Athletiktrainer A. Mouhcine, M. Müller, Q. Löppert

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!

Moderatoren: Bruno, Neptun, borussenmario

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon borussenmario » 28.04.2017 17:06

Neptun hat geschrieben:Guckst du hier:

http://www.transfermarkt.de/tsg-1899-ho ... =L1%262016


Ok, danach hat sich die Anzahl der Ausfälle in Hoffenheim in der Saison, in der Weigl dorthin wechselte, leicht erhöht.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 25372
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon Heidenheimer » 28.04.2017 17:43

Danke für diese Seite. Ist immer recht mühsam sonst um die *Erbsen* zu zählen.

Mario.. aber genau das was Du in deinem letzten Post geschrieben hast löst immer wieder dieses Für und Wider aus. Missverständnisse. Unsere Athletiktrainer sind nicht schlechte Trainer. Nein, nein und nochmals nein. Das Problem in Deutschland sind nicht die Trainer sondern hat damit zu tun, dass wir (auch wenn es kaum zu glauben ist, wenn es unser Deutschland betrifft. Ein Land, das zu den fortschrittlichsten Nationen zählt auf diesem Erdball) immer noch in der Ausbildung hinten nach hinken. Moderne Erkenntnisse nur sehr zögerlich ihren Weg finden. Fortbildungsstätten wie Köln immer noch nicht komplett sparten spezifisch ausbilden oder dann bloss erst rudimentär, sondern immer noch (richtig verstehen bitte) allgemein Athletik/Fitness unterrichten. (Anfänge sind so ab 2004/06 gemacht worden, dies ist spät).
Diesen *Rucksack* kriegen sie nun halt als erstes mit, machen ihre ersten Erfahrungen. Dazu kommt erschwerend, dass sich unsere Fussballtrainer leider immer noch massiv einmischen wenn es um *Belastungssteuerung* geht. (übles Wort.. lachen muss). Will sagen, dass die Wertschätzung dieser Gilde noch nicht die Beachtung/Bedeutung geniesst bei uns wie es sein sollte.
Hat also nicht mit Qualität zu tun von den Trainer sondern (im Moment noch) mit der Reputation und deren Ausbildung. Unsere Trainer sind gut, dafür bürgt schon der Standard von Deutschland. Aber sehr, sehr überspitzt gesagt: Der beste Jockey mit einem Spitzenpferd hat auch gegen einen Trabbi keine Chance.
Heidenheimer
 
Beiträge: 2592
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon borussenmario » 28.04.2017 18:36

Ich habe von Dingen wie Belastungssteuerung sehr wenig Ahnung, was für mich zählt, ist daher der Vergleich zu anderen vergleichbaren Vereinen, um überhaupt auch nur halbwegs einen Diskussionsansatz zu haben, ob bei uns etwas schlechter oder besser gemacht werden könnte. Und da fällt halt auf, dass alle regelmäßig international "belastete" Vereine eine verhältnismäßig hohe Verletzungsquote haben, für mich erklärbar, weil mit jedem Spiel mehr eben auch Verletzungsrisiko und Belastung steigt. Weiterhin ist Glück und Pech natürlich immer ein großer Faktor, das will doch wohl niemand ernsthaft bestreiten. Bleibt ein Spieler im Rasen hängen, rutscht doof weg, verdreht sich das Bein, wird unglücklich gefoult usw. auf all das hat kein Mensch Einfluss und daher bleibt es immer zu einem großen Teil dem Zufall überlassen, wie verletzungsfrei man durch die Saison kommt.

Mein Problem ist, dass hier sehr oft einfach nur pauschal behauptet wird, dies und das und jenes kann kein Zufall mehr sein, das muss mit schlechten Ärzten, Athletiktrainern usw. zusammenhängen, schmeißt sie raus, stellt bessere ein oder was weiß ich. Und das finde ich sehr unfair diesen Mitarbeitern gegenüber, denen wird hier teilweise ihr Ruf versaut, obwohl man nichtmal weiß, wie sie arbeiten und ob sie für diverse Verletzungen oder Komplikationen überhaupt verantwortlich sind. Ich weiß z.B. aus eigenem Freundeskreis, dass Hertl ein hervorragender und sehr erfahrener Arzt auf seinem Gebiet ist. Medizin ist genau wie jeder Körper für sich genommen ein viel zu komplexes Thema, als dass wir da von außen auch nur irgendwie geartet bei den jeweiligen Einzelfällen mitreden können, ohne Untersuchung, ohne irgendwelche genauen Diagnosen oder Berichte jemals einsehen zu können usw. (Selbst wenn, haben 99,99% nicht die Ausbildung, um selbst dann mitreden zu können). Natürlich werden auch da mal Fehler gemacht, natürlich muss auch da geschaut werden, was kann man besser machen, und das wird bestimmt auch ein fortlaufender Prozess sein, wie bei Wissenschaft, die sich naturgemäß immer weiter entwickelt, allgemein üblich, aber die Herrschaften werden hier teilweise angegangen, als wären sie eine Horde von Vollhonks, die von nix ne Ahnung haben, und das nervt ungemein.


edit: Hier ein Musterbeispiel dessen, was ich meine:

Nee, das kann nicht mehr so weitergehen. Dr Mic ist der Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt. Nicht dass Doucoure der nächste Sportinvalide wird.

Imho muss der Chefarzt seinen Hut nehmen. Da muss aufgeräumt werden, in dem Sauhaufen.


Da pa.ck ich mir echt an den Kopp, wie kann man solche Aussagen machen, das gleicht einem Rufmord.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 25372
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon HerbertLaumen » 28.04.2017 18:48

Die Frage ist auch: woher stammt eine Muskelverletzung? Wenn der Spieler beispielsweise was am Sprunggelenk hat, läuft er anders als normal, also werden die Muskeln auch anders belastet, das könnte zu Problemen führen. Oder der Muskel wird schlechter mit Blut/Sauerstoff versorgt, weil der Spieler irgendein Problem mit dem Kreislauf hat. Oder der Spieler ist übermüdet, weil er gerade Vater geworden ist. Oder der Spieler ignoriert ein Zwicken und bekommt dann einen fetten Faserriss. Der Körper ist nunmal kein Uhrwerk und funktioniert nicht immer gleich. Natürlich bedeutet das nicht, dass man dieses Feld komplett vernachlässigen sollte, man sollte da schon auch professionell rangehen, aber mit Augenmaß im Rahmen der möglichen finanziellen Mittel.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 44048
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon HerbertLaumen » 28.04.2017 18:53

borussenmario hat geschrieben:...aber die Herrschaften werden hier teilweise angegangen, als wären sie eine Horde von Vollhonks, die von nix ne Ahnung haben, und das nervt ungemein.

Das zieht sich ja quer durchs Forum, von den Spielern über die Trainer und die Docs bis hin zu Eberl. Alles Volldeppen, ginge alles viel, viel besser. Für mich ist sowas auch ein starker Hinweis auf die Richtigkeit der These von Dunning und Kruger.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 44048
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon Zaman » 28.04.2017 22:11

@mario
:daumenhoch:
Benutzeravatar
Zaman
 
Beiträge: 30121
Registriert: 22.11.2008 19:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon AlanS » 03.05.2017 00:31

@heidenheimer
Top Beitrag :daumenhoch:

borussenmario hat geschrieben:Ich habe von Dingen wie Belastungssteuerung sehr wenig Ahnung,
Und genau das ist der Punkt! Nicht, dass du davon keine Ahnung hast, sondern vielleicht sogar Leute, die davon sehr viel Ahnung haben sollten oder - wie heidenheimer sagt - diese Leute eventuell kein Gehör bekommen . Das Thema ist nämlich gar nicht so einfach. Mal drei Tage zwischen den Spielen, mal nur zwei Tage dazwischen. Dann wieder ein normales Nachmittagspiel, dann aber am Abend. (Natürlich meine ich jetzt die Phasen der Mehrfachbelastungen). Da reicht es eben nicht einfach aus, den Spielern zu sagen, macht mal Pause, ein Tag mehr trainingsfrei. Erst regenerieren, dann wieder den Motor hoch fahren und auf die neue Belastung vorbereiten, dazwischen aber auch noch Blessuren verarzten und auskurieren - und trotzdem im richtigen Rhythmus bleiben.
Mal eben Laktat messen hilft da auch nicht sonderlich viel. Und wenn die Trainer und Therapeuten alles richtig machen, futtert der Spieler nach all den richtigen Maßnahmen abends Chips oder macht die Diät seiner Model-Freundin mit ...
Dieses Feld ist mega komplex und ich bin mir sicher, dass da bei der Borussia (wie auch bei den meisten anderen BuLi-Vereinen) noch sehr viel Potential brach liegt.
Benutzeravatar
AlanS
 
Beiträge: 14713
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon ewigerfan » 11.03.2018 19:53

Ich hole unser Athletiktrainergespann mal wieder nach oben, da sich ein Zusammenhang zwischen deren Trainung und den permanenten Muskelverletzungen kaum noch ignorieren lässt.

Die beiden sind seit 1 1/2 Jahren federführend und seitdem ist die Zahl der Verletzungen auf ein Rekordniveau angestiegen. Der Gipfel ist für mich seit heute erreicht: Jetzt hat sich mit Reece Oxford ein Spieler einen Muskelfaserriss zugezogen, der noch nicht einmal aufgelaufen ist! :wut:

Ich weiß nicht, wie das bei den anderen Vereinen gehandhabt wird. Aber fest steht, dass wir unser wertvollstes Kapital seit Juni 2016 zwei Berufsneulingen anvertraut haben, die vorher noch nie ein Profiteam in dieser verantwortungsvolle Aufgabe betreut haben.

Hier besteht meiner Meinung nach dringender Handlungsbedarf!
Benutzeravatar
ewigerfan
 
Beiträge: 3088
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon Mattin » 11.03.2018 20:03

Mal etwas „Generelles“ dazu gefunden. Zumindest lässt das Aufhorchen, auch wenn der Beitrag schon älter ist.

http://www.fussball.news/artikel/fitnes ... guardiola/
Benutzeravatar
Mattin
 
Beiträge: 1865
Registriert: 15.11.2017 15:18

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon nicklos » 11.03.2018 20:07

borussenmario hat geschrieben:IMein Problem ist, dass hier sehr oft einfach nur pauschal behauptet wird, dies und das und jenes kann kein Zufall mehr sein, das muss mit schlechten Ärzten, Athletiktrainern usw. zusammenhängen, schmeißt sie raus, stellt bessere ein oder was weiß ich. Und das finde ich sehr unfair diesen Mitarbeitern gegenüber, denen wird hier teilweise ihr Ruf versaut, obwohl man nichtmal weiß, wie sie arbeiten und ob sie für diverse Verletzungen oder Komplikationen überhaupt verantwortlich sind. Ich weiß z.B. aus eigenem Freundeskreis, dass Hertl ein hervorragender und sehr erfahrener Arzt auf seinem Gebiet ist. Medizin ist genau wie jeder Körper für sich genommen ein viel zu komplexes Thema, als dass wir da von außen auch nur irgendwie geartet bei den jeweiligen Einzelfällen mitreden können, ohne Untersuchung, ohne irgendwelche genauen Diagnosen oder Berichte jemals einsehen zu können.


Da muss ich dir Recht geben. Medizin ist unglaublich komplex. Da jemanden die Schuld zu geben, ist schwierig. Es gibt einfach unglaublich viele Ursachen für Probleme. Heutzutage ist halt sehr wenig eindeutig. Oft wird mit Ausschluss gearbeitet. Nicht jede Verletzung ist offensichtlich. Bei bestimmten Sachen kann man sagen, dass ist ein Bruch und fertig. Bei vielen anderen Dingen ist es nicht so easy.

Mag sein, dass Dr. Hertl ein sehr guter Arzt ist auf seinem Gebiet. Sonst wäre er nicht Mannschaftsarzt.

Insgesamt glaube ich aber auch, dass unsere Mediziner nur so gut sind, wie die Ausbildung und die hat leider Lücken.
Ursachenbekämpfung findet man eher selten, eher Symptombekämpfung und das ist eben nicht das wahre.

Aus eigener Erfahrung mit Dr. Hertl kann ich nichts schlechtes, aber auch nichts positives über ihn sagen. Aus meiner Sicht ist er ein ganz normaler Arzt, der sich nicht sonderlich abhebt. Insofern würde ich jetzt auch keinem empfehlen dort hinzugehen, ich würde aber auch niemandem davon abraten.

Aber ich schließe nicht aus, dass er in Sachen Sportverletzungen ein Ass ist. Ich bin jetzt nicht der Maßstab, um das einschätzen zu können.
Benutzeravatar
nicklos
 
Beiträge: 24290
Registriert: 14.05.2004 17:07
Wohnort: Wuppertal/Mönchengladbach

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon Flaute » 11.03.2018 20:07

Danke Mattin ! Sehr interessant. Gerade für mich als Mediziner ! :daumenhoch: :winker:
Benutzeravatar
Flaute
 
Beiträge: 3027
Registriert: 01.05.2010 19:52
Wohnort: Peine, Pattensen...Paris

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon Mattin » 11.03.2018 20:08

:winker:...und noch ein interessanter Artikel dazu aus 11 Freunde wenn auch aus 2014...

https://www.11freunde.de/artikel/wird-d ... ert/page/1
Benutzeravatar
Mattin
 
Beiträge: 1865
Registriert: 15.11.2017 15:18

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon ewigerfan » 11.03.2018 20:30

Danke für den Link, Mattin. Das hier bringt es auf den Punkt:

genau hier müsste man in Top-Konditionstrainer aus dem Ausland investieren. Ich bringe meinen Ferrari ja auch nicht zu VW und lasse ihn dort von einem Lehrling reparieren. Nichts anderes sind die Sportmediziner der Sporthochschule in Köln und die vermeintlichen Fitness-Experten, die regelmäßig in der Bundesliga ihr Unwesen treiben.“


Markus Müller war vor seinem Engagement bei U16 und U19 in Dortmund Trainer im "Outdoor Gym", wo man sich für 59,- € im Monat fit halten kann.

Nichts gegen normale Fitnesstrainer mit dem Bachelor in der Tasche (haben die Jungs bei mir im Sportstudio auch), aber es doch eine Farce, jemandem auf dieser Qualifikationshöhe eine Profimannschaft im 8-stelligen Millionenwert anzuvertrauen.

Spannend finde ich auch einen Blick nach Freiburg, wo mit kleinen Mitteln Beeindruckendes geschafft wird. Hier ist Fitnesstrainer Ickert seit 17 Jahren am Start und sagt in einem Interview, wie in Freiburg trainert wird:

BZ: Herr Ickert, müssen Sie als Athletiktrainer intervenieren, wenn Ihre Kollegen einen allzu ambitionierten Wochenplan aufstellen?
Ickert: Selten. Klar, rate ich hin und wieder dazu, einen Spieler rauszunehmen, weil er am Limit ist. Manchmal kommt es auch vor – etwa in einer Englischen Woche – dass die ganze Mannschaft an der Kante ist. In solchen Fällen suchen wir nach Alternativen.

BZ: Die Neuzugänge betonen Jahr für Jahr, wie intensiv in Freiburg trainiert wird....
Ickert: Ich glaube, die Intensität entsteht auch durch das, was wir abseits des Platzes einfordern. Die Spieler müssen früher kommen und länger bleiben als bei anderen Vereinen, zum Beispiel wegen der ausführlichen Videoanalyse und der uns sehr wichtigen individuellen Vor- und Nachbereitung der Trainingseinheiten.


http://www.badische-zeitung.de/sport/sc ... 83105.html
Benutzeravatar
ewigerfan
 
Beiträge: 3088
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon 3Dcad » 11.03.2018 21:08

Interessante Artikel. In der englischen Liga ist die Belastung höher und trotzdem sind die Anzahl verletzter Spieler nicht so hoch. Mir fällt da Nordveit ein der beschrieb das er schon beim aufwärmen Krämpfe hatte als er bei Arsenal spielte. Ich glaube sein Problem war das sein Körper voll auf die Belastung Bundesliga programmiert war. Deshalb konnte er in England nicht mithalten (Muskulatur, Bänder, etc.).
Benutzeravatar
3Dcad
 
Beiträge: 23091
Registriert: 27.11.2007 21:51
Wohnort: Würzburg

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon Heidenheimer » 11.03.2018 23:26

ewiger Fan. Aehnliches hab ich bereits vor einem Jahr (oder mehr?) geschrieben. Athletiktrainer haben in der Bundesliga kein standing. Profis sind es sehr wohl in Sachen Athletik. Ist ja nicht so, dass Hinz oder Kunz mal schnell den Athletikbereich betreut wie man in einem Verein jeden als Aktuar in den Vorstand nimmt der gewillt ist zu schreiben.
Aber es sind keine Profis in Sachen Fussball. Die Module der SHS- Köln bietet nach wie vor keine Spezialisierung für Athletik im Fussball an.
So sind unsere Athletiktrainer zwar Profis mit einem Diplom jedoch nicht Spezialisten wie zb Mohr einer ist/war.
So ist es tatsächlich so, dass man zb Arzt ist aber nicht definiert wird ob nun Zahnarzt, Chirurg oder Herzspezialist. Arzt reicht.
So sind auf Fussballgebiet Mouhcine wie Müller Allgemeinpraktiker aber keine ausgebildeten Fussball- Athletiktrainer.

*Schuld* daran ist die Macht der Trainer und oft das Unvermögen der leitender Angestellter um Athletik in seiner Wichtigkeit zu verifizieren.

Fazit: weniger unsere teamärzte sind Schuld an unserer Verletzungsmisere als das mangelnde Wissen/mangelnde Erfahrung unserer Athletiktrainer. Inclusive der Teamleitung die wohl erst nach und nach *dahinter kommt* was Athletik im Spitzensport, speziell hier Fussball eigentlich heisst.
Heidenheimer
 
Beiträge: 2592
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon ewigerfan » 12.03.2018 01:03

Die Frage ist halt, ob diese Erkenntnis durchdringt. Ich habe da so meine Zweifel. Denn immerhin wurde Schlumberger und nicht ein neues Athletiktrainer-Team verpflichtet (wobei das jetzige natürlich auch recht preiswert sein dürfte, dafür aber extrem teuer zu tragen kommt).

Andererseits: Wenn sich z.B. ein Lazlo Benes nach dem Wiedereinstieg ins Training eine Muskelverletzung holt, dann liegt hier ganz offensichtlich ein Fehler im System, das muss die Vereinsführung doch merken.

Wir werden es sehen...
Benutzeravatar
ewigerfan
 
Beiträge: 3088
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon Heidenheimer » 12.03.2018 03:35

Als Vergleich kann man vielleicht die Ausbildungsstätten des Deutschen Fussball heranziehen in Sachen Athletiktraining.

Praktisch alle Buli- Vereine leiden unter den Verletzungen während des Spielbetriebs. Zieht man das Nationalteam während eines Turniers dazu fällt als erstes auf, dass Jogi mit Abstand am meisten von Verletzungen verschont bleibt.

Die Massierung eines Turniers an Spielen darf man ruhig hier ebenso heranziehen sind dies doch auch 6-7 Spiele von uns auf engstem Zeitraum. Klar, Rotation ist grösser und trotzdem bleibt auch dort das *Teamgerüst* oft stehen.

Auffallend, dass beim Schal in der zeit von Vorbereitung/Training und Spiele vergleichsweise sehr wenig Verletzungen gibt im Gegensatz zu den Bundesligateams.

Was ist anders? Unser Nationalteam ist die einzige Mannschaft die nicht mit *einheimischem Schaffen* von Athletik arbeitet. Zuständig dort das Us- Elitezentrum Exos mit Marc Verstegen das für die Athletik im Nationalteam verantwortlich ist. (Klinsmann hat dies seinerzeit eingeführt und ist seit dem Bestandteil im Bereich Fitness unter dem Schal.

Es besteht also sehr wohl einen Zusammenhang wie spezifisch auf eine Sportart die Betreuer ausgebildet sind und lässt den Schluss zu, dass ein Verein eben genau in dieser Problematik innovativ ist und nicht *bloss* auf Köln schaut viele Verletzungen mit richtigen, spezifisch Fussball ausgebildeten Fachkräften sich vermeiden liesse.

Wird doch sicher gemacht wird der eine oder andere Leser sagen. Dem halte ich dagegen, dass genau diese Leute die auch für die Athletiktrainer verantwortlich sind unseren momentan deutschen Rumpelfussball der auf Zerstörung/Konter ausgelegt ist tolerieren und gut heissen mit dem Argument, dass andere Länder eben finanziell bedeutend bessere Voraussetzungen haben. Ok, England, vielleicht noch Spanien aber wer denn noch? Einzelne Klubs ja aber ganz sicher nicht ganze Ligen. Ausreden, zuwenig Innovation, viel zuwenig Fussball- spezifisch. Doch wie heisst es so schön?

Jemand hat das Beispiel irgendwo von einem Fahrzeugmechaniker genommen. Sowohl der Lada wie der VW mechaniker sind absolute Profis auf ihrem Gebiet was aber noch lange nicht heisst, dass sie einen ferrari vollständig reparieren können. Zum *laufen bringen* ja
Jedem Topf seinen Deckel, dann ist alles in Ordnung.
Heidenheimer
 
Beiträge: 2592
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon Borusse 61 » 13.03.2018 17:15

Gespräch mit Rehatrainer Andreas Bluhm.... :daumenhoch:

http://fohlen-hautnah.de/themen/intervi ... reas-bluhm
Benutzeravatar
Borusse 61
Moderator
 
Beiträge: 21627
Registriert: 19.09.2014 19:49
Wohnort: Reutlingen, zwar Schwabenland aber nur gefühlt

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon ewigerfan » 14.03.2018 22:07

Fohlen-Hautnah: Die Anzahl der Muskelverletzungen haben bei Borussia enorm zugenommen, vor allem seit dem Abgang von Lucien Favre. Wie geht Ihr damit um?

Andreas Bluhm: Wir machen uns nicht erst seit jüngster Zeit Gedanken. Es ist natürlich schon länger bekannt, dass wir unerwartet in diese Bahn gerutscht sind. Es gibt ein paar Mosaikteile, die wir zusammengesetzt haben und verändern wollen bzw. teilweise schon umgesetzt haben. Wir versuchen gerade an einigen Stellschrauben zu drehen, da kann sich jeder, der das von Außen beobachtet und sich Gedanken macht, sicher sein.


Man hat also keinen blassen Schimmer, was die Ursache sein könnte, da man "unerwartet in diese Bahn gerutscht ist". Offenbar scheinen die "Mosaikteile" auch nicht wirklich zusammen zu passen, wenn sich ein Spieler wie Oxford sogar beim Warmmachen einen Muskelfaserriss holt.

Aber schön, dass man "versucht", an ein "paar Stellschrauben zu drehen"...neuerdings auch mit Konditionstipps vom "Kongress" eines Trainers, der aus dem australischen Rugby kommt.

Unglaublich! :shock:
Benutzeravatar
ewigerfan
 
Beiträge: 3088
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon McMax » 14.03.2018 22:44

Was ist daran unglaublich?
Wird wohl nicht so einfach sein herauszufinden woran es liegt.
Benutzeravatar
McMax
 
Beiträge: 5654
Registriert: 24.08.2013 20:28
Wohnort: Wesseling

VorherigeNächste

Zurück zu BORUSSIA Intern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast