Stimmung bei Auswärtsspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon raute56 » 22.01.2018 22:15

Den Stellungnahmen unserer user im Köln-Thread zu den Ausführungen in Faszination Fankurve schließe ich mich voll umfänglich an.
Benutzeravatar
raute56
 
Beiträge: 11913
Registriert: 15.03.2009 22:12

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Macragge » 22.01.2018 22:18

Ist halt ein ganz normaler Spieltagsbericht aus dem Kurvenflyer. Aber den bekommt natürlich keiner hier zu sehen, da keiner hier im Block 16 steht.
Macragge
 
Beiträge: 1378
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Oldenburger » 22.01.2018 22:23

es war nur eine frage.
kann weder deine , noch raute seine antwort nachvollziehen.
zeigt mir nur, wie verzwickt alles ist.
Benutzeravatar
Oldenburger
 
Beiträge: 18586
Registriert: 18.08.2009 21:18

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon raute56 » 22.01.2018 22:24

ne, aber im Block daneben und einer, der so viel wie möglich den Support der Ultras unterstützt, um die Mannschaft zu unterstützen...
Benutzeravatar
raute56
 
Beiträge: 11913
Registriert: 15.03.2009 22:12

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Macragge » 22.01.2018 22:26

Das ist doch schon mal schön zu hören. :daumenhoch:

Wenn mir jetzt noch einer erklärt wo genau das Problem bei dem Bericht ist, wäre das ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.
Zuletzt geändert von Borusse 61 am 22.01.2018 22:28, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Unnötiges Zitat entfernt
Macragge
 
Beiträge: 1378
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Kellerfan » 23.01.2018 10:49

Erneut peinliches Auftreten unserer Ultras. Nach dem Fahnenklau hätten sie lautstark supporten und die Kölner niedersingen sollen. Dafür hätte ihnen jeder Respekt gezollt. Stattdessen wird geschwiegen und die Toilette demoliert. Wobei ich hier nicht mit Sicherheit sagen kann, dass es die Ultras waren. Die Zechprellerei morgens im Restaurant ist auch an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Pfui!
Benutzeravatar
Kellerfan
 
Beiträge: 7198
Registriert: 16.03.2007 16:24
Wohnort: Erkelenz

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon lumpy » 23.01.2018 13:13

Kellerfan hat geschrieben:Erneut peinliches Auftreten unserer Ultras. Nach dem Fahnenklau hätten sie lautstark supporten und die Kölner niedersingen sollen. Dafür hätte ihnen jeder Respekt gezollt.

Haben wir glaube jetzt genug durchgekaut oder?

Stattdessen wird geschwiegen und die Toilette demoliert. Wobei ich hier nicht mit Sicherheit sagen kann, dass es die Ultras waren.

Also erst mal eine Behauptung aufstellen um des Kritiks Willen, einen Satz später aber alles relativieren? Solche Kunststücke sollten wir anderen überlassen.

Die Zechprellerei morgens im Restaurant ist auch an Peinlichkeit kaum zu überbieten. Pfui!

Man muss ja nicht alles gut finden, was eben "zum Spiel" der Ultra/Hool Szene gehört.

Aber mal ehrlich: Solche Spielchen gibt es seit den 80ern, dass versucht wird, unerkannt in die Stadt des Erzfeindes zu kommen. Ich finde solche Scharmützel komplett harmlos. Das ist mir lieber, als wenn sich irgendwelche Leute die Köpfe einhauen. Man ist morgens zur Kölner Szene Kneipe gereist, der Wirt (der sicherlich auch in der Kölner Szene verwurzelt ist) kennt doch diese Spielchen und hat wahrscheinlich gesagt "Jungs lasst mein Lokal in Ruhe, ich stell euch paar kühle Kisten Bier vor die Tür". Mehr war nicht. Es ist nicht mal etwas zu Bruch gegangen. Warum also die Aufregung über eine solche Aktion?
Zuletzt geändert von lumpy am 23.01.2018 14:47, insgesamt 1-mal geändert.
lumpy
 
Beiträge: 2051
Registriert: 07.04.2006 20:30
Wohnort: Westerwald

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Diego Stadler » 23.01.2018 14:28

Lumpy, man spricht doch eh vor Wände. Die Leute, die immer von der "Windel Horde" etc. faseln, würden dermaßen von denen den Hintern versohlt bekommen, von den Boyz mal ganz abgesehen. Keinen wirklichen Plan von unserer Szene, schon gar nicht von deren, aber größe Töne spucken.
Der Artikel im Spieltagsflyer war Driss, da brauchen wir nicht drumrum zu reden. Die Wortwahl auf unterem Niveau, braucht kein Mensch! Aber das sollen und müssen die Ultras mit sich selbst ausmachen.

Ich finde es aber wieder bezeichnend, dass ohne Kenntnis der Sache, von Zechprellerei etc. geschrieben wird. Der Wirt hat seit Jahren entsprechendes Klientel in dem Laden und wird wissen, was zu tun ist. Wenn er das nicht will, dann muss er dafür sorgen, dass dieses Klientel seine Kneipe nicht frequentiert. Ihm muss bewusst sein, dass er damit auch andere Szenen auf sein Etablissement aufmerksam macht.

Ich möchte weder etwaige Sachbeaschädigungen, Prellerei oder andere Straftaten gutheißen!!! Ich denke nur, dass man einfach mal etwas differenzierter an das Ganze rangehen sollte, statt sich nur auf Presse, Funk und Fernsehen zu beziehen.
Diego Stadler
 
Beiträge: 131
Registriert: 16.02.2006 15:07

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Mr.Tax » 23.01.2018 15:04

Diego Stadler hat geschrieben:Lumpy, man spricht doch eh vor Wände. Die Leute, die immer von der "Windel Horde" etc. faseln, würden dermaßen von denen den Hintern versohlt bekommen, von den Boyz mal ganz abgesehen. Keinen wirklichen Plan von unserer Szene, schon gar nicht von deren, aber größe Töne spucken.


Ich habe hier zwar noch keine "großen Töne" gespuckt, finde die Aussage aber ziemlich anmassend und fühle mich irgendwie auch angesprochen.
Ich gehe seit über 40 Jahren zur Borussia und habe noch NIE irgendjemandem Gewalt angedroht geschweige denn angetan. Es ist einfach mir den "Hintern zu versohlen". Insbesondere wenn nicht einzelne, sondern eine ganze Gruppe auftaucht. Dessen bin ich mir sehr bewusst. Aber dann allen ernstes zu sagen, dass man seine Meinung nicht äußern darf, weil man es körperlich nicht mit gewaltbereiten Gruppierungen aufnehmen kann, ist eine ziemliche Frechheit.

Diego Stadler hat geschrieben:Der Artikel im Spieltagsflyer war Driss, da brauchen wir nicht drumrum zu reden. Die Wortwahl auf unterem Niveau, braucht kein Mensch! Aber das sollen und müssen die Ultras mit sich selbst ausmachen.

Die Wortwahl finde ich jetzt gar nicht mal so schlimm, der Inhalt ist doch das Entscheidende. Und mit "sich selber ausmachen" ist so eine Sache, wenn man solch einen Text veröffentlicht...


Diego Stadler hat geschrieben:Ich finde es aber wieder bezeichnend, dass ohne Kenntnis der Sache, von Zechprellerei etc. geschrieben wird. Der Wirt hat seit Jahren entsprechendes Klientel in dem Laden und wird wissen, was zu tun ist. Wenn er das nicht will, dann muss er dafür sorgen, dass dieses Klientel seine Kneipe nicht frequentiert. Ihm muss bewusst sein, dass er damit auch andere Szenen auf sein Etablissement aufmerksam macht.


Auch wenn der Wirt solch ein "Klientel" kennt, muss man sich nicht zwangsweise auch auf dieses Niveau begeben. Im Gegenteil mit solch einem Klientel will der normale Mensch nichts zu tun haben und man hält sich fern.

Diego Stadler hat geschrieben:Ich möchte weder etwaige Sachbeaschädigungen, Prellerei oder andere Straftaten gutheißen!!! Ich denke nur, dass man einfach mal etwas differenzierter an das Ganze rangehen sollte, statt sich nur auf Presse, Funk und Fernsehen zu beziehen.


Du hast aber relativiert und damit auch verharmlost und so etwas kann ich nicht gutheissen.
Recht hast Du selbstverständlich mit der Aussage, dass man sich nicht nur auf "Presse, Funk und Fernsehen" verlassen sollte, aber mir reicht der veröffentlichte Text vollkommen aus, um mir eine Meinung zu bilden, da brauche ich keine anderen Quellen.
Alleine schon die Passage, dass "der Feind mit aller Härte" zu bekämpfen sei, zeigt mir, dass ich es mit bemitleidenswerten Typen zu tun habe. (Um es jetzt mal sehr vorsichtig zu formulieren)
Mr.Tax
 
Beiträge: 133
Registriert: 03.03.2003 16:24

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon brunobruns » 23.01.2018 17:26

Macragge hat geschrieben:Das ist doch schon mal schön zu hören. :daumenhoch:

Wenn mir jetzt noch einer erklärt wo genau das Problem bei dem Bericht ist, wäre das ein weiterer Schritt in die richtige Richtung.


Zitat: Dass diese Aktion nicht lange von den Bullen unbemerkt bleiben werden würde, war allen Beteiligten klar, so dass nach einigen Minuten die Schweine anrückten und uns großräumig umstellten.


Nur ein kleiner Auszug. Wer mit solcher Wortwahl keine Probleme hat, sollte sich meiner Meinung nach mal gründlich selbst hinterfragen und wenn dabei nix rauskommt, anschließend therapieren lassen.
Zuletzt geändert von Neptun am 23.01.2018 17:33, insgesamt 1-mal geändert.
Grund: Zitat kenntlich gemacht
Benutzeravatar
brunobruns
 
Beiträge: 1644
Registriert: 09.05.2015 13:20
Wohnort: Bodensee

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon LukeSkywalker » 23.01.2018 18:30

Meine Güte. Das ist ein kurveninternes Blättchen. Dass da so ein Wirbel gemacht wird, kann ich nicht nachvollziehen.
LukeSkywalker
 
Beiträge: 912
Registriert: 27.04.2011 20:17

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Macragge » 23.01.2018 19:14

brunobruns hat geschrieben:Nur ein kleiner Auszug. Wer mit solcher Wortwahl keine Probleme hat, sollte sich meiner Meinung nach mal gründlich selbst hinterfragen und wenn dabei nix rauskommt, anschließend therapieren lassen.


Jetzt mach mal halb lang. An dem sagen wir mal "schwierigen" Verhältnis zwischen Fans und "Bullen", sind letztere wahrlich nicht unbeteiligt.

Du findest den Ausdruck "Schweine" für "Bullen" nicht in Ordnung. Sagst aber danach, dass jeder, der nicht deine Moralvorstellung hat, nicht bei geistiger Gesundheit ist. Denn wie sonst solle man deine Empfehlung sich therapieren zu lassen verstehen ? Fassen wir zusammen: Schweine = moralisch verwerflich. Geisteskrank = moralisch ok. Beides einer unbekannten Masse zugeordnet und keiner Einzelperson. Findest du das nicht selber ein wenig "schizo" ?
Macragge
 
Beiträge: 1378
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon brunobruns » 24.01.2018 12:00

Wo habe ich etwas von geisteskrank geschrieben?
Sinnbildlich habe ich gemeint, dass jemand der Polizisten als Schweine bezeichnet, nur einen an der Waffel haben kann. Diese Leute halten auch für dich ihre Knochen hin. Oder sorgst du für dich und deine Lieben alleine für Sicherheit? Oder mit Ultras?
Das darunter auch schwarze Schafe sind, dürfte jedem klar sein.
Wenn du dazu eine andere Meinung hast, darfst du dich gerne mal in anderen Ländern umsehen, es reicht schon Frankreich.
Dann kannst du die hiesige Polizei evtl. wieder mehr schätzen.
Und noch ein kleiner Tip - nicht jeder der in Therapie ist, ist geisteskrank.
Benutzeravatar
brunobruns
 
Beiträge: 1644
Registriert: 09.05.2015 13:20
Wohnort: Bodensee

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Macragge » 24.01.2018 12:12

brunobruns hat geschrieben:Wo habe ich etwas von geisteskrank geschrieben?
Sinnbildlich habe ich gemeint, dass jemand der Polizisten als Schweine bezeichnet, nur einen an der Waffel haben kann.


Frage selbst beantwortet.

Diese Leute halten auch für dich ihre Knochen hin.


Streifen- und Kriminalpolizisten sind etwas völlig anderes als Hundertschaften und USK.

Oder sorgst du für dich und deine Lieben alleine für Sicherheit? Oder mit Ultras?


Mit so einem polemischen Unsinn willst du ernst genommen werden ?

Das darunter auch schwarze Schafe sind, dürfte jedem klar sein.


Aber bei denen ist das in Ordnung ? Im Gegesatz zum Rest der Gesellschaft ?

Wenn du dazu eine andere Meinung hast, darfst du dich gerne mal in anderen Ländern umsehen, es reicht schon Frankreich.


Klassisches: Wo anders ist etwas noch schlechter - deswegen ist etwas bei uns Gut, was eigentlich Schlecht ist ?! Aber bleiben wir beim Vergleich mit "anderen Ländern" und schauen uns den Amnesty International Bericht zu Deutschland von 2017 an: "Die Behörden unterließen es nach wie vor, Vorwürfe über Misshandlungen durch die Polizei wirksam zu untersuchen, und richteten keine unabhängigen Beschwerdestellen ein, um diesen Vorwürfen nachzugehen." Klingt für mich nicht so rosig.

Dann kannst du die hiesige Polizei evtl. wieder mehr schätzen.


Wie gesagt: Es gibt nach wie vor einen Unterschied zwischen den Polizisten, welche bei Demos / Fußball eingesetzt werden und Kommissar XY aus seinem Dorf.

Und noch ein kleiner Tip - nicht jeder der in Therapie ist, ist geisteskrank.


Zugegeben: Etwas überspitzt formuliert. Aber wer bei völliger geistiger Gesundheit ist, brauch keine Therapie.
Macragge
 
Beiträge: 1378
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon brunobruns » 24.01.2018 13:16

Ich hätte mir die Antwort ja denken können :roll:
Da ich große Einblicke in die deutsche Polizei habe, nur noch einige Anmerkungen.
Fast jeder Streifer war zu Beginn seiner Laufbahn bei der BePo und hat Fussballspiele und Demos begleitet, und sich dabei unsäglich viel Müll anhören müssen. Ist er jetzt, nachdem er auf einem Revier arbeitet ein besserer Mensch geworden???
Des weiterern sind die Einsatzhundertschaften mittlerweile so ausgeblutet, dass aus den Revieren heraus sog. Alarmeinheiten gebildet werden, welche an ihren
eigentlich freien Wochenenden Demos und Fussballspiele begleiten.
Aber die Bullen hätten ja in der Schule besser aufpassen können, dann hätten sie jetzt einen vernünftigen Beruf.
Das es schwarze Schafe gibt habe ich nicht gutiert, sondern festgestellt.
Noch nie in der Geschichte Deutschlands ging es bei der Polizei demokratischer zu als heute.
Wenn dir böses wiederfahren ist, kannst du dich an die unabhängigen Beschwerdestellen namens Staatsanwaltschaften wenden und dort Strafanzeige erstatten.
Das soll es von mir aus zu diesem Thema auch gewesen sein.
Ich bin froh, wenn im Umfeld von Fussballspielen so viele blaue Mädchen und Jungs unterwegs sind wie möglich, gerade wenn ich solche Aussagen wie den sog. Flyer lese, oder wieder mal von Aktionen der Kölner Knaller höre.
Benutzeravatar
brunobruns
 
Beiträge: 1644
Registriert: 09.05.2015 13:20
Wohnort: Bodensee

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Paul-Block17 » 24.01.2018 14:11

Was ist an französischen Polizisten auszusetzen?

Die Wortwahl im Flyer ist schon etwas seltsam und ich finde es gegenüber Ordnungshütern auch ziemlich respektlos, da stimme ich Brunobruns zu.

Aber generell verstehe ich den Sinn nicht, einen Kiosk zu besetzen.

Mir wären 3 Punkte in Köln lieber gewesen als der Erfolg von geklauten Fahnen bzw besetzten Kiosk.
Paul-Block17
 
Beiträge: 443
Registriert: 11.05.2017 19:32

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon brunobruns » 24.01.2018 14:15

Bei französischen Polizisten sitzt die Hand generell etwas lockerer.
Nicht nur bei französischen, aber auch . Von weiter südlichen Ländern ganz zu schweigen :wink:
Benutzeravatar
brunobruns
 
Beiträge: 1644
Registriert: 09.05.2015 13:20
Wohnort: Bodensee

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Paul-Block17 » 24.01.2018 14:18

Ok danke! Das wusste ich nicht, gegenüber mir war man immer hilfsbereit und freundlich.

Vielleicht ist das bei manch einem nicht schlecht, wenn die Hand des Gesetzes lockerer sitzt.
Paul-Block17
 
Beiträge: 443
Registriert: 11.05.2017 19:32

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon Macragge » 24.01.2018 14:25

brunobruns hat geschrieben:Fast jeder Streifer war zu Beginn seiner Laufbahn bei der BePo und hat Fussballspiele und Demos begleitet, und sich dabei unsäglich viel Müll anhören müssen.


Sich "unsäglich viel Müll anhören müssen" gehört nun mal zum Job eines Polizisten. Dafür hat dieser auch unfassbar viele Rechte, die ein normaler Bürger nicht hat.

Ist er jetzt, nachdem er auf einem Revier arbeitet ein besserer Mensch geworden???


Das wäre natürlich zu hoffen. Aber das Problem liegt weniger an den Personen selber, sondern der Organisation der Einsatzhundertschaften, Bereitschaftshundertschaften und Unterstützungskommandos. Dort herrscht ein noch weit höherer Korps-Geist als im Rest der Polizei, gepaart mit Ausbildern und Truppleitern, welche Demos und Fußballspiele zu Ausbildungszwecken missbrauchen und dafür auch mal gerne an der Eskalationsschraube drehen.

Des weiterern sind die Einsatzhundertschaften mittlerweile so ausgeblutet, dass aus den Revieren heraus sog. Alarmeinheiten gebildet werden, welche an ihren
eigentlich freien Wochenenden Demos und Fussballspiele begleiten.


In NRW gibt es allein 18 Einheiten der Bereitschaftspolizei. Mit Abstand am meisten in ganz Deutschland, selbst mehr als in Bayern. Der vermeintliche Personalmangel der Polizei rührt daher, dass die Polizei, zumindest in NRW, immer mehr Einsatzzeiten selber produziert um weitere Zahlungen aus dem NRW-Haushalt zu bekommen.

Aber die Bullen hätten ja in der Schule besser aufpassen können, dann hätten sie jetzt einen vernünftigen Beruf.


Erneut polemischer Unsinn a la Linder. Die Ausbildung zum Polizisten ist kein Zuckerschlecken. Aber es werden auch keine Menschen zum Polizeidienst eingezogen.

Noch nie in der Geschichte Deutschlands ging es bei der Polizei demokratischer zu als heute.


Wollen wir jetzt ernsthaft die Vergangenheit der deutschen Polizei herauskramen? Die Polizei, welche zunächst unter den deutschen Königen und Kaisern massiv an der Niederschlagung demokratischer Forderungen beteiligt war, um dann in der Weimarer Republik zusammen mit rechtsradikalen Freikorps und Stahlhelmverbänden Sozialdemokraten und Kommunisten gejagt und umgebracht hat ? Die Polizei, welche sich danach als Handlanger der XXX angedient hat und jagt auf Widerstandskämpfer, Minderheiten und Fahnenflüchtigen begangen haben ? Die Polizei, in deren Reihen nach 1945 XXX weiter Dienst leisten durften ? Die Polizei, die im Osten den Unterdrückungsstaat der DDR erst ermöglichte ?

Wenn dir böses wiederfahren ist, kannst du dich an die unabhängigen Beschwerdestellen namens Staatsanwaltschaften wenden und dort Strafanzeige erstatten.


Auch hier könnte ich wieder den Amnesty International Bericht zitieren, der eindeutig belegt, dass Anzeigen gegen Polizisten in Deutschland nicht nur nahezu aussichtslos sind, sondern im Gegenzug Grundsätzlich ein Gegenverfahren durch die Polizei eröffnet wird. Die Staatsanwaltschaft ist nicht unabhängig, da sie auf die Zusammenarbeit mit der selben Polizei tagtäglich angewiesen ist, gegen die sie dann ermitteln soll. Da es in NRW keine Vorschrift für Ermittlungen aus der Distanz gibt, werden Fälle, in denen nicht auf Personen geschossen wurde, von der selben Polizeidirektion ermittelt gegen die Anzeige erstattet wurde. Aber das ist noch nicht alles. 2015 kamen in NRW 661 Polizisten wegen Gewalt vor Gericht. 1,7 Prozent wurden überhaupt nur zur Anklage gebracht ( nicht Verurteilt ! ). Dies hat vor allem mit dem Korpsgeist und der Einschätzung der Polizeibeamte als gute und besonders glaubwürdige Zeugen. Der Kriminologe Singelnstein der Ruhr-Universität Bochum fordert zB schon lange die Einführung unabhängiger Ermittlungsberhörden. Die Situation in Deutschland diesbezüglich beschreibt Singelstein als "unbefriedigend"und "instransparent". Die fehlende Kennzeichnungspflicht und "Passivbewaffnung"(um im Polizeislang zu bleiben) der Polizei mache "Ermittlungen nahezu aussichtslos."

Ich bin froh, wenn im Umfeld von Fussballspielen so viele blaue Mädchen und Jungs unterwegs sind wie möglich, gerade wenn ich solche Aussagen wie den sog. Flyer lese, oder wieder mal von Aktionen der Kölner Knaller höre.


Ist dein gutes Recht. Allerdings bin ich zB noch nie das Opfer von Gewalt durch Hooligans, Ultras, Kutten oder Trikoträger geworden, trotz der vermeintlich schlimmen Zuständen in Deutschland. Aber schon mehrfach mit Pfeffer und Knüppeln eingedeckt worden. Ich erinnere hier an das Spiel in Wiesbaden und an die letzten Jahre in Köln, wo mir keiner erzählen kann, dass diese Einsätze mit kollabierenden Leuten, eingepfercht werden in engen Tunneln, und dem flächendeckenden Einsatz von Pfefferspray in eben jenen Situationen, auch nur ansatzweise mit unseren Gesetzen zu vereinbaren ist. Ganz zu Schweigen von der Tatsache, dass sich bis heute kein einziger Polizist für diese Einsätze überhaupt habe rechtfertigen müssen.
Macragge
 
Beiträge: 1378
Registriert: 15.09.2005 16:09
Wohnort: NRW

Re: Stimmung bei Auswärtsspielen

Beitragvon brunobruns » 24.01.2018 14:27

@paul

Wie sagt man so schön - wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es auch heraus. :wink:
Ich hatte generell noch nie Probleme mit der Polizei, auch bei zahlreichen Auswärtsspielen nicht. Liegt vielleicht daran, dass ich mich an die Spielregeln halte.
Benutzeravatar
brunobruns
 
Beiträge: 1644
Registriert: 09.05.2015 13:20
Wohnort: Bodensee

VorherigeNächste

Zurück zu Anfeuern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste