Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon Neptun » 23.12.2017 11:51

dkfv hat geschrieben:Der VB ist im Fußball praktisch nicht umsetzbar, will nach dieser desaströsen Testphase wirklich jemand noch was anderes behaupten?


Ja - nochmal: Das Problem ist nicht der Videobeweis sondern der Umgang und die Handhabung damit.
Benutzeravatar
Neptun
Moderator
 
Beiträge: 10303
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon JabbatheHut » 23.12.2017 12:34

Deswegen ja auch praktisch nicht umsetzbar, also abschaffen
JabbatheHut
 
Beiträge: 2693
Registriert: 06.02.2011 11:20
Wohnort: Dortmund

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon 3Dcad » 23.12.2017 13:19

Natürlich wird der VB weitergehen nach der Winterpause. Es werden ein paar Änderungen gemacht und dann gehts weiter. Ich habe noch keinen Verantwortlichen von den 18 Bundesligisten gehört der sich wünschte das der VB wieder abgeschafft wird. Ich denke die dürfen das auch gar nicht so deutlich sagen. Nach unserem Schalke Spiel gab es ja ordentlich Grund für Kritik. In der PK nach dem Spiel hat sich Hecking klar pro VB ausgesprochen (obwohl wir klar benachteiligt wurden).
Benutzeravatar
3Dcad
 
Beiträge: 22143
Registriert: 27.11.2007 21:51
Wohnort: Würzburg

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon dkfv » 23.12.2017 13:42

@Neptun:

Es wird im Fußball keinen sinnvollen Einsatz des VB geben. Dafür gibt es, anders als beim Football z.B., zu wenig Pausen.

Es kommen zwei Komponenten zusammen, die einem im Glauben lässt, der VB würde funktionieren:
1. Nach dem Spiel oder in der HZ ist es immer ganz einfach nach der 7. Zeitlupe eine Entscheidung zu fällen.
2. In anderen Sportarten klappt das ganze ja auch.

Jetzt versuch das ganze mal praktisch auf den Fußball umzusetzen. Es geht einfach nicht. Das Spiel hat dafür zuviel Spielfluss und zu viele Entscheidungen wie Foul und Handspiel kann man auch immer in zwei Richtungen interpretieren.

Kannst ja mal mit deinen Freunden und ein paar Handykameras auf den Bolzplatz gehen und versuchen den Videobeweis "so wie er sein sollte" umszusetzen.

Viel Erfolg :winker:
dkfv
 
Beiträge: 574
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon Neptun » 25.12.2017 13:29

Für mich ist das eigentlich recht simpel umzusetzen.

1. Schiri pfeift Elfmeter - Spiel unterbrochen - Überprüfung ob Elfmeter ja oder nein

2. Schiri pfeift Tor - Spiel unterbrochen - Überprüfung Abseits, Handspiel pp. ja oder nein

3. Schiri pfeift Foul - Spiel unterbrochen - Schiri gibt rot - Überprüfung berechtigt ja oder nein

Ende Gelände. In jedem Fall ist das Spiel unterbrochen und der VA braucht sich nur die eine Szene anschauen. Der Schiri behält die Kontrolle im Spiel. Wenn er nicht pfeift, wird auch nichts überprüft.
Benutzeravatar
Neptun
Moderator
 
Beiträge: 10303
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon dkfv » 25.12.2017 15:07

"Überprüfung ob Elfmeter ja oder nein"

Bei 80% der Elfmeter wird sich trotzdem eine Seite benachteiligt fühlen, weil man die Situation immer in zwei Richtungen interpretieren kann.

Was hättest du beim Pokalspiel Mainz-Stuttgart als Videoschiedsrichter bei dem Doppelhandspiel entschieden? Egal was entschieden worden wäre, die "Opfer" hätten getobt.

Der Fußball wird unnötig kompliziert und im Ablauf verzerrt.

Wäre der Videobeweis in einer Liga wie der Regionalliga West getestet worden, hätten wohl alle Beteiligten schnell gemerkt, dass er ungeeignet ist und die Bundesliga wäre von dem Theater verschont geblieben.
dkfv
 
Beiträge: 574
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon BurningSoul » 25.12.2017 18:06

dkfv hat geschrieben:Was hättest du beim Pokalspiel Mainz-Stuttgart als Videoschiedsrichter bei dem Doppelhandspiel entschieden? Egal was entschieden worden wäre, die "Opfer" hätten getobt.

Da könnte man ja die ursprüngliche Entscheidung des Schiedsrichters gelten lassen. Es lag dann keine klare Fehlentscheidung vor, also gilt das, was der Schiedsrichter vorher entscheidet.

Wichtig wäre halt, wenn man beim Elfmeter schaut, dass man auch nur die Szene im Strafraum bewertet. Mag sein, dass 30 bis 50 Sekunden vorher etwas war, aber da hat die eine Mannschaft halt Glück oder Pech gehabt.

PS: Sorry für Direktquote. Aber bezieht sich nur auf den kleinen Teil seines Beitrages.
Benutzeravatar
BurningSoul
 
Beiträge: 4380
Registriert: 31.10.2012 23:59

Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon Handschuh #33 » 25.12.2017 19:56

Der Videokölner gehört eingestampft!
Wenn man mit dem VB wirklich sinnvoll weitermachen möchte, dann nur über den Hauptschiedsrichter, der selbst entscheidet wann es für seine Entscheidungsfindung wichtig wäre, sich die Szene nochmal anzuschauen.
Benutzeravatar
Handschuh #33
 
Beiträge: 914
Registriert: 18.10.2004 17:11
Wohnort: Menden (Sauerland)

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon Nothern_Alex » 25.12.2017 21:03

Dann sind wir doch wieder da, was der VAR bei seiner Einführung mMn eigentlich sein sollte: Ein Assistenzsystem für den Schiedsrichter auf dem Platz.

Die ganze Diskussion um das Thema zeigt doch, dass er genau das nicht ist.
Benutzeravatar
Nothern_Alex
 
Beiträge: 8010
Registriert: 23.11.2008 10:43
Wohnort: Braunschweig

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon Kampfknolle » 25.12.2017 23:12

Handschuh #33 hat geschrieben:Der Videokölner gehört eingestampft!


:daumenhoch:

Das wäre das Beste.

Alternativ würd ich beiden Trainern die Möglichkeit geben, sich auf ihren Wunsch 1 Szene pro Halbzeit durch den Videobeweis überprüfen zu lassen, ähnlich wie beim Tennis.

So entscheidet jeder Verein für sich selbst wann und welche Szene er gerne überprüfen möchte. Und das Ganze dann bitte noch öffentlich auf den Videowänden für den Fan ausstrahlen. Stichwort Transperenz :winker:
Kampfknolle
 
Beiträge: 6067
Registriert: 03.10.2013 23:08

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon dkfv » 26.12.2017 14:46

BurningSoul hat geschrieben:Es lag dann keine klare Fehlentscheidung vor, also gilt das, was der Schiedsrichter vorher entscheidet.



"Klare Fehlentscheidung" interpretiert auch wieder Jeder anders.
Wäre diese Szene in einem Pokalhalbfinale gegen Borussia entschieden worden, wäre das für alle Borussen wahrscheinlich eine klare Fehlentscheidung. In einem "normalen" Bundesligaspiel pro Borussia eher nicht.
Du siehst, man kann immer alles in zwei Richtungen interpretieren.
dkfv
 
Beiträge: 574
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon Neptun » 26.12.2017 15:17

Wir haben es verstanden. Du willst ihn einfach nicht und fertig. Von daher erübrigt sich jede weitere Diskussion.
Benutzeravatar
Neptun
Moderator
 
Beiträge: 10303
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon dkfv » 26.12.2017 16:26

Erkläre mir doch einfach mal wie sich "klare Fehlentscheidung" definiert. Der Videobeweis bringt eben selbst bei perfekter Umsetzung keine Gerechtigkeit, da sich sowieso immer Einer benachteiligt fühlt. Foul, Abseits, Handspiel etc. sind in fast allen Fällen Auslegungssache.

Der Fußball so wie wir ihn alle kennen leidet extrem unter dem Versuch einer Perfektionierung.
dkfv
 
Beiträge: 574
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon BurningSoul » 26.12.2017 19:09

Klare Fehlentscheidung heißt für mich, der Schiedsrichter schaut sich die Situation an und 99% aller Menschen würden genau so entscheiden. Diese Wischi-Waschi-Zweikämpfe wie beim Schalke-Spiel, wo Calligiuri sich in unseren Spieler lehnt und dann fallen lässt, ist nichts klares. Dafür würde ich keinen Elfmeter wollen, wenn so eine Situation im Strafraum passiert. Auch nicht zu unseren Gunsten, selbst wenn man sagen könnte, dass bei einer ganz strengen Regelauslegung solch ein Pfiff vertretbar wäre. Kann man geben, muss man aber nicht ist Wischi-Waschi. Es geht um Situationen, in denen ein Spieler eindeutig gefoult wird und der Pfiff ausbleibt oder um Situationen, in denen ein Spieler abhebt und am Ende stellt man fest, dass eine Schwalbe vorlag.

Klare Grenzen, wann der Videobeweis angewendet werden muss. Klare Regeln, was eine eindeutige Fehlentscheidung ist. Sonst sollen sich die schlauen Köpfe hinter dem VAR zusammensetzen, eindeutige und klare Regeln festlegen und so müssen die Verbände agieren. Kann doch nicht sein, dass die Bundesliga es vergleichsweise schlecht anstellt, nur weil man irgendwelche Stümper über ein durchaus sinnvolles Projekt entscheiden lässt.

Vor allem müssen die Entscheidungen für alle im Stadion und vor den TV-Geräten verständlich sein. Sprich: Schiedsrichter schaut sich das an, entscheidet und dann wird die Situation aus allen Blickwinkeln auf der Videowand gezeigt und der Schiedsrichter erklärt, warum er seine Entscheidung getroffen hat. Über die Häufigkeit kann man sicher auch noch einmal reden. Im Idealfall kommt er nicht zum Einsatz, weil der Schiedsrichter aus dem Spiel heraus alles richtig entscheidet. Bei Zweifeln entscheidet er halt (wie vor dem Videobeweis) und schaut sich das im Zweifel an. Kein Clown im Kölner Keller, sondern der Hauptschiedsrichter am Spielfeldrand.

Fakt ist aber auch: In der jetzigen Form funktioniert der Videobeweis nicht. Das ist reine Willkür durch irgendwelche Typen im Kölner Keller. In der Form der Hinrunde, braucht man mit dem Videobeweis nicht in die Rückrunde gehen.
Benutzeravatar
BurningSoul
 
Beiträge: 4380
Registriert: 31.10.2012 23:59

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon dkfv » 26.12.2017 22:18

BurningSoul hat geschrieben:Es geht um Situationen, in denen ein Spieler eindeutig gefoult wird und der Pfiff ausbleibt oder um Situationen, in denen ein Spieler abhebt und am Ende stellt man fest, dass eine Schwalbe vorlag.


Selbst bei diesen "eindeutigen" Entscheidungen gibt es am Ende zwei Meinungen. Ich kann dir jetzt schonmal versichern, dass sich kein Klopp oder Tuchel etc. hinstellen werden und sagen "Die Entscheidung gegen uns war nach der Ansicht der Bilder vertretbar". Und so subjektiv sind am Ende halt sehr viele Protagonisten des Fußballs, ob Verantwortliche oder Fans. Am Ende waren eh wieder der Schiri oder die Tretertruppe des Gegners schuld. Oder das Wort "Schutzschwalbe" feiert ein riesen Comeback.



BurningSoul hat geschrieben:Vor allem müssen die Entscheidungen für alle im Stadion und vor den TV-Geräten verständlich sein. Sprich: Schiedsrichter schaut sich das an, entscheidet und dann wird die Situation aus allen Blickwinkeln auf der Videowand gezeigt und der Schiedsrichter erklärt, warum er seine Entscheidung getroffen hat.


Das setzt den Schiedsrichter noch mehr unter Druck, weil er vor tausenden aufgebrachten Gemütern noch Entscheidungen rechtfertigen muss. Wie schon geschrieben: Am Ende hat eh wieder jeder die Vereinsbrille auf. Was man nicht sehen will sieht man halt nicht.
Abgesehen davon finde ich das totalen Zirkus und entzerrt das Spiel noch mehr.
dkfv
 
Beiträge: 574
Registriert: 30.06.2004 18:21

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon Borusse 61 » 26.12.2017 22:37

Grindels Wunsch :

"Weniger Kommunikation mit dem Keller".....

http://www.kicker.de/news/fussball/bund ... eller.html
Benutzeravatar
Borusse 61
Moderator
 
Beiträge: 20296
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon nicklos » 26.12.2017 22:44

Fände es gut die Zeitlupen beim Videobeweis abzuschaffen. In der Zeitlupe sieht jeder kleine Kontakt dramatischer aus als er ist.

Im normalen Spiel gibt es auch keine Zeitlupe. Dann wäre schon vieles gerechter und nicht jeder Kikerlitz gleich ein brutales Foul oder Elfmeter.
Benutzeravatar
nicklos
 
Beiträge: 23689
Registriert: 14.05.2004 17:07
Wohnort: Wuppertal/Mönchengladbach

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon BILDverbrennungsAnlage » 27.12.2017 16:54

Positiv ist schonmal wieviele Fehlentscheidungen dank Videobeweis korrigiert werden konnten :daumenhoch:

Fußballspiele ohne Videobeweis fühlen sich nach diesen Erfahrung immer stärker wie Willkür an.

Meiner Meinung nach müsste es noch insofern verbessert werden, dass der Schiedsrichter auf dem Platz die Entscheidung trifft. Die Assistenten in Köln sollten nur Zuflüsterer sein, damit der Schiri diesen nicht blind vertrauen muss. Und was sich der Schiri am Feldrand anguckt, könnte man so auch für die Zuschauer im Stadion projizieren. Von mir aus auch alternativ ohne Zuflüsterer und stattdessen beiden Trainern Einspruchmöglichkeiten geben.
Hätte auch den Vorteil, dass nicht minutenspäter eine Entscheidung aus Köln kommt etc.
Benutzeravatar
BILDverbrennungsAnlage
 
Beiträge: 5082
Registriert: 13.05.2006 12:31

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon Borusse-seit-1973 » 27.12.2017 20:46

Neptun hat geschrieben:Für mich ist das eigentlich recht simpel umzusetzen.

1. Schiri pfeift Elfmeter - Spiel unterbrochen - Überprüfung ob Elfmeter ja oder nein

2. Schiri pfeift Tor - Spiel unterbrochen - Überprüfung Abseits, Handspiel pp. ja oder nein

3. Schiri pfeift Foul - Spiel unterbrochen - Schiri gibt rot - Überprüfung berechtigt ja oder nein

Ende Gelände. In jedem Fall ist das Spiel unterbrochen und der VA braucht sich nur die eine Szene anschauen. Der Schiri behält die Kontrolle im Spiel. Wenn er nicht pfeift, wird auch nichts überprüft.


Schiri pfeift....Schiri pfeift.....Schiri pfeift.
Freiburg : Schiri pfeft nicht , nach 1:05 Min bekommt er ein Signal auf dem Headset und.....pfeift.....11m für die zuvor nicht geahndete Aktion von Vestergaard.

Ne danke. Tut mit leid. Ich will und möchte den VA nicht akzeptieren.
Er macht für mich den Sport kaputt. Lieber lebe ich mit einigen Fehlentscheidungen ....die haben das Spiel für mich in den letzten Jahren nicht unattraktiver werden lassen.
Heute: nicht jubeln beim Tor....erstmal abwarten was ausm Darkroom noch kommt. Erstmalo abwarten.
Spontaneität, Torjubel und -extase. Neeeee......wird somit abgeschafft. Diese Spannung die sich bei Tausenden von Fans in einem Bruchteil einer Sekunde löst, wie z.B Reli gegen Bochum in der 93. , dass ist es was für mich den Fuppes in den letzten 44 Jahren ausmachte. Und nicht was da jetzt abgeht.
Weg mit dem VA, und zwar ganz schell.
Benutzeravatar
Borusse-seit-1973
 
Beiträge: 1720
Registriert: 13.11.2009 13:34
Wohnort: Mönchengladbach-Nord

Re: Der Videobeweis - Fluch oder Segen?

Beitragvon nicklos » 29.12.2017 14:04

Ich hatte mir die Umsetzung einfach intelligenter vorgestellt. Es war falsch zu meinen, es wäre ausgewogen.

Unsere deutsche Mentalität macht das Teil kaputt.

Es wird viel zu viel eingegriffen. Mindestens 95% zu viel. Viel zu viele Kann-Entscheidungen. Sieht man alleine schon daran, wie lange es dauert.
Benutzeravatar
nicklos
 
Beiträge: 23689
Registriert: 14.05.2004 17:07
Wohnort: Wuppertal/Mönchengladbach

VorherigeNächste

Zurück zu Fußball National

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Majestic-12 [Bot] und 4 Gäste