Seite 3 von 4

BeitragVerfasst: 09.05.2008 12:49
von Sg-Fohlen
So ist es.

BeitragVerfasst: 09.05.2008 14:59
von Manolo_BMG
borussenflut hat geschrieben:Wenn ein Mäzen nur die Kohle gibt,
und sich dann verzieht, warum nicht?

Hauptsache er will nicht in den Vostand,
und hält sich aus den Geschäften raus.



Träum schön weiter...

BeitragVerfasst: 09.05.2008 17:25
von Sg-Fohlen
Hat Hopp jetzt schon die Mannschaft aufgestellt??

BeitragVerfasst: 09.05.2008 17:28
von DELTA
toom hat geschrieben:
Hierro hat geschrieben:Nicht, so lange "50+1" nicht fällt.

Ja schon klar, aber wie lange werden Blatter und Platini das so lassen?

gilt die Regelung nicht nur für Deutschland
ich meine Mailand gehört auch dem Berlusconi oder irre ich mich da :o

BeitragVerfasst: 09.05.2008 20:14
von frank_schleck
Wer denkt, dass die Fans in England mit ihrer Liga zufrieden sind, der ist auf dem Holzweg.
Die sind mit der Lage selbst unzufrieden und ich denke da braut sich eine "Revolution" zusammen, es fängt alles gerade erst an, mit "MyFC" und was weiß ich, aber so wie da geht das nicht lange gut.
Wir können froh sein, dass sowas bei uns nicht möglich ist, denn dann werden wir irgendwann in 5-20 Jahren wieder die Besten Europas, wenn das System der anderen Länder kaputt ist.
Fußball ist kein Krieg der Superreichen sondern ein Sport!

BeitragVerfasst: 09.05.2008 20:16
von Sg-Fohlen
Diese Parolen sind einfach nur geil. Dann schau mal in die unteren Klassen oder auf andere Sportarten. Die reichen Clubs stehen immer oben, längerfristig.

BeitragVerfasst: 09.05.2008 20:19
von frank_schleck
Genau das sage ich ja, und wenn eines Tages der ganze Scheiß zusammenpurzelt dann ham die Vereine wie Chelsea und ZSKA Moskau den Salat, dann stehn se blöd da und sind pleite und geraten in Zeitnot und was weiß ich.
Im kleineren Rahmen sah man das ja bei Bayer wo die bei Uerdingen ausgestiegen sind, wo ist Uerdingen heute?
Kämpft um die NRW-Liga.
Also man muss sich klar machen, dass man Fußball nicht kaufen kann, auch wenn es im Moment so scheinen mag, ich glaube es einfach nicht.

BeitragVerfasst: 09.05.2008 20:21
von Sg-Fohlen
Natürlich kann man das, und das wollte ich damit sagen. So war es letztendlich immer und überall und wird es auch immer bleiben. Das einzige was sich wirklich ändert, das sind die Summen.

BeitragVerfasst: 09.05.2008 20:24
von frank_schleck
Dann frag mal Uli Hoeneß, der zugegebenermaßen manchmal ein Spinner ist, was der da meint. Ich geb ihm recht.
Sicher kann man mal 10 Jährchen mit Geld gut spielen, aber je mehr Geld da, desto tiefer kann man fallen und ich sehe da in England große Gefahren kommen für die Vereine.
Liverpool hat jetzt ja auch grade Stress mit ihren beiden Besitzern, ist kein Zusammenbruch aber ein Problem, dass man hier nicht hätte.

BeitragVerfasst: 09.05.2008 20:31
von don pedro
sehe ich auch so.was nützt es im endeffekt das man mehr geld durch eine besitzer hat aber die superstars auch nicht mehr werden? und mehr geld bedeutet auch das leute die heute 500.000 € verdienen dann zwei millionen wollen.an den zuschauerzahlen in england sieht man doch schon wo die reise hingeht denn die sinken bedenklich.viele briten kommen auch schon zu spieltagen rüber um sich bundesligafussball anzuschauen und warum? weil hier noch fussball gelebt wird wie mir einige gesagt haben. :wink:

BeitragVerfasst: 09.05.2008 20:42
von Sg-Fohlen
@Frank: Damit setzt du aber vorraus, das man automatisch mit Geld falsch umgeht. Das ist doch auch wieder so ein Ding, was man nicht pauschal beantworten kann. Bisher kann man eigentlich nur sagen, das man gegen sowas ist, wenn dies und das passiert. Aber was ist, wenn es nicht so läuft??

BeitragVerfasst: 09.05.2008 22:58
von frank_schleck
Fakt ist, so gut wie jeder Premier League-Verein hat einen/mehrere Besitzer.
Insbesondere bei den Vereinen mit mehreren Besitzern besteht Konfliktpotenzial. Dass ein FC Chelsea mit dem Geld falsch umgeht ist zwar wahrscheinlich, pleite gehen werden sie trotzdem nicht.
Ich meine nicht, dass der "Zusammenbruch", den meine Kugel sieht, durch eine falsche Wirtschaftung zustandekommt, sondern, dass durch Meinungsverschiedenheiten (wie derzeit in Liverpool) zwischen Verein/Vorstand/Fans und den Besitzern (oder vielleicht sogar zwischen den Besitzern selbst) ein Riss in die "Liebe" des Besitzers zum Verein käme. Folge wäre dann unter Umständen, dass ein Mäzen, oder Eigner sich vom Verein zurückzieht und ihn verkauft. Problem wäre allerdings, dass sich bis auf den Club selbst kein Käufer finden würde. Die Fans wären vielleicht "gewarnt" vom Fall vorher und würden einen erneuten Verkauf ablehnen. Nehmen wir an, der Club geht den Schritt und kauft sich sozusagen selbst zurück. 3-4 Jahre könnten sie in England noch mitspielen, dann käme einfach eine zu große Lücke zu den anderen Topclubs. Aber in diesen 3-4 Jahren könnten andere Vereine denken: "Mensch, die können das ja sogar ohne Geldgeber", der Aha-Effekt würde kommen und vielleicht würden mehrere Vereine die "Revolution" anstreben. Der Zusammenbruch ist im vollen Gange, denn 5 Jahre später läge die Liga in Trümmern. :lol:
Naja, soweit die Theorie, die wahrscheinlich eh keiner zu 100% versteht. 8)
Ist halt nur so eine Möglichkeit, wie es passieren könnte. Dass der sogenannte Zusammenbruch kommt, glaube ich auf jeden Fall.

BeitragVerfasst: 09.05.2008 23:02
von löder
@frank_schleck

kurzfristigen erfolg kann man schon kaufen, aber (siehe uerdingen) eine gewachsene struktur, die sich selber am leben halten kann, ist unbezahlbar!!!!. was hält einen klub am leben? ein großer bekanntheitsgrad, ein großes fan-potenzial, welches über generationen gewachsen ist, ein gewisser "kult" und nicht zuletzt eine ansehnliche titelsammlung. dies alles hat unsere glorreiche borussia und deshalb brauchen wir auch keinen abramovix oder wie die alle heißen.
mit hat die saison in der 2.liga richtig spaß gemacht. ein echtes team stand auf dem platz. alle haben die raute im herzen. was will ich mehr?
es standen borussen auf dem platz, leute!
lieber ehrlich und mit herzblut 2.liga als ne söldner-truppe in liga 1!
nur meine meinung.

BeitragVerfasst: 10.05.2008 01:37
von Sg-Fohlen
@Frank: Das sind doch aber eher Investoren und keine Mäzen. Schon das du die PL bringst, aber was ist mit dem US-Sport. Da läuft das seit Jahrzehente, und natürlich gab es dort auch Negativbeispiele (die es aber immer gibt), aber dennoch sind sie in hren 4Ligen sicherlich ganz gut aufgestellt.
Hier soll es doch nicht um Negativbeispiele geben (die Gefahr seh ich auch), sondern ob man das Geld von jemandem nehmen würde. Und da sag ich erstmal ja, alles andere ist natürlich vom Rahmen abhängig.

BeitragVerfasst: 10.05.2008 06:20
von FanNr12
Beilspiel:

BMG-Stadion (im Borussiapark)

Borussia Mönchengladbach

Bertels Mann seine Musicgroup

incl. ein paar Rockkonzerte


besser als Zahnpasta allemale

BeitragVerfasst: 10.05.2008 11:01
von borussenflut
Celtic-Boy hat geschrieben:Träum schön weiter...

Er könnte auch einen neuen Stadionnamen geben z.B. Bökelberg :lol:

BeitragVerfasst: 10.05.2008 11:50
von Goldfinger
frank_schleck hat geschrieben:Naja, soweit die Theorie, die wahrscheinlich eh keiner zu 100% versteht. 8).

Kann man deinem Restalkohol zuschreiben. :wink:

BeitragVerfasst: 10.05.2008 12:25
von grüner manni
FanNr12 hat geschrieben:Beilspiel:

BMG-Stadion (im Borussiapark)

Borussia Mönchengladbach

Bertels Mann seine Musicgroup

incl. ein paar Rockkonzerte


besser als Zahnpasta allemale


Was hat der Stadionname denn mit nem Mäzen zu tun?
Wobei ich sagen muss, die Idee ist saugeil, man bliebe seinem Namen treu und im Idealfall ergäben sich wirklich ein paar hochklassige Konzerte. Ich hoffe, unsere Verantwortlichen gehen dieser Idee mal nach...

BeitragVerfasst: 29.06.2008 14:46
von Nordi
Naja die vermarktung des stadion namens(und das wird kommen über kurz oder lang) und das nehmen irgendwelcher gelder sind 2 paar schuhe!Ich wäre auch dagegen aber einem geschenkten gaul schaut man nicht ins maul! :wink: Sprich wenn einer kommt und sagt mein ur opa.opa vater usw waren schun borussen hier habt ihr ein paar milliönchen und ich bekomm dafür ne loge zum kucken würde das KEINER ablehnen da bin ich sicher!Wenn er aber mitspracherechte haben will?
Dann
:schild_abgelehnt:

Re: Millionenschwerer Mäzen für Borussia?

BeitragVerfasst: 20.10.2010 14:54
von fantastic
Wie man hier http://www.sport-stadion.de/spanien.html lesen kann, ist es in Spanien (in Italien übrigens auch) so, dass gar keine Stadien umbenannt werden. Das ist schon ein deutlicher Vorteil gegenüber der Bundesliga denke ich. Auch in England z.B. sind ja Stamford Bridge oder Old Trafford keine Markennamen.

Ich denke trotzdem, dass ein Mäzen einfach nicht zur Borussia passen würde. Bei Hoffenheim (einem aus dem Boden gestampften Dorfklub) mag das angehen, aber doch nicht bei einem gefühlte Jahrtausende alten Traditionsklub! :kopfball:

PS: Das hier zum Thema ist auch wissenswert - http://www.11freunde.de/bundesligen/132178!