Cheftrainer Dieter Hecking

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!

Moderatoren: Neptun, Bruno, borussenmario

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon AlanS » 16.05.2018 17:41

borussen-oldie hat geschrieben:Für mich stellt sich eher die Frage der Perspektive:
Was kann mit Hecking besser werden und warum?
Genau.

AlanS hat geschrieben: Gehen wir also im weiteren Verlauf der Diskussion ruhig alle davon aus, Herr Hecking sei ein hervorragender Fachmann, dann stellt sich für mich persönlich trotzdem die Frage, ob er der richtige für diese Mannschaft ist.


Hierüber muss diskutiert werden - mit Argumenten pro und contra.
Benutzeravatar
AlanS
 
Beiträge: 14239
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon AlanS » 16.05.2018 17:43

Zisel hat geschrieben:Och, beantwortet wurde sie schon. Hinlänglich sogar. Aber wie im Fußball üblich, war nicht jeder mit der Antwort zufrieden oder zweifelte sie an. Ist ja auch erlaubt.

Ich kenne nur ein einziges sachliches Argument, dass aus sportlicher Sicht für eine gute Arbeit von Hecking spricht - und die Zeit, für die das galt, ist inzwischen über ein Jahr her.
Benutzeravatar
AlanS
 
Beiträge: 14239
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon borussenmario » 16.05.2018 17:47

AlanS hat geschrieben:Hierüber muss diskutiert werden - mit Argumenten pro und contra.

Ich glaube, mit contra simma soweit durch, pro wäre echt mal interessant.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24584
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon AlanS » 16.05.2018 17:58

Stimmt. Eigentlich meinte ich das auch damit.
Benutzeravatar
AlanS
 
Beiträge: 14239
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon michy » 16.05.2018 19:11

borussenmario hat geschrieben:pro wäre echt mal interessant.

Ja, das wäre mehr als interessant, wobei ich mir vorstellen könnte, das die pro Hecking-Fraktion zu 35 % von der Hoffnung auf Besserung und zu 65% aus Angst vor dem Neuen lebt.
Benutzeravatar
michy
 
Beiträge: 3906
Registriert: 06.12.2004 15:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Zisel » 16.05.2018 20:18

"Getretener Quark wird breit, nicht stark."

Sogar zu negieren, dass hier sehr wohl Argumente genannt wurden, die Heckings Arbeit positiv beleuchten ist in der Tat jetzt eine neue Qualität. Und nein, ich werde jetzt nicht alles wieder hervor kramen und damit die hundertdrölfzigste Endlosschleife starten. Mir ist eh schon ganz ködderig.
Benutzeravatar
Zisel
 
Beiträge: 8911
Registriert: 14.03.2005 21:05
Wohnort: Gladbeck

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon AlanS » 16.05.2018 20:36

@Zisel,

das ist jetzt albern von dir und passt nicht zu dir. Dann nenne doch wenigstens einige Argumente, wenn hier so manche auf dem Schlauch stehen. So ist das doch überhaupt nicht förderlich für eine Diskussion und deine letzten beiden Beiträge waren dann sinnfrei und keinen Deut besser, als die Beiträge, die du damit kritisieren möchtest.
Benutzeravatar
AlanS
 
Beiträge: 14239
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon VFLmoney » 16.05.2018 20:50

AlanS hat geschrieben:Was hat denn Tony so erhellendes gesagt? Dass Hecking ein cooler Typ ist, mit dem man reden kann; dass Spieler Ideen haben dürfen; dass Spieler Initiative ergreifen dürfen; dass man auch mal etwas trainiert hat und das sogar fruchtete (man stelle sich das mal vor!) ... Und nun? Was willst du eigentlich damit beweisen?



Jantschke Das ist halt so im Tagesgeschäft Fußball. Wenn du erfolgreich bist, wirst du in den Himmel gelobt, wenn du eine Durststrecke hast, wirst du niedergemacht – es geht immer in die Extreme. Ich kenne das Geschäft inzwischen lange genug und schaue da nicht mehr drauf.


Ich entnehme daraus, dass er hier nicht mitliest.

Jantschke Die Verletzten sind nur ein Rädchen in der Geschichte. Auch ein paar 50:50-Entscheidungen beim Videoschiedsrichter waren gegen uns. Und wir Spieler haben Fehler gemacht, wir hätten es besser machen können. Wenn man fünf von sechs Spielen verliert, kann man nicht erwarten, dass man ganz Großes erreicht. Wir hatten jedes Mal ein Team auf dem Platz, trotz aller Verletzten, das die Gegner schlagen konnte.


Da Tony sicher auch jedes Spiel in voller Länge gesehen hat, wird er auch wissen, wer es hätte besser machen können.

Da nehme ich mich auch in die Pflicht, denn ein verletzter Spieler hat noch nie einem Verein geholfen. Verletzungen gehören dazu, aber man muss sich auch hinterfragen, was man besser machen kann.


Insgesamt ist der Fußball ja wieder variabler geworden. Außerdem hat jeder Trainer seinen Ansatz, darauf muss man sich als Spieler einstellen. Natürlich kann man auch seine Ideen einbringen – das unterschätzen viele Fans, glaube ich. Dieter Hecking ist ein Trainer, mit dem man sehr viel kommuniziert.


Wir haben keine Probleme miteinander. Im Gegenteil. Dieter Hecking ist ein Trainer der alten Schule, er ist gerade heraus, das mag ich, so bin ich auch. Wenn wir ein Gespräch führen, knallt man sich die Wahrheit ins Gesicht und fertig.


https://rp-online.de/sport/fussball/borussia/borussia-moenchengladbach-tony-jantschke-im-interview_aid-22580981

Die Äußerungen von Tony Jantschke entsprechen nicht dem hier gern angeführtem Zerrbild, der Trainer würde zu wenig oder unklar mit den Spielern kommunizieren.
Das manche Spieler auch Sonderschichten einlegen, spricht nicht für eine grundsätzliche demotivierte Truppe, die konzept- und planlos über den Platz eiert.
Benutzeravatar
VFLmoney
 
Beiträge: 6701
Registriert: 13.12.2008 16:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Kulik1965 » 16.05.2018 21:05

@VfLMoney: Entscheidend ist auffem Platz.

Am Samstag hätten sie im wichtigsten Saisonspiel allen zeigen können, dass Trainer und Mannschaft harmonieren.
Benutzeravatar
Kulik1965
 
Beiträge: 461
Registriert: 21.12.2014 19:20

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Kulik1965 » 16.05.2018 21:08

Zisel hat geschrieben:"Getretener Quark wird breit, nicht stark."

Sogar zu negieren, dass hier sehr wohl Argumente genannt wurden, die Heckings Arbeit positiv beleuchten ist in der Tat jetzt eine neue Qualität. Und nein, ich werde jetzt nicht alles wieder hervor kramen und damit die hundertdrölfzigste Endlosschleife starten. Mir ist eh schon ganz ködderig.


Ich hatte zuletzt das Diskussionsniveau hier im Forum mehrfach gelobt. Beiträge wie deinen hatte ich damit nicht gemeint – nur zur Klarstellung.
Benutzeravatar
Kulik1965
 
Beiträge: 461
Registriert: 21.12.2014 19:20

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon spawn888 » 16.05.2018 21:42

ich denke meine Meinung zu Hecking ist bekannt. Schon bei seiner Verpflichtung war mir klar, dass dies keine Liebesbeziehung werden wird. Einerseits habe ich den Sinn darin durchaus gesehen, denn man wusste, was man bekommt und Hecking hat uns zunächst mal stabilisiert. Was ich aber schon damals sagte war, dass DH uns auf Sicht nicht entwickeln wird und dass der Stil Favre oder der Stil Schubert auch nicht von DH fortgeführt werden können. Einen eigenen hat DH aber nicht, so finde ich! Vielmehr, so finde ich, hat Hecking anfangs noch von allem profitiert, was über Jahre gewachsen war. von der Spielkultur um Raffael, Stindl, Hazard, Johnson & Co. Was man Schubert vorhielt, nämlich, dass der anfänglich Erfolg auf Favres Vorarbeit basiert habe, wurde wiederum DH nicht vorgeworfen. Doch hätte das Argument hier genauso zählen können. Meiner Meinung nach ging es stetig zurück mit der spielerischen Entwicklung und das hängt zum einen daran, dass unser Kader doch sehr speziell ist (Stichwort Sturm) und demnach Kreativität gefordert ist. diese geht DH aber ab. Man spielt einfach nur noch drauf los, so macht es den Eindruck. DH schafft es nicht, unsere offensiven PS auf den Rasen zu bekommen. Ich bin mir sicher, dass andere Trainer dies schaffen würden, eben weil sie eine klare Idee haben. Ich denke mittlerweile, dass Trainer mit klaren Ideen und einer Philosophie, diese bei entsprechender Qualität des Kaders auch umsetzen können.

Dies zeigen mir Nagelsmann und Tedesco. Dies zeigt mir Kovac und dies zeigt mir Hasenhüttl.

Ein Tedesco bringt drei Stürmer der Marke Brecher, Embolo, Burgstaller, Di Santo gleichzeitig und Schalke spielt es. er bringt den kleinen früheren 10er bzw. Aussenbahnspieler Meyer als alleinigen 6er um Ballsicherheit zu haben auf der Position.

Nagelsmann bringt durchschnittliche Spieler alá Vogt, Hübner oder Szalai in ein funktionierendes System und es klappt, als seien diese Spieler Nationalspieler. Ein Hasenhüttl hat aus einem Sammelsurium in Leipzig auch die dortige Philosophie rüberbringen können.

Selbst ein Kovac hat einen Stil etabliert, nämlich einen Mentalitätsstil sondersgleichen.

All das fehlt mir bei uns total. Ich bin mir total sicher, diese vier Trainer würden sich die Finger lecken wegen der Möglichkeiten, die unser Kader bietet und natürlich auch die ein odere Ergänzung vornehmen wollen, ganz klar. Aber ich bin mir sicher, dass ein Hasenhüttl sofort und ohne Anlauf aus unserer Mannschaft ein Pressingmonster machen würde. Mit Spielern wie Stindl, Hofmann, Hazard, Zakaria problemlos.

Ich bin mir sicher, dass ein Nagelsmann oder Tedesco mit Raffael tolle Sachen hinbekommen würden und den Mut hätten, Raffael mittlerweile vielleicht mehr aus der Tiefe kommen zu lassen. Seine Ballsicherheit zu nutzen, ihm die Möglichkeit zu geben, mehr mit Ball zu arbeiten und evtl. weniger mit dem Rücken zum Tor agieren zu müssen.

Ich bin mir sicher, dass Kovac und auch Tedesco es schaffen würde, Cleverness in unser Agieren zu bekommen und unsere Mentalität nicht immer nur heraufzubeschwören, sondern diese auch WIRKLICH zu wecken.

Hecking traue ich dies alles nicht zu.
spawn888
Moderator
 
Beiträge: 5813
Registriert: 03.03.2003 16:24

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon AlanS » 16.05.2018 21:47

@Money

Danke für die Zusammenstellung, aber ich entnehme daraus nichts Konkretes.
Tony lobt Hecking (zumindest kommt es so rüber), weil man offen mit ihm reden kann. Ja, das ist schön.
Dann sagt er weiter, Spieler hätten Sonderschichten geschoben. Du @Money erkennst darin, dass die Mannschaft nicht eine
VFLmoney hat geschrieben:demotivierte Truppe, die konzept- und planlos über den Platz eiert
, ist.
Du hast doch aber, wimre, immer wieder fehlende Motivatin der Mannschaft vorgeworfen.
Zudem sagt die Aussage von Jantschke doch gar nichts über die Qualität eines Konzepts oder Plans aus.

Interessant finde ich aber diese Aussagen von Tony:
Jantschke hat geschrieben: Die Verletzten sind nur ein Rädchen in der Geschichte .... Wir hatten jedes Mal ein Team auf dem Platz, trotz aller Verletzten, das die Gegner schlagen konnte.
Er meint ja damit erst mal die Spieler, die es hätten besser machen können - aber ist da nicht auch der Trainer mit in der Verantwortung? Also auch trotz der Verletzten ?
Benutzeravatar
AlanS
 
Beiträge: 14239
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon michy » 16.05.2018 21:56

Zisel hat geschrieben:Und nein, ich werde jetzt nicht alles wieder hervor kramen und damit die hundertdrölfzigste Endlosschleife starten.

Ja verstehe, da ist soviel positives, da weiß man garnicht wo man anfangen soll...
Benutzeravatar
michy
 
Beiträge: 3906
Registriert: 06.12.2004 15:39
Wohnort: Kirchhellen

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon KommodoreBorussia » 16.05.2018 23:13

:daumenhoch: :lol:
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
 
Beiträge: 4964
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon VFLmoney » 16.05.2018 23:31

AlanS hat geschrieben:Er meint. ja damit erst mal die Spieler, die es hätten besser machen können - aber ist da nicht auch der Trainer mit in der Verantwortung? Also auch trotz der Verletzten ?


Ja, er meint die Spieler.......die stehen auch auf dem Platz und können es da besser machen, daran hindert sie auch nicht der Trainer.

Ich habe übrigens nicht pauschal der Mannschaft mangelnde Motivation vorgeworfen, sondern einzelnen Spielern.
Die Diskrepanz wird auch in einer ganz anderen Tabelle deutlich, ohne Zakaria hätten wir da sogar die Bayern überrundet und wären Spitzenreiter.

https://www.dfb.de/bundesliga/fairplay/

Ohne die 11 gelben Karten von unserem Rauhbein Zakaria wären wir unangefochten Spitzenreiter im Fairplay.
Kramer kommt auf 5, Wendt auf 2, Ginter 2, Vestergaard 5, Elvedi 6........Cuisance kommt auch auf 2, spielt aber nicht in der Abwehr.
Stindl hat übrigens auch 5 kassiert........

Wenn man nicht ganz so energisch in die Zweikämpfe geht oder erst gar nicht dahin kommt, ist eine gelbe Karte natürlich weniger wahrscheinlich.
Die Bayern haben genügend Qualität, um in der Liga weitgehend ohne Karten und Härte klar zu kommen.
Und wenn man dann unsere Spiele und das Zweikampfverhalten diverser Spieler sieht, ist das Ergebnis nicht verwunderlich.
Tony Jantschke kommt in einer Vollsaison auf 4-6 Karten, halte ich in der Abwehr für normal. Der scheut allerdings keinen Zweikampf und macht das nahezu immer mit fairen Mitteln.
Benutzeravatar
VFLmoney
 
Beiträge: 6701
Registriert: 13.12.2008 16:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon AlanS » 17.05.2018 00:03

VFLmoney hat geschrieben:Ja, er meint die Spieler......
Also nimmst du den Trainer damit voll aus der Verantwortung? Das finde ich sehr bemerkenswert, denn der Spieler Jantschke stellt sich und seine Kollegen in Frage, ob sie es nicht besser hätten machen können, (was jawohl das Normalste der Welt ist - erinnere dich an deine Zeit als Spieler. Da denkt man doch nicht nach einer Niederlage, was hätte der Trainer anders machen sollen, sondern, was hätte ich als Spieler besser machen können.
Der Trainer sollte sich doch mindestens genau so hinterfragen, wie es die Spieler machen, oder?

VFLmoney hat geschrieben:Wenn man nicht ganz so energisch in die Zweikämpfe geht oder erst gar nicht dahin kommt, ist eine gelbe Karte natürlich weniger wahrscheinlich.
Es gibt tatsächlich Trainer, die studieren mit ihren Spielern ein Defensivverhalten ein, mit dem man so sehr in die Zweikämpfe kommt, dass es für den Gegner richtig unangenehm wird und die Zweikämpfe dann auch gewonnen werden.
Mal ehrlich: Hältst du so etwas nicht für trainierbar?#

VFLmoney hat geschrieben:Und wenn man dann unsere Spiele und das Zweikampfverhalten diverser Spieler sieht, ist das Ergebnis nicht verwunderlich.
Ganz meine Meinung. Und wenn dann auch noch Spieler vom Trainer protegiert werden, die nicht einmal wissen, wie man Zweikampf schreibt, dann wundert mich nichts mehr.
Benutzeravatar
AlanS
 
Beiträge: 14239
Registriert: 24.06.2009 18:57

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon VFLmoney » 17.05.2018 00:27

AlanS hat geschrieben:Also nimmst du den Trainer damit voll aus der Verantwortung?
Der Trainer sollte sich doch mindestens genau so hinterfragen, wie es die Spieler machen, oder?



Den ersten Satz habe ich nicht geschrieben, oder ?

Und dass der Trainer sich dabei nicht hinterfragt kannst du wie belegen ?

Es gibt tatsächlich Trainer, die studieren mit ihren Spielern ein Defensivverhalten ein, mit dem man so sehr in die Zweikämpfe kommt, dass es für den Gegner richtig unangenehm wird und die Zweikämpfe dann auch gewonnen werden.


Aha.

Unseren aktuellen und ehemaligen Nationalspielern kann man dazu natürlich keine Vorkenntnisse unterstellen, woher sollen die schon wissen, was Defensive bedeutet.

Sollte es Ginter tatsächlich in den WM-Kader schaffen, werden sich auch für ihn ganz neue Erkenntnisse eröffnen, wenn ihm Löw stundenlang erklärt, dass die anderen Mannschaften dort das Ziel haben, uns zu besiegen.
Das weiß der heute bestimmt nicht, sicher wird er dem Bundestrainer sehr dankbar für die Hinweise sein.

Und wenn dann auch noch Spieler vom Trainer protegiert werden....


Und das wird wie belegt ?

Aus Jantschkes Äußerungen konnte ich das nicht entnehmen, gibt es dazu Quellen ?

Ach so, nochmal was anderes......wie viele Spiele hast du eigentlich in der Saison gesehen ?
Benutzeravatar
VFLmoney
 
Beiträge: 6701
Registriert: 13.12.2008 16:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Naynwehr » 17.05.2018 01:23

VFLmoney hat geschrieben:Unseren aktuellen und ehemaligen Nationalspielern kann man dazu natürlich keine Vorkenntnisse unterstellen, woher sollen die schon wissen, was Defensive bedeutet.


Ich denke mal das Folgende weißt du auch aber ich schreibe es trotzdem nochmal.

Natürlich wissen die, was Defensive bedeutet. Und jetzt kommt das große ABER:
Es hilft nicht, wenn jeder für sich weiß was Defensive bedeutet. Zum Einstudieren von Defensivverhalten gehört nicht nur das Verhalten einzelner Spieler, sondern das der gesamten Mannschaft. Ein Punkt, den Favre (sorry ist leider eins der besten Beispiele der letzten Jahre) damals recht gut geschafft hat. Wenn man sich anguckt wie da verschoben wurde, da wusste jeder exakt welchen Schritt der andere macht und Abstände wurden bis ins Detail eingehalten. Jede Mannschaft hat ihr eigenes Defensivkonzept das einstudiert werden muss. Wenn da ein Spieler aus der Reihe tanzt muss der nächste zwangsweise auch vom Plan abweichen und so entstehen Lücken für den Gegner.

Das ist eben genau der Punkt. Wenn man ein gutes Defensivkonzept hat kann man durchaus Vorteile in Zweikämpfen erhalten. Übergeben von Gegenspielern auf den Außenbahnen ist da z.B. ein Punkt. Wenn das nahezu blind funktioniert wird es für den Gegner verdammt schwer eine ordentliche Flanke zu bringen.
Naynwehr
 
Beiträge: 88
Registriert: 23.02.2013 01:20

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon borussenmario » 17.05.2018 07:49

Das ist auch der Unterschied zwischen Defensive stabilisieren und Defensive wirklich stabilisieren. Bekanntermaßen sowohl Favres als auch Heckings Ziel bei Amtsübernahme.

Während wir den Gegner in Favres erster ganzen Saison 179 mal ins Abseits laufen ließen bei 24 Gegentoren, stellten wir sie in dieser gerade noch 54 mal Abseits, bei 52 Gegentoren.

Dabei ließen wir seinerzeit 128 Torchancen zu, in dieser Saison mit 180 fast 50% mehr, kassierten dabei sogar 120% mehr Tore.

So sieht keine stabilisierte Abwehr aus, sondern eine Abwehr ohne eine wirklich einstudierte Grundordnung, wo halt der eine nicht weiß, was der andere tut. Und dieses Problem haben wir hinten wie vorne, auch da überwiegend Stückwerk ohne Hand und Fuß.

Da dies aber Hecking nicht gut dastehen lässt, ist es natürlich billige Polemik, ich sags lieber gleich selber, dann können sich andere die Arbeit sparen. :wink:
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24584
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Becko » 17.05.2018 08:37

Ich erkenne keine Polemik, alles wahr was du schreibst denn ich denke nicht das du dir die Zahlen aus der Nase gezogen hast......
Benutzeravatar
Becko
 
Beiträge: 6249
Registriert: 23.08.2004 14:00
Wohnort: ziemlich genau 240,13 km vom Borussia-Park entfernt!

VorherigeNächste

Zurück zu BORUSSIA Intern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot], Der Weggezogene, TheOnly1 und 9 Gäste