Seite 1 von 1

Borussia international

BeitragVerfasst: 26.11.2007 18:12
von Atze_Thon
Borussia hat immer schon richtige internationale Topstars in den eigenen Reigen gehabt ( Lefevre, Simonsen, Jensen, Dahlin, Andersson, Forssel und wie sie alle heissen).
Ich finde es daher angebracht, die Interneträsenz sprachlich auch entsprechend zu erweitern. Borussia hat gerade im skandinavischen Raum so viele Fans, die auch Kunden sein können, dass meiner Meinung nach die Internetpräsenz zumindest in einer skandinavischen Sprache realisiert werden sollte. Gerade in Schweden hat unsere Borussia einen hervorragenden Ruf, wie ich durch etliche persönliche Kontakte weiss. Hochgrechnet, würde eine skandinavische Seite über Borussia sich wirklich lohnen.
Wie denkt Ihr denn darüber?

BeitragVerfasst: 26.11.2007 18:42
von Goli
Ich denke, englisch sollte ausreichen. Denn sonst hat man beispielsweise eine schwedische Seite und die Finnen, Dänen, Norweger und Isländer gucken in die Röhre oder fühlen sich zurückgesetzt.

naja

BeitragVerfasst: 26.11.2007 19:06
von Atze_Thon
Abgesehen vom finnischen würde eine der übrigen Sprachen ausreichen, um ganz Skandinavien zu versoregen. Abgesehen davon wird in Finnland auch zu 50% schwedisch als Muttersprache gesprochen und ist neben dem finnischen auch noch Amtssprache. Dänisch und norwegisch sind fast identisch und unterscheiden sich vom schwedischen ungefähr wie sächsich und bayrisch.Und die Islönder sprechen in der regel 4-5 Sprachen fliessend. Also eine skandinavische Sprache reicht wirklich aus. Wir wären es unseren Veteranen schuldig.

BeitragVerfasst: 26.11.2007 21:37
von mdi
ist was dran. aber trotz Borussias bezug zu skandinavischen spielern und daher sicherlich auch heute noch vielen fans in skandinavien bleiben die sprachen für einen internetauftritt doch recht "exotisch". :wink: ich denke, im sinne der internationalität dürfte eine englische version die richtige auswahl mit der grössten reichweite sein. weitere sprachen sind eher ein fall für private projekte oder in vielen fällen durch die regionale bevölkerungsstruktur bedingt. naja, und manchmal machen sicherlich auch kommerzielle interessen einiges möglich...