Marvin Schulz [15]

Moderator: Bruno

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Heidenheimer » 11.07.2017 10:46

Bin da mit dem definieren von Fohlenelf bei emquadrat. Fohlen bedeutet für mich nicht, dass er seit Beginn in unserem Verein spielt. Fohlen heisst für mich jung, noch kein Pferd.

Zwecks genauer Erläuterung sollten wir hier Ausdrücke wie: eigenes Fohlen, Fohlen aus Nachbars Weide oder gar Fremdfohlen nutzen wohl. :schildironie:
Heidenheimer
 
Beiträge: 2555
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon emquadrat » 11.07.2017 10:47

borussenmario hat geschrieben:Genau das, dass er ein Gladbacher Junge ist und immer bleiben wird und damit während seiner ganzen Karriere in Verbindung gebracht wird, was zu unserem Image als Verein entscheidend beiträgt.


Ich hab das gesagt, nicht Kellerfan ;)

Ok, und dass wir aus Granit Xhaka einen Weltklassespieler geformt haben und aus Marco Reus, und dass wir attraktiven Fußball gespielt haben mit Spitzenfußballern wie Juan Arango, dessen Bild im Lexikon vermutlich neben dem Begriff "Legionär" abgebildet ist, das hat unserem Image nicht geholfen?

Aber ich will gar nicht falsch verstanden werden. Ich mag auch diese herzerwärmenen Stories über die Pommesbude von Ketelaers Mutter oder über ter Stegen, der seit der E-Jugend hier ist. Das schafft eine Identifikation, eine Geschichte, die Teil dieses Vereins ist. Ich freue mich total über einen Typen wie Tony Jantschke, der sich voll mit diesem Club zu identifizieren scheint. Nur in meiner Welt, und vielleicht ist es eine kalte, zynische, geht es beim Fußball immer noch darum, zu gewinnen und so weit nach oben zu kommen wie möglich und nicht darum, wer die geilste Story zu erzählen hat.

Und ich würde Leuten wie Stranzl, Wendt oder Xhaka, bei denen man immer das Gefühl hatte, dass sie gerne hier spielen, niemals das Recht absprechen, auch Teil einer Legende gewesen zu sein, nur weil sie halt in der A-Jugend woanders gewesen sind. Und vielleicht wird man das über Doucouré, Elvedi oder Zakaria auch mal sagen.
Zuletzt geändert von emquadrat am 11.07.2017 10:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
emquadrat
 
Beiträge: 1931
Registriert: 08.11.2003 19:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon borussenmario » 11.07.2017 10:50

Doch, hat es auch, Nachwuchsarbeit scheint hier aber allgemein ein unheimlich belustigendes Thema geworden zu sein.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 25235
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon ewigerfan » 11.07.2017 11:29

borussenmario hat geschrieben:Schaut man sich aber alleine unsere aktuellen Talentverpflichtungen an, dann braucht man sich keine Hoffnung mehr zu machen, dass ein Simakala oder Ndjenge oder Sow oder Schulz hier jemals Spielpraxis bekommen hätte oder würde.


Tja, und woran liegt das wohl? Meinst Du nicht auch, allen Beteiligten wäre es lieber, eine erste Elf aus lauter Fohlen stünde auf dem Platz?

Natürlich ist das so, aber leider erreichen eben nur ganz wenige Spieler nachhaltiges Bundesliganiveau. Es gibt ja auch einen Grund, warum alle Spieler in Borussias Internet neben dem Spielbetrieb ihre Ausbildung vorantreiben.

An jedem Bundesligaspieltag können insgesamt gerade einmal 252 Spieler auf dem Platz stehen. In der 2. Liga gilt dasselbe. In der dritten Liga sind es 300.

Das macht insgesamt 800 Spieler, die im Profifußball an einem Wochenende ihrer Arbeit nachgehen können.

Wie kommst Du auf die Idee, das ausgerechnet Borussia soviele Talente ausbilden kann? Selbst auf Schalke mit der wohl besten Nachwuchsschmiede in Deutschland kauft man einen Embolo, weil man einen entsprechenden Spieler nicht ausbilden konnte. Warum wohl?

Weil der Flaschenhals nach oben hin immer enger wird und es immer weniger Talente schaffen.

Das zeigen übrigens auch Deine Beispiele Simakala und Sow. Wie kommst Du auf die Idee, die beiden hätten eine ernsthafte Alternative sein können? Hier sind ihre Daten als Offensivspieler:

Simakala: 19 Spiele, 4 Tore, 3 Assists in der Regionalliga
Sow: 32 Spiele, 6 Tore, 7 Assists in der Regionalliga

Das sind keinesfalls Überfliegerdaten. Stünde jeweils eine 1 davor, dann ja. Ist aber nicht so.
Benutzeravatar
ewigerfan
 
Beiträge: 3081
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon ThomasDH » 11.07.2017 11:35

Schaut euch doch mal die ganzen Bundesliga und Zweitligavereine an, die fast ausschliesslich auf Eigengewächse bauen. Da funktioniert es doch auch! Urr ... moment ... :shock:
Benutzeravatar
ThomasDH
 
Beiträge: 732
Registriert: 28.10.2016 23:18

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Compagno » 11.07.2017 11:37

BorussiaMG4ever hat geschrieben:blaswich, brandeburger, ritter, kachunga, zimmermann, mero etc., die hier jahrelang in den U-mannschaften gespielt haben, als großes talent galten und trotzdem für kleines geld/ablösefrei gewechselt sind und den sprung, bis auf kachunga, immernoch nicht geschafft haben, waren es jedenfalls nicht und das, so wie es aussieht, auch zurecht nicht.


Exakt. Man könnte die Liste noch weiterführen: Fabian Bäcker, Christian Dorda, Tim Rubink, Niklas Dams, Johanns van den Bergh, Moses Lamidi ...
In rund 12 Jahren haben es mit Jansen, Marin, (mit Abstrichen) Younes, Ter Stegen, Jantschke, Korb, Herrmann und Dahoud gerade einmal acht Spieler geschafft, sich in unserer ersten Mannschaft zu etablieren. Vier davon wurden uns von der Konkurrenz weggeschnappt, zwei spielen aktuell noch bei uns, einer hat sich nicht hundertprozentig durchsetzen können und einer hat irgendwann zu starke Konkurrenz auf seiner Position bekommen. Acht Spieler in zwölf Jahren. Alle anderthalb Jahre packt es einer. Aber selbst das ist eine Milchmädchen-Rechnung, wenn man sich die Jahrgänge anschaut. 1985, 1989, 1990, 1991, 1992, 1993 ... 1996. Steng genommen, war vor Dahoud erstmal drei Jahre Leerlauf. Das ist einfach der positiven sportlichen Entwicklung unseres Vereins aber auch der Entwicklung des Marktes bzw. des Fußball an sich geschuldet. Aber komischerweise wird gerade JETZT unter Hecking ein Thema daraus. Bei Favre und Schubert war davon kaum bis gar nichts zu lesen. Hier werden plötzlich Probleme angesprochen, ja teils aufgebauscht, die vor zwei Jahren niemanden interessiert haben. Würde in der übernächsten Saison ein Hanraths den Sprung zu den Profis und auch in die Mannschaft schaffen (ist der z.B. ein Fohlen?) wäre man im o.g. Kontext doch wieder im Soll. Die herausragende Arbeit mit externen Talenten jetzt mal ganz außen vor gelassen.
Benutzeravatar
Compagno
 
Beiträge: 472
Registriert: 27.02.2013 15:00

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Schmolle14 » 11.07.2017 11:39

HerbertLaumen hat geschrieben:Von der Fohlenelf bleibt jedenfalls nicht mehr viel übrig, die meisten hier scheint es auch nicht zu stören. Man kann aber nur hoffen, dass wir uns damit nicht die Existenzgrundlage selber wegziehen, schaunmermal, ob die frisch zugekauften Talente ihre Spielzeit bekommen und sich durchsetzen können.
Noch ein Wort zu Oxford: da wird wieder die fiese Polemik rausgekramt, muss wohl so sein. Ich halte diese Leihe für vollkommen sinnfrei, das geht aber nicht gegen den Jungen, sondern gegen Eberl, den ich diese Transferperiode so wenig wie nie verstehe.


Wenn die Jugend aber nicht die Qualität hat, dann entsteht dort das Problem. Also lieber mit 7 Fohlen in die zweite Liga?

Oder reicht es dir, wenn die Tribünen-Spieler Fohlen sind? Bis diese dann wegen Perspektivlosigkeit ablösefrei wechseln und sauer sind, dass sie nicht vorher gehen durften.
Schmolle14
 
Beiträge: 309
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Schmolle14 » 11.07.2017 11:47

borussenmario hat geschrieben:
Natürlich kennt man Schulz lange genug, genau deshalb hat er ja einen Profivertrag bekommen. Und ab dann zählt, wie man ihn beurteilt, nicht wie man ihn davor gesehen hat, denn der Profivertrag war ja wohl Beweis genug, dass man ihn vorher als herausragend erachtet hat.

Und seitdem hatte er er eben nicht die Möglichkeit, sich zu beweisen, wie viele andere aus dem eigenen Stall, weil einem ständig neue fremde Talente aus anderen Vereinen vor die Nase gesetzt werden und weil er lange verletzt war, wofür er nichts kann.
Kann man machen, kein Problem, dann soll man sich aber bitte zukünftig mit Worten wie Talentförderung, Fohlenstall und Durchlässigkeit zurückhalten, die sonst schnell zu hohlen Phrasen verkommen.


Nein, dieser Schluss Profivertrag = herausragendes Talent ist völlig konstruiert. Wie viele Jugendspieler hatten mal einen Profivertrag bei uns und sind dann in Liga 3 oder 4 gestrandet? Unzählige. Die hättest du gerne alle behalten?

Für dich heißt "sich beweisen" immer auch "es dir beweisen", also in Spielen. Training und Testspiele scheinen da null zu zählen.

Es muss Qualität hochkommen. Und wenn man ein Top 6 oder Top 9 Verein sein will, dann wird es logischerweise deutlich schwerer, dass die Jugendspieler das schaffen.
Schmolle14
 
Beiträge: 309
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Quanah Parker » 11.07.2017 11:53

Schmolle14 hat geschrieben:
Wenn die Jugend aber nicht die Qualität hat, dann entsteht dort das Problem. Also lieber mit 7 Fohlen in die zweite Liga?

Oder reicht es dir, wenn die Tribünen-Spieler Fohlen sind? Bis diese dann wegen Perspektivlosigkeit ablösefrei wechseln und sauer sind, dass sie nicht vorher gehen durften.


:daumenhoch:
Benutzeravatar
Quanah Parker
 
Beiträge: 10490
Registriert: 03.03.2003 16:24
Wohnort: BERLIN

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon emquadrat » 11.07.2017 12:19

Ich überlege gerade, wieviele Fohlen aus der eigenen Jugend es bei uns eigentlich in der Zeit von 1985 bis 2005, also vor Eberl und ab der späten Heynckes-Ära, bei uns so in die Bundesliga gepackt haben. Ketelaer, Jansen, Deisler (übrigens aus Lörrach in unsere B-Jugend gewechselt), Criens, Pflipsen, Hoersen fallen mir ein. Und sonst so Marco Villa, Anagnostou, Lamidi, Schulz-Winge, Voronin...

Klinkert, Kamps, Effenberg, Enke, Hochstätter, Fach, Kastenmaier, Eichin, Martin Schneider, Neun, Wynhoff. Alle lange im Verein und viel prägender als die meisten vorgenannten, aber alle nach der A-Jugend zu uns gekommen, oft mit Anfang 20. Es waren halt deutsche Talente, ja gut, aber da hat sich die Welt im Fußball auch noch etwas langsamer gedreht. Trotzdem schon schnell genug, dass man nur alle paar Jahre mal jemanden aus der eigenen Jugend nach oben geholt hat.
Benutzeravatar
emquadrat
 
Beiträge: 1931
Registriert: 08.11.2003 19:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Quanah Parker » 11.07.2017 12:32

emquadrat hat geschrieben: Nur in meiner Welt, und vielleicht ist es eine kalte, zynische, geht es beim Fußball immer noch darum, zu gewinnen und so weit nach oben zu kommen wie möglich und nicht darum, wer die geilste Story zu erzählen hat.

Und ich würde Leuten wie Stranzl, Wendt oder Xhaka, bei denen man immer das Gefühl hatte, dass sie gerne hier spielen, niemals das Recht absprechen, auch Teil einer Legende gewesen zu sein, nur weil sie halt in der A-Jugend woanders gewesen sind. .


:daumenhoch:

emquadrat,
so wie der Fußball sich im Moment weiterentwickelt ( Spieltage noch mehr gesplittet, bescheuerte Event Auftritte usw.), wird der Fan so langsam als nette Randerscheinung gesehen.
Einige viele Spieler küssen dein Wappen und sind dann 5 min. später bei einem anderen Verein und erzählen denen dann den gleichen quatsch, den sie hier schon abgesondert haben.
Das, was du geschrieben hast (kalt und zynisch), ist nur die schleichende Reaktion auf eine nicht schöne Entwicklung unseres Lieblingssport.
Und ich habe das Gefühl, es wird noch schlimmer.

Deshalb werde ich für mich persönlich versuchen (wird nicht immer gelingen :) ), das Vertraute das man Spielern gegenüber hat abzubauen um sie nur noch als strategische Schachfiguren zu sehen, die mein/unser Wappen (denn die Raute bleibt immer) nach oben führt.
Ich hoffe es gelingt mir, dies umzusetzten. Dann hat man weniger emotionalität bei einem Spielerwechsel.


Den Menschen die irgendwann in die Kommerzmaschinerie hineingeboren werden, kennen es dann nicht anders. Sie werden dann den Fußball ( 3 Spielhälften?, Nettospielzeit 60 min.?, Werbeblockunterbrechung während des Videobeweises?, lustige Eventdarbietungen von irgendeinem Schlagerfuzzi usw.), so lieben wie er dann eben ist.
Deshalb ist mir auch inzwischen vollkommen wurscht wenn uns Spieler verlassen, die nicht wirklich das gezeigt haben was sie können oder es nicht zeigen konnten, weil sie es eben von der Qualität her nicht können.

Denn, Qualität setzt sich am Ende immer durch. :aniwink:
Benutzeravatar
Quanah Parker
 
Beiträge: 10490
Registriert: 03.03.2003 16:24
Wohnort: BERLIN

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon Schmolle14 » 11.07.2017 12:44

Ich finde den Ansatz, möglichst viele Spieler aus der eigenen Jugend zu haben, auch gut und identitätsstiftend.
Aber die Qualität muss in der Jugend dann vorhanden sein. Und einen Spieler auf der Tribüne zu halten, nur weil er dann in Testspielen die Anzahl der Fohlen erhöht, ist nicht fair dem Spieler gegenüber. Und auch sowas spricht sich in Kreisen von Talenten herum. Dass junge Spieler sich bei uns durchsetzen können, hat man erst letztes Jahr an Spielern wie Christensen, Elvedi und Dahoud gesehen. Die Image-Bedenken halte ich daher für völlig verfehlt.
Schmolle14
 
Beiträge: 309
Registriert: 07.05.2014 21:25

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon emquadrat » 11.07.2017 12:53

Ich würde sogar behaupten dass unser Image in Sachen Weiterentwicklung junger Spieler selten so gut war wie heute. Vielleicht war es unter Favre noch einen Tick besser, aber das ist ja auch erst 2 Jahre her.
Benutzeravatar
emquadrat
 
Beiträge: 1931
Registriert: 08.11.2003 19:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon AllanBMG » 11.07.2017 15:34

emquadrat hat geschrieben:Jansen, der war wirklich ein Gladbacher Junge. Hat ihn natürlich nicht daran gehindert, nach 2 Jahren zu Bayern zu gehen wie die anderen auch. Was genau unterscheidet ihn von ausländischen oder meinetwegen auch deutschen Talenten, die wir günstig kaufen für 50.000 Ausbildungsentschädigung und für viel Geld nach England abgeben? Wenn diese Jansens und ter Stegens wenigstens bei uns bleiben würden, weil sie nun mal Fohlen sind, dann würde ich ja sagen "mehr davon, das ist doch ein wirklicher Mehrwert! Wir bilden Spieler aus uns sie bleiben aus Dankbarkeit und Vereinsliebe bei uns. Wie schön.".


Wenn ich mich richtig erinnere, wollte damals Jansen doch gar nicht unbedingt weg, sondern man wollte/brauchte dringend die hohe Ablöse und war über das Angebot/Interesse recht froh.

Deswegen hat mich sein zum Teil schlechtes Standing bei einigen Fans stets gewundert.
AllanBMG
 
Beiträge: 1474
Registriert: 16.09.2012 22:37

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon emquadrat » 11.07.2017 15:49

AllanBMG hat geschrieben:Wenn ich mich richtig erinnere, wollte damals Jansen doch gar nicht unbedingt weg, sondern man wollte/brauchte dringend die hohe Ablöse und war über das Angebot/Interesse recht froh.

Deswegen hat mich sein zum Teil schlechtes Standing bei einigen Fans stets gewundert.


"Wir hatten nicht vor, Marcell Jansen zu verkaufen, er war fester Bestandteil unserer Planungen für die kommende Saison", so VfL-Präsident Rolf Königs. "Am Rande des Auswärtsspiels in Mainz informierte Jansen Sportdirektor Christian Ziege aber darüber, dass er Borussia verlassen wolle. Bei einem Gespräch mit der Vereinsführung bat er dann noch einmal ausdrücklich darum, ihn aus seinem Vertrag bei Borussia zu entlassen."


http://www.rp-online.de/sport/fussball/ ... -1.1655568

Kann natürlich sein, dass das gelogen ist, aber wieso hätte Jansen auch in die zweite Liga gehen wollen?

Egal, ist off topic hier.
Benutzeravatar
emquadrat
 
Beiträge: 1931
Registriert: 08.11.2003 19:53
Wohnort: Düsseldorf

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon HerbertLaumen » 11.07.2017 15:51

emquadrat hat geschrieben:Nur in meiner Welt, und vielleicht ist es eine kalte, zynische, geht es beim Fußball immer noch darum, zu gewinnen und so weit nach oben zu kommen wie möglich...

Borussia war aber immer noch ein bisschen anders, familiärer, wärmer und nicht alles dem Kommerz und Erfolg untergeordnet, dazu sind wir auch zu sehr Underdog. Ich weiß nicht, ob es gut ist, diese grundlegenden Eigenschaften über Bord zu werfen. Es geht auch weniger um Marvin Schulz, dem ich in der Schweiz alles nur erdenkliche Gute wünsche, sondern mehr um die komplette Ausrichtung des Vereins. Anscheinend bekommen wir in der Altersklasse bis 16 Jahre keine herausragenden Talente an den Borussiapark gelockt, daher werden Spieler wie Doucoure oder Cuisance zugekauft und gleichzeitig wird das Internat erweitert, um eine größere Auswahl zu haben. "Früher" wurde das kleine Internat aber damit gepriesen, dass man sich auf wenige herausragende Talente konzentrieren könne. Vllt. kommt aber auch mit Otto Addo frischer Wind in die Bude und es kommen auch wieder Talente wie Mo Dahoud in den Fohlenstall. In den U-Nationalmannschaften ist Borussia leider nur noch sehr wenig vertreten, außer Moritz Nicholas gibt es noch zwei ganz junge Burschen in der U15, sonst haben wir keinen einzigen U-Nationalspieler.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 44015
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon HerbertLaumen » 11.07.2017 15:55

emquadrat hat geschrieben:Kann natürlich sein, dass das gelogen ist, aber wieso hätte Jansen auch in die zweite Liga gehen wollen?

Jansen wäre mit in die Zweite Liga gegangen, wenn es einen Plan gegeben hätte, wie man um ihn eine Mannschaft aufbauen wollte. Den gab es aber nicht, daher ist er dann gewechselt, Borussia konnte das Geld gut gebrauchen und war auch nicht wirklich böse über den Wechsel.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 44015
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Marvin Schulz [15]

Beitragvon emquadrat » 11.07.2017 15:56

HerbertLaumen hat geschrieben:Borussia war aber immer noch ein bisschen anders, familiärer, wärmer und nicht alles dem Kommerz und Erfolg untergeordnet, dazu sind wir auch zu sehr Underdog. Ich weiß nicht, ob es gut ist, diese grundlegenden Eigenschaften über Bord zu werfen. Es geht auch weniger um Marvin Schulz, dem ich in der Schweiz alles nur erdenkliche Gute wünsche, sondern mehr um die komplette Ausrichtung des Vereins. Anscheinend bekommen wir in der Altersklasse bis 16 Jahre keine herausragenden Talente an den Borussiapark gelockt, daher werden Spieler wie Doucoure oder Cuisance zugekauft und gleichzeitig wird das Internat erweitert, um eine größere Auswahl zu haben. "Früher" wurde das kleine Internat aber damit gepriesen, dass man sich auf wenige herausragende Talente konzentrieren könne. Vllt. kommt aber auch mit Otto Addo frischer Wind in die Bude und es kommen auch wieder Talente wie Mo Dahoud in den Fohlenstall. In den U-Nationalmannschaften ist Borussia leider nur noch sehr wenig vertreten, außer Moritz Nicholas gibt es noch zwei ganz junge Burschen in der U15, sonst haben wir keinen einzigen U-Nationalspieler.


Ja, man dreht es sich am Ende so, wie man es PR-technisch verkaufen kann. Kleines Internat, bessere Betreuung, größeres Internat, bessere Auswahl. Stimmt ja auch beides. Wer sollte Borussia dafür böse sein, nach außen hin nur die glänzendere Seite der Medaille zu verkaufen? Offenbar glänzt die bei der Medaille "größeres Internat" aber noch ein Stückchen mehr, was ich auf Anhieb auch für einleuchtend erachte, SOLANGE unser Internat kein seelenloser Talentemastbetrieb in Bodenhaltung wird.

Auf U-Nationalmannschaft unter U21 gebe ich nicht allzu viel. Die Entwicklung bei U20-Talenten zu erahnen ist Lotto spielen mit etwas erhöhten Gewinnchancen. Man sieht bei den U20-Teams immer, dass da etliche Spieler, die gerade in der Bundesliga voll eingeschlagen sind, plötzlich im Nationalteam debütieren. "Oh ja, der Dahoud, der ist auch gut, den haben wir ja bisher nie gesehen, aber er rockt gerade die Bundesliga. Und dieser Marvin Schulz, Favre stellt den auf, dann muss der was können". Da folgt die Nationalmannschaft dann dem Trend, den die Vereine vorgeben. Es dominieren beim DFB viele Seilschaften und es sind oft die gleichen Clubs, die ihre eher mittelmäßigen Talente dann abstellen. Jeder, der unsere U19-Nationalmannschaft beim letzten Turnier gesehen hat, konnte darüber nur lachen. Mir doch egal, dass da kein Borusse mitfährt.

Ansonsten, die Entwicklung in dem, was wir "moderner Fußball" schimpfen, ist atemberaubend und ich kann verstehen, dass man sich damit nicht mehr identifizieren kann, aber ich glaube, was "Prinzipien über Bord werfen" sind wir noch weit entfernt und solange Eberl, der ein ausgewiesener Talentefreund ist, bei uns das Ruder hat, wird das auch so bleiben. Ich glaube aber nicht, dass man das Rad zurückdrehen wird, was den Krieg um Talente angeht und ich fürchte, wer da nicht mit der Zeit geht, muss mit der Zeit gehen. Was natürlich nicht heißt, dass der Eberl nicht auch mal Quatsch machen kann, siehe Oxford-Leihe.
Benutzeravatar
emquadrat
 
Beiträge: 1931
Registriert: 08.11.2003 19:53
Wohnort: Düsseldorf

Vorherige

Zurück zu Ex-Trainer, Ex-Manager, Ex-Spieler

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste