Cheftrainer Dieter Hecking

Präsident, Sportdirektor, Trainer, Platzwart. Borussia Mönchengladbach - Macht euch Gedanken zum Verein!

Moderatoren: Neptun, Bruno, borussenmario

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon 3Dcad » 13.09.2017 22:49

@Ruhrgas
Das ist doch eine persönliche Diskussion. Die allermeisten hier diskutieren um Hecking und nicht für oder gegen User X oder Y. Warum fechtet man dies nicht persönlich aus @AllanBMG @Ruhrgas?
1-2 mal kann man das lesen, aber ab dem 3.Mal haben die meisten die es nicht betrifft keinerlei Interesse mehr daran darüber hier persönliche Meinungen zu lesen.
Benutzeravatar
3Dcad
 
Beiträge: 19261
Registriert: 27.11.2007 21:51
Wohnort: Würzburg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Borowka » 13.09.2017 23:01

Tolle, absolut lesenswerte Beiträge hier in der letzten Zeit. Echt mal :daumenhoch:

Ich trage nun jetzt und hier meinen Teil dazu bei, daß das Niveau wieder etwas sinkt. :aniwink:

Meine Meinung zu dem ganzen ist schlicht und ergreifend, daß Dieter Hecking ein Trainer ist, der nicht zu uns paßt. Das Spielsystem, die Spielidee paßt nicht zu unserer Mannschaft. Durch das langsame, uninspirierte Ballbesitzspiel, dessen Langsamkeit und Berechenbarkeit sich auch im Umschaltspiel ausdrückt, wird unserer Mannschaft ihrer Stärken beraubt. Die Mannschaft, so mein subjektiver Eindruck, fühlt sich in diesem System nicht wohl, sie kann nichts damit anfangen.

Ich möchte die Mannschaft wieder Fußball spielen sehen - wenn man Spass hat auf´m Platz, wenn man geil drauf ist, ein Tor zu schießen - das sieht man auch als Außenstehender. Bei uns sehe ich nur Anstrengung und Bemühen.

Bei den ganzen Stammplatzgarantien für unsere Spieler ist es nur eine Frage der Zeit, wann sich jeder einen eigenen Klappstuhl auf den Platz mitbringt und es sich dort gemütlich macht.

Mir gefällt die Situation, auch die Entwicklung überhaupt nicht. Wenn wir nicht aufpassen - bei der Ausgeglichenheit der Liga - dann stehen wir vor einer schweren Saison.

Meine Meinung.
Borowka
 
Beiträge: 1796
Registriert: 01.05.2009 22:23

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon VFLmoney » 14.09.2017 00:02

Heidenheimer hat geschrieben: Ich neige dazu unseren Führungsspieler den Atribut *zu lieb* auf dem Spielfeld (untereinander) zu sein. Kaum einer (ausser Sommer ab und zu) der mal im Spiel Tacheles zu reden scheint. Denke, dass dies nach wie vor unser *Knackpunkt* ist. Dazu muss man auch ein Stück weit *geboren* sein.
Routine und Erfahrung spielen da in meinen Augen eine weit weniger grosse Rolle. Jedenfalls eine viel kleinere als diese hier proklamiert wird.


Hmmmjaa, dafür gibt es halt nur 1 Beispiel, bei dem die Anzahl der Spiele bzw. das Alter nicht so relevant waren, steht bekanntlich bei Barca im Kasten.
Der hat u. a. auch mal Capitano Daems unmissverständlich erklärt, wo der Bauer den Most herholt. Und hätte in der HZ eines Spiels wie gegen Frankfurt den Kollegen sicher ´nen Satz " warme Ohren " verpasst.
Ansonsten orientieren sich Spieler wie Elvedi, Zakaria, Bénes oder Oxford an der Kategorie Stindl, Raffael, Wendt & Co.
Wie zuvor die Jungen an Stranzl oder eben Daems, Xhaka z. B. hat sich diesen Status zwar in jungen Jahren, aber über einen gewissen Zeitverlauf erarbeitet.
Eigentlich der normale Lauf, abgesehen von absoluten Ausnahmen wie eben ter Stegen.

Es wird immer die individuelle Klasse sein die den Unterschied ausmacht und da haben wir meiner meinung nach 2. 3 junge Spieler mit sehr guten Voraussetzungen. Diese indivduelle Stärke ist für einen Spielverlauf mehr als mit entscheidend. Es macht den Unterschied und nicht die Summe der Erfahrung der Spieler.


Ja, es kann durchaus sein, dass Villalba, Cuisance oder Zakaria ( wie im FCA-Spiel ) die entscheidende Aktion auslösen bzw. die Chance verwerten.
Aber man kann eben nicht erwarten, das ausgerechnet diese Spieler Ordnung, System und Struktur ins Spiel bringen, wenn phasenweise nahezu alles aus dem Ruder läuft.
Stindl ist Käpt´n und damit auch die 1. Geige auf´m Platz. Nun kann er sich nicht jeden 2. Ball selbst aus der eigenen Hälfte holen. Ist eher das Ressort von Kramer/Zakaria, also Ansage an Kramer. Wenn er´s nicht kann, soll´s halt Raffael machen.......oder Vestergaard. Und wenn der dann noch sieht, dass Kollege Wendt seit 10 Minuten nicht klarkommt, muss er sich halt Hazard greifen und ihn verdonnern, dort mehr zu unterstützen.
Zu lieb, zu nett, zu brav.......sorry, das kann´s nicht sein, es geht am Ende um eine recht hoch dotierte, aber auch knallharte Sportart.
Und wenn man diese Attribute als Ausrede quasi " akzeptiert ", ändert sich das ja nicht mit einem anderen Trainer, die Spieler sind dann immer noch da.
Und müssten weiterhin ihren Job machen........da könnten sie´s doch jetzt auch machen, oder ? :animrgreen2:
Benutzeravatar
VFLmoney
 
Beiträge: 6114
Registriert: 13.12.2008 16:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon fussballfreund2 » 14.09.2017 07:58

atreiju hat geschrieben:Ich bin hier ja inzwischen eher zum aktiven Mitleser geworden und schreibe nur noch selten, aber nach drei Tagen intensiver Überlegung, ob ich meine persönliche Meinung und meine Eindrücke hier reinschreiben soll oder nicht, habe ich mich jetzt entschlossen, doch etwas zu schreiben und meine Gedanken zu formulieren.

WARNUNG! Der Text wird etwas länger, weil das Thema für mich extrem vielschichtig und komplex ist und von verschiedenen Seiten beleuchtet werden muss.

[...]

In diesem Sinne, einmal Borusse, immer Borusse und uns allen noch eine schöne, versöhnliche und immer wieder uns begeisternde Saison.



Wollte den Text, weil er schon ein paar Seiten nach hinten gerutscht ist, nochmal hervorholen, verbunden mit dem Wunsch an den Moderator, diesen Text zu kopieren und in gebundener Form an Borussia (in 1000facher Ausführung) zu schicken, damit er dort als Pflichtlektüre für jeden einzelnen Verantwortlichen genutzt werden kann!!!
Für mich jetzt schon der Beitrag des Jahres! :daumenhoch: :daumenhoch: :daumenhoch:
Zuletzt geändert von Neptun am 14.09.2017 17:31, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Fullquote gekürzt
Benutzeravatar
fussballfreund2
 
Beiträge: 7260
Registriert: 20.08.2007 23:06
Wohnort: da, wo die schwarz-weiß-grüne Championleague-Fahne weht

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Quanah Parker » 14.09.2017 08:56

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag Dieter.
Vielleicht bekommst du gerade gegen Mannschaften, gegen die wir uns keine Chance ausrechnen, die Kurve im spielerischen Bereich.

Punktemäßig war mehr drin, ist zwar ärgerlich........doch nicht der Weltuntergang.
Ich drücke uns mal die Daumen, dass wir die 3 schweren Spiele Positiv gestalten werden.
Benutzeravatar
Quanah Parker
 
Beiträge: 9301
Registriert: 03.03.2003 16:24
Wohnort: BERLIN

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Wotan » 14.09.2017 11:11

atreiju hat geschrieben:
Bei einer wurden Kombinationen/Spielzüge geübt ohne echte Gegenspieler, nur ein paar Pappkameraden standen da herum. Von 10 Versuchen, sich so bis zum Abschluß durchzukombinieren, scheiterten 8, oft schon in der eigenen Hälfte, von den wenigen Abschlüssen, die dann tatsächlich durchkamen, landeten höchstens 30% im leeren Tor.... Kann sich jetzt jeder überlegen, was er davon hält und was dies aussagt über unsere Durchschlagskraft.

Ähnlich bezeichnend ein Spiel 11 gegen 11, bei dem es über eine Zeit von 40 Minuten zu genau 3 Torchancen kam, aber nicht etwa, weil die jeweiligen Defensivreihen so gute Arbeit leisteten, sondern weil sobald das Tempo höher wurde, die Kombinationen schneller durch technische Fehler und fehlende Ball- und Passkontrolle der Ball verloren ging. Ich habe mich da gefragt, ob das denn wirklich erste Bundesliga ist.



Absolut richtig. Genauso sieht momentan unser Fußball aus, den wir leider auf dem Platz zu sehen bekommen. Denn das Ballgefühl, das Tempo und die Laufwege sind aus unserem Spiel verschwunden.
Wotan
 
Beiträge: 1055
Registriert: 19.09.2003 21:01

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon KommodoreBorussia » 14.09.2017 11:26

Also bleibt festzuhalten:

Heutige Fußballspieler sind wie Kindergarten-Bubis.

Alleine kriegen sie nichts, aber auch gar nichts auf die Reihe, wenn nicht ein Motivationsguru à la Kloppowitz am Seitenrand droht, der seine Sprüche wöchentlich ändern muss, denn sonst wird es den Bubis ja wieder langweilig.

Armselig. Gut, dass ich kein Trainer bin.
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
 
Beiträge: 4494
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Heidenheimer » 14.09.2017 11:29

Da bin ich völlig bei Dir Money. Von den jungen Spielern kann und darf man nicht erwarten, dass sie bereits die verantwortung für ein Spiel übernehmen müssen. Man sollte sie einfach ihr Spiel spielen lassen. Die Führung dann bei den von Dir genannten Spielern.
by the way. Thileman (oder so) spielte gestern sehr gut als organisator bei Monaco. Der Junge ist auch erst 20 jährig und war vor dem Wechsel von Anderlecht im Sommer beim alten Klub bereits Denker und Lenker.
Uebrigends.. ich habe mir das Spiel Leipzig - Monaco angeschaut und war beeindruckt ob der Taktik der Franzosen. In einem ungewohnten 4-2-3-1 gespielt und die leipziger brutal früh mit 3 auch mal mit 4 Mann bereits hinten angelaufen. leipzig hatte das ganze Spiel keine Chance ihr schnelles Spiel auf zu ziehen. Aus der Mitte, den *Schnittstellen* ergaben sich gerade mal 2 vernünftige Chancen ansonsten bis an den Strafraum und aus die Maus wobei sie im Spielaufwand wegen dem stören sehr viel Zeit liegen lassen mussten.
Hoffe Dieter hat das Spiel gesehen ;).
Heidenheimer
 
Beiträge: 1865
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon fussballfreund2 » 14.09.2017 11:30

ewigerfan hat geschrieben:
Genau hier liegt für mich das Problem: in der Truppe ist mental etwas faul. Ein Sommer, dem es wurscht ist, dass er seit 2 Jahren keine vernünftigen Abschläge hinbekommt. Ein Oscar, der hinten in einer Regelmäßigkeit falsch steht, dass es schon weh tut. Ein Kramer, der mit einer Zweikampfquote von nur 39% ein Schatten seiner selbst ist. Ein Raffael, der gefühlt nur das Nötigste tut. Ein Patrick Herrmann, der nichtmal mehr einen Sprint mit Vorsprung gewinnt und die erste Hälfte gegen Frankfurt im Radio als "kunterbunt" bezeichnet. Und jetzt eben auch ein Stindl, dem die höheren Sphären der Nationalelf anscheinend überhaupt nicht gut getan haben.

Welcher Spieler hat sich denn richtig geärgert nach der Niederlage? Ich habe keinen gesehen, der angepisst war. Es wurden lediglich die Sachen zusammen gepackt, der Gegner ein bisschen gelobt und dann ging es zur Mutti - Dienst nach Vorschrift halt.

Ich fürchte mittlerweile, dass wir hier eine Wohlfühloase aufgebaut haben, wo
jeder meint, dass der kleine Gang reicht, weil er sowieso unangreifbar und nicht zu ersetzen ist.

Da muss Hecking so schnell wie möglich gegensteuern.


Problem erkannt und richtig analysiert. 1900% Zustimmung :daumenhoch:
Benutzeravatar
fussballfreund2
 
Beiträge: 7260
Registriert: 20.08.2007 23:06
Wohnort: da, wo die schwarz-weiß-grüne Championleague-Fahne weht

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon VFLmoney » 14.09.2017 12:38

Heidenheimer hat geschrieben:by the way. Thileman (oder so) spielte gestern sehr gut als organisator bei Monaco. Der Junge ist auch erst 20 jährig und war vor dem Wechsel von Anderlecht im Sommer beim alten Klub bereits Denker und Lenker.


Ja, Tielemans scheint auch ein großes Talent zu sein.

Xhaka war so ähnlich, als er zu uns kam. Der musste aber eben auch ´ne Menge Gras fressen und Lehrgeld zahlen, bis er zum Taktgeber aufstieg.
Anfangs hatte er enorme Probleme mit dem BuLi-Tempo, Ballannahme...3,4 Gegner da, Ball wech. Da haste eben keine 4-5 Sekunden nach der Ballannahme, um den Paß zu spielen. Das hat er dann abgestellt, kurze Körpertäuschung, und schwupps...das Spiel vor sich und der Paß zur Spieleröffnung war möglich.
Heute haben unsere Strategen noch zu oft Blickrichtung eigenes Tor, Rückpass, Querpass....und noch´n Rückpass zu Sommer, der das Teil nach vorn drischt.
Hahn ist nicht mehr da, der hat gelegentlich einen dieser Bälle bekommen.
Wenn er nicht gerade ein Offensiv-Foul drauf hatte....
Also, Spieleröffnung ist problematisch, gefühlt geht dann jeder 2. Ball auf Sommer.
Unsere Gegner haben oft irgendeinen vorn, der mindestens 1,90 m groß ist und diese Bälle verarbeitet, wir nicht.
Weil das so ist, müssen wir anders eröffnen, und da sind eben Kramer, Zakaria und auch Stindl ( wenn er sich zurück fallen lässt ) gefordert.
Oder Wendt/Elvedi, wenn´s über außen geht.
Inzwischen weiß jeder Gegner, dass es reicht, uns dort massiv zu stören.
Wenn Handlungsschnelligkeit, Ballsicherheit und Bewegung fehlen, kommen wir nicht zu Potte.
Und das war gelegentlich auch unter Favre und Schubert unser Problem, nicht erst mit Hecking.
Wie schon erwähnt, wenn die Etablierten nur mit 70-75 % Drehzahl unterwegs sind, können die Youngster das nicht kompensieren.
Benutzeravatar
VFLmoney
 
Beiträge: 6114
Registriert: 13.12.2008 16:44
Wohnort: Pinneberg

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Heidenheimer » 14.09.2017 13:00

Ewiger@ dies mal Einspruch :D bei einigen Dingen.

Verlangt wird, dass der ball in die Spitze geschlagen wird oder auf die Seite zum weiterleiten. Das Problem sind nicht die Abschläge von Sommer sondern das verlangen der Kritiker, dass *Zwerge* gefälligst im Kopfballduell gegen *Riesen* zu behaupten haben.
Das Konzept mit den weiten Abschlägen steht im Widerspruch des *Angriffs aufgleisen* zu wollen. Konzeptionell mit Spielaufbau wird immer *von Hand* abgeworfen, das lernst Du bereits in den Trainergrundkursen. Unser Problem, dass wir keine *Riesen* haben die Kopfbälle verarbeiten können. Boba mal ausgenommen, der kann nen Ball annehmen.
Wendt steht falsch (oft genauso wie Elvedi) weil sie oft für ne Vierkette zu offensiv stehen. Kein Verteidiger der Welt (oder bloss Weltklassespieler) halten im Rücklauf die Aussenbahn sondern rennen einfach zurück (meist 10-15 Meter entfernt der Seitenline) dies ist *normaler Instinkt* dem jeder von uns folgen würde.
Kramer verlor viele Zweikämpfe, stimmt, wieso? weil er zu spät dran war jeweils oder nicht richtig. Wieso dies? weil er zuviel Raum zu zu laufen hatte. Zakaria stand da meist etwas zu offensiv, so paradox es klingt.

Zu den Interviews kann ich nichts sagen da weder gelesen noch gehört. Mach ich eh nicht da sich die Statements je nach Ausgang immer ähnlich sind in ihren Plattitüden.

Denke sehr wohl, dass sie sich geärgert haben. Müssen sie es aber offen *beweisen* indem sie einen Werbebanner zertrümmern? (zuviel Showtime und meist bloss für die Fans).

Dienst nach Vorschrift und dann heim zu Mutti? Nein.. es fehlt an spielerischem Vermögen etwas umsetzen zu können und dazu noch ein *ticken zuviel* um etwas richtig gut zu machen (wir haben max. ca 4-5 technisch begabte Spieler im Team die auch was mit einem Ball anfangen können) Der Rest *lebt* von ihrer Agilität und Schnelligkeit (diese 2 Attribute haben die meisten unserer Spieler). Mangelnde Technik erkennt man oft wenn Spieler von uns in Bedrängnis sind. Das Resultat dann eher unkontrollierte Pässe.

Eins jedoch muss man fest halten. Unsere Spieler sind wirklich gut gemessen an all den durchschnitt Teams und wir jammer hier eigentlich auf sehr hohem Niveau. Es ist das eine Prozent das den Unterschied ausmacht. Fehlt an einem Tag gleich mehreren Spielern dieses eine Prozent wird es knapp und Spiele verlaufen dann so wie wir sie hier kritisieren. (Uebrigends und dies können sicher viele bestätigen die selber mal aktiv Sport betrieben haben, egal auf welchem Level. Rückblickend auf den Tag (manchmal schon morgens) *spührt* man ob man heute einen guten, besseren Tag als sonst erwischt hat und dies vor dem sportlichen Ereignis. Es ist unerklärlich eigentlich aber es ist so, wie wenn beim ersten Cafe einem die Tasse kurz aus der Hand fällt ohne dass sie in Brüche geht usw usw.
Heidenheimer
 
Beiträge: 1865
Registriert: 27.10.2011 15:40

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon ewigerfan » 14.09.2017 14:23

Heidenheimer hat geschrieben:Ewiger@ dies mal Einspruch :D bei einigen Dingen...



Kein Problem ;-).

Bei Sommer bezieht das mit den Abschlägen aber nicht nur auf die sinnbefreiten Bälle auf Raffael, wenn der einen 2 Köppe größeren Innenverteidiger hinter sich stehen hat, sondern auch auf die zur Seite. Die kamen am Beginn seines Wirkens bei uns nämlich ähnlich wie gut wie von MAtS.

Und heute? Auf die rechte Seite kommt erst gar kein Abschlag und links gehen sie mit schöner Regelmäßigkeit ins Aus...und vorbei ist es mit einem zusätzlichen Feldspieler auf dem Platz.

Was die Leistungskraft unserer Spieler angeht: da fehlt zur Zeit nicht nur ein Prozent, das wäre ja gar kein Problem. Der Formabfall gleich mehrerer Spieler schlägt voll durch - und eben der fehlende Konkurrenzkampf.

Hoffen wir, dass Hecking uns Lügen straft und wir bei der Brause wieder die PS auf den Platz bringen...
Benutzeravatar
ewigerfan
 
Beiträge: 2637
Registriert: 27.04.2006 12:11

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon KommodoreBorussia » 14.09.2017 14:46

In Brausen-Hausen und Dortmund dürfte nicht viel zu holen sein. Ein Punkt da wäre schon ein Erfolg.

Zu Hause gegen Stuttgart ist ein Sieg Pflicht. 3-4 Punkte aus den nächsten 3 Spielen wäre o.k. für mich. Mit möglichst wenig Gegentoren.

Danach sind hoffentlich Tony und Miami Vince wieder da.
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
 
Beiträge: 4494
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Oldenburger » 14.09.2017 14:52

der trainer zum spiel bei der brause

Vielleicht bekommt die gleiche Elf erneut die Chance, denn ich bin kein Freund davon, reflexartig zu reagieren, nur weil eine Partie aus unterschiedlichsten Gründen nicht so gut für uns lief.

eine ?
kneif mich mal einer.
Benutzeravatar
Oldenburger
 
Beiträge: 16498
Registriert: 18.08.2009 21:18

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon KommodoreBorussia » 14.09.2017 14:58

Was soll er denn sagen: Den ganzen D.reckshaufen werf ich raus und lass die jungen Wilden los?
Mal abwarten, was am Samstag wirklich passiert.
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
 
Beiträge: 4494
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon thiele20 » 14.09.2017 15:17

Es passiert gar nix.... außer das Hoffmann in die Startelf rückt.....
Benutzeravatar
thiele20
 
Beiträge: 266
Registriert: 25.05.2011 23:48
Wohnort: ingolstadt

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Oldenburger » 14.09.2017 15:18

taten wären mir lieber wie worte.
er schafft weiter freifahrtscheine und baut die komfortzone für die mannschaft immer weiter aus.

wir sind borussia.herzlich willkommen in ihrer wohlfühloase.
Benutzeravatar
Oldenburger
 
Beiträge: 16498
Registriert: 18.08.2009 21:18

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon Fohlentruppe1967 » 14.09.2017 15:31

thiele20 hat geschrieben:Es passiert gar nix.... außer das Hoffmann in die Startelf rückt.....

Glaube ich auch, leider. :(
Benutzeravatar
Fohlentruppe1967
 
Beiträge: 629
Registriert: 02.09.2012 13:46

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon rifi » 14.09.2017 15:34

Dann schau keine Pressekonferenz. Was soll er da denn außer Worten bringen? Oder soll er künftig nach Niederlagen gar nichts sagen?

Das mit den Freifahrtsscheinen sehe ich anders. Aber wir werden es sehen. Ich glaube nicht, dass die Mannschaft in Leipzig wieder so ein Spiel abliefert. Egal wer spielt.
rifi
 
Beiträge: 1420
Registriert: 31.08.2014 16:47

Re: Cheftrainer Dieter Hecking

Beitragvon KommodoreBorussia » 14.09.2017 16:07

Naja, wenn die These stimmt, dass unsere erste Elf eigentlich super ist (besonders gegen große Mannschaften), aber ein Motivationsproblem bei kleinen Gegnern hat, dann wäre es, so blöd es klingt, fast logisch, am Samstag die gleiche Elf (verstärkt um Bomber Jonas) auflaufen zu lassen.

Gegen Stuttgart könnten dann eher Wechsel (die Wilden) erfolgen.
Benutzeravatar
KommodoreBorussia
 
Beiträge: 4494
Registriert: 26.09.2008 15:19
Wohnort: Düsseldorf

VorherigeNächste

Zurück zu BORUSSIA Intern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste