrag von Viersener » 17.03.2008 18:03

Weichei hat geschrieben:Ich empfehle mal folgendes Buch:
Die 100 "schönsten" Schikanen gegen Fußballfans

zu finden bei baff.de oder im gut sortiertem Buchhandel
öhh bei baff.de komme ich auf eine seite einer Band :shock:

die meinst du wohl ;) http://www.aktive-fans.de/index2.php
echterborusse
Beiträge: 135
Registriert: 11.01.2007 15:05
Wohnort: Bonn

Beitrag von echterborusse » 17.03.2008 19:12

ewiger17er hat geschrieben:
Aber mal was anderes, wer sind eigentlich die Gladbach-Kiddies, die nach Spielen im Borussia-Park meinen, immer die Gästefans bei den Bussen (natürlich hinter Zäunen) so blöd anzumachen ?
Und dann wie die Hasen laufen wenn die Paulianer an den Zaun kommen.
Was so ein Quatsch soll, erschließt sich mir nicht so ganz :o
Da wurde dann allerdings von Polizei-Seite auch wieder etwas übertrieben, da stellten sich ja soviele von denen dazwischen...

Schönen Tag noch, Adios, Achim
Hallo,

Ja, das frage ich mich auch.
Da gibt es wirklich manche, die vollkommen sinnlos - bereits vor dem Spiel - provozieren.
Wie hirnlos muss man sein?

Gruß,
echterborusse
Antworten