Stimmung bei den Heimspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!
Benutzeravatar
Further71
Beiträge: 4066
Registriert: 27.02.2013 21:24
Wohnort: Dort wo die Erft den Rhein begrüßt

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Further71 » 23.05.2020 19:03

Francis hat geschrieben:
23.05.2020 18:38

1. Es gab zig Stellungnahmen von zig Fanszenen europaweit, die ausdrücklich gesagt haben, dass sie gegen Fan-Apps, Hologramme, Pappaufsteller oder sonst irgendwelche hirnrissigen Ideen sind, die simulieren, dass Fans doch am Start sind. Das hat auch nichts mit Ärger oder Neid zu tun, sondern einfach damit, dass es für die Fans, die ihre Kurven gestalten, einfach normal ist, dass es da keinen Ersatz geben kann, wenn keine Fans reindürfen.
Tja, bei der Mannschaft und dem Trainerteam kam es aber gut an! Sie sehen es als Zeichen: ihr seid trotz allem nicht ganz alleine.

Und letztlich ist ja in erster Linie eine Aktion und Geste für die Mannschaft. Dass es AUF DAUER keinen Ersatz für die Fans geben kann, dürfte jedem klar sein. Aber wir versuchen halt das Beste aus der derzeit sehr schwierigen Zeit zu machen. Ich finde die Aktion gut, sieht definitiv besser aus als auf leere Tribünen zu gucken.
All in 13
Beiträge: 275
Registriert: 01.12.2005 22:34
Wohnort: Kaarst

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von All in 13 » 23.05.2020 19:49

Francis hat geschrieben:
23.05.2020 18:38
Aufrichtiges Sorry und das hat jetzt auch nichts mit besser oder schlechterer Fan zu tun, wie es hier von der einen Seite immer wieder angefangen wird, aber man merkt wirklich, dass sich hier einige nicht wirklich mit Fans und Fanszenen beschäftigen.
Fans und Fanszenen sind für mich die Schlüsselbegriffe. Wer gehört zu den Fans? Was macht die/eine Fanszene aus? Und wer - wenn überhaupt - hat die Berechtigung für die Fanszene(n) zu sprechen.

Und hier stört mich schon seit längerer Zeit, daß sich die ultrorientierten Gruppen und Gruppierungen als Sprecher der "Fanszenen Deutschlands" verstehen und artikulieren.

Nehmen wir die Situation bei uns in Mönchengladbach. Borussia verfügt aus meiner Sicht über eine große, über Jahrzehnte gewachsene und sehr vielschichtige Fangemeinde. Die Ultrorientierten Gruppen sind Teil dieser Fangemeinde. Rein zahlenmässig ein kleiner Teil dieser Gemeinschaft. Nicht mal 10% der Nordkurve würde ich dem Ultragedankengut enger verbunden sehen.

Diese Gruppen können also nicht für die gesamte Kurve sprechen.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 13440
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 23.05.2020 20:09

Diese Gruppen sprechen nicht nur nicht für die gesamte Kurve.
Macragge
Beiträge: 2056
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Macragge » 23.05.2020 22:13

All in 13 hat geschrieben:
23.05.2020 19:49


Und hier stört mich schon seit längerer Zeit, daß sich die ultrorientierten Gruppen und Gruppierungen als Sprecher der "Fanszenen Deutschlands" verstehen und artikulieren.

Wer vertritt denn deiner Meinung nach die jeweilige Fanszene am ehesten ? Wohl gemerkt aktiv im Stadion und um den Verein herum.
All in 13
Beiträge: 275
Registriert: 01.12.2005 22:34
Wohnort: Kaarst

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von All in 13 » 23.05.2020 22:33

ich antworte mal mit mir selbst:

"Und wer - wenn überhaupt - hat die Berechtigung für die Fanszene(n) zu sprechen."

Die Fanszenen sind aus meiner Sicht so groß und vielschichtig, daß keine Gruppierung für "die Fanszene" sprechen kann.

Und den Begriff "aktiv" oder "aktive Fanszene" kann ich auch nicht ab. Was heisst aktiv? Z. B.10000 Pappkameraden stellen sich von selbst - nicht aktiv - auf? Nur weil es nicht aus der Ultraszene kommt.

Ich bin z. B. passiv. Zwar seit über 40 Jahren Borusse. Aber halt "nur" vier Dauerkarten, um den Virus Borussia weiter zu geben und läppische 5-8 Auswärtsspiele pro Saison. Nie ein Pyro in der Hand gehabt und auch keine Banner gegen Hopp, DFL, Borussia und alles Schlechte dieser Welt hochgehalten. Aber gefangen gewesen in zweifelhaften Choreos, die ich so nicht mitgetragen hätte.

Und ansonsten warte ich noch auf die Alternative zu den - auch wenn mir nicht gewünschten - Geisterspielen. Saisonabbruch und dann ?
Benutzeravatar
Further71
Beiträge: 4066
Registriert: 27.02.2013 21:24
Wohnort: Dort wo die Erft den Rhein begrüßt

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Further71 » 23.05.2020 23:12

...dann ist der Fussball endlich wieder sauber und alles gut! :cool:







:schildironie:
dkfv
Beiträge: 875
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von dkfv » 23.05.2020 23:28

Macragge hat geschrieben:
23.05.2020 22:13
Wer vertritt denn deiner Meinung nach die jeweilige Fanszene am ehesten ?
Ich glaube der einzige gemeinsame Nenner ist, dass alle Fans Borussia siegen sehen wollen. Bei allen anderen Themen gibt es selbst unter den Allesfahrern viele verschiedene Meinungen.
asdf1900
Beiträge: 5
Registriert: 17.04.2020 17:21
Wohnort: Ulm

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von asdf1900 » 24.05.2020 01:58

All in 13 hat geschrieben:
23.05.2020 18:00
Was jucken mich die europäischen Fanszenen oder die paar Hansel im unteren 16er
Es ist eine lebhafte Diskussion und das ist eine super Sache. Wäre schön wenn alle respektvoll bleiben und andere Borussen nicht als Hansel beleidigt werden.
Benutzeravatar
Nocturne652
Beiträge: 8408
Registriert: 24.12.2004 19:40
Wohnort: Der wunderschöne Niederrhein.

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Nocturne652 » 24.05.2020 05:16

Bei der Wortwahl gebe ich dir Recht. Die Frage finde ich aber auch berechtigt.

Was interessiert es einen Großteil der Fans, was einige, wenige im In- und Ausland darüber denken?

Und bei zigtausend Bestellungen, scheinen ja viele ähnlich zu denken.

Ich persönlich stehe da drüber. Geht mir am Allerwertesten vorbei. Ich finde die Aktion großartig, und mag mir von anderen da auch keine Interessenlosigkeit und Oberflächlichkeit unterstellen lassen.
Macragge
Beiträge: 2056
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Macragge » 24.05.2020 11:19

Ihr habt immer noch nicht gesagt, wer denn sonst die Fanszene am ehesten vertritt.
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 13440
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 24.05.2020 11:50

Und Du nicht die Frage beantwortet von All in 13, die lautet:

"Und ansonsten warte ich noch auf die Alternative zu den - auch wenn mir nicht gewünschten - Geisterspielen. Saisonabbruch und dann ?"
dkfv
Beiträge: 875
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von dkfv » 24.05.2020 12:22

Macragge hat geschrieben:
24.05.2020 11:19
Ihr habt immer noch nicht gesagt, wer denn sonst die Fanszene am ehesten vertritt.
Die "Fanszene" (wie definierst du das eigentlich) ist in MG viel zu groß, als dass man für bestimmte Themen eine einheitliche Meinung hätte. Ich glaube es gibt sogar genug, die sich für Erfolg Investoren öffnen würden
Benutzeravatar
raute56
Beiträge: 13440
Registriert: 15.03.2009 21:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von raute56 » 24.05.2020 13:05

Sehe ich auch so. Und wenn jemand für die Fanszene sprechen sollte, dann eher das FPMG.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
Beiträge: 45531
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von HerbertLaumen » 24.05.2020 13:24

Macragge hat geschrieben:
24.05.2020 11:19
Ihr habt immer noch nicht gesagt, wer denn sonst die Fanszene am ehesten vertritt.
Du hast mir auch nicht dazu geantwortet (oder ich habe es übersehen), wie du dir den idealen Profifußball in Europa vorstellst.
Benutzeravatar
BMG1994
Beiträge: 718
Registriert: 07.01.2010 14:29
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von BMG1994 » 24.05.2020 13:38

Inzwischen sollte jeder merken dass man Macragge nicht allzu ernst nehmen sollte.
Er predigt in schöner Regelmäßigkeit dass er zu Diskussionen bereit ist, beantwortet aber nur Fragen wo er eine schöne Antwort raushauen kann.
Bei vielen Dingen hat er aber keine Antwort parat und dann sagt er einfach nichts.
Im Gegenteil er stellt einfach Gegenfragen wie "wer sollte denn dann für die Fanszene sprechen?" Die Antwort wurde hier bereits gegeben wenn du dir mal alles durchlesen würdest. "Es gibt niemanden oder eine bestimmte Gruppe, die für die Fanszene sprechen kann". Das ist auch die absolut richtige Antwort.

Also nochmal: was wäre für dich die Alternative zu Geisterspielen? Abbruch und dann? Wie sähe deine Wunsch-Bundesliga aus? (Bitte realistisch) Gibt es aktuell irgendwas an Borussia und an dem Fußball was du nicht schlecht findest? Warum geht man, wenn man so ein riesen Problem mit dem ganzen hat, nicht einfach in die Kreisliga und schaut sich da Fußball an? Warum unterstützt man in der aktuellen Situation die Mannschaft nicht und lässt Block 16 bewusst leer (die Papp-Aktion muss man ja nicht gut finden, aber dann den 16er für sich zu beanspruchen und einfach nichts zu machen ist schon schwach)
Benutzeravatar
purple haze
Beiträge: 9892
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von purple haze » 24.05.2020 13:44

Also da würden mir etliche andere einfallen, die man zeitweise nicht ernst nehmen kann.
Ich mag seine kritische, hinterfragende Haltung. Muss ja nicht immer mit ihm konform gehen, aber darum geht es ja auch nicht.
Zu den Geisterspielen...ich Frage mich ernsthaft ob ich sie mir noch antun soll...finde es grausam hoch 10. Wahrscheinlich werde ich sie mir dennoch geben, weil ich meine Leidenschaft Borussia nun dich nicht so einfach abstellen kann, aber Geisterspiele wirken irgendwie daraufhin, die Kiste auch mal nicht anzustellen.
asdf1900
Beiträge: 5
Registriert: 17.04.2020 17:21
Wohnort: Ulm

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von asdf1900 » 24.05.2020 14:09

Naja, die Frage warum man nicht einfach in die Kreisliga geht solltest du dir eigentlich selbst beantworten können. Wenn du ein Problem in deiner Beziehung hast, dann rennst du ja auch nicht gleich zur nächsten. Da spielt das Herz eine entscheidende Rolle. Natürlich versucht man dann erstmal eine Lösung zu finden und da hat man nicht immer sofort eine Antwort parat. Trotzdem kann man ja sagen das es einen stört so wie es jetzt aktuell läuft.

Wie du über Macragge schreibst, sagt doch mehr über dich aus als über ihn. Mein Eindruck: Er bleibt sachlich, liefert fakten, ist kritisch und ist bereit sich mit den anderen Meinungen auseinanderzusetzen. Und du was machst du? In deinem ersten Absatz sprichst du ihn nicht einmal persönlich an. Du verurteilst ihn nur vor den anderen. An seiner Stelle würde ich dir auch nicht antworten.
Macragge
Beiträge: 2056
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Macragge » 24.05.2020 14:11

Also definieren wir erst mal aktive Fanszene: Die Aktive Fanszene beteiligt sich aktiv an der Gestaltung des Spieltages, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Stadions. Dazu gehören alle möglichen Aktivitäten wie zB Fahnen oder Doppelhalter basteln und nutzen, anderweitige optische Elemente vorzubereiten ( zB Choreos / Wurfmaterial / Schals ) und zu nutzen oder sich einfach aktiv an der Organisation der gemeinsamen An- und Abreisen zu beteiligen. Es bedeutet allerdings auch, dass man sich abseits der Spieltage mit der Vor- oder Nachbereitung beschäftigt. Wie ihr seht gehören die Ultras zwar dazu, sind allerdings natürlich nicht alleiniger Anteil der aktiven Fanszene. Auch jeder andere Fanclub kann zu der aktiven Fanszene gehören, was allerdings innerhalb unserer Fanszene in den letzten Jahrzehnten leider stark abgenommen hat. Innerhalb dieser aktiven Fanszene stehen die jeweiligen Ultra' Gruppen ganz zwangsläufig in führender Position, da man nicht nur Zahlenmäßig den größten Einfluss hat, sondern auch durch die gelebte Aktivität.

Das bedeutet nicht, dass irgendwer besser oder schlechter ist in seinem Fandasein. Aber natürlich haben Angehörige der aktiven Fanszene ganz zwangsläufig mehr Einfluss auf das, was in den Kurven passiert, aber theoretisch steht jedem Fanclub offen sich aktiv in diese Position zu bringen. Statt dessen fängt man eine Diskussion über angebliche Behauptungen über bessere oder schlechtere Fans an. Wie man an der Choreo der Berliner Fanclubs in Berlin gesehen hat wird man als Fanclub auch von der Ultra' Szene unterstützt, denn die Ultra'Szene freut sich über jeden Fanclub der sich konstruktiv und kreativ einbringt. Leider bequemt man sich aber lieber in die Opferrolle, einer angeblich herrschsüchtigen Ultra'Szene. Jemand der sich nicht aktiv einbringt, brauch sich nicht über seine fehlende Stimme beschweren.

Die Alternative zu Geisterspielen ? Abbruch der Saison. Alle behaupten immer man könne gar nichts tun, das Rad nicht mehr zurück drehen. Gerade in der jetzigen Situation kann man das sehr wohl. Wenn die Bundesligavereine 1,4 Milliarden € für ihre Lizenzmannschaften ausgibt, dann liegt genau darin das Problem. Aktuell wäre tatsächlich die Möglichkeit den Fußball von Grund auf wieder zu dem zu führen, wofür er gedacht war. Als Sport von und für die Fans. Statt dessen versucht man ein offensichtlich völlig korruptes und kaputtes System künstlich am Leben zu halten. Da ist man sich noch nicht mal zu schade die eigenen Fans anzubetteln, damit die Fußballer nur auf 10% ihres Gehaltes "freiwillig" verzichten. Fußball wird auch ohne Milliarden gespielt, die Fans die wirklich ein Interesse an ihrem Verein haben, würden sich trotzdem jedes Wochenende in der Kurve treffen. All das was positiv an diesem wunderschönen Sport ist gäbe es immer noch. Was es nicht mehr gäbe, wäre ein Sport für dessen Vertreter man sich mittlerweile schämen muss. Wie schamlos dort mit Menschenleben umgegangen wird ( WM/EM/CORONA ), wie schamlos dort Reichtum auf kosten Vieler angehäuft wird (CL/Topclubs/Steuerhinterziehung), wie korrupt dort gehandelt wird ( Hoyzer / WM / EM ), was fast schon für Sklavenhaltermentalitäten sich entwickeln ( Spieler"berater" ), wo mit inquisitorischer Hartnäckigkeit jegliche Kritik zum verstummen gebracht wird (Whistleblower / "Kopfgeldjäger" / Vorgehen gegen Fanszenen ), wo sich angebliche Vertreter dieses Sports ( Verbandschefs ) mit Diktatoren treffen.
Francis
Beiträge: 61
Registriert: 16.04.2014 21:03

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von Francis » 24.05.2020 14:34

Dem ist nichts hinzuzufügen.
Zuletzt geändert von Borusse 61 am 24.05.2020 15:08, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquote entfernt
dkfv
Beiträge: 875
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitrag von dkfv » 24.05.2020 14:42

Macragge hat geschrieben:
24.05.2020 14:11
Also definieren wir erst mal aktive Fanszene: Die Aktive Fanszene beteiligt sich aktiv an der Gestaltung des Spieltages, sowohl innerhalb als auch außerhalb des Stadions. Dazu gehören alle möglichen Aktivitäten wie zB Fahnen oder Doppelhalter basteln und nutzen, anderweitige optische Elemente vorzubereiten ( zB Choreos / Wurfmaterial / Schals ) und zu nutzen oder sich einfach aktiv an der Organisation der gemeinsamen An- und Abreisen zu beteiligen. Es bedeutet allerdings auch, dass man sich abseits der Spieltage mit der Vor- oder Nachbereitung beschäftigt. Wie ihr seht gehören die Ultras zwar dazu, sind allerdings natürlich nicht alleiniger Anteil der aktiven Fanszene. Auch jeder andere Fanclub kann zu der aktiven Fanszene gehören, was allerdings innerhalb unserer Fanszene in den letzten Jahrzehnten leider stark abgenommen hat. Innerhalb dieser aktiven Fanszene stehen die jeweiligen Ultra' Gruppen ganz zwangsläufig in führender Position, da man nicht nur Zahlenmäßig den größten Einfluss hat, sondern auch durch die gelebte Aktivität.
Das sehe ich anders, da nach deiner Definition viele Personen, die ich zur aktiven Fanszene zählen würde, kein Teil davon wären.
Antworten