Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wirklich? Im nationalen Fußball ist das oft anders.

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon HerbertLaumen » 15.12.2016 11:59

Er ist bald 5 Jahre ohne Engagement, dazu auch schon 59 Jahre alt. Ich glaube nicht, dass er nochmal in einer höheren Liga auftaucht.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 44048
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon Ruhrgas » 15.12.2016 12:47

Benutzeravatar
Ruhrgas
 
Beiträge: 3711
Registriert: 14.09.2016 09:36

Re: Cheftrainer André Schubert

Beitragvon mgoga » 15.12.2016 19:48

barborussia hat geschrieben:Das ist kein persönlicher Kommentar, mgoga, ich kenne dich nicht persönlich.

Aber wieso meinst du, wäre Schuster eine Alternative? Weil er z. B. vielleicht besser in Darmstadt geblieben wäre?

Hört doch mal auf, Nachfolger ins Spiel zu bringen. Ist es so schwer, noch 2 Spiele abzuwarten?

Du musst auch erst Blut abgeben, bevor dir dein Arzt sagen kann, ob deine Leber- und Cholesterinwerte eine Ernährungs- und Alkoholkonsumsumstellung erfordern.


Seine unter "mysteriösen" Umständen zustandegekommene Entlastung wirft ja ohnehin kein so gutes Licht auf Schuster, Reuter übt sein Amt ja seit vielen Jahren sehr seriös aus und die Entlassung war sicher kein Schnellschuss.

Einig sind wir uns denke ich dass ein guter "mutmasslicher" Nachfolgekandidat nur schwer zu finden wäre.

Ich habe gestern - da ich den Gedanken der Kontinuität auf dem Traineramt unterstütze - dieses Thema auch zum allerersten Mal hier angesprochen und sehe auch die Mannschaft zu einem grossen Teil in der Verantwortung.
mgoga
 
Beiträge: 2987
Registriert: 12.05.2013 03:44

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon Mikael2 » 10.03.2017 23:42

Ich will gar nicht viel schreiben. Nur sagen, das ich die Arbeit von Jens Keller bewundere. In der Winterpause hat man noch den Polter aus England geholt und der knipst jetzt auch. Guter Mann der Keller. Den sollten wir im Hinterkopf behalten.
Mikael2
 
Beiträge: 4782
Registriert: 13.02.2007 00:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon HeikoDahlin » 15.05.2017 09:06

Ich lese immer Entwicklung....

Verstehe es weiterhin nicht was damit gemeint sein soll.
Welches Team in der Liga hat den eine Entwicklung gemacht unter einem bestimmten Trainer und diese ist ausschließlich diesem auch zuzuschreiben??

Ich finde z.b. ja den Streich ganz gut, da (soweit ich das beurteilen kann) nicht abgehoben, kein Spinner, macht solide gute Arbeit.

Nach den Maßstäben von vielen hier die eben von der mysteriösen Entwicklung sprechen ,hat also der Streich die Freiburger immer wieder mal entwickelt und dann wieder nicht ,oder wie darf ich das verstehen?
Gerettet...dann gar 5.Platz und EL....dann aber abgestiegen...jetzt wieder aufgestiegen...
Je nachdem zu welchem Zeitpunkt man (ihr) ihn bewertet hätte wäre er man der tolle Trainer und somit auch Entwickler gewesen, dann aber auch wieder nicht, da abgestiegen!
Was ist mit Schmidt in Leverkusen? Erst hat er fast den Fussball halb revolutuoniert...das Umschaltspiel ...vom Abwurf Leno bist Tor Leverkusen vergingen manchmal nur Millisekunden....Mensch was hat er dieser Truppe beigebracht....was ein Trainer....Wen trainiert er heute noch mal??

Gisdol...was hat der nur aus Hoffenheim gemacht....was ein toller Trainer...achso doch nicht so toll und Tschüß....Dann soll er der große Heilsbringer beim HSV sein...und siehe da für 5 Spiele oder so war es auch...und nu HSV immer noch 16. und verliert gar zu Hause gegen abgestiegene Darmstädter!

Davon gibt bald unzählige Beispiele mehr....Seiten könnte man damit füllen.
Trotzdem suchen viele Fans immer noch den Wunder super Trainer...

Den gibt es nicht, es gute solide Trainer die nicht so viel falsch machen, haben aber evtl.trotzdem kein Erfolg da wie im anderen Beitrag sehr vieles Einfluss hat auf die Ergebnisse wofür der Trainer nix kann...

[Moderation, Beleidigung entfernt]

Aber hört doch auf ewig DEN Trainer zu suchen....es gibt ihn nicht. Maximal temporär .Und dann ist dies meist eine Fügung vieler glücklicher Umstände, ebenso wie die Fügung von unglücklichen Umständen...

Bundesliga Trainer zu sein ist nicht schwer, es zu werden ist das Problem.Da es nur 18 Posten gibt...aber wenn man es ist dann sollte man sich nicht allzu dämlich anstellen, dann bekommst die nächsten 15 Jahre IMMER job, auch wenn es mal nur die 2.Liga ist.Verhungern tust da ganz sicher aber auch nicht!!

Gruß
Kai
Benutzeravatar
HeikoDahlin
 
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon Mikael2 » 15.05.2017 11:28

Und was haltet Ihr von Nagelsmann ? Der beeindruckt mich nachhaltig. Vielleicht schafft ja Hoffenheim eher die direkte Quali zur Championsleague als der bvb.
Mikael2
 
Beiträge: 4782
Registriert: 13.02.2007 00:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon don pedro » 15.05.2017 12:00

Nagelsmann arbeitet im beschaulichen hoffenheim und nicht auf schalke,in dortmund,in hamburg oder so.
streich müsste auch beweisen das es woanders klappt.in freiburg arbeitete mal ein volker finke der danach nirgendwo mehr was erreichte.in karlsruhe war es schäfer der später auch nicht mehr so erfolgreich war.
nagelsmann muss auch erst mal aus hoffenheim weg und ich wette da wird nichts mehr viel.
Benutzeravatar
don pedro
 
Beiträge: 17667
Registriert: 03.03.2003 16:24
Wohnort: Mönchengladbach-Rheydt

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon borussenmario » 15.05.2017 12:15

Mikael2 hat geschrieben:Und was haltet Ihr von Nagelsmann ?


Wie von Weinzierl genau genommen nichts, früher nannte man solche Leute wie ihn glaube ich Aufschneider oder Schaumschläger, und genau das ist er meiner Meinung nach.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 25371
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon HeikoDahlin » 15.05.2017 12:35

Und diese Aufschneider und Schaumschläger kennzeichnet jetzt genau was?

Gisdol, Weinzierl, Walpurgis, Dardai, Kovac, Tuchel, Ancelotti,Hecking,Schmitt,Roger Schmidt, Korkut,Stöger,Naglesmann.

Wer ist jetzt davon ein guter Trainer, wer ein schlechter, wer ein mittelpröchtiger, und vor allem WARUM?
Und was ist eigentlich mit Norbert Meyer, Lieberknecht,Jens Keller, Verbeek,Labbadia, Thomas Doll, Dirk Schuster, Neururer,Lienen, Fink, und und und....

Das ganze Thema Trainer ist nur unter einem Begriff zu sehen, Farce.
Mehr ist es nicht.

Gruß
Kai
Benutzeravatar
HeikoDahlin
 
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon HerbertLaumen » 15.05.2017 12:37

HeikoDahlin hat geschrieben:Hast Du etwas mehr an Argumentation die Deine These unterstützt zu bieten, als ein simples sonst würden es mehr Leute machen wenn es so einfach wäre...?

Was ist an Fakten auszusetzen? Warum gibt es denn wenig Bewerber, wenn das doch ein Job ist, den jeder mittelmäßig begabte Mensch machen könnte?

Toll fände ich wenn Du und alle die meinen es wäre sehr schwer und es benötigt besondere Fähigkeiten die ganz wenige Menschen auf der Welt haben...

Noch toller wäre es, wenn du deine These mit Fakten stützen würdest. Was genau macht den Trainerjob denn so einfach, dass ihn jeder x-beliebige Mensch durchschnittlicher Intelligenz und Bildung machen könnte?

Ich denke z.b. das es besondere Fähigkeiten bedarf um Astronaut zu werden, oder Herzchirurg.

Und? Was hat das mit Profitrainern zu tun?

...laut Deiner Argumentation müssten die alle Millionen Gehälter verdienen, und das tut keiner dieser Leute aus diesen und anderen Berufsgruppen!!

Es gibt massenhaft Automechaniker, die an Motoren und Getrieben rumschrauben können, dazu braucht es nur eine gescheite Ausbildung, aber kein großes Talent, da gilt dann wieder Angebot und Nachfrage. Bestimmte Dinge kann man eben nicht erlernen. Du kannst lernen, Gitarre zu spielen, ein zweiter Jimi Hendrix wirst du nie werden. Du kannst auch deine Trainerscheine machen, ein zweiter Dieter Hecking wirst du nicht werden.
Die Millionengehälter für Spieler und Trainer gibt es im Fußball auch nur, weil die Kommerzialisierung unglaubliche Höhen erreicht hat und in allen Bereichen völlig übertriebene Geldsummen fließen.

Das ist einfach unsinn, sorry.

Richtig, deine These ist Unsinn. Scheint mir ein Fall für Dunning und Kruger zu sein.

Es gibt unzählige Trainer die den Job machen könnten, aber NOCHMAL sie bekommen die Chance nicht, weil sich zu 95% aus einem Pool bekannter Trainer bedient wird, manchmal gar egal wie erfolglos diese Trainer vorher auch waren...

Es wird sich aus diesem Pool bedient, weil man da weiß, was man bekommt, das weiß man beim Trainer aus der Oberliga eben nicht. Evtl. ist es ja doch nicht so einfach, als No Name mit millionenschweren Fußballprofis, die sich für den Nabel der Welt halten, zu arbeiten?
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 44048
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon HeikoDahlin » 15.05.2017 14:34

Es gibt Millionen Mechaniker die ein Getriebe zerlegen und wieder zusammenbauen können?! Da bist Du aber komplett falsch gewickelt...heutige KFZ Mechaniker können gerade noch so Teile Unfallfrei Bremsbeläge wechseln ,aber das ist ein anderes Thema.

Vielleicht muss ich mich deutlicher ausdrücken. Ja, es gehört keine übermäßige Begabung dazu den Fussball zu verstehen und dessen taktische Finessen.
Selbstverständlich sollte man als Trainer Kenntnisse haben in Sachen Taktik,Spielsysteme, Trainingslehre etc. Aber das ist eben kein Hexenwerk, und ja jeder halbwegs intelligente Mensch könnte das so problemlos lernen wie den Job eines Gas Wasser Installateurs wenn er denn möchte.

Was nicht jeder kann, und viel wichtiger ist, ist die soziale Kompetenz. Der Umgang mit einer Gruppe von Menschen.
Jeder von uns, wahrscheinlich auch Du, hat in seiner Schulzeit gute und schlechte Lehrer kennen gelernt.
Dies bezog sich allerdings meistens nicht auf den reinen Inhalt, bzw.welche Fachkompetenz der Lehrer hatte, sondern WIE unterrichtete er.
Welchen Zugang fand er zu den Schülern, war er cool? Usw.

Und ähnlich verhält es sich beim Trainer, er muss die Truppe erreichen, die richtige Ansprache finden, sie motivieren können etc.
Das ist der entscheidende Faktor.

Natürlich muss man frei sprechen können vor einer Gruppe Menschen, und sich den Respekt der Profis erarbeiten, dass wäre das größte Problem für einen absoluten Neuling.Und ja, das kann nicht jeder, dafür muss man gemacht sein, da man es in die Wiege gelegt bekommt oder eben nicht.

Mir geht es darum, dass man mal wieder davon wegkommt die Trainer als irgendwelche Superhirne hinzustellen, die extreme komplizierte Abhandlungen über den Fussball entwickeln etc.
Es ist am Ende ein simpler Mannschaftssport, und eben so kompliziert nicht wie er immer gemacht wird.
Du möchtest nicht ernsthaft behaupten das jeder Profi Trainer überdurchschnittlich intelligent ist? Wenn ja, dann haben wir völlig unterschiedliche Bewertungssysteme anhand wessen wir sowas beurteilen wollen.

Nimm doch nur den Korkut, was bitteschön hat der Vorzuweisen gehabt das Völler der Meinung war der wuppt das Ding? Ein halbwegs passables Jahr in Hannover?
Der Mann hat ne Lizenz, ja. Und weiter?
Was er jetzt zwingend besser kann als ein Oberliga Trainer erschließt sich mir jetzt nicht, außer eben das er schon ne Weile im Trainer Zirkus irgendwie präsent ist, wenn das allein ausreicht, ok....

Kennst Du irgendeinen der den Trainerlehrgang beim DFB NICHT bestanden hat?
Also ich nicht, und da waren schon richtige Blitzbirnen dabei...ehemalige Spieler..

Naja, Du kannst das gerne sehen wie Du willst.Die Position des Trainer wird halt meines Erachtens völlig überbewertet.
Und abseits vom Thema welche Qualifikation sie haben oder brauchen, würde noch die Diskussion hinzukommen welchen Einfluss der Trainer überhaupt konkret hat auf die Ergebnisse...

Und wenn höre es gäbe kein Angebot an Trainern auf den Markt, also von wegen Angebot und Nachfrage...da muss ich laut lachen sorry.
Das gleiche gilt übrigens für den Manager Posten eines Bundesligisten.

Mir ist nämlich neu, das ein Bundesliga Verein solch eine Stelle (Trainer/Manager) öffentlich ausschreibt, und sie dann einfach keine Bewerbungen erhalten...
Das ist doch völliger Mumpitz, und das weißt Du auch.

Bock, Lust und das Zutrauen und eben auch die nötigen Fähigkeiten es zu können haben sicher tausende Deutschlandweit, aber sie bekommen eben die Möglichkeit überhaupt nicht.

Hälst Du jetzt Bobic, Zorc, oder Heldt für sehr intelligent.?
Ich kenne sie nicht persönlich , erlaube mir aber das Urteil aufgrund unzähliger Auftritte ,Interviews etc. das sie ziemlich sicher nicht geistige Überflieger sind.
Sie haben eben den Vorteil dass sie aus dem Zirkus Fussball sind, das man sie kennt sie somit die Chance bekommen etc. Mit deren grundsätzlichen Fähigkeiten hat der eher weniger zu tun.

Man muss einfach mal die ganze Sache von einer anderen Seite betrachten.

Gruß
Kai
Benutzeravatar
HeikoDahlin
 
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon HerbertLaumen » 15.05.2017 15:16

HeikoDahlin hat geschrieben:Mir geht es darum, dass man mal wieder davon wegkommt die Trainer als irgendwelche Superhirne hinzustellen, die extreme komplizierte Abhandlungen über den Fussball entwickeln etc.

Wer hat denn hier Hecking als megageniales Superhirn auf einer Stufe mit Stephen Hawking dargestellt?

Es ist am Ende ein simpler Mannschaftssport, und eben so kompliziert nicht wie er immer gemacht wird.

Das ist halt einfach nur deine Meinung, die du anscheinend durch nichts untermauern kannst. Wie oft kommt es denn vor, dass ein absoluter Nobody-Trainer aus den Tiefen des Amateurfussballs aufsteigt und in einer bedeutenden Profiliga erfolgreich wird? Öfter als keinmal? Und das soll alles daran liegen, dass man keinem anderen als den etablierten Trainern eine Chance gibt? Sind die Profivereine weltweit denn echt so blöd, dass sie Millionen und Abermillionen für den Trainer ausgeben, wenn den Job eigentlich jeder machen könnte? Das glaube ich nicht.

Du möchtest nicht ernsthaft behaupten das jeder Profi Trainer überdurchschnittlich intelligent ist? Wenn ja, dann haben wir völlig unterschiedliche Bewertungssysteme anhand wessen wir sowas beurteilen wollen.

Ein perfektes Beispiel von Strohmannargumentation.

Und weiter?

Das musst du schon Rudi Völler fragen.

Und wenn höre es gäbe kein Angebot an Trainern auf den Markt, also von wegen Angebot und Nachfrage...da muss ich laut lachen sorry.

Wo habe ich denn behauptet, es gäbe kein Angebot? Das nächste Strohmannargument.

Ein vernünftig geführter Profiverein sondiert den Markt und nimmt nicht einfach irgendeinen Trainer oder Manager, wenn er denn nur aus dem Kreis der Etablierten kommt. Warum hat denn keiner den Mut, mal einen Oberligatrainer einzustellen? Noch nichtmal Darmstadt 98 hat das gemacht. Und was spricht denn gegen die Initiativbewerbung, wenn irgendwo ein Trainer oder Manager entlassen wird? Fliegt die direkt in den Müll, auch wenn man in der Oberliga tolle Erfolge vorzuweisen hat?

Bock, Lust und das Zutrauen und eben auch die nötigen Fähigkeiten es zu können haben sicher tausende Deutschlandweit, aber sie bekommen eben die Möglichkeit überhaupt nicht.

Es gibt sicher auch tausende Menschen in Deutschland, die den Job eines VW-Vorstandschefs besser machen könnten, aber die bekommen einfach die Chance dazu nicht. Und jetzt? Allgemeiner Weltschmerz?

Hälst Du jetzt Bobic, Zorc, oder Heldt für sehr intelligent.?

Du musst dich schon entscheiden: braucht es jetzt eine hohe Intelligenz für die Jobs oder nicht? Wenn jeder x-beliebige das machen kann, dann können es auch Bobic, Zorc und Heldt machen. Und nein, ich erlaube mir darüber kein Urteil.

Mit deren grundsätzlichen Fähigkeiten hat der eher weniger zu tun.

Schon interessant, was du dir so alles zutraust. Ich kann aus dem Auftreten in Interviews oder in kurzen TV-Clips nicht die grundsätzlichen Fähigkeiten eines Menschen herauslesen.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 44048
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon HeikoDahlin » 15.05.2017 16:20

Du verfällst in das gleiche Muster wie ein Großteil der Menschen.

Es wird sich einfach nicht selbst Gedanken gemacht, eine wirklich eigene Meinung gebildet.
Alles was du sagst oder argumetierst beginnt quasi mit:

"Glaubst wirklich das.."
"Meinst Du nicht das wenn es so wäre dann...."
" Glaubst Du die so blöd und...."

Usw usw.

Und was beweist das jetzt? Sollen das Stichhaltige Argumente sein?

Du gehörst sicher zu den Menschen die nicht so sehr acht geben darauf was gesagt wird sondern WER es sagt.
Ich könnte rein theoretisch die gleiche These aufstellen wie ein Hans Meyer z.b.
Bei mir würdest du es lächerlich finden, und bei Meyer insgeheim denken" Na der muss ja wissen wovon er redet.

Ich weiß nicht ob du schonmal selber Fussball gespielt hast, oder trainiert hast.Ich habe beides gemacht, zudem verfolge ich seit Jahrzehnten intensiv den Fussball.
Und ja ich behaupte mir ein ziemlich genaues Bild von dem machen zu können was ein Trainer so können muss. Dazu reicht mir, man stelle sich vor, schon mein klarer Menschenverstand.

Du glaubst also ernsthaft das wenn ein Oberliga Trainer sich bewerben würde dass der dann evtl. auch mal eine Chance bekommen würde? Ich glaube das nicht.
Und ich höre ich immer ein Profi Verein wird dieses und jenes nicht machen, oder du kannst es dir nicht vorstellen.

HSV und Schalke. Was bitteschön ist da professionell? Und davon gibt es viele Beispiele mehr, dass sind halt zwei sehr prominente.

Und wenn Du das nicht kannst, ich kann es. Höre mal nem Bobic oder nem Held ne Stunde zu in einer Sendung...dann weißt recht schnell wie limitiert sie sind in ihrer Rhetorik z.b. Das was sie sagen etc . wie sie es sagen...Schlaue menschen können sich dumm stellen, umgekehrt geht das nicht.
Wobei ich nicht sagen will sie seien dumm, sie haben aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine angeborenen Talente und Fähigkeiten die sie vom Großteil der Masse unterscheidet und besonders qualifiziert.

Und nur weil Du oder ich oder sonst wer kein Bundesliga Trainer ist , Bundeskanzler, oder Vorstandsvorsitzender heißt das noch lange nicht das wir es nicht auch sein könnten.

Du solltest, dass ist nur ein Tip, deine Sichtweise mal stark erweitern dich nicht so sehr von Gegebenheiten blenden lassen und daraus endgültige Schlüsse ziehen. Das hindert dich daran Dinge ganz differenziert zu sehen.

Es gibt einen schönen Satz:
Alle sagten es ginge nicht, bis einer kam der das nicht wusste, und es tat!


P.s.
Warum hälst Du mich wohl nicht für einen Fussball Experten, oder guten Manager ,oder Trainer?
Weil Du mich nicht kennst, weil ich noch nie in Erscheinung getreten bin in diesem Bereich. Zumindest vermute ich das.

Also wirst du einfach sagen, wenn du das könntest dann hättest du das gemacht.
Oder wenn du so ein guter Trainer bist, warum trainierst du dann kein Profi Verein...usw usw.
Aber beweist das wirklich etwas ...darüber kannst du mal nachdenken.

Gruß
Kai
Benutzeravatar
HeikoDahlin
 
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon HerbertLaumen » 15.05.2017 17:31

HeikoDahlin hat geschrieben:Du verfällst in das gleiche Muster wie ein Großteil der Menschen.

Es wird sich einfach nicht selbst Gedanken gemacht, eine wirklich eigene Meinung gebildet.

Und tschüss, sowas und vieles andere in dem Beitrag und den vorherigen ist für mich keine Diskussionsbasis.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 44048
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon MG-MZStefan » 15.05.2017 20:34

HeikoDahlin hat geschrieben:Warum hälst Du mich wohl nicht für einen Fussball Experten, oder guten Manager ,oder Trainer?


Normal überlese ich sowas. Aber bei so einem intelligenten Multigenie fällt es dann doch auf wenn es zum wiederholten Male vorkommt. Hätte man sich doch auch locker mal schnell nebenbei aneignen können statt.... ach nee, lassen wir das.

Und ja, um aufs Thema zurückzukommen, natürlich braucht es besondere Fähigkeiten ein guter Trainer zu sein, da die Anforderungen die es ausmachen zumindest in der Spitze sehr komplex und auch andere sind als in den unteren Ligen. Aber Klopp z.B. ist so ein schlechter Trainer, der braucht dazu auch noch Buvac und z.T. noch Krawietz, das könnte irgendein anderer sicher alleine besser... *hust*
Benutzeravatar
MG-MZStefan
 
Beiträge: 11343
Registriert: 27.08.2003 11:29
Wohnort: Mainz

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon HeikoDahlin » 15.05.2017 21:25


Normal überlese ich sowas. Aber bei so einem intelligenten Multigenie fällt es dann doch auf wenn es zum wiederholten Male vorkommt. Hätte man sich doch auch locker mal schnell nebenbei aneignen können statt.... ach nee, lassen wir das.



Lesen scheint nicht Deine größte Stärke zu sein...Ich helfe dir etwas.

Da steht nirgendwo dass ich ein guter Trainer oder Manager wäre. Falls doch musst Du mir halt kurz helfen, finde das gerade nicht.

Hast Du interpretiert so solltest Du auch hier nochmal dran arbeiten. Kleiner kostenloser Rat am Rande.

Beste Grüße
Kai
Benutzeravatar
HeikoDahlin
 
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon 3Dcad » 15.05.2017 21:47

MG-MZStefan hat geschrieben:Normal überlese ich sowas.

Innerlich hast Du bestimmt geschmunzelt. :wink: Irgendwie finde ich die Diskussion lustig, weil ich auch denke das man kein Riesenintelligenzquotient sein muss um Trainer einer 1. oder 2. Bundesligamannschaft zu sein. Wobei heutzutage die Choleriker wie Lorant nicht mehr gefragt sind, was den Unterhaltungswert etwas schmälert.

Bezüglich Nagelsmann denke ich das der schon zu den Toptrainern in der Bundesliga gehört. Klar fehlt ihm noch Erfahrung, aber er macht sich viel schlau.

Unten möchte ich ein paar interessante Auszüge aus einem Interview von ihm zitieren, das komplette findet sich hier:
http://www.tagesanzeiger.ch/sport/fussb ... y/23024107


tagesanzeiger hat geschrieben:Was prädestiniert Sie zum Trainer?

Nagelsmann: Neben intensiver Arbeit habe ich sicher Talente, mit denen ich geboren wurde.


Zum Beispiel?

Nagelsmann: Ich habe eine ganz ordentliche Rhetorik und kann Menschen begeistern. Das ­gelang mir schon in der Schule mit ­Referaten. Diese Gabe brauchst du, um vor einer Gruppe stehen und sie von einer Idee überzeugen zu können. Es ­gehört eine gehörige Portion Mut dazu, wenn du ein erfolgreicher Trainer sein willst: neues zu probieren, keine Angst vor Fehlern und negativen Konsequenzen zu haben. Und es braucht taktisches Wissen. Ich werde oft gefragt: «Wie hast du dir das angeeignet?» Ich habe keine Bücher darüber gelesen. Ich habe halt Fussball gespielt und als Trainer Ideen entwickelt, wie ich einem Spieler etwas beibringen will.


Eine Fähigkeit wird Ihnen immer wieder attestiert: Sie können das Spiel aussergewöhnlich gut lesen.

Nagelsmann: Viele Leute können einen Plan ent­wickeln, wie ein Team gegen Gegner X vorgehen soll. Aber die Kunst ist es, unter dem Druck von Zeit, Zuschauern und Emotionen, Dinge wahrzunehmen und sie anzupassen.


Können Sie 80'000 Zuschauer in Dortmund ausblenden und sich nur aufs Wesentliche konzentrieren?

Nagelsmann: Wenn das Spiel so emotional ist wie am vergangenen Samstag in Dortmund, geht dir vieles durch den Kopf. Vieles bekommst du nicht mit, weil du dich mit dem Schiedsrichter beschäftigst oder dich Menschen auf der Haupttribüne hinter der Trainerbank beleidigen. Du guckst hoch und denkst: Lass die doch machen. Aber so einfach ist das nicht, das lässt sich nicht ganz ausblenden.


Sie fordern die Spieler nicht nur körperlich, sondern auch geistig.

Nagelsmann: Der Geist hat die meiste Reserve, was Wahrnehmung, Informationsverarbeitung, Entscheidungsqualität angeht. Ein Hochleistungssportler und ein Student einer Elite-Uni müssen ähnlich viele Informationen aufsaugen. Aber es gibt einen grossen Unterschied: In der Schule kannst du in Ruhe, mit einem 70er-Puls, antworten, wenn dich der Dozent fragt: Erkläre mal die Sinuskurve der Marktwirtschaft von Indonesien. Dann erklärst du das. Aber im Fussball hast du einen 170er-Puls, hast du ähnlich viele Informationen und musst in einer kürzeren Zeit eine Entscheidung treffen. Deshalb musst du die Spieler im Training ständig vor komplexe Auf­gaben stellen. Damit sie lernen, unter Hochbelastung das Richtige zu machen.


Dreht das Rad im Kopf immer?

Nagelsmann: Es ist ein Prozess wie bei jedem ­Menschen. Ich machte am Anfang in der ­Jugend den Fehler, dass wir taktische Dinge besprachen und trainierten – dann unterbrach ich, fragte und bekam in dieser Pause das Feedback. Irgendwann habe ich angefangen, ein 4 gegen 4 zu machen und den Spielern in dieser Zeit taktische Fragen zu stellen, um der Hochbelastung eines Spiels gerecht zu werden. Heisst also: Wie kriegst du die Spieler dazu, unter hohem Puls die Rübe einzuschalten?


Entwickeln Sie sich selbst, oder hilft Ihnen dabei ein Coach?

Nagelsmann: Beides. Bei der Arbeit mit dem Coach, den ich alle vier Monate treffe, geht es um Teamführung, um aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, um Hirn- und Sozialforschung. Darum, wie ein Team funktioniert, wie sich Hierarchien, Führungsspieler und Mentalitäten entwickeln. Es geht auch um die optimale Mannschaftsbesprechung, um die Frage, wie ich die Spieler am effizientesten erreiche.


Hoffenheims SportpsychologeProfessor Jan Mayer hat die Wette angeboten, dass Sie in zehn Jahren nicht mehr Trainer sind, sondern etwas völlig anderes machen.

Nagelsmann: Ich habe ihm einmal gesagt, dass mir so ­etwas im Kopf herumschwirrt. Ich brauche den Profifussball nicht für meine Selbstbestätigung. Natürlich gibt es einem enorm viel, wenn man gewinnt. Das sind pure Emotionen. Aber ich bin mir relativ sicher, dass ich mein Leben danach glücklich gestalten kann. Eines steht fest: Ich werde das nicht so lange machen wie Arsène Wenger (er ist 68).


Können Sie sich tatsächlich vorstellen, einmal ein Leben komplett ohne Fussball zu führen?

Nagelsmann: Ja. Wenn ich das Trainingsgelände verlasse, interessieren mich zwar die Resultate der Champions League. Aber ich renne nicht in jedes Stadion, ich kenne nicht jeden Berater und nicht jeden Sportdirektor. In der Branche bin ich nicht gut vernetzt. Dafür habe ich ein Leben auch ausserhalb des Fussballs.
Benutzeravatar
3Dcad
 
Beiträge: 23072
Registriert: 27.11.2007 21:51
Wohnort: Würzburg

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon Einbauspecht » 16.05.2017 16:50

H. Dahlin:
Und ein großer Teil der Fans kann überhaupt nicht genau beziffern oder beschreiben WAS genau der Trainer denn macht...Was tut er was nur ganz wenige Menschen anscheinend können (daher ja wohl das exorbitant hohe Gehalt) damit sein Team erfolgreich ist?

http://www.dfb.de/sportl-strukturen/tra ... ll-lehrer/
Und dass das ist nicht alles ist kannst Du dir denken.
Aber scheinbar denkst Du dass die Vereine nur ihr Geld zum Fenster raus werfen weil ihnen im Gegensatz zu dir der Durchblick fehlt..... :aah:
Benutzeravatar
Einbauspecht
 
Beiträge: 3601
Registriert: 08.12.2015 18:52
Wohnort: Berlin

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon HeikoDahlin » 16.05.2017 17:05

Ah. Da ist er wieder der Satz bzw. das Argument was immer alles ganz einfach erklärt, wenn man selber keine besseren Argumente findet.

Es MUSS einfach schwer und kompliziert sein , sonst würden die nicht soviel Geld für die Leute bezahlen.....Was besseres fällt NIEMANDEN ein an Erklärung.Schwach, ganz schwach.

Und was da auf der DFB Homepage steht kenne ich in und auswendig. Und was sagt das jetzt aus?
Selbst Intelligenzbolzen Effenberg hat diese Lizenz....dann mache ich die auch wenn ich jeden Unterrichtstag die halbe Zeit besoffen bin, sorry.Das sagt ja nunmal überhaupt garnichts aus.

Aber eben der Mensch, ein Herdentier. Ich stelle immer wieder fest das die meisten wohl XXX werden wollen, so lebt es sich anscheinend leichter.Keine Ahnung...

Trotzdem Danke für den Versuch , wenn es auch kein guter war.

Gruß
Kai
Zuletzt geändert von Borusse 61 am 16.05.2017 17:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unnötiges Zitat entfernt
Benutzeravatar
HeikoDahlin
 
Beiträge: 1023
Registriert: 02.06.2016 16:36
Wohnort: Bergischer Kreis

Re: Interessante Trainer und ihre Arbeit.

Beitragvon Einbauspecht » 16.05.2017 17:26

Na, dann versuch ichs nochmal weil Du dich so nett bedankt hast.
Knapp 30 Leute unter einen Hut zu bringen und bei Laune zu halten ist schwer.
Dann muss es noch taktisch miteinander funktionieren.
Dann musst Du den Gegner analysieren können.
Dann dich ständig weiterbilden in vielen Bereichen.
Es ist einfach nicht einfach sondern sehr komplex.
Hab jetzt auch keine Lust hier seitenlang zu schreiben.
Du musst z.B. auch Rücksicht auf dein Umfeld nehmen(siehe Magath in Schalke),
wenn Du mit solchen Sprüchen kommst:

Es MUSS einfach schwer und kompliziert sein , sonst würden die nicht soviel Geld für die Leute bezahlen.....Was besseres fällt NIEMANDEN ein an Erklärung.Schwach, ganz schwach.

bist Du ganz schnell raus.
Gratuliere übrigens dass Du die Anforderungen des DFB an die Trainerlizenz auswendig kennst!
Benutzeravatar
Einbauspecht
 
Beiträge: 3601
Registriert: 08.12.2015 18:52
Wohnort: Berlin

VorherigeNächste

Zurück zu Fußball National

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 10 Gäste