Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!

Moderatoren: Neptun, Bruno, borussenmario

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon borussenmario » 28.04.2017 16:06

Neptun hat geschrieben:Guckst du hier:

http://www.transfermarkt.de/tsg-1899-ho ... =L1%262016


Ok, danach hat sich die Anzahl der Ausfälle in Hoffenheim in der Saison, in der Weigl dorthin wechselte, leicht erhöht.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 23363
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon Heidenheimer » 28.04.2017 16:43

Danke für diese Seite. Ist immer recht mühsam sonst um die *Erbsen* zu zählen.

Mario.. aber genau das was Du in deinem letzten Post geschrieben hast löst immer wieder dieses Für und Wider aus. Missverständnisse. Unsere Athletiktrainer sind nicht schlechte Trainer. Nein, nein und nochmals nein. Das Problem in Deutschland sind nicht die Trainer sondern hat damit zu tun, dass wir (auch wenn es kaum zu glauben ist, wenn es unser Deutschland betrifft. Ein Land, das zu den fortschrittlichsten Nationen zählt auf diesem Erdball) immer noch in der Ausbildung hinten nach hinken. Moderne Erkenntnisse nur sehr zögerlich ihren Weg finden. Fortbildungsstätten wie Köln immer noch nicht komplett sparten spezifisch ausbilden oder dann bloss erst rudimentär, sondern immer noch (richtig verstehen bitte) allgemein Athletik/Fitness unterrichten. (Anfänge sind so ab 2004/06 gemacht worden, dies ist spät).
Diesen *Rucksack* kriegen sie nun halt als erstes mit, machen ihre ersten Erfahrungen. Dazu kommt erschwerend, dass sich unsere Fussballtrainer leider immer noch massiv einmischen wenn es um *Belastungssteuerung* geht. (übles Wort.. lachen muss). Will sagen, dass die Wertschätzung dieser Gilde noch nicht die Beachtung/Bedeutung geniesst bei uns wie es sein sollte.
Hat also nicht mit Qualität zu tun von den Trainer sondern (im Moment noch) mit der Reputation und deren Ausbildung. Unsere Trainer sind gut, dafür bürgt schon der Standard von Deutschland. Aber sehr, sehr überspitzt gesagt: Der beste Jockey mit einem Spitzenpferd hat auch gegen einen Trabbi keine Chance.
Heidenheimer
 
Beiträge: 2133
Registriert: 27.10.2011 14:40

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon borussenmario » 28.04.2017 17:36

Ich habe von Dingen wie Belastungssteuerung sehr wenig Ahnung, was für mich zählt, ist daher der Vergleich zu anderen vergleichbaren Vereinen, um überhaupt auch nur halbwegs einen Diskussionsansatz zu haben, ob bei uns etwas schlechter oder besser gemacht werden könnte. Und da fällt halt auf, dass alle regelmäßig international "belastete" Vereine eine verhältnismäßig hohe Verletzungsquote haben, für mich erklärbar, weil mit jedem Spiel mehr eben auch Verletzungsrisiko und Belastung steigt. Weiterhin ist Glück und Pech natürlich immer ein großer Faktor, das will doch wohl niemand ernsthaft bestreiten. Bleibt ein Spieler im Rasen hängen, rutscht doof weg, verdreht sich das Bein, wird unglücklich gefoult usw. auf all das hat kein Mensch Einfluss und daher bleibt es immer zu einem großen Teil dem Zufall überlassen, wie verletzungsfrei man durch die Saison kommt.

Mein Problem ist, dass hier sehr oft einfach nur pauschal behauptet wird, dies und das und jenes kann kein Zufall mehr sein, das muss mit schlechten Ärzten, Athletiktrainern usw. zusammenhängen, schmeißt sie raus, stellt bessere ein oder was weiß ich. Und das finde ich sehr unfair diesen Mitarbeitern gegenüber, denen wird hier teilweise ihr Ruf versaut, obwohl man nichtmal weiß, wie sie arbeiten und ob sie für diverse Verletzungen oder Komplikationen überhaupt verantwortlich sind. Ich weiß z.B. aus eigenem Freundeskreis, dass Hertl ein hervorragender und sehr erfahrener Arzt auf seinem Gebiet ist. Medizin ist genau wie jeder Körper für sich genommen ein viel zu komplexes Thema, als dass wir da von außen auch nur irgendwie geartet bei den jeweiligen Einzelfällen mitreden können, ohne Untersuchung, ohne irgendwelche genauen Diagnosen oder Berichte jemals einsehen zu können usw. (Selbst wenn, haben 99,99% nicht die Ausbildung, um selbst dann mitreden zu können). Natürlich werden auch da mal Fehler gemacht, natürlich muss auch da geschaut werden, was kann man besser machen, und das wird bestimmt auch ein fortlaufender Prozess sein, wie bei Wissenschaft, die sich naturgemäß immer weiter entwickelt, allgemein üblich, aber die Herrschaften werden hier teilweise angegangen, als wären sie eine Horde von Vollhonks, die von nix ne Ahnung haben, und das nervt ungemein.


edit: Hier ein Musterbeispiel dessen, was ich meine:

Nee, das kann nicht mehr so weitergehen. Dr Mic ist der Tropfen, der das Fass zum überlaufen bringt. Nicht dass Doucoure der nächste Sportinvalide wird.

Imho muss der Chefarzt seinen Hut nehmen. Da muss aufgeräumt werden, in dem Sauhaufen.


Da pa.ck ich mir echt an den Kopp, wie kann man solche Aussagen machen, das gleicht einem Rufmord.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 23363
Registriert: 14.01.2006 08:21

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon HerbertLaumen » 28.04.2017 17:48

Die Frage ist auch: woher stammt eine Muskelverletzung? Wenn der Spieler beispielsweise was am Sprunggelenk hat, läuft er anders als normal, also werden die Muskeln auch anders belastet, das könnte zu Problemen führen. Oder der Muskel wird schlechter mit Blut/Sauerstoff versorgt, weil der Spieler irgendein Problem mit dem Kreislauf hat. Oder der Spieler ist übermüdet, weil er gerade Vater geworden ist. Oder der Spieler ignoriert ein Zwicken und bekommt dann einen fetten Faserriss. Der Körper ist nunmal kein Uhrwerk und funktioniert nicht immer gleich. Natürlich bedeutet das nicht, dass man dieses Feld komplett vernachlässigen sollte, man sollte da schon auch professionell rangehen, aber mit Augenmaß im Rahmen der möglichen finanziellen Mittel.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 43506
Registriert: 24.05.2004 22:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon HerbertLaumen » 28.04.2017 17:53

borussenmario hat geschrieben:...aber die Herrschaften werden hier teilweise angegangen, als wären sie eine Horde von Vollhonks, die von nix ne Ahnung haben, und das nervt ungemein.

Das zieht sich ja quer durchs Forum, von den Spielern über die Trainer und die Docs bis hin zu Eberl. Alles Volldeppen, ginge alles viel, viel besser. Für mich ist sowas auch ein starker Hinweis auf die Richtigkeit der These von Dunning und Kruger.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 43506
Registriert: 24.05.2004 22:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon Zaman » 28.04.2017 21:11

@mario
:daumenhoch:
Benutzeravatar
Zaman
 
Beiträge: 26736
Registriert: 22.11.2008 18:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°

Re: Athletiktrainer Alexander Mouhcine und Markus Müller

Beitragvon AlanS » 02.05.2017 23:31

@heidenheimer
Top Beitrag :daumenhoch:

borussenmario hat geschrieben:Ich habe von Dingen wie Belastungssteuerung sehr wenig Ahnung,
Und genau das ist der Punkt! Nicht, dass du davon keine Ahnung hast, sondern vielleicht sogar Leute, die davon sehr viel Ahnung haben sollten oder - wie heidenheimer sagt - diese Leute eventuell kein Gehör bekommen . Das Thema ist nämlich gar nicht so einfach. Mal drei Tage zwischen den Spielen, mal nur zwei Tage dazwischen. Dann wieder ein normales Nachmittagspiel, dann aber am Abend. (Natürlich meine ich jetzt die Phasen der Mehrfachbelastungen). Da reicht es eben nicht einfach aus, den Spielern zu sagen, macht mal Pause, ein Tag mehr trainingsfrei. Erst regenerieren, dann wieder den Motor hoch fahren und auf die neue Belastung vorbereiten, dazwischen aber auch noch Blessuren verarzten und auskurieren - und trotzdem im richtigen Rhythmus bleiben.
Mal eben Laktat messen hilft da auch nicht sonderlich viel. Und wenn die Trainer und Therapeuten alles richtig machen, futtert der Spieler nach all den richtigen Maßnahmen abends Chips oder macht die Diät seiner Model-Freundin mit ...
Dieses Feld ist mega komplex und ich bin mir sicher, dass da bei der Borussia (wie auch bei den meisten anderen BuLi-Vereinen) noch sehr viel Potential brach liegt.
Benutzeravatar
AlanS
 
Beiträge: 13754
Registriert: 24.06.2009 17:57

Vorherige

Zurück zu BORUSSIA Intern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Commodore75 und 10 Gäste