Die Fans und Borussia

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!

Moderatoren: Neptun, Bruno, borussenmario

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon borussenmario » 17.04.2018 09:35

Ihr meint also, man hätte einen Tatverdächtigen ermordet oder wenigstens fast getötet, ohne jede Ermittlung, wie im Mittelalter?
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24239
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon purple haze » 17.04.2018 09:37

Daß er ordentlich Prügel bezogen hätte kann ich mir schon vorstellen.
Bei einem Vergewaltiger aber auch nicht tragisch.
Benutzeravatar
purple haze
 
Beiträge: 8180
Registriert: 03.06.2009 10:34

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon borussenmario » 17.04.2018 09:41

Nachdem das zweifelsfrei durch Ermittlungen bewiesen wurde, hätte ich damit auch überhaupt kein Problem.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24239
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon lumpy » 17.04.2018 09:53

borussenmario hat geschrieben:Ihr meint also, man hätte einen Tatverdächtigen ermordet oder wenigstens fast getötet, ohne jede Ermittlung, wie im Mittelalter?


:roll:

Ach Mario, was soll der Quatsch? Hast du solch eine maßlose Überzeichnung wirklich nötig?
lumpy
 
Beiträge: 1919
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon borussenmario » 17.04.2018 09:57

Sowas wie "die hätten ihn gelyncht" und das kommentiert mit, "es wäre sehr eng geworden", und ich werde dann mit dem Nervi-Smilie gefragt, ob ich sowas nötig habe, da sag ich doch mal danke für das Gespräch.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24239
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon lumpy » 17.04.2018 10:17

Wenn man aus einem "da wäre es eng für ihn geworden", was ich geschrieben hatte einen Mord macht, braucht man sich nicht wundern.

Danke, gleichfalls.
lumpy
 
Beiträge: 1919
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon HerbertLaumen » 17.04.2018 10:46

Selbstjustiz ist bei schwerer Kriminalität keine Lösung, das mag zwar kurzfristig den Rachegedanken befriedigen, aber man macht sich damit nur selber zum Täter.
Benutzeravatar
HerbertLaumen
 
Beiträge: 43710
Registriert: 24.05.2004 23:14
Wohnort: Sagittarius A*

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon borussenmario » 17.04.2018 10:58

lumpy hat geschrieben:Wenn man aus einem "da wäre es eng für ihn geworden", was ich geschrieben hatte einen Mord macht, braucht man sich nicht wundern.

Danke, gleichfalls.


Doch, braucht man, Du hast den Lynchgedanken doch mit "so ist es" und "unsere Ultras/Hools" und "da wäre es eng für ihn geworden" kommentiert. Statt jetzt hier so einen Wind zu machen, wäre ein "okay, etwas übertrieben" sicher angebrachter gewesen.

Wenn irgendwo die Ultras irgendwelcher Straftaten wie Diebstahl bezichtigt werden, bist Du doch auch direkt ganz vorne mit dabei, nach Beweisen zu rufen und Vorverurteilung anzuprangern.

Und mal grundsätzlich, "Wären die in die Hände unserer Ultras/Hools....." Was sollen denn bitte unsere Hools sein? Gehören diese gewalttätigen Spinner für dich zu uns?

Ansonsten ist es, wie Herbert sagt.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24239
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon Macragge » 17.04.2018 10:59

Halten wir fest:
Zunächst behauptet jemand, dass die aktive Szene ihn gedeckt hätte. Zu so einer kruden Behauptung fällt mir außer Kopfschütteln absolut nichts ein. Wer sowas behauptet, hat keine Ahnung von unserer Szene.

Dann kommt man daher und behauptet einfach, dass die böse Szene denjenigen ermordet hätte ? Sachmal ist euch noch zu helfen ? Natürlich hätte derjenige sich vermutlich von seiner Kauleiste verabschieden dürfen und die Nase hätte wohl auch gerichtet werden müssen. Ebenso hätte derjenige beim nächsten Ausstieg den Zug "verlassen", aber zu behaupten man hätte ihn umgebracht ist so ein ausgemachter Bullshit. Man hätte der Polizei auch nicht die Arbeit abgenommen, sondern ihn ausgeliefert, wenn auch etwas ramponiert. Das ist übrigens die viel beschworene Selbstregulierung der Fanszene.
Macragge
 
Beiträge: 1350
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon borussenmario » 17.04.2018 11:06

Dann kommt man daher? Falls Du mich meinst, Du kannst doch lesen und auf irgendwelche dummen Äußerungen erwiderte Fragen von Behauptungen unterscheiden und Zusammenhänge und Kontext verstehen, oder etwa nicht?
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24239
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon Macragge » 17.04.2018 11:09

Stell dich nicht dümmer als du bist. Deine sehr ausgeprägte Abneigung gegenüber der aktiven Fanszene ist der einzige Grund, weshalb du alles immer so verstehst wie du es verstehen willst. Wenn du ehrlich glaubst derjenige wäre umgebracht worden, dann has du keine Ahnung. Und wenn du dich nur an der Ausdrucksweise von lumpy störst, dann ist das in deiner Abneigung gegenüber der Szene begründet.



Edit: Quote entfernt.
Macragge
 
Beiträge: 1350
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon borussenmario » 17.04.2018 11:15

Ich störe mich "nur" an den beiden Aussagen meiner Vorschreiber, ja. Deutlicher kann man es eigentlich auch nicht schreiben, und natürlich hast Du das auch genau verstanden, bist ja nicht dumm.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24239
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon Macragge » 17.04.2018 11:18

borussenmario hat geschrieben:Ich störe mich "nur" an den beiden Aussagen meiner Vorschreiber, ja.


Hast sicherlich auch noch nie "Tod und Hass dem FC Köln." mit gegrölt ? Weil dann wünscht du ja jemanden den Tod :roll:
Macragge
 
Beiträge: 1350
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon lumpy » 17.04.2018 11:21

borussenmario hat geschrieben:Doch, braucht man, Du hast den Lynchgedanken doch mit "so ist es" und "unsere Ultras/Hools" und "da wäre es eng für ihn geworden" kommentiert. Statt jetzt hier so einen Wind zu machen, wäre ein "okay, etwas übertrieben" sicher angebrachter gewesen.


Wenn du nicht ob des Kommetares Willen alles durcheinander werfen würdest hättest du bemerkt, dass ich nach dem "so ist es" einen weiteren Satz angefügt habe. Nicht unschwer ist es da zu erkennen, dass mein "so ist es" darauf bezogen war, dass viele im Zug nicht mal wussten dass irgendetwas passiert ist, weil hier schon wieder welche auf die Idee kamen in unserer Szene würden Vergewaltiger gedeckt... Stattdessen drehst du einem die Worte im Munde herum um und bringt so einen Quatsch wie Mord ins Spiel.

Aber meine Einlassungen erachtest du als übertrieben? Schau mal in den Spiegel.

Wenn irgendwo die Ultras irgendwelcher Straftaten wie Diebstahl bezichtigt werden, bist Du doch auch direkt ganz vorne mit dabei, nach Beweisen zu rufen und Vorverurteilung anzuprangern.

Dabei geht es mir um Generalverurteilungen durch Hörensagen um tausend Ecken, so wie es hier oft praktiziert wird.

Whataboutism ist allerdings immer ein schwaches Argument in einer Diskussion.
Und mal grundsätzlich, "Wären die in die Hände unserer Ultras/Hools....." Was sollen denn bitte unsere Hools sein? Gehören diese gewalttätigen Spinner für dich zu uns?

Sie gehören zu unserer Fankultur, was nicht heißt, dass ich diesen Quatsch gutheiße. Mir sind Leute, die sich privat in irgendeinem Wald zum Ausleben ihres (zugegebenermaßen bescheurten) Hobbys treffen und Unschuldige im Stadion in Frieden lassen aber ehrlich gesagt relativ egal.

Macragge hat geschrieben:Halten wir fest:
Zunächst behauptet jemand, dass die aktive Szene ihn gedeckt hätte. Zu so einer kruden Behauptung fällt mir außer Kopfschütteln absolut nichts ein. Wer sowas behauptet, hat keine Ahnung von unserer Szene.

Dann kommt man daher und behauptet einfach, dass die böse Szene denjenigen ermordet hätte ? Sachmal ist euch noch zu helfen ? Natürlich hätte derjenige sich vermutlich von seiner Kauleiste verabschieden dürfen und die Nase hätte wohl auch gerichtet werden müssen. Ebenso hätte derjenige beim nächsten Ausstieg den Zug "verlassen", aber zu behaupten man hätte ihn umgebracht ist so ein ausgemachter Bullshit. Man hätte der Polizei auch nicht die Arbeit abgenommen, sondern ihn ausgeliefert, wenn auch etwas ramponiert. Das ist übrigens die viel beschworene Selbstregulierung der Fanszene.


:daumenhoch:
lumpy
 
Beiträge: 1919
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon HB-Männchen » 17.04.2018 11:26

Hier neigt man allseits zu Übertreibungen, wie mir scheint. Ein wenig Sachlichkeit wäre hier angebracht.

Die junge Frau hätte den Zug zusammenschreien sollen, dann wären ihr sicherlich genug Fahrgäste zu Hilfe geeilt und hätten den Täter festhalten können, bis die Polizei eintrifft.

So, und diese Hilfe steht jedem Menschen zu und meiner Meinung nach ist jeder Bürger verpflichtet, diese Hilfe in einem ihm zumutbaren Rahmen auch zu leisten.

Und ob das "Hools" oder "Ultras" oder Fans oder normale Fahrgäste in einem normalen Zug sind ist dabei komplett sch__eiss egal!!
Benutzeravatar
HB-Männchen
 
Beiträge: 5013
Registriert: 22.09.2003 08:52

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon borussenmario » 17.04.2018 11:30

Und so kann man das absolut stehen lassen.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24239
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon Neptun » 17.04.2018 11:30

Unangenehme Fragen gab es zum Thema Ultras. Fans, die nicht zu einer der entsprechenden Gruppierungen gehören, fühlen sich im Zentrum der Nordkurve der gegängelt und angegangen, gleich mehrere Redebeiträge gingen in diese Richtung.

Quelle: http://www.rp-online.de/sport/fussball/ ... -1.7520074

Scheint irgendetwas schief zu laufen in der Kurve. :help:
Benutzeravatar
Neptun
Moderator
 
Beiträge: 9934
Registriert: 23.05.2004 01:35
Wohnort: Rendsburg / S.-H.

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon lumpy » 17.04.2018 11:50

borussenmario hat geschrieben:Und so kann man das absolut stehen lassen.


Klar wenn man merkt, dass man sich womöglich verrannt hat, bricht man das Ganze ab.

Aber passt schon. Gebe HB Männchen da auch absolut Recht.
lumpy
 
Beiträge: 1919
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon borussenmario » 17.04.2018 11:55

Es gibt da ein Sprichwort, das sehr gut beschreibt, weswegen man nachgibt.
Benutzeravatar
borussenmario
Moderator
 
Beiträge: 24239
Registriert: 14.01.2006 09:21

Re: Die Fans und Borussia

Beitragvon lumpy » 17.04.2018 12:04

Ziemlich arrogant, wenn man in einer Diskussion offensichtlich vorher nicht unbedingt im Recht war. Aber passt schon :daumenhoch:
lumpy
 
Beiträge: 1919
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

VorherigeNächste

Zurück zu BORUSSIA Intern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste