Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!

Moderatoren: Neptun, Bruno, borussenmario

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon raute56 » 16.05.2018 21:48

Kulik1965 hat geschrieben:Vorschlag an alle, die die Beiträge hier derzeit langweilig finden: Entweder neue Aspekte zur causa Eberl vorbringen oder einfach nicht mehr in`s Forum reinschauen.

Ich lese hier gerne weiter, weil es sehr viele gute und sachliche Beiträge gibt, die sich mit der aktuellen Situation unseres Vereins beschäftigen. Und die Themen liegen doch auf dem Tisch:

- Wir stehen vor einer Sommerpause, in der laut Eberl "jeder Stein umgedreht" werden soll. --> spannend!
- Wir haben einen Trainer, dem die meisten Fans nichts (mehr) zutrauen. --> dramatisch!
- Wir haben - anders als in den letzten Jahren - noch keine Ahnung, welche Zu- und Abgänge zu erwarten sind. --> interessant!
- usw.


Lies Dir doch mal die letzten Seiten durch. Warum ist es langweilig: Weil immer wieder dieselbe S.au durch das Dorf getrieben wird. "Weg mit dem" heißt es doch regelmäßig mit den unterschiedlichsten Begründungen und Formulierungen.

Ja, und ich bin auch nicht zufrieden mit dem Saisonverlauf. Aber mich widert diese - ich formuliere es mal so - Treibjagd auf Eberl an.

Black Hawk hat mir praktisch aus der Seele geschrieben. Klasse! Aber tu Dich nicht raus, Black Hawk.
Benutzeravatar
raute56
 
Beiträge: 11590
Registriert: 15.03.2009 22:12

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon raute56 » 16.05.2018 22:10

AlanS hat geschrieben:Was Eberl noch betrifft und was wahrscheinlich hier im Forum auch für eine gewisse negative Sicht auf Eberl sorgt, ist der Eindruck, dass er sich von der Fan-Seele zu entfernen scheint, weil er die Stimmung, die unter den Fans herrscht, zu ignorieren scheint (mir kann hier wirklich keiner mehr erzählen, dass er es nicht auch so wahrnehmen würde, dass Hecking bei einer großen Mehrheit der Fans nicht mehr erwünscht ist).


Darf ein Sportdirektor sich von der Stimmung der Fans beeinflussen lassen? Es gibt sicher Situationen, in denen ein Sportdirektor Entscheidungen trifft, die auch den Nerv der Fans treffen. Aber es gibt mit Sicherheit auch Entscheidungskriterien, die ein Spodi beachten muss, die nichts mit den Erwartungen der Fans zu tun hat.

[Moderation]
Zuletzt geändert von Neptun am 16.05.2018 22:15, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Das provoziert nur eine Nachfolgediskussion.
Benutzeravatar
raute56
 
Beiträge: 11590
Registriert: 15.03.2009 22:12

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon VFLmoney » 16.05.2018 22:36

{BlacKHawk} hat geschrieben:
Das Max Eberl sagt, die Saison war "ok", zeigt für viele, dass er zufrieden mit dem Ergebnis wäre. Mir zeigt es, dass er nicht zufrieden damit ist, denn dann sähe seine Reaktion deutlich anders aus. Er weiß selbst, dass die Saison nicht toll war, da bin ich mir sicher. Nur weil er nicht öffentlich alles und jeden an den Pranger stellt oder auspeitschen lässt so wie von vielen gewünscht, heißt das nicht, dass er zufrieden mit einem schlechten Ergebnis ist und sich darauf ausruhen mag. Es zeigt mir nur wieder, dass er gewisse Dinge intern behält, bespricht und auch so handelt. Genau so, wie er sich auch bei Transfers nicht in die Karten schauen lässt.



:daumenhoch:

@Uli1234 hat dort auch viele richtige Dinge genannt, auch der Beitrag von @Ruhrgas trifft zu.

Insbesondere das Thema Transfers ist halt brisant, am Ende des Tages benötigen wir bei der aktuellen Marktsituation auch die Mittel dafür.
Und wenn wir da zum 2. Mal das int. Geschäft und damit erhebliche Zusatzeinnahmen verpassen, kann Eberl nicht zufrieden sein.
Ebenso wenig wie Bonhof oder Schippers, wir haben eben keinen Sponsor, der 15-20 Mio. ausgleicht.
Uli hat dort die Abgänge angesprochen, die von uns quasi ausgebildeten Christensen und Xhaka liegen heute in der Preiskategorie 35-40 Mio. €.
Da gibt es für uns nicht den fertigen 1:1-Ersatz als Soforthelfer, den können wir einfach nicht finanzieren.
Ein Zakaria ist auf insgesamt 33 Einsätze gekommen, da waren die letzten 12 aber nicht mehr so wie die ersten 12.
Verständlich, die 1. Saison BuLi hat sicher Kraft gekostet, ebenso bei Cuisance, in der kommenden Saison werden sie es wahrscheinlich besser verkraften.
Dann kommt auch ein Neuhaus mit einer kompletten 2. Ligasaison hinzu, vllt. wird das der neue "Kramer".
Bénes ist dann wieder dabei, vllt. mutiert er dann zum neuen "Xhaka".

Bennetts, Brewster, Cucurella..........die Kategorie wird sicher immer wichtiger für uns, sind sie erst auf ähnlichem Niveau wie Christensen oder Hazard, können wir sie nicht mehr bezahlen.
Einen Juan Arango, Stranzl oder Raffael mussten wir nicht mehr ausbilden, die haben wir nach heutigem Stand für geradezu lächerliche Summen bekommen.

Das ununterbrochene und gebetsmühlartige Wiederholen von angeblichen Unzulänglichkeiten von z.B. Eberl wirft teilweise das Gefühl auf, unbedingt alle anderen mit dem Unmut anzustecken und jeder der anderer Meinung ist, sofort abzuschmettern. Ich habs schon mal gesagt und sag es wieder. Bildlich gesehen bekommt man hier einen Mob mit Heugabeln und Fackeln vor die Augen, die eine Hexe durchs Dorf jagen, und das Geschrei dient dazu möglichst viele aus den Häusern zu holen, damit die sich anschließen.


Und das betrifft dann Eberl in Bezug auf die Kaderzusammenstellung und Hecking für das, was auf dem Platz stattfindet.
Wird da nicht das gewünschte Paket von früher geliefert, steigert sich das Theater ins Unermeßliche.......auch in anderen Foren.
Wird dann gern garniert mit dem Zusatz, dass die Mehrheit der Fans das ja auch so sehen würde.
In solchen Phasen sehen sich dann die langjährigen Eberl-Kritiker bestätigt und das Wiederkäuen feiert wahre Triumphe bis zurück in die Frontzeck-Zeit.
Den Rest der Eberl´schen Top 10 spare ich mir mal.

Also, natürlich kann Eberl ( ebenso wenig wie Hecking oder Bonhof ) mit dieser Saison nicht zufrieden sein. Sowohl finanziell als auch sportlich sind wir unter dem erforderlichen Level geblieben.
Und Bonhof und Eberl sind da natürlich in der Pflicht, alle notwendigen Schritte und Maßnahmen zu prüfen, um positive Änderungen zu erreichen.

Sollte die Entlassung des Trainers nicht dazu gehören, wird´s hier so weitergehen, dass ist schon zu befürchten.
Benutzeravatar
VFLmoney
 
Beiträge: 6685
Registriert: 13.12.2008 16:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon AlanS » 16.05.2018 22:53

raute56 hat geschrieben:Darf ein Sportdirektor sich von der Stimmung der Fans beeinflussen lassen? Es gibt sicher Situationen, in denen ein Sportdirektor Entscheidungen trifft, die auch den Nerv der Fans treffen. Aber es gibt mit Sicherheit auch Entscheidungskriterien, die ein Spodi beachten muss, die nichts mit den Erwartungen der Fans zu tun hat.
Grundsätzlich natürlich nicht. Er sollte doch aber die Stimmung unter den Fans wahrnehmen und darauf reagieren - was nicht gleich heißen muss, dass er den Trainer feuert! Er könnte aber erkennen, dass die Fanseele da gerade verstärkt Erklärungsbedarf hat und in Interviews sachliche Argumente (die keine Weichspüler-Phrasen sein dürften) pro Hecking liefern.

Und dann doch: Wenn die Stimmung bei einer wirklich deutlichen Überzahl der Fans so deutlich gegen den Trainer ist, sollte ihm das zumindest zu denken geben. Wie ich oben schon schrieb: So einig habe ich die Stimmung unter den Usern in der Trainerfrage noch nie erlebt (natürlich können wir da nur die negativen Zeiten eines Trainers zum Vergleich herziehen), wie jetzt bei Hecking. Nicht einmal bei Frontzeck war sich das Forum so einig, wie jetzt bei Hecking.
Benutzeravatar
AlanS
 
Beiträge: 14239
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon Mikael2 » 17.05.2018 06:24

michy hat geschrieben:Also ich kann hier viele gut verstehen, die sich Fragen, was passiert hier eigentlich. Wir bauen sportlich immer mehr ab und dieses sportliche abbauen wird sich wahrscheinlich schon in der kommenden Saison auch wirtschaftlich bemerkbar machen. Man braucht garnicht schwarz malen, aber wenn wir die nächsten Jahre International nicht mehr vertreten sind, fehlt viel Geld und somit sind wir auf Dauer nicht mehr Konkurrenzfähig. Dazu kommt eine Erzkonservative Einstellung unser Vereinsführung gegenüber Investoren und somit kommt natürlich die Frage auf, woher soll langfristig das Geld herkommen, wenn man sich zwischen Platz 9 und schlechter aufhalten sollte.Wenn wir da angekommen sind, weiss dann wohl auch noch der letzte, was Favre hier eigentlich bewirkt hat. Aber wir können ja wieder 15 Jahre auf einen Favre warten, der dann aus einer fast Abstiegsmannschaft einen CL Aspiranten macht. Bis dahin sollten wir den Verantwortlich einfach mal vertrauen, was einmal funktioniert hat, kann ja noch einmal funktionieren.

Du willst solche Beiträge, wie die von Black Hawk wohl einfach nicht verstehen.
Du konterst direkt mit Deinem polemischen Mantra. Und ich habe bei Deinem Post den Eindruck, Du meinst auch noch das Recht zu haben, solche versteckten Boshaftigkeiten raushauen zu duerfen.
Ist doch ein Forum, geht doch um Borussia usw.
Das was Du schreibst, ist pure Stimmungsmache, begleitet von diesem unterschwelligen "ich sehe und weiß, wo Borussia der Schuh drückt, nur die Verantwortlichen sind blind". So kommt es zumindest bei mir an.
Mikael2
 
Beiträge: 4156
Registriert: 13.02.2007 00:32
Wohnort: Bergisch Gladbach

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon Zaman » 17.05.2018 07:28

AlanS hat geschrieben:[
Du @BlackHawk zählst einige wenige User auf, die hier schon lange und tapfer versuchen, dem Trainer den Rücken zu stärken.

nicht so ganz richtig ... user, die darauf bedacht sind, die situation von allen seiten zu beleuchten und eben nicht daran glauben, dass der trainer die alleinige schuld trägt ... :wink:


@black hawk
sehr guter beitrag :daumenhoch:

@Mikael
:daumenhoch:
Benutzeravatar
Zaman
 
Beiträge: 28651
Registriert: 22.11.2008 19:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon michy » 17.05.2018 08:41

Mikael2 hat geschrieben:Du willst solche Beiträge, wie die von Black Hawk wohl einfach nicht verstehen.
Du konterst direkt mit Deinem polemischen Mantra. Und ich habe bei Deinem Post den Eindruck, Du meinst auch noch das Recht zu haben, solche versteckten Boshaftigkeiten raushauen zu duerfen.
Ist doch ein Forum, geht doch um Borussia usw.
Das was Du schreibst, ist pure Stimmungsmache, begleitet von diesem unterschwelligen "ich sehe und weiß, wo Borussia der Schuh drückt, nur die Verantwortlichen sind blind". So kommt es zumindest bei mir an.

Das was ich Schreibe ist meine Meinung und da wir uns in einem Diskussionsforum befinden, sehe ich das als normal an. Das die Meinungen hier über die handelnden Personen teilweise weit auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache.

Stelle Dir einmal vor, alle hätten die gleiche Meinung wie Du, dann würde doch Hecking und Eberl glauben, alles richtig gemacht zu haben, oder... :mrgreen:

Aber noch etwas Mikael2, ich glaube so manch einer nimmt diese Diskussionen hier zu persönlich und da sollte man unterscheiden. Für mich kann ich sagen, ja ich kritisiere die Arbeit der Personen, aber das geht nicht persönlich gegen den Menschen. Doch es gibt ja nicht nur Kritik, hier ist ja auch in den letzten Jahren viel gelobt worden, weil ja auch vieles positives passiert ist. Am Ende wollen wir glaube ich alle, das sich der Verein weiterentwickelt und da bin ich sehr gespannt, was die neue Saison bringen wird, in dieser Saison haben wir uns nicht weiterentwickelt, höchstens an Erfahrung. Welche Erkenntnisse hieraus gezogen werden, entscheiden mit darüber, wie die nächste Saison verlaufen wird.
Benutzeravatar
michy
 
Beiträge: 3905
Registriert: 06.12.2004 15:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon Quincy 2.0 » 17.05.2018 08:54

AlanS hat geschrieben:Du @BlackHawk zählst einige wenige User auf, die hier schon lange und tapfer versuchen, dem Trainer den Rücken zu stärken.


Leider wieder mal eine falsche Aussage!
Diese User, wenn man hier mal richtig lesen würde, sehen die Sache nur etwas differenzierter, also nicht nur Schwarz, sondern eher gräulich.

Und genauso lese ich aus den Posts dieser User, dass sie keine Heckingfans oder Befürworter sind, sondern sich ebenfalls genau die gleichen Sorgen um Borussia und den Zustand unserer Mannschaft machen.

Diese User werden dann ständig als Heckingfreunde oder wie auch immer betitelt, nur weil sie etwas mehr Vertrauen in die Verantwortlichen haben und nicht die Alleinschuld beim Trainer sehen.

Und ja auch diese User sind in der Mehrzahl von unseren spielerischen Leistungen in dieser Saison enttäuscht!!!

Diese User halten es nur nicht für nötig hier jeden Tag hundertmal die gleichen Statements(damit meine ich nicht die sachlichen Kritiker hier) gegen eine Person rauszuhauen und das teilweise unter der Gürtellinie.
Benutzeravatar
Quincy 2.0
 
Beiträge: 1831
Registriert: 19.03.2017 17:26
Wohnort: Soest

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon Simonsen Fan » 17.05.2018 09:26

Quincy 2.0 hat geschrieben:
Diese User, wenn man hier mal richtig lesen würde, sehen die Sache nur etwas differenzierter, also nicht nur Schwarz, sondern eher gräulich.


eben, die sollten langsam mal Farbe bekennen und kein wischiwaschi :aniwink:
Benutzeravatar
Simonsen Fan
 
Beiträge: 3301
Registriert: 26.10.2006 14:57
Wohnort: 175km nödl. vom Borussia Park

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon gaetzsch » 17.05.2018 09:45

Fakt ist: Eberl plant einen Kader-Umbau. Er sagt: „Es kann sein, dass es den einen oder anderen betrifft, bei dem man es nicht erwartet hätte.“ – Quelle: https://www.express.de/30192766 ©2018

Na hoffentlich meint er nicht sich selbst ... :lol:

Man darf gespannt sein.
Benutzeravatar
gaetzsch
 
Beiträge: 828
Registriert: 19.09.2010 05:31

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon Zaman » 17.05.2018 10:14

Simonsen Fan hat geschrieben:[
eben, die sollten langsam mal Farbe bekennen und kein wischiwaschi :aniwink:

das tun sie, du verstehst es nur nicht :roll:
Benutzeravatar
Zaman
 
Beiträge: 28651
Registriert: 22.11.2008 19:57
Wohnort: Mönchengladbach 1900°

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon uli1234 » 17.05.2018 10:25

dedi hat geschrieben:Ich kann bei de Seiten verstehen! Ich bin mit der Saison sehr umzufrieden,der Fußball gefällt mir nicht, keine Frage.
Doch ist wirklich immer nur der Trainer der Schuldige. Ich halte unsere Truppe qualitativ für total überbewertet! Das sah man wieder in Hamburg. Ein Trainerwechsel würde nur was bringen, wenn auch die Truppe auf einigen Positionen geändert wird.



du hälst unsere truppe qualitativ für überbewertet? sorry dedi....wir haben von der individuellen qualität der spieler in dieser saison ge - und überlebt. wenn du es nun schaffst, diese qualität in einklang zu bringen und ein gut klingendes orchester zu formen, dann ist da qualität für platz 3-6 vorhanden. aber dazu gehört fitness und wille, leidenschaft, menatlität, keine egoismen, und vor allem mut zu veränderungen, risko und unangenehme wege, dazu gehört auch mal hartes durchgreifen - ohne angst vor großen namen. beispiel schalke: der "urschalker" höwedes wird rasiert, meyer hält sich für weltklasse - macht kein spiel mehr. keine leistung - kein einsatz, ganz einfach.

und genau das laste ich hecking an: er geht null risiko, um sich selbst nicht angreifbar zu machen.

wieso also um alles in der welt sollte sich an der leistung der truppe etwas verändern? die vorbereitung wird die selbe sein wie letzten sommer, wir werden nicht soviele neue spieler bekommen, die gleich zur ersten elf zählen. junge spieler werden an einer hierarchie ( sofern es bei uns eine gibt ) nichts ändern. es ist alles so eingefahren und angenehm bei uns - da muss was passieren. wir brauchen feuer unterm dach und es darf nur noch eins zählen: leistungsgedanke. hecking moniert vince einstellung und mangelnden trainingsfleiß. gleichzeitig jedoch schickt er immer wieder die gleichen auf´s feld - bei mangelndem spielfleiß und einstellung. das kann und darf so nicht weiter gehen.

es gibt sicherlich unangefochtene stammspieler, es gibt auch spieler - die schleppst mal durch, weil man weis, was sie eigentlich können. aber wenn 8 durchgeschleppt werden müssen, können die 3 noch willigen auch nix mehr machen. ich verstehe einfach nicht, dass sich max eberl eine solche nichtleistung gefallen lässt und sich öffentliches verständnis einfordert. die mannschaft war von minute 1 nicht willens, dem hsv paroli zu bieten. das ist sache der einstellung......aber es ist doch egal, ob sie gewinnen oder verlieren, der montag bleibt frei, der dienstag auch manchmal....und an der einstellung kann und muss der sportlich verantwortliche arbeiten.
Benutzeravatar
uli1234
 
Beiträge: 10732
Registriert: 03.06.2009 21:17
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon Altborusse_55 » 17.05.2018 10:59

[quote="gaetzsch"]Fakt ist: Eberl plant einen Kader-Umbau. Er sagt: „Es kann sein, dass es den einen oder anderen betrifft, bei dem man es nicht erwartet hätte.“

Ich erwarte NICHT den Trainer.........
Altborusse_55
 
Beiträge: 1034
Registriert: 14.10.2008 19:53

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon Simonsen Fan » 17.05.2018 11:36

Simonsen Fan hat geschrieben:eben, die sollten langsam mal Farbe bekennen und kein wischiwaschi :aniwink:
Zaman hat geschrieben:das tun sie, du verstehst es nur nicht :roll:

das war eigentlich nur spaßig gemeint, aber egal...wenigstens hast du ja noch den Überblick :winker:
Benutzeravatar
Simonsen Fan
 
Beiträge: 3301
Registriert: 26.10.2006 14:57
Wohnort: 175km nödl. vom Borussia Park

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon atreiju » 17.05.2018 12:06

Erst einmal vorab, BlackHawk, um das klarzustellen. Ein sehr schöner, sachlicher, und argumentativ aufbauendes Posting, das ich inhaltlich zwar nicht voll und ganz teile, aber verstehen, nachvollziehen und voll respektieren kann. Insofern geht es eben hier auch manchmal gar nicht darum, auf einen Nenner zu kommen oder aber den anderen zu widerlegen, weil das manchmal mangels objektiv bewertbarer Fakten gar nicht geht, sondern darum, unterschiedliche Sichtweisen auszutauschen und die andere Seite auch mal zum Nachdenken und reflektieren zu bewegen, mehr können wir gar nicht.

{BlacKHawk} hat geschrieben:So ist das eben, wenn man jedweden Versuch, etwas Realismus und fundierte Begründung in die Diskussion zu bringen als Rosarote Brille Träger, Hecking Befürworter oder Unwissender abstempelt.

Soweit ich weiß haben weder Zaman, VFLmoney, Ruhrgas, midnightsun71, HebertLaumen oder auch ich (um nur ein paar Beispiele zu nennen) in letzter Zeit Hecking für seine Arbeit gelobt, oder gesagt dass der Trainer unschuldig wäre oder sonst was. Das einzige, was diese Personen in letzter Zeit versucht haben, ist mit ihren Beiträgen darauf hinzuweisen, dass es nicht damit abgetan sein kann den Trainer rauszuwerfen und wahlweise den Sportdirektor gleich mit. Das ununterbrochene und gebetsmühlartige Wiederholen von angeblichen Unzulänglichkeiten von z.B. Eberl wirft teilweise das Gefühl auf, unbedingt alle anderen mit dem Unmut anzustecken und jeder der anderer Meinung ist, sofort abzuschmettern. Ich habs schon mal gesagt und sag es wieder. Bildlich gesehen bekommt man hier einen Mob mit Heugabeln und Fackeln vor die Augen, die eine Hexe durchs Dorf jagen, und das Geschrei dient dazu möglichst viele aus den Häusern zu holen, damit die sich anschließen.


Ich denke, dass du mit dem letzten Satz übertreibst, klar gibt es hier einige User, die auch über das Ziel hinaus schießen und bei denen diese Gedanken aufkommen könnten, ich empfinde es eher so, dass die meisten Kritiker wie mario, Borowka, AlanS etc. und auch ich sich weitreichende Sorgen um Borussia machen und glauben, dass ein "Weiter so" - auch mit identischem Personal die Probleme trotz möglicher anderer Maßnahmen nicht entscheidend beheben wird. Und mit dem Personal meinen wir weniger Eberl als Hecking.

Das beschäftigt uns eben, weil wir nichts finden, was die Zuversicht mancher erfüllen könnte, dass der Trainer es schaffen könnte, die entscheidenden Weichen selber zu stellen. Und was die angesprochenen User (ich klammere Ruhrgas aus bestimmten Gründen aus) betrifft, ich kann deren Meinung genauso respektieren wie deine, nur das einzige, echte Argument für Besserung lautet meist: "Wir vertrauen darauf, dass Max Eberl das Richtige tun wird", mir und einigen anderen ist das zu wenig. Was die Analyse betrifft, es wäre wirklich fatal, wenn die erst jetzt beginnt und nicht schon zu 90-95% fertig ist. Denn die Probleme der Mannschaft, des Trainers, der medizinischen Abteilung, in der Kaderzusammenstellung sind seit Monaten, ja seit einem Jahr offensichtlich. Schon letzte Saison wurde versprochen, diese Dinge zu analysieren, wurde der Charakter der Mannschaft angesprochen und dass ein Leader fehlt, es hat sich nichts geändert. Diese Analyse müsste seit Wochen gemacht werden und bereits stehen, meiner Meinung nach.

Ich bin auch nicht mit Hecking zufrieden, ich bin auch nicht mit der Saison, unserer Spielweise und vor allem dem Auftreten unserer Spieler zufrieden. Aber zum einen muss ich nicht alle 5 Minuten sagen, wie schei**e doch alles ist, zum anderen fordere ich nicht ständig den Kopf von gefühlt 95% der Vereinsangestellten und Spielern. Was ich mir wünsche, ist Vetrauen in unseren Sportdirektor, denn das hat er sich verdient. Genauso sollte man nun Zeit geben, die Saison zu analysieren und versuchen mit richtigen Schritten den Weg zur bzw. in die neue Saison zu beschreiten. Eberl hat oft genug betont, dass auch er Fehler gemacht hat. Aber Fehler machen wir alle, und purer Aktionismus hilft dagegen gar nicht. Bis jetzt hat er immer eine Lösung gefunden und wird auch jetzt alles daran setzen, für unsere Probleme eine solche zu finden. Und wenn es mit Hecking ist, dann ist das so.


Lieber BlackHawk, ich habe schon einmal geschrieben, dass es für mich der Supergau wäre, wenn wir sowohl Hecking als auch Eberl verlieren würden, weil dann der Verein ernsthaft in Gefahr wäre, noch weiter abzurutschen. Ähnlich denken auch die meisten Kritiker, die sich sachlich äußern, alle anderen beziehe ich ausdrücklich nicht mit ein. Ich habe immer noch großes Vertrauen in Max Eberl und möchte keinen anderen auf diesem Posten sehen, ich habe jedoch kein uneingeschränktes und unbegrenztes Vertrauen mehr, dazu hat auch Max Eberl in den letzten 2-3 Jahren auch zu viele Fehler in meinen Augen gemacht und ist sein Auftreten und seine Außenwirkung für mich nicht mehr so unangefochten wie noch zu Favrezeiten.

Ich hatte es schon einmal geschrieben und da können wir über ein paar wenige Hard Facts sprechen, die im Prinzip unstrittig sein sollten. Wir hatten eine Ausgangssituation, die so aussah: Zweimal hintereinander CL mit entsprechenden Einnahmen, eine Mannschaft, die schönen, begeisternden Fußball spielen konnte, einige Abgänge von Klassespielern (Xhaka, Stranzl, Dahoud) - dafür aber auch Ablöseeinnahmen, die uns Investitionen wie nie zuvor ermöglichten. Ein stetiges Umsatzwachstum in Regionen, von denen wir vorher nur geträumt haben (Platz 5 in der Liga), ein Personaletat (top6), der dadurch so hoch sein kann wie nie zuvor und das ohne internationales Geschäft. Das Ergebnis der letzten 2 Jahre ist aber nicht nur Stagnation, das zweimalige (leichtfertige) Verpassen von Europa, viele verpasste Chancen, eine suboptimale kaderzusammenstellung, kein Leader auf dem Platz und eine Mannschaft, die ohne klares Spielkonzept wirkt und deren Fussball immer weniger begeistert und nur höchst selten ansehnlich ist, zudem immer wieder Fragen aufwirft, warum sie so agiert, wie sie agiert. Und eben ein Trainer, der in 16 Monaten keine sichtbaren und wesentlichen Veränderungen und Verbesserungen bewirkt hat, obwohl er in PK und Analysen scheinbar Probleme erkennt und anspricht.

Ja, BlackHawk, Fehler machen wir alle udn Fehler werden immer passieren, wir sind jedoch in einer Situation meines Erachtens, wo JETZT keine Fehler mehr gemacht werden dürfen. Und deine Aussage "wenn es mit Hecking ist, dann ist es so" könnte genau dieser Fehler sein, der dann der Fehler zuviel ist. Kann nicht muss und kann deshalb, weil mirbisher nichts, was Hecking getan, verändert, bewirkt hat, die Hoffnung gibt, dass nächste Saison alles besser wird.

Noch ein kurzes Statement zum Thema Vertrauen, ich hätte viel mehr Vertrauen und viel mehr Zuversicht, dass Max Eberl die richtigen Schritte unternimmt, wenn ich von ihm einmal in den vergangenen 12 Monaten so klare und deutlich selbstkritische Worte und eine klare Struktur in der Vorgehensweise bei der Fehleranalyse gehört oder gelesen hätte, wie z.B. bei einem Watzke in diesem Interview (https://www.schwatzgelb.de/2018-05-16-i ... tml?buzz09). Stattdessen höre ich aber viel mehr, dass Kritik abgebügelt wird, eine zu hohe Erwartungshaltung kritisiert wird, obwohl diese meist gar nicht die Platzierung oder die internationalen Plätze alleine meint, sondern es um fundamentalere Dinge geht, dass nach Gründen gesucht wird, die für mich und viele andere (übrigens frag mal Fans anderer Vereine, wie die diese Aussagen wahr nehmen) wie Schönrederei wirken, zudem ein Leistungsanspruch, der zunehmend in seiner Demut anhand der wirtschaftlichen Kennzahlen als übertriebenes Understatement wirkt. Ich hoffe inständig, dass intern viel klarer geredet und gehandelt wird, meine Zuversicht dahingehens schwindet aber.

Unser geschätzter User uli1234 hat mal vor einigen Monaten einen Beitrag geschrieben, den ich sehr treffend fand. Ich weiß, dass er (vielleicht auch aufgrund seiner Gesundheit, gute Besserung!) ebenfalls immer frustrierter wurde, was ich gut verstehen kann. Auch damals war er schon öfters gegen die Entscheidungen von Hecking gewesen, vor allem die Aufstellungspolitik z.B. mit Grifo. Das hat ihn aber nicht daran gehindert, diesen Beitrag zu verfassen:

Das beides kombiniert mit den teilweise zum Haare raufenden Schiedsrichterentscheidungen in der Mitte der Saison, die nunmal auch auf den Kopf Einfluss nimmt, empfinde ich durchaus als eine Erklärung für die vergangene Saison. Dazu, dass alles sehr nah beieinander ist, selbst am Ende der Saison, nur 8 Punkte Unterschied zwischen Platz 3 und Platz 9.
Anderes Beispiel, unser "sensationeller 2." Schalke hat ja ne Bombensaison mit tollen Spielen gezeigt... Ehrlich gesagt fand ich deren Spiele noch schlimmer als unsere, nur sie hatten oft mehr Glück bei Entscheidungen und eben auch mit den Fehlentscheidungen des Gegners. In einer normalen Saison wären die mMn niemals soweit vorne gelandet und ich bezweifle, dass die Leute, die über die Spielweise von Hecking meckern, mit der Spielweise von Schalke nun glücklich wäre. Aber das Ergebnis würde beschwichtigen, das gebe ich zu.


Der gute Uli hat inzwischen seine Meinung aber ziemlich geändert, wie du sicher mitbekommen hast und zu Ruhrgas werde ich nichts schreiben.

Im übrigen, fast alle sachlichen Kritiker der Situation betonen immer wieder, dass es eben nicht nur Hecking ist, der Fehler gemacht hat, auch sie verweisen immer wieder auf Mannschaft, Kaderzusammenstellung, medizinische Abteilung, auch Schiedsrichterentscheidungen etc. Nur werten sie die Verantwortung anders, auch Aussagen, wenn hecking jetzt nach Ende der Saison und dem HSV-Spiel so argumentiert wie auf der PK und die Spieler ins Achtung stellt, dann galt dies doch schon Ende der letzten Saison, als die EL durch 3 schwache Auftritte in Folge vergeigt wurde, genauso und war auch dort schon erkennbar. und wer, wenn nicht er, hatte die Chance, genau darauf zu reagieren, warum jetzt - 12 Monate später, nach einer Saison, in der genau dies zigfach zu beobachten war.

Wir können natürlich immer wieder Gründe finden wie die Verletzten und die Schiedsrichterentscheidungen, um die Verantwortung von Trainer und Mannschaft ein wenig zu nehmen - und keine Frage, dass beides auch schwer zu handeln ist und starke Persönlichkeiten braucht. Aber genau darin beweist sich für mich ein starker und guter Trainer, dass er eben TROTZ dieser Widrigkeiten sein Team nach vorne bringt, ein "Wir" und "Jetzt-erst-recht"-Gefühl erzeugt und die Mannschaft gerade dann motiviert, Spitzenleistungen zu zeigen, wenn schon nicht spielerisch, dann kämpferisch, vom Willen, der Leidenschaft und der Einstellung her.

Im übrigen ist es genau das, was ein Tedesco geschafft hat und was die Schalker stark gemacht hat und der grund, warum Schalke Platz 2 geholt hat, das war spielerisch meist genauso ärmlich und furchtbar anzuschauen wie bei uns. Aber er hatte einen klaren Plan, für jeden Gegner, er hat der Mannschaft eingeimpft, dass sie erfolgreich sein kann, wenn sie ihm glaubt, ihm folgt und als Team alles gibt und dafür kämpft, fightet und Willen zeigt. Und er hat es vorgelebt, auch von der Intensität, wie er gearbeitet hat, wie viel Zeit er investiert hat, wie er sich für jeden engagiert hat. Und auch wie konsequent er einerseits durchgegriffen hat, wenn jemand aus der Reihe tanzte, aber demjenigen genauso seine Chance gab, es wieder gutzumachen.

Noch besser finde ich das Beispiel Nagelsmann, den ja manche auch hier schon als "entzaubert" bezeichnet haben und der es dann allen wieder bewiesen hat, wie es geht, der immer darauf vertraut hat, dass sich seine und die Arbeit der Mannschaft auszahlt. Hoffenheim hat 3 der wichtigsten Spieler der Vorsaison verloren, überschaubar investiert und steht besser da als letzte Saison. Das geht auch !!!

Das Max Eberl sagt, die Saison war "ok", zeigt für viele, dass er zufrieden mit dem Ergebnis wäre. Mir zeigt es, dass er nicht zufrieden damit ist, denn dann sähe seine Reaktion deutlich anders aus. Er weiß selbst, dass die Saison nicht toll war, da bin ich mir sicher. Nur weil er nicht öffentlich alles und jeden an den Pranger stellt oder auspeitschen lässt so wie von vielen gewünscht, heißt das nicht, dass er zufrieden mit einem schlechten Ergebnis ist und sich darauf ausruhen mag. Es zeigt mir nur wieder, dass er gewisse Dinge intern behält, bespricht und auch so handelt. Genau so, wie er sich auch bei Transfers nicht in die Karten schauen lässt.

Da ich mir sicher bin, dass ich eh wieder für meinen Beitrag geteert und gefedert werde, halte ich mich nun aus den Diskussionen raus. Ich muss ehrlich sagen, dass mir einfach der Spaß vergeht, wenn man die letzten Seiten so überfliegt, "geht Max und Dieter nun zusammen in Urlaub?", "Max ist nicht mehr tragbar" "ist Max noch der richtige? verblendung?" "Eberl konnte seine Unfähigkeit lange kaschieren" und so weiter und so fort. Ich weiß, dass es genug sachliche und gut geschriebene Kontrameinungen gibt. Dafür meinen Respekt, wirklich und ernst gemeint. Aber ich habe genug an Polemik gelesen, an Sarkasmus, realitätsferne und teilweise sogar bösen Beiträgen, dass mir einfach der Spaß an diesen Diskussionen abhanden gekommen ist.


Lieber BlackHawk,

ich wünsche mir, dass du recht behälst, dass das "Ok" von Max Eberl in Wirlichkeit ein "Die Saison war Mist, aber ihr werdet das von mir öffentlich nicht hören" sein soll. Allein, mir fehlt inzwischen der Glaube, ich befürchte, dass Max Eberl viele, viele Probleme und Entwicklungen viel positiver bewertet, als Leute wie ich diese sehen, und auch die (Nicht-)Entwicklung der Mannschaft noch viel zu sehr durch die Verletzungen, durch unglückliche Umstände und andere einflüsse entschuldigt, als es aus meiner sicht gerechtfertigt hätte.

Ich wünsche mir, dass Eberl diesen Sommer das beste Händchen seiner Karriere bei uns hat und wirklich alle wichtigen und dringenden Entscheidungen fällt und dabei richtig liegt, ich wünsche mir das von herzen für Borussia, für die Mannschaft und für uns Fans. Und dass er und hecking (so er sich für diesen entscheidet), mich und alle anderen Lügen strafen und wir die Borussia sehen, die wir alle auf dem Platz erleben wollen, am besten auch noch erfolgreich, aber vor allem als Mannschaft, die einen Fussball spielt und spielen will, der uns alle mitnimmt.

Doch bei allem Vertrauen in Max Fähigkeiten, es gibt aktuell wenig, was mich davon überzeugt, dass es auch so kommen wird.

Und jetzt mal sehen, ob ich auch geteert und gefedert werde, besonders für meinen Link, aber ich halte gerade das für wichtig, weil das Interview zeigt, was ich meine und was mir bei uns ein wenig fehlt. Eine weitgehend bestehende Analyse, klar und schonungslos, viel Selbstkritik, die Erkenntnis, dass es von außen neuer Ideen und Gedanken bedarf, klare Handlungsprinzipien.
atreiju
 
Beiträge: 2011
Registriert: 22.09.2003 17:24
Wohnort: Kreis Groß-Gerau

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon Handschuh #33 » 17.05.2018 12:26

dedi hat geschrieben:Ich kann bei de Seiten verstehen! Ich bin mit der Saison sehr umzufrieden,der Fußball gefällt mir nicht, keine Frage.
Doch ist wirklich immer nur der Trainer der Schuldige. Ich halte unsere Truppe qualitativ für total überbewertet! Das sah man wieder in Hamburg. Ein Trainerwechsel würde nur was bringen, wenn auch die Truppe auf einigen Positionen geändert wird.

Das wiederum lässt ja dann den Umkehrschluss zu, dass wir doch über den Sportdirektor reden müssten...

Ich glaube Blackhawk hat geschrieben, dass ihm die Schalker Spiele noch weniger gefallen haben, als die unsrigen, das mag durchaus sein, aber jeder Spieler hat sich in jedem Spiel den Allerwertesten aufgerissen, für sich, die Mannschaft oder/und den Trainer und das ist mal ein elementarer Unterschied zu uns, wo es nichts von alle dem zu bestaunen gab.
Glück kann man sich auch erarbeiten!
Benutzeravatar
Handschuh #33
 
Beiträge: 908
Registriert: 18.10.2004 17:11
Wohnort: Menden (Sauerland)

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon uli1234 » 17.05.2018 12:38

ich für meinen teil bin es jetzt auch leid, immer wieder alles zu wiederholen. ich habe meine meinung, sie beinflußt aber vermutlich zum glück für borussia nicht die entscheidungen, die jetzt getroffen werden.

das, was gewesen ist, kann man nicht mehr ändern. ich denke jedoch, sowohl hecking wie auch eberl haben genug gesehen und werden nun dementsprechend handeln.

ich erhoffe mir einfach nur wieder die richtige einstellung, erwarte eine laufstarke giftige mannschaft - die ein oder andere neuverpflichtung, die uns sofort weiter hilft.

es gibt viel zu tun für max - aber auch für uns fans. die nord muss wieder eine wand werden, wir brauchen stimmung in der hütte, ganz alleine dafür kann die truppe auf dem platz sorgen. dazu braucht es kein europa, dazu braucht es einstellung, wille und leidenschaft. in jedem bushaus zu sehen - also liebe spieler, lasst taten sprechen!!!!!
Benutzeravatar
uli1234
 
Beiträge: 10732
Registriert: 03.06.2009 21:17
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon dedi » 17.05.2018 12:50

@Handschuh

Ja, die Schalke-Spiele waren nicht schön anzusehen, aber eben erfolgreich. Aber da waren auch Spieler dabei, die, jetzt etwas für das Phrasenschwein, auch Gras gefressen haben.
Eberls Einwurf, dass man solche Spieler eben nicht hat, weil man ja nur auf Techniker setzt, ist für mich der Beweis, dass die Truppe falsch zusammengesetzt ist.
Doch jahrelang wurde ja auch hier im Forum, auch bei den Trainer-Gegnern, niemals diese Zusammensetzung bemängelt. Mittelstürmer und Kämpfer wollte man ja nie haben.
Benutzeravatar
dedi
 
Beiträge: 36755
Registriert: 01.05.2004 22:52
Wohnort: Lübeck, die wahre Landeshauptstadt von Hedwig-Holzbein

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon uli1234 » 17.05.2018 12:55

die mischung machts eben.
Benutzeravatar
uli1234
 
Beiträge: 10732
Registriert: 03.06.2009 21:17
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Sportdirektor Max 'Doppelpack' Eberl

Beitragvon VFLmoney » 17.05.2018 13:00

uli1234 hat geschrieben:
.. hecking moniert vince einstellung und mangelnden trainingsfleiß. gleichzeitig jedoch schickt er immer wieder die gleichen auf´s feld - bei mangelndem spielfleiß und einstellung. das kann und darf so nicht weiter gehen.

es gibt sicherlich unangefochtene stammspieler, es gibt auch spieler - die schleppst mal durch, weil man weis, was sie eigentlich können. aber wenn 8 durchgeschleppt werden müssen, können die 3 noch willigen auch nix mehr machen. ich verstehe einfach nicht, dass sich max eberl eine solche nichtleistung gefallen lässt .....



Nee Uli, die Realität sieht denn doch etwas anders aus, @Dedi hat da schon recht.

Es gibt einige Spieler, die mM nach nicht immer an ihre Leistungsgrenze gehen, andere hingegen schon.
Spieler wie Jantschke, Bobadilla, Stindl, Zakaria, Drmic, Cuisance und Elvedi liefern immer konstant, Einsatz, Laufbereitschaft, Kampf......stets gegeben.
Sommer hat sich im Laufe der RR gesteigert, sehe da auch kein Problem.
Hazard und Hofmann mit Abstrichen, die Effizienz von Hofmann vor´m Tor ist bekannt.
Ginter.........ich habe da öfter den Eindruck angezogene Handbremse, Leistungsgrenze ist das nicht immer.
Ebenso Vestergaard........manchmal ja, öfter auch gern Standard 08/15.
Und Kramer........3-5 Spiele, in denen er zur Sache geht, dann wieder Alibi-Partien.
Wendt.......als stellv. Käpt´n und Routinier im Kader eindeutig zu wenig.

Insbesondere durch den Ausfall von Stindl sind diese Spieler gefordert, eigentlich ´ne Schippe drauf zu legen, es passiert eher das Gegenteil.

Warum ist das so, liegt´s allein an der mangelnden Konkurrenz in der IV und LV ?
Ich erwarte nicht von Elvedi, Zakaria oder Cuisance, dass sie die Truppe mitziehen.
Ginter, Vestergaard, Kramer, Wendt..........da wird nicht immer das volle Programm geboten, die sind nicht immer und in jedem Spiel an der Leistungsgrenze, das würde anders aussehen.
Benutzeravatar
VFLmoney
 
Beiträge: 6685
Registriert: 13.12.2008 16:44
Wohnort: Pinneberg

VorherigeNächste

Zurück zu BORUSSIA Intern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste