Marvin Schulz [15]

Moderator: Bruno

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Tilsebilse » 10.07.2017 22:47

Viel Glück und Erfolg in der Schweiz! Und Gratulation an die Luzerner!

Ich habe Marvin Schulz in zwei Trainingslagern beobachten können und bin ein absoluter Fan. Er hat das Potential und die Einstellung für erstklassigen Fußball, wenn er die Möglichkeiten zu Einsätzen erhält und sein Körper es zuläßt wird er seinen Weg gehen.
Meine Hoffnung: Eine fest vereinbarte Rückkehroption!

Schade, aber beim aktuellen Kader auch absolut der richtige Weg ....win-win-win :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:
Tilsebilse
 
Beiträge: 38
Registriert: 28.04.2016 09:57
Wohnort: 599,8 km entfernt

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Badrique » 10.07.2017 22:59

HerbertLaumen hat geschrieben: Würden wir absteigen, wenn wir Schulz statt Oxford im Kader hätten?


Ein gutes Beispiel. Darüber habe ich heute erst nachgedacht. Also nicht darüber ob wir dann absteigen würden, sondern ob es einen großen Unterschied gemacht hätte, wenn Schulz geblieben wäre und den Kaderplatz inne gehabt hätte, welchen Oxford jetzt einnimmt. Es wäre etwas anderes gewesen, wenn Oxford länger als ein Jahr verpflichtet worden wäre. Aber so erschließt sich mir nicht ganz der Sinn dieser Leihe. Evtl. steckt da mehr dahinter.

Max Eberl sagte vor knapp einem Jahr: "Wir werden weiter konsequent das Prinzip der Durchlässigkeit vom Nachwuchs zu den Profis verfolgen."

Ich würde mir wünschen, dass man dieses Prinzip nicht über den Haufen wirft.
Zuletzt geändert von Badrique am 10.07.2017 23:02, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Badrique
 
Beiträge: 10306
Registriert: 27.07.2005 19:03
Wohnort: Erfurt/Zweitwohnsitz Borussia Park

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Schmolle14 » 10.07.2017 22:59

HerbertLaumen hat geschrieben: Würden wir absteigen, wenn wir Schulz statt Oxford im Kader hätten? Wohl eher nicht. Natürlich sind die Ansprüche gewachsen, deswegen wird das Internat ja auch erweitert, um eine größere Auswahl zu haben.


Marvin Schulz hatte noch ein Jahr Vertrag. Nehmen wir mal an, Borussia hätte mit ihm verlängern wollen. Hätte er verlängert, bei der aktuellen Perspektive, die wir ihm bieten können (Hinter Vestergaard, Ginter, Elvedi, mglw. Kolo)? Wohl eher nicht.
Ist es dann nicht besser für ihn, ihm einen Neuanfang zu ermöglichen?
Ist es dann nicht besser für uns, für die hoffentlich nur 0-5 Einsätze einen nach eigener Einschätzung möglicherweise qualitativ besseren zu holen, der dann auf der Bank sitzt und das Niveau im Training erhöht?
Wer ist der Verlierer in der Geschichte? Das gute Gefühl einiger Fans?
Schmolle14
 
Beiträge: 100
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Heidenheimer » 10.07.2017 23:00

Auch ich finde es richtig schade dass Marvin uns verlassen hat doch muss jeder Verein für sich entscheiden was für einen Weg er künftig gehen will. Deren Möglichkeiten gibt es viele: Mitglied der Bundesliga, Talentschuppen für finanzkräftige Vereine usw usw.

Wieviele User hier haben sich darüber geärgert weil man vermeintlich die Quali für für die Europäische Bühne leichtfertig aus den Händen gegeben hätte. Bereits für die nächste Saison erachten es viele fast als selbstverständlich wieder um die Europa- Plätze mitzuspielen.

Wie ambitioniert sieht sich ein Verein. Denke, dass es hier 2 Lager gibt. Die einen setzen auf konsequente Jugendförderung und wollen mit möglichst vielen *Eigengewächsen* spielen lassen. Andere sehen es gerne, wenn der verein suksessive Fortschritte erzielt und sich nachhaltig aufstellen will.

Ein weinendes Auge, wenn man Spieler wie Marvin verliert aber gibt es nicht auch Freude, wenn der Verein Erfolg hat? Wo liegt der Unterschied heute bei uns? *eher Rohdiamanten* die man bei uns zu Ende *schleifen* will. Auch dies ein Weg. Dabei ist es ja nicht mal so, dass man den Weg des nachziehen eigener Jugendspieler vernachlässigt aber sicher ist es heute bei dieser engen Spitze schwieriger um aus einem talentierten Fussballer aus dem *Nachbarverein* eine vielleicht tragende Stütze zu finden.

Wir haben 17/18 jährige ambitionierte Talente geholt um diese richtig zu formen. Es sind keine voll ausgebildete Stars.

Aus der eigenen Jugend seit Kindsbeinen. Eine schöne Sache aber heute im harten Spitzenfussballgeschäft so antiquitiert wie Omas Schaukelstuhl, wenn man die ganze Philosophie darauf aufbauen will. So Fortschrittlich wahrscheinlich 99% der User in ihrem Gesellschftsbild sind, so nostalgisch die Ansicht wenn es um ihren Lieblingsverein geht.

Marvin Schulz hatte Pech, einfach nur Pech..so nahe dran und dann der gesundheitliche Break von dem er sich offenbar nie mehr richtig erholt hat. Andere scheinen ihn überflügelt zu haben. Meist bloss aufgrund von laufenden Bildern wo wir uns ein eigenes Urteil fällen können. Subjektiv auch, angehaucht vom jeweiligen Sympatiefaktor. Das Problem (ohne dass es im Grunde eines ist) dass wir bloss die Spitze des Eisbergs jeweils sehen.

In einem anderen Thread wurde nach dem Freundschaftsspiel geschrieben:..... Nico verkauft und er bringt in der 80. ten Minute Komenda. Gelesen aus dem Liveticker. Habt ihr Komenda einmal spielen sehen bei der u23? Wenn ja so wird mir sicher bestätigt: Gross, schnell und gute Technik bei einem guten Auge für Mitspieler (Passspiel) und zweikampfstark dazu. Er kam vor einem Jahr zu uns. Kein *Eigengewächs* aber ein Talent das da herankommt das Oscar ohne wenn und aber den Platz auf LV streitig machen kann.

Marvin hat es nicht geschafft. Leider. er wird nicht der einzige sein: Egal ob nun aus unserer Jugen oder einer Abteilung eines anderen Vereins.

Borussia Mönchengladbach will nach oben und sich nachhaltig etablieren wie in früheren Zeiten. Es wird *Opfer* geben, es wird schmerzen, wenn wieder einer aus der eigenen Jugend den verein verlässt. Es ist die Kehrseite, wenn man Erfolg haben will. Max sagt immer klar: Einmal will ich einen Titel gewinnen, den holt man leider heute nicht mehr bloss mit Spieler aus den eigenen Jugendabteilungen.

Badrique@ Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Max (in meinen Augen ein schlauer Fuchs) einfach so aus einer guten Laune heraus einen jungen Mann für 1 Jahr ausleiht. Wir kennen die Vertragsdetails nicht, keiner von uns.
Reinhypothetisch mal: Angenommen Oxford *schlägt* ein. Geht nach England zurück nach einem Jahr und unser Herr Eberl hat es dieses mal anders gemacht als bei Christensen und sich ein Vorkaufsrecht gesichert? Dies wäre dann ein Hammertransfer und nicht wir sondern die Engländer hätten dieses mal das nachsehen.
Zuletzt geändert von Heidenheimer am 10.07.2017 23:05, insgesamt 1-mal geändert.
Heidenheimer
 
Beiträge: 2277
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon rifi » 10.07.2017 23:04

Für mich fraglos einer der Spieler, die gehen würden. Er zeigte ordentliche Ansätze, zuletzt ging es aber bei ihm nicht mehr vorwärts.

Grundsätzlich würde ich mir auch wünschen, wenn mehr eigene Nachwuchsspieler den Sprung in die Stammelf schaffen. Umso höher bei uns das Leistungsniveau wird, umso seltener passiert dies jedoch. Klar könnte man sagen, dass man den Weg verstärkt gehen sollte, es würde aber sportlich wohl weniger erfolgreich. Nicht ohne Grund hat sich Christensen durchgesetzt, obwohl eine solche Entwicklung für Borussia bei Schulz wohl noch besser gewesen wäre.

Und dass die Dauer der Vereinszugehörigkeit oder das kommen aus dem Nachwuchs letztlich für die meisten dich kaum etwas zu bedeuten hat, sieht man an den Diskussionen Wendt/Schulz oder auch Jantschke/Elvedi. Man muss sich wohl für eine Seite entscheiden - eigener Nachwuchs mit dann auch sportlichen Dellen oder der Versuch des sportlich maximalen Erfolges, dann aber eben doch nach Leistung und mit Transfers von außen.

Ich wünsche Marvin Schulz alles Gute und bin gespannt, wie er sich weiter entwickeln wird, wenn er hoffentlich viele Spiele macht!
rifi
 
Beiträge: 1817
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon surfer24 » 10.07.2017 23:13

Tilsebilse hat geschrieben:Viel Glück und Erfolg in der Schweiz! Und Gratulation an die Luzerner!

Ja, hoffen wir, dass er sich in Luzern unter Babbel durchsetzen und sich hoffentlich auch unter diesem Trainer weiterentwickeln kann.
surfer24
 
Beiträge: 316
Registriert: 31.10.2014 04:16

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Borusse 61 » 10.07.2017 23:30

Badrique hat geschrieben:.

Max Eberl sagte vor knapp einem Jahr: "Wir werden weiter konsequent das Prinzip der Durchlässigkeit vom Nachwuchs zu den Profis verfolgen."

Ich würde mir wünschen, dass man dieses Prinzip nicht über den Haufen wirft.



Da schließe ich mich an :ja: hoffentlich weichen wir nicht von dem Weg ab, momentan habe ich da aber die gleichen Bedenken !
Benutzeravatar
Borusse 61
Moderator
 
Beiträge: 19053
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon borussenmario » 10.07.2017 23:32

rifi hat geschrieben: Er zeigte ordentliche Ansätze, zuletzt ging es aber bei ihm nicht mehr vorwärts.


Schon wieder so eine Aussage, die man nicht nachvollziehen kann. Bedeutet das jetzt, er musste gehen, weil er sich bei der Ausübung seines Jobs verletzt hat und die komplette Saison einschl. Vorbereitung ausfiel, oder wie definierst Du "zuletzt"?
Er ist doch ganz aktuell erst wieder fit geworden.

Jemand schrieb hier, man hätte ihn behalten können, statt Oxford für eine Saison auszuleihen. Das sehe ich genauso. Nach einer verletzungsfreien Saison hätte man gewusst, ob es vorwärts geht mit ihm oder nicht.
Er ist ja bekanntlich auch alles andere als talentfrei, selbst Favre hatte einen Narren an ihm gefressen, hätte ihn gerne nach Nizza geholt. Und wir alle wissen, dass der Mann mehr als nur ein bisschen Ahnung von Fußball und der Einschätzung von Spielern hat.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24194
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon surfer24 » 10.07.2017 23:47

borussenmario hat geschrieben:Jemand schrieb hier, man hätte ihn behalten können, statt Oxford für eine Saison auszuleihen. Das sehe ich genauso. Nach einer verletzungsfreien Saison hätte man gewusst, ob es vorwärts geht mit ihm oder nicht.

:daumenhoch:

Ja borussenmario, das wäre eigentlich das Naheliegendste gewesen.
surfer24
 
Beiträge: 316
Registriert: 31.10.2014 04:16

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon rifi » 11.07.2017 00:15

@Mario:
Er ist keineswegs talentfrei. Und meine Aussage finde ich faktisch korrekt. Du verstehst mich falsch, wenn du glaubst, ich meine damit eine fehlende Weiterentwicklung durch einfache Leistungsstagnation.
Aber im Endeffekt machte er ein paar Spiele mit Christensen, danach gab es ein paar Einwechslubgen und schließlich, auch durch seine Verletzung, gar nichts mehr.

Für mich war klar, dass er hier keine Zukunft nehr hat, deshalb halte ich den Transfer für richtig. Nicht aber, weil ich das Training beobachten könnte und sagen, Schulz wäre schwächer als einer der anderen.

Der eigentliche Unterschied in unserer Beurteilung liegt m.E. darin, dass ich die Situation des Spielers im Verein bewerte, ohne die Frage zu stellen, ob Eberl und Hecking hier richtig liegen. Und zwar aus dem Geund, weil ich nicht in der Lage bin, dies zu beurteilen, weil ich letztlich eben nur due Spiele sehe und ansonsten auf die Verantwortlichen vertraue. Du scheinst das momentan weniger zu tun. Vielleicht hast du damit recht, vielleicht nicht. Kann ich eben auch nicht beurteilen.

Ich glaube jedoch, dass mindestens 90% hier ihre Meinung nicht sachlich fundiert aus umfassenden Trainingseindrücken, persönlicher Kommunikation mit den Spielern und Kenntnisse der Interna bilden, aondern lediglich aus ein paar Eindrücken aus Spielen gepaart mit ein bisschen Vorstellung/Einbildung.
Klar hätte ich Schulz gerne als vielversprechendes Talent spielen sehen. Aber wenn Eberl und Hecking offenbar anders entscheiden und der Meinung sind, dass es bei ihm nicht reicht - warum sollte ich das blind anzweifeln.

Ganz offen: Zu Schulz kann ich leistungsmäßig ehrlicherweise nur etwas zu dem Saisonbeginn unter Favre und den paar Einwechslungen unter Schubert was sagen. Bei letzteren ließ sich sportlich für mich kein Urteil fälllen, auch weil eher wenig Einsatzzeit. Die Spiele mit Christensen waren von ihm durchaus ansprechend, auch wenn für mich da schon deutlich zu erkennen war, dass er an Christensens Talent nicht ran kommt. Aber das kommt wohl keiner unserer IV (Doucouré vielleicht?!), soll also nicht heißen, dass ich ihm aus diesem Grunde nicht einen Stammplatz bei uns zutrauen würde.

Ich habe aber erkannt, dass ich nichts an der Vereinspolitik ändern kann. Und das it auch gut so, demokratische Entscheidungen funktionieren bei so etwas nämlich nicht. Und fachlich kann ich es - wie vermutlich die meisten hier - keineswegs besser oder nur so gut beurteilen, wie unsere Verantwortlichen. Schon alleine, weil ich nicht die Möglichkeit habe, so viele Eindrücke zugewinnen wie die, die tägllch mit der Mannschaft arbeiten.
rifi
 
Beiträge: 1817
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Compagno » 11.07.2017 00:42

Ich denke, das ist ein recht komplexes Thema. Die gestiegene Qualität in unserem Kader und die höheren Ansprüche sind nur ein Teil der Ursachen für die zurückgegangene Durchlässigkeit aus dem eigenen Jugendbereich.
Der Markt hat sich weiterentwickelt. Es wird immer mehr in den U-Mannschaften gewildert. Ob es nun die Bayern bei uns mit Sinan Kurt waren oder wir jetzt in diesem Sommer mit Ryan Adigo vom HSV. Es ist ein erbitterter Kampf um DIE Talente, von denen es selbst solche (aus unterschiedlichen Gründen) teilweise nicht schaffen, denen eine große Zukunft vorausgesagt wird - Stichwort Kurt.

Unser letztes Riesentalent war Mo Dahoud. Er hat es gepackt. Er war aber auch ein Spieler, von dem man allerdings mind. zwei Saisons im Voraus wusste: der wird was. Seitdem habe ich bislang noch von kaum einem Talent aus unserem Reihen gehört, dem solche Vorschusslorbeeren zuteil wurden und dem eine solch grandiose Zukunft vorausgesagt wird. Aber gerade darauf sind wir angewiesen. Borussia muss zu einem erheblichen Teil mit dem Geld wirtschaften, dass durch den Verkauf dieser Talente - wenn sie bei uns zum Stammspieler und Leistungsträger wurden - abfällt. Und wenn niemand aus unserem Jugendbereich bereit steht, dem man diese Zukunft zutraut, müssen wir uns Spieler hinzukaufen, um unser Modell nicht nur am Leben sondern auch erfolgreich zu halten.

Eberl betont ja, dass man sich immer zuerst den deutschen Markt anschaut. Aber es ist doch nur logisch, dass jeder Verein versucht, bei den Mo Dahouds dieser Welt seine Hausaufgaben zu machen, diese Spieler langfristig zu binden und folgerichtig nicht ziehen zu lassen bzw. zu verkaufen. Vielleicht sind die besten deutschen Nachwuchsspieler vielleicht auch noch nicht so sehr auf Borussia getrimmt. Dann ist es doch super, wenn man einen solchen Status auf anderen Märkten erlangt. In der Schweiz ist es gut gelungen. In England auch oder wir sind zumindest auf dem besten Wege dorthin. Selbst wenn es nur durch Leihen möglich ist, entsteht durch eine gute Entwicklungsperspektive für Talente weitere internationale Aufmerksamkeit. Vielleicht hätte sich etwa ein Ödegaard anders entschieden, wenn Borussia nochmal einen Schritt weiter in der Etablierung dieses Rufs gewesen wäre. Und irgendwann werden sich dann auch die deutschen Top-Talente frühzeitig für Borussia entscheiden, bevor sie den langen Vertrag im aktuellen Verein unterzeichnen.

Was Marvin Schulz angeht - er ist sozusagen Opfer des Daily Business. Hat man einen 25er Kader in der U19, "dienen" 20 Spieler dazu, die fünf Jungs zu unterstützen, die eine reelle Chance haben, es zu packen. Da muss man sich nichts vor machen. Von den Fünfen ergreifen drei die Chance, sich dauerhaft im Dunstkreis der Profis zu bewegen. Einer schafft es dann vielleicht zu einem Profi zu werden, der uns mal einen ordentlichen zweistelligen Millionenbetrag einspielen kann. Dieses Potenzial sehe ich bei Marvin Schulz nicht. Er ist einer, der drei anderen, die im Dunstkreis verweilen. Das ist aber nur meine Meinung.

Jetzt kann man sich fragen: warum Oxford? Er ist nunmal ein Spieler der Kategorie Riesentalent. Auch wenn wir mit ihm keinen Transfererlös erzielen können, ist die Chance für Borussia, noch mehr Ansehen zu erlangen, einfach größer als bei Schulz. Es gibt ja mehrere Szenarien, wie sich Oxford bei uns entwickeln kann: Er wird absoluter Stammspieler, hilft uns extrem weiter und muss zurück nach England (gut gelaufen). Er spielt eine gute Rolle als Ersatzspieler, bekommt seine Einsatzzeiten und es ergibt sich evtl. die Chance auf Verlängerung der Leihe, Kauf, oder er muss eben zurück, weiß aber Gutes zu berichten (gut gelaufen). Er spielt kaum bis gar keine Rolle und kehrt zurück (schlecht gelaufen). Dennoch haben wir mit ihm und Docouré die doppelte Chance, einen Jungen auf das o.g. Niveau zu hieven als mit der Kombination Docouré/Schulz. Und selbst im Worst-Case würde mit Oxford jemand auf der Bank sitzen, der uns nicht "gehört" (das klingt so furchtbar), der noch nicht in einem Alter ist, wo man langsam aber sicher mal regelmäßig eingesetzt werden müsste, um den Anschluss nicht zu verlieren. Und der im schlimmsten Fall einfach nur den Kaderplatz füllt, bis vielleicht ein Hanraths nächstes Jahr heranrücken könnte. Da leihe ich lieber jemand externen, der eine Chance bei uns sieht, als jemandem den Weg zu verbauen, dem ich keine große Chance bieten kann.
Benutzeravatar
Compagno
 
Beiträge: 463
Registriert: 27.02.2013 15:00

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon borussenmario » 11.07.2017 01:01

rifi hat geschrieben:Ich glaube jedoch, dass mindestens 90% hier ihre Meinung nicht sachlich fundiert aus umfassenden Trainingseindrücken, persönlicher Kommunikation mit den Spielern und Kenntnisse der Interna bilden, aondern lediglich aus ein paar Eindrücken aus Spielen gepaart mit ein bisschen Vorstellung/Einbildung.
Klar hätte ich Schulz gerne als vielversprechendes Talent spielen sehen. Aber wenn Eberl und Hecking offenbar anders entscheiden und der Meinung sind, dass es bei ihm nicht reicht - warum sollte ich das blind anzweifeln.


Wenn ein junger Spieler abgegeben wird, dann ja wohl auf Anraten des Trainers, der Sportdirektor macht da normalerweise eher keine Alleingänge, auf welcher Basis sollte er das auch tun. Und als der Trainer hier war, war Schulz bereits dauerverletzt und hat keine Minute gespielt.

Er war auch überhaupt erst seit Ende April wieder im Training und hat dann glaube ich noch zweimal in der Regionalliga gespielt. Dann war die Saison bekanntlich vorbei, das bedeutet max. 1 oder 2 Wochen Mannschaftstraining, wenn überhaupt. Nur soviel zum Thema Urteil bilden, da staunt der Laie und wundert sich der Fachmann, zu Schulz gab es überhaupt keine Beurteilungsgrundlage.

Er spielt das erste mal überhaupt 2015/16 bei diesem fürchterlichen Saisonstart unter Favre, da kann man wohl kaum glänzen, tat auch Christensen nicht.

Favre nahm ihn dann erstmal raus und kurz danach sich selbst. Neuer Trainer kommt, setzt natürlich erstmal nicht auf den Rookie bis auf ein paar Einwechlungen am Spielende. Am letzten Spieltag darf er nochmal ran und macht seine Sache ordentlich.

Danach gibts nichts mehr bis Ende April 2017 wegen zwei aufeinander folgenden langwierigen Verletzungen.

Uns jetzt erkläre mir bitte einer, auf welcher sportlichen Grundlage er hier aussortiert worden sein soll, es gibt schlicht keine Beurteilungsgrundlage, um eines unserer immer als sehr vielversprechend und als defensiv variabel einsetzbar gelobtes Talent mal eben so zu verkaufen, um sich ein Talent aus England für diese Position auszuleihen. Das hat für mich mit Fohlen-Philosophie nichts mehr zu tun.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24194
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon emquadrat » 11.07.2017 01:10

Also wenn Schulz nicht verlängern wollte, dann wäre er nach der Saison genauso weg wie Oxford und dann wäre Oxford unseren Scouts nach zu urteilen das qualitativ höherwertige Backup. Wenn wir Kolo noch abgeben, dann wird Oxford gleich hinter Ginter und Vestergaard seinen Platz finden und bestimmt Spielzeit bekommen, als Kaderfüller dürfte er nicht geholt worden sein. Schulz war zumindest unter Schubert aber genau das.

Für Schulz ist es maximal dumm gelaufen. Ein Jahr draußen verzeiht der Profifußball nicht, wenn man gerade dabei war, Fuß zu fassen. Ich denke, er hat jetzt die Chance, es auf dem "zweiten Bildungsweg" noch zu schaffen und wenn er irgendwas braucht, dann Spielpraxis. Vielleicht wollte der Spieler auch unbedingt weg, vielleicht hat das jemand von den Fohlen-Philosophen mal bedacht? Was will er denn als IV Nr. 4 oder DM Nr. 6 in diesem Kader?

Die Leihe von Oxford habe ich bisher noch nie so ganz verstanden und kann sie mir eigentlich nur so erklären, dass man hofft, dass sich der Spieler in den Club verliebt und dann trotz fehlender Kaufoption ein Zeitfenster da ist, ihn zu verpflichten. Oder es dient der Marktprofilierung in England, zweifellos einer der stärksten Märkte mit massig Talenten, während man gleichzeitig das Risiko minimiert und eine Lücke für eine Saison füllt. Letzteres dürfte realistischer sein. Auch wenn nun die übliche Polemik mit "nicht mal bei einem Zweitligisten durchgesetzt" folgen wird, so eilt Oxford der Ruf voraus, ein athletisches Wunderkind und der neue Sol Campbell zu sein. West Ham wird ihn niemals abgeben.

Finde es allerdings nicht wirklich hilfreich, wenn man Oxford gegen Schulz ausspielt. Oxford ist jetzt hier, Schulz ist weg, also sollte man Oxford unterstützen.
Benutzeravatar
emquadrat
 
Beiträge: 1657
Registriert: 08.11.2003 19:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon surfer24 » 11.07.2017 01:11

Badrique hat geschrieben:Mir geht es nur darum, dass Spieler die bei Borussia ausgebildet worden sind und dann den Sprung in die 1. Mannschaft schaffen etwas besonderes sind. Es ist eine Auszeichnung für den Verein, für die harte Trainingsarbeit, Philosophie, Ausbildung. Diese Spieler haben logischerweise auch eine höhere Identifikation mit dem Verein und das ist doch was wir Fans uns wünschen. Dabei ist völlig egal welcher Herkunft die Spieler sind. Zudem sind sie günstiger als externe Zugänge und schaffen Werte.

:daumenhoch:

Zudem steigt auch die Identifikation der Fans und der Bevölkerung/Region mit dem Club, je mehr einheimische oder hier ausgebildete Spieler auflaufen. Das muss bei der Kaderplanung schon auch berücksichtigt werden.
surfer24
 
Beiträge: 316
Registriert: 31.10.2014 04:16

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon borussenmario » 11.07.2017 01:11

@Compagno

Alles gut und schön, aber wir sind neben einem Wirtschaftsunternehmen auch immernoch ein Fußball-Verein und zwar einer, der sich nicht umsonst Fohlenelf auf die Fahne schreibt. Dann sollte man sich auch danach ausrichten und nicht eigene vielversprechende Talente abgeben, denen man ja nicht zum Spaß einen Profivertrag gab und bei denen man noch gar nicht wissen kann, ob sie es packen, weil die Gelegenheit dafür noch nicht gegeben war und dafür dann fremde Talente für den schnellen Erfolg pushen.
Das sollte hier nicht Usus werden, denn es ist völlig konträr zur Philosophie des Vereins. Und irgendwann haben dann auch die vielversprechenden Jugendspieler schon keine Lust mehr, vom SV Trallala zur Borussia zu kommen. Und das wäre dann spätestens eine Katastrophe für unseren Verein, weil es unsere Existenzgrundlage ist und vermutlich auch bleiben wird.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24194
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Schmolle14 » 11.07.2017 01:26

Als ob man es nicht auch positiv sehen könnte. Zum Beispiel, dass man einen jungen Spieler in seiner Entwicklung nicht hemmen will, wenn man nicht genügend Einsatzzeiten für ihn sieht.

Nehmen wir mal an, wir hätten Oxford nicht geholt und Schulz wäre auf keine Einsatzzeiten gekommen und dann wäre sein Vertrag ausgelaufen. Das wäre die Fohlenelf für dich? Das wäre ein gutes Verhalten des Vereins?
(Aber schon klar, deiner Meinung nach kann man den Spieler ja gar nicht einschätzen)
Zuletzt geändert von Schmolle14 am 11.07.2017 01:37, insgesamt 1-mal geändert.
Schmolle14
 
Beiträge: 100
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Schmolle14 » 11.07.2017 01:35

borussenmario hat geschrieben:Wenn ein junger Spieler abgegeben wird, dann ja wohl auf Anraten des Trainers, der Sportdirektor macht da normalerweise eher keine Alleingänge, auf welcher Basis sollte er das auch tun. Und als der Trainer hier war, war Schulz bereits dauerverletzt und hat keine Minute gespielt.

Er war auch überhaupt erst seit Ende April wieder im Training und hat dann glaube ich noch zweimal in der Regionalliga gespielt. Dann war die Saison bekanntlich vorbei, das bedeutet max. 1 oder 2 Wochen Mannschaftstraining, wenn überhaupt. Nur soviel zum Thema Urteil bilden, da staunt der Laie und wundert sich der Fachmann, zu Schulz gab es überhaupt keine Beurteilungsgrundlage.

Er spielt das erste mal überhaupt 2015/16 bei diesem fürchterlichen Saisonstart unter Favre, da kann man wohl kaum glänzen, tat auch Christensen nicht.

Favre nahm ihn dann erstmal raus und kurz danach sich selbst. Neuer Trainer kommt, setzt natürlich erstmal nicht auf den Rookie bis auf ein paar Einwechlungen am Spielende. Am letzten Spieltag darf er nochmal ran und macht seine Sache ordentlich.

Danach gibts nichts mehr bis Ende April 2017 wegen zwei aufeinander folgenden langwierigen Verletzungen.

Uns jetzt erkläre mir bitte einer, auf welcher sportlichen Grundlage er hier aussortiert worden sein soll, es gibt schlicht keine Beurteilungsgrundlage, um eines unserer immer als sehr vielversprechend und als defensiv variabel einsetzbar gelobtes Talent mal eben so zu verkaufen, um sich ein Talent aus England für diese Position auszuleihen. Das hat für mich mit Fohlen-Philosophie nichts mehr zu tun.


Deine Erklärung, warum er dann verkauft wurde, würde mich doch sehr interessieren.

Sollte man nach 14 Jahren einen Spieler nicht sehr gut einschätzen können? Eberl? Virkus?

Was wäre, wenn wir eine Rückkauf-Option haben?
Schmolle14
 
Beiträge: 100
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Jancker » 11.07.2017 04:52

Ich wünsche ihm Glück in Luzern und hoffe er wird noch verabschiedet
Jancker
 
Beiträge: 9
Registriert: 19.09.2015 22:49

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon BILDverbrennungsAnlage » 11.07.2017 07:29

guter Wechsel für alle Beteiligten. Wir sind vollgepackt mit Talenten, dadurch entsteht zwangsläufig ein harter Konkurrenzkampf. Es gibt vielversprechendere jüngere Talente und Marvin ist jetzt auch schon 22 Jahre alt (1 Jahr jünger als Ginter, 2 Jahre jünger als Vestergaard). Ihn jetzt nochmal 1-2 Jahre an unterklassige Teams zu verleihen, in der Hoffnung, dass er wieder fit wird und sich gut entwickelt, wäre schon ein wenig spät in seinem Alter.

Sehr schade für ihn, und uns, seine Verletzung, die ihn zurückwarf. Hoffe, er wird in Luzern glücklich.
Benutzeravatar
BILDverbrennungsAnlage
 
Beiträge: 5051
Registriert: 13.05.2006 12:31

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon DaMarcus » 11.07.2017 08:47

borussenmario hat geschrieben:Favre nahm ihn dann erstmal raus und kurz danach sich selbst. Neuer Trainer kommt, setzt natürlich erstmal nicht auf den Rookie bis auf ein paar Einwechlungen am Spielende. Am letzten Spieltag darf er nochmal ran und macht seine Sache ordentlich.

Christensen, Elvedi und Dahoud sind unter Schubert Stammspieler geworden, während Schulz trotz der heftigen Rotation und Taktikschiebereien so überhaupt nicht in die Mannschaft gekommen ist. Daran, dass Schulz ein Rookie war, kann es also nicht gelegen haben.

borussenmario hat geschrieben:Uns jetzt erkläre mir bitte einer, auf welcher sportlichen Grundlage er hier aussortiert worden sein soll, es gibt schlicht keine Beurteilungsgrundlage, um eines unserer immer als sehr vielversprechend und als defensiv variabel einsetzbar gelobtes Talent mal eben so zu verkaufen, um sich ein Talent aus England für diese Position auszuleihen. Das hat für mich mit Fohlen-Philosophie nichts mehr zu tun.

Schulz ist fast 2/3 seines Lebens bei Borussia, man kennt ihn im Verein in- und auswendig. Natürlich fehlt bei der Bewertung des gesamte letzte Jahr aufgrund von Verletzungen, aber in diesem Jahr wird er ja sportlich nicht näher an die Mannschaft gekommen sein. Seine sportlichen Qualitäten vor seiner Verletzungen kann man im Verein beurteilen. Glaubst du, wenn Eberl, Korell, Virkus & Co - also diejenigen, die ihn seit Jahren kennen - ihm den Durchbruch zutrauen, dann überstimmt der Trainer alle und entscheidet eigenständig einen Verkauf? Glaubst du, Reece Oxford ist auf Trainerinitiative gekommen? Das ist doch ein typischer Max Eberl-Transfer von der Insel, wie es ihn schon vor Hecking gab. Bei Borussia werden Personalentscheidungen gemeinschaftlich getroffen, das weißt du.
Aber es scheint mir, dass deine Abneigung gegen Dieter Hecking wirklich jeden neutralen Blick auf Personalentscheidungen bei Borussia verschleiert.

Es ist schade, dass Schulz durch das letzte Jahr so nach hinten geworfen wurde und nun den Verein verlässt. Natürlich sehr schade, weil er ein Eigengewächs ist.
Aber heutzutage ist man mit 22 Jahren auch kein so großes Talent mehr, normalerweise kommt der Schritt eben oft schon im Teenager-Alter. Ginter und Vestergaard sind unwesentlich älter und bereits Nationalspieler mit sehr viel Bundesligaerfahrung.

Mir kommt es vor, als ob jetzt bei jedem Abgang eines Ergänzungsspielers ein riesiges Drama gemacht werden muss, weil Dieter Hecking und Max Eberl den Verein zu Grunde richten wollen. Dabei ist die "Talentkompetenz" von Max Eberl doch allseits bekannt. Welches abgegebene Eigengewächs ist denn wirklich durch die Decke gegangen? Malli und Younes, ja. Aber die beiden haben auch ihre Geschichten, warum es bei Borussia nichts geworden ist. Ansonsten ist von den Holzweilers, Ritters, Bäckers, Lenz', Kurts, Bielers, Kachungas, Dowidats, Dams' oder Boltens nicht mehr viel zu hören. Nicht jedes Talent schafft den Durchbruch im Profifußball, das ist bei jedem Verein so, das ist kein borussiaspezifisches Problem.
Stattdessen sind die Abgänge der Schulze ganz normale Vorgänge einer Kaderplanung, die auf Reduzierung der Kadergröße ausgelegt ist.
Es werden Spieler vor Vertragsende abgegeben, die in der Vergangenheit wenig gespielt haben und kommenden Saison ohne Dreifachbelastung wahrscheinlich ebenso wenig Einsatzzeit bekommen hätten.

Ich wünsche Marvin Schulz für seine Zukunft alles Gute und hoffe, dass er verletzungsfrei bleibt. Vielleicht sieht man ihn dann in Zukunft wieder in der Bundesliga oder bei Borussia.
Benutzeravatar
DaMarcus
 
Beiträge: 7343
Registriert: 03.03.2003 16:24
Wohnort: Goslar

VorherigeNächste

Zurück zu Ex-Trainer, Ex-Manager, Ex-Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 8 Gäste