Stimmung bei den Heimspielen

Fahnen, Gesänge, Choreos, Fahrten. Hier treffen sich die Supporter!

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon luckylucien64 » 13.08.2017 00:24

Oldenburger hat geschrieben:schwierig, wie der beitrag unter deinem deutlich zeigt :|

Welche Argumente hättest du diesem Beitrag konkret entgegenzusetzen?
luckylucien64
 
Beiträge: 284
Registriert: 22.03.2015 17:40
Wohnort: Bad Dürrenberg, Sachsen/Anhalt

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon Oldenburger » 13.08.2017 00:39

tja, lass mich kurz überlegen.
man könnte damit beginnen die "gegenseite" nicht als kindergartentruppe oder kasperleverein zu bezeichnen.
kannst du mir soweit folgen ?
Benutzeravatar
Oldenburger
 
Beiträge: 16519
Registriert: 18.08.2009 21:18

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon Compagno » 13.08.2017 01:30

Da kann man doch gleich super anknüpfen. Zunächst einmal fällt auf, dass dem hier

"Gerade auch in Anbetracht anstehender Herausforderungen, denen wir uns als Fanszene in der kommenden Zeit stellen müssen, gilt es, wieder zusammenzurücken. Positiv und geeint in die neue Saison zu starten muss jetzt die oberste Maxime für alle Beteiligten sein!"

eben Aussagen wie "Kindergartentruppe" und "Kasperleverein" gegenüberstehen. Was wird wohl förderlicher für ein positives Miteinander sein?

Und um mal auf den Beitrag einzugehen: dass das mit den Vorschriften der Trikotfarben einfach nur Polemik sein soll, nehme ich jetzt einfach mal an. Aber wo wird anderen Fans denn konkret vorgeschrieben, wie sie sich zu verhalten haben?Dann kommt ja direkt das nicht weniger sinnfreie Beispiel mit den Papptäfelchen. Wie soll denn eine Choreo durchgeführt werden, ohne dass man sie koordiniert? Schließlich verlässt Jenny auch nicht ihren Platz links unten in der Cheerleader-Pyramide und lässt das Ding einfach zusammenkrachen, nur weil sie sich nicht von den anderen vorschreiben lassen will, wie lange sie da so zu stehen hat :roll:

Daher würde ich diesem Beitrag einfach mal folgendes Argument entgegenhalten: er beinhaltet keine.
Benutzeravatar
Compagno
 
Beiträge: 416
Registriert: 27.02.2013 15:00

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon BurningSoul » 13.08.2017 11:26

@Compagno: Einen kleinen Unterschied gibt es. Jenny dürfte freiwillig bei bei den Cheerleadern sein und von der Choreo informiert sein, während in unserer Nordkurve dann nur ein kleiner Teil über den Inhalt der Choreo informiert ist und der Rest (andere Fangruppen und Einzelpersonen) mitmacht, ohne zu wissen was man gerade hochhält. :wink:

Unsere Choreos waren bisher glücklicherweise immer für Borussia und friedlich (*), da würde ich als Steher in der NK einfach mitmachen. Aber ich könnte zumindest die Fans verstehen, die wissen wollen, was sie da hochhalten. Aber auch da findet sich eine schnelle Lösung. Einfach kleine Flyer ausdrucken, die das fertige Motiv zeigen. Die Fans sehen dann, dass es keine "Randale-Choreo" ist wie bei Köln und dann wird die Kurve auch vereint mitmachen.

Dem Beitrag von mgogo stimme ich einfach zu. Am Ende müssen alle FÜR Borussia Stimmung machen, ohne persönliche Eitelkeiten.

* = Eine Choreo wurde vom Verein untersagt, weil sie "gewaltverherrlichende Elemente" beinhaltete, die man vom Organisator der Choreo leider nicht abändern wollte/konnte. Aber ich hoffe, dass keiner in unserer NK oder generell in unserem Stadion, diese Art von Choreo überhaupt noch in Betracht zieht. So etwas ist vielleicht das Niveau der Malerlehrlinge, aber sollte nicht unser Niveau sein. Eine Choreo sollte immer FÜR Borussia sein.
Benutzeravatar
BurningSoul
 
Beiträge: 3000
Registriert: 31.10.2012 23:59

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon Francis » 13.08.2017 11:38

"Zwangsverpflichtet" - Oh Gott, ihr armen Leute. Da reißen sich ein paar wenige Leute über Wochen oder Monate den XXX für eine Aktion auf, die den Verein in der ganzen Welt repräsentiert und ihm nebenbei unheimlich viel Asche in die Kasse spült, und ihr bemitleidenswerten Opfer müsst doch tatsächlich auch noch ein paar Minuten eine Pappe hochhalten.

Und dann auch noch ohne zu wissen was da drauf steht. Dass eine Choreo niemals vorab bekannt gegeben wird, weil dann ja auch der Gegner erfahren würde was drauf steht, er ein Konterspruchband machen könnte oder einfach die Presse den Inhalt vorab veröffentlicht - geschenkt. Wichtiger wäre natürlich, dass Leute, die keinen Handschlag bei der Vorbereitung geholfen haben, auch noch nach ihren Befindlichkeiten bezüglich des Motivs gefragt werden.

Mal ernsthaft, wie stellen sich das einige hier vor? Wir hatten Choreos,bei denen waren über 40.000 Leute involviert. Geschmäcker sind verschieden. Wenn nur 1% der Leute sagt,dass ihnen das nicht gefällt und deshalb nicht mitmacht, dann halten 400 Leute keine Elemente hoch, riesige Lücken entstehen und das Ding ist im Eimer. Persönliche Eitelkeiten und solche Ansprüche, wie sie hier einige formulieren, wären der Tod einer jeden größer angelegten Aktion.

Ich würde mich niemals über eine Choreo und deren Inhalt mokieren und sehe es ganz klar so, dass die Leute, die sie organisieren, zu 100% alleine bestimmen dürfen, was sie daraus machen. Bisher konnte ich nie meckern und selbst wenn es mal so kommen sollte, werde ich einen Teufel tun und meine persönlich negative Meinung über eine Sache über die Dutzenden guten Aktionen stellen, die diese Gruppe geleistet hat.

Lasst sie machen!
Francis
 
Beiträge: 42
Registriert: 16.04.2014 21:03

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon TheOnly1 » 13.08.2017 11:41

EinLebenlangBorusse hat geschrieben:Ohne Ultras gibt es auch keine Mißstimmungen in der Kurve.

Keine Missstimmung (was übrigens zu beweisen wäre) und auch keine Stimmung (was nach den letzten Wochen der Hinrunde so ziemlich bewiesen ist).
Hat man ja kaum gemerkt im letzten Heimspiel zB...

Ach nee...Moment...das waren ja auch die Ultras schuld, weil sie sich erdreistet haben keine Stimmung zu machen.
Ich erinnere mich. :roll:

Kindergartentruppe...
Benutzeravatar
TheOnly1
 
Beiträge: 3394
Registriert: 18.07.2004 00:51

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon LukeSkywalker » 13.08.2017 11:55

Außerdem kann sich, wenn eine Choreo stattfindet jeder am Tag der Choreo über die Optik informieren. Wenn eine solche Aktion geplant war, standen in der Vergangenheit am Stand hinter Block 18 und hingen an den Eingängen zu den Blöcken bestens erkennbare Plakate mit dem Inhalt und dem Ablauf der Choreo. Daran dürfte es also nicht scheitern @BurningSoul :winker:
LukeSkywalker
 
Beiträge: 792
Registriert: 27.04.2011 20:17

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon Ruhrgas » 13.08.2017 12:18

Ich war zu Bökelbergzeiten in den 90ern öfter in der Nord und Nähe Nord, in der Ost. Da gab es noch Manolo und irgendwie ist die Stimmung auch immer da gewesen.

Aber: wir haben es jetzt mit vielen Eventfans, einfach nur Fuasballinteressierten oder Kunden von Sponsoren im Stadion zu tun. Das Stadion im Borussiapark ist so viel größer und der Anteil eingefleischter Fans an der Gesamtzahl einfach kleiner.

Da darf man den Wert der Ultras für die Stimmung nicht unterschätzen. Und die Stimmung ist wichtig für den sportlichen Erfolg.

Mancher aus dem Kreis nimmt sich zu wichtig und da kann ich dann Kritik verstehen; vor allem wenn man sich überhöht und über nicht Ultras stellt.

Da sollten die Ultras nicht vergessen, dass es ohne die "normalen" Mitglieder und Fans aber auch sonstigen Stadionbesucher irgendwie auch nicht so recht funktionieren würde.
Benutzeravatar
Ruhrgas
 
Beiträge: 1881
Registriert: 14.09.2016 09:36

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon BurningSoul » 13.08.2017 12:31

Francis hat geschrieben:Ich würde mich niemals über eine Choreo und deren Inhalt mokieren und sehe es ganz klar so, dass die Leute, die sie organisieren, zu 100% alleine bestimmen dürfen, was sie daraus machen. Bisher konnte ich nie meckern und selbst wenn es mal so kommen sollte, werde ich einen Teufel tun und meine persönlich negative Meinung über eine Sache über die Dutzenden guten Aktionen stellen, die diese Gruppe geleistet hat.

Lasst sie machen!

100% alleine bestimmen sehe ich nicht. Zumindest der Verein muss informiert sein. Ansonsten passiert nämlich das, was vor dem Schalke-Spiel ein Problem war. Es gab ein gewaltverherrlichendes Element in der Choreo und der Verein hat verständlicherweise sein Veto eingelegt, mit der Bitte dieses Element zu verändern. Leider ging das nicht und so gab es für das Spiel keine Choreo. Wenn die Choreos aber vom Verein genehmigt sind, dann weiß man, dass es für Borussia ist und da wird jeder Fan mitmachen.

LukeSkywalker: Danke für den Hinweis. Dann weiß man wenigstens, was man hochhält. Viel mehr will man als Teil der Choreo ja nicht wissen. Es muss halt friedlich und für Borussia sein, dann machen auch alle gerne mit.
Zuletzt geändert von BurningSoul am 13.08.2017 13:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
BurningSoul
 
Beiträge: 3000
Registriert: 31.10.2012 23:59

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon Oldenburger » 13.08.2017 12:49

Francis hat geschrieben:, und ihr bemitleidenswerten Opfer müsst doch tatsächlich auch noch ein paar Minuten eine Pappe hochhalten.

und das hilft genau so wenig weiter, wie die anderen beleidigungen.
Benutzeravatar
Oldenburger
 
Beiträge: 16519
Registriert: 18.08.2009 21:18

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon Compagno » 13.08.2017 13:07

Mit den Flyern bin ich mir gar nicht mal so sicher. Ich meine, dort wird nur in den seltensten Fällen etwas abgebildet. Und das hat auch einen guten Grund. Wenn bereits zwei Stunden vor Spielbeginn irgendwelche Poster rumhängen, auf denen die Choreo abgebildet ist, reicht es ja, wenn nur 50 Menschen von 10.000 Personen auf die Idee kommen, das zu fotografieren, über WhatsApp zu verschicken, bei Facebook oder Instagram zu posten oder irgendwo anders hochzuladen. Und schon ändert sich die Reaktion im Stadion vom überrraschten "Wow, wie cool" zum vielleicht noch anerkennenden "genau wie auf den Bildern im Netz". Und zusätzlich kann das via Internet auch die Gästekurve erreichen und es gibt einen schönen verbalen Konter wie z.B. mal bei Frankfurt - Hertha geschehen. Könnte man ausschließen, dass sowas passiert, gäbe es höchstwahrscheinlich tatsächlich keinen Grund, der dagegen sprechen würde, eine transparentere Informationspolitik zu fahren. Sieht man allerdings alleine mal die Reaktionen auf den vom Verein anerkannten Borussen-Kodex, kann ich mir nur schwer vorstellen, dass jeden Nordkurvengänger etwaige Folgen seiner Handlungen interessieren. Man will sich ja schließlich nichts vorschreiben lassen. Ob ich nun nach 78 Minuten das Stadion verlasse (weil ich mir der Leistung der Mannschaft unzufrieden bin) oder ob ich das ins Internet lade, was ich für richtig halte. Solange das so ist - und das wird leider immer so sein - muss man sich dem anpassen. Und deshalb ist die Handhabe bei einer solchen Choreo für mich eben nachvollziehbar, während sie für andere vielleicht kindisch oder elitär wirken mag.
Benutzeravatar
Compagno
 
Beiträge: 416
Registriert: 27.02.2013 15:00

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon BurningSoul » 13.08.2017 13:32

Oldenburger hat geschrieben:und das hilft genau so wenig weiter, wie die anderen beleidigungen.

Das ist das Problem. Dieses Denken mit "ihr" und "wir" ist der Mist, der uns alle im letzten Jahr im Stadion und um den Verein auseinander getrieben hat. Es darf nur ein "Wir" geben. Alle Fans, die Borussia unterstützen wollen.

Wenn "wir" aber nur eine Gruppe ist und die anderen "ihr", dann wird das zur neuen Saison nicht besser werden. Dann hat man das Problem mit den Eitelkeiten. "Ihr macht mit eurem Stimmungsboykott alles kaputt", sagen die einen. "Ihr stört unsere Gesänge mit euren Liedern", sagen die anderen. "Euer Vorsänger singt immer nur das gleiche Lied, das nervt", sagt ein dritter. Und da gibt es noch ganz viele weitere Beispiele, die zur Trennung untereinander führen, aber weder Borussia, noch der Stimmung helfen.
Benutzeravatar
BurningSoul
 
Beiträge: 3000
Registriert: 31.10.2012 23:59

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon Francis » 13.08.2017 16:42

Oldenburger hat geschrieben:und das hilft genau so wenig weiter, wie die anderen beleidigungen.

Falls das missverständlich formuliert War, ich meinte das nicht als Beleidigung. Das sollte eine (selbstverständlich sarkastisch gemeinte) Formulierung dafür sein, dass sich hier manche Leute anscheinend als Opfer einer Zwangsverpflichtung sehen.

Das Wort Opfer als Beleidigung habe ich noch nie geschnallt und meinte es auch definitiv nicht so.
Francis
 
Beiträge: 42
Registriert: 16.04.2014 21:03

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon EinLebenlangBorusse » 13.08.2017 17:15

Und um mal auf den Beitrag einzugehen: dass das mit den Vorschriften der Trikotfarben einfach nur Polemik sein soll, nehme ich jetzt einfach mal an.


Achja? Und was ist mit den immer wieder vorkommenden Aufrufen: "Alle in schwarz dahin, alle in weiß dort hin" usw.
Ich selbst wurde seinerzeit mal in Düsseldorf gegen Leverkusen von zwei Milchgesichtern angepampt weil ich es wagte mit einem grünen Trikot den Aufruf "Alle in weiß" zu torpedieren wie sie sich ausdrückten. Dem Aussehen nach schwammen die beiden noch im großen Teich als ich 1988 meine erste Dauerkarte für die Nordkurve erwarb.

Wenn bereits zwei Stunden vor Spielbeginn irgendwelche Poster rumhängen, auf denen die Choreo abgebildet ist, reicht es ja, wenn nur 50 Menschen von 10.000 Personen auf die Idee kommen, das zu fotografieren, über WhatsApp zu verschicken, bei Facebook oder Instagram zu posten oder irgendwo anders hochzuladen. Und schon ändert sich die Reaktion im Stadion vom überrraschten "Wow, wie cool" zum vielleicht noch anerkennenden "genau wie auf den Bildern im Netz". Und zusätzlich kann das via Internet auch die Gästekurve erreichen und es gibt einen schönen verbalen Konter wie z.B. mal bei Frankfurt - Hertha geschehen.


Wenn man sich diese Worte mal zu Gemüte führt, dann weiß man doch gleich was es mit den Choreos auf sich hat. Von wegen Choreos sollen den Verein weltweit repräsentieren. Am Ar***.
Diese Choreos sind nichts anderes als optische Schwanzvergleiche unter den Ultragruppierungen verschiedener Vereine. Und als Steher in der Nordkurve wird man gewollt oder ungewollt zum Steigbügelhalter einiger weniger Selbstdarsteller.

Und wenn ich lese, dass der Verein mit Abbildungen der Choreos einen Haufen Geld verdient, dann nehmt euch mal den gerade erschienenen Fanartikelkatalog und zählt bitte mal nach wie groß der Anteil der Merchandisingartikel ist auf denen eine Choreo zu sehen ist.
Wenn man dann noch die Geldstrafen abzieht, die Leute aus den Ultrakreisen immer wieder verursachen, dann bleibt es unterm Strich bestenfalls ein Nullsummenspiel für Borussia.
EinLebenlangBorusse
 
Beiträge: 1318
Registriert: 23.11.2010 10:53

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon raute56 » 13.08.2017 19:16

Och Leute, bitte bitte: Lasst uns doch aus dem Streit der vergangenen Saison die Lehren ziehen und in dieser gemeinsam Borussia unterstützen.

Ultras und Borussia haben Gespräche geführt. Ich gehe nun davon aus, dass es deshalb nicht mehr zu einer Choreo kommt, die zum Teil Gewalt verherrlichend ist. Ich hoffe auch, dass die Ultras nicht einfach Hau-drauf-Banner produzieren, sondern mit kreativen ironischen satirischen kabarettistischen Wortspielen ihre Meinungen kundtun, ohne dass z.B. der DFB Geldstrafen verhängen kann.

Ich hoffe auch, dass die Capos den Support auch dem Spielgeschehen anpassen und vielseitig gestalten, um die unterschiedlichen Geschmäcker in der Kurve und im Stadion zu treffen.

Auf geht's!
Benutzeravatar
raute56
 
Beiträge: 10826
Registriert: 15.03.2009 22:12

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon EinLebenlangBorusse » 13.08.2017 19:52

Ja die Banner vom Freitag waren schon wieder sehr kreativ :daumenhoch:
3 x "F**k dich DFB".
Da sieht man deutlich die Früchte der Gespräche mit Borussia.
EinLebenlangBorusse
 
Beiträge: 1318
Registriert: 23.11.2010 10:53

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon Compagno » 13.08.2017 20:28

EinLebenlangBorusse hat geschrieben:Achja? Und was ist mit den immer wieder vorkommenden Aufrufen: "Alle in schwarz dahin, alle in weiß dort hin" usw.
Ich selbst wurde seinerzeit mal in Düsseldorf gegen Leverkusen von zwei Milchgesichtern angepampt weil ich es wagte mit einem grünen Trikot den Aufruf "Alle in weiß" zu torpedieren wie sie sich ausdrückten. Dem Aussehen nach schwammen die beiden noch im großen Teich als ich 1988 meine erste Dauerkarte für die Nordkurve erwarb.


Wenn es hoch kommt, wird ein Mal pro Saison zu einer Mottotour aufgerufen. In Düsseldorf kann ich mich an eine überwiegend weiße Kurve erinnern, die ein weitestgehend geschlossenes Bild abgab. Wo hatten die beiden "Milchgesichter" denn Unrecht, als sie dir sagten, du würdest den Aufruf torpedieren? Natürlich macht da der Ton die Musik und es kommt auf den Hintergrund an - es kann schließlich immer jemanden geben, der von dem Aufruf nichts mitbekommen hat. Das kann man auch niemandem zu Vorwurf machen. Doch diejenigen, die sich bewusst dagegen entscheiden, bei einer in diesem Fall sogar vom FP mitinitiierten Aktion mitzuziehen, grenzen sich nicht nur selber aus sondern "schaden" ebenso bewusst der Gemelnschaft. Das kann man ja machen, schließlich gibt es glücklicherweise keinen Zwang. Aber andererseits darf man sich nicht wundern, wenn es dann auch mal kleine Hinweise zum Thema gemeinschaftlichen Zusammenarbeitens gibt - die im Kern höchstwahrscheinlich gar nicht als solche bewusst gemeint sein müssen, aber es letztenendes sind. Denn eine Gemeinschaft kann nur funktionieren, wenn ich als Individuum die Bereitschaft habe, meine persönlichen Befindlichkeiten dem großen Ganzen unterzuordnen.

Wenn man sich diese Worte mal zu Gemüte führt, dann weiß man doch gleich was es mit den Choreos auf sich hat. Von wegen Choreos sollen den Verein weltweit repräsentieren. Am Ar***.
Diese Choreos sind nichts anderes als optische Schwanzvergleiche unter den Ultragruppierungen verschiedener Vereine. Und als Steher in der Nordkurve wird man gewollt oder ungewollt zum Steigbügelhalter einiger weniger Selbstdarsteller.


Das eine wiegt das andere doch nicht auf. Eine Choreo ist in erster Linie ein Geschenk an den Verein. Natürlich soll sie den Verein repräsentieren. Aber es liegt doch in der Natur der Sache, dass sie deshalb zu einem gewissen Teil auch Schw***vergleiche sein müssen. Wenn eine Choreo schließlich den Verein repräsentieren soll, muss sie ja eine Außenwirkung haben. Und wenn ich möchte, dass mein Verein mit den schönsten, besten, kreativsten Choreos in Verbindung gebracht werden soll, konkurriere ich doch mit den Fanszenen anderer Vereine, die genau das selbe Ziel verfolgen.

Ansonsten ist dem Beitrag von raute56 nichts mehr hinzuzufügen :daumenhoch:
Benutzeravatar
Compagno
 
Beiträge: 416
Registriert: 27.02.2013 15:00

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon EinLebenlangBorusse » 13.08.2017 22:41

Ja was nun?
Es gibt keinen Zwang vonseiten der Ultras? Aber wenn ich mich dem Aufruf quasi widersetze indem ich mich nicht an den "Dresscode" halte dann grenze ich mich aus und schade der Gemeinschaft?
Welcher Gemeinschaft denn? Der Gemeinschaft aller Gladbachfans? Oder nur der Gemeinschaft der Ultrabewegung? Oder gar der Gemeinschaft von Fans und Mannschaft? Wem schade ich wenn ich nicht nach der Pfeife einiger selbternannter Hüter der Nordkurve tanze?

Choreos sind also ein Geschenk an den Verein?
Also wenn ich es genau betrachte, dann ist ein Geschenk ja normalerweise eine Leistung ohne eine Gegenleistung oder nicht?
Und noch genauer betrachtet bekommen die Ultras ja wohl eine ganze Menge Gegenleistungen von Borussia oder etwa nicht? Unterbringungsräume für alle Arten von Material. Vorzüge bei der Blockauswahl in der Nordkurve. Meiner Information nach wird sogar das Material für die Choreos gestellt bzw. vom Verein bezahlt. Wahrscheinlich gibt es noch weitere Bevorzugungen die ich jetzt gar nicht aufgezählt habe.
All das zusammen genommen bedeutet in letzter Konsequenz, dass die Ultras die einzige Fangruppierung ist, die für ihre Form der Unterstützung vom Verein entlohnt wird während jeder kleine Otto-Normal-Fan für seine Form der Unterstützung nur reinbuttert um sich dann von den Kings in der Kurve auch noch reglementieren lassen zu müssen.

Ich hoffe inständig dass Politik, Behörden und DFB den Vereinen dermaßen Druck machen wird, dass die Vereine diese ganze Ultra Bagage endlich aus den Kurven fegt, damit die Stadien wieder den Leuten gehört, denen es wirklich nur um den Verein geht und nicht um persönliche Eitelkeiten.
EinLebenlangBorusse
 
Beiträge: 1318
Registriert: 23.11.2010 10:53

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon Compagno » 14.08.2017 01:59

EinLebenlangBorusse hat geschrieben:Ja was nun?
Es gibt keinen Zwang vonseiten der Ultras? Aber wenn ich mich dem Aufruf quasi widersetze indem ich mich nicht an den "Dresscode" halte dann grenze ich mich aus und schade der Gemeinschaft?
Welcher Gemeinschaft denn? Der Gemeinschaft aller Gladbachfans?


Genau. Der Gemeinschaft der Gladbachfans. Denn ein Großteil der Fans hat es bei diesem Spiel ja geschafft, gemeinschaftlich aufzutreten. Da du dich scheinbar aus irgendwelchen Gründen dagegen entschieden hast, hast du dich somit von dieser Gemeinschaft ausgegrenzt und dem Gedanken des "Einig Volk von Brüdern" in diesem Sinne in dem Moment geschadet. Eigentlich tut es nichts zur Sache, aber ich erwähne es gerne nochmal: Es haben nicht nur die von dir verhassten Ultras dazu aufgerufen, sondern ebenso die vom Verein anerkannte Dachorganisation der Borussia Fans. Vielleicht macht das für dich ja nochmal einen Unterschied. Wie dem auch sei - nachwievor handelt es sich dabei nicht um Zwang. Es geht immer noch lediglich darum, dass ein Gemeinschaftssinn dadurch lebt, dass der Einzelne seine persönlichen Befindlichkeiten dem großen Ganzen unterordnet. Wenn du das nicht möchtest, ist das ja in Ordnung. Aber ich verstehe nicht, dass du dann nicht verstehst, dass du dich damit ausgrenzt. Ich hätte dich vielleicht auch an dem Spieltag angesprochen und gefragt, warum du nicht mitmachst. Schließlich wäre es ja kein Hexenwerk gewesen. Als hätte man Gott weiß was von dir verlangt, um für ein paar Stunden ein einheitliches Bild als Fans der Borussia abzugeben.

Choreos sind also ein Geschenk an den Verein?
Also wenn ich es genau betrachte, dann ist ein Geschenk ja normalerweise eine Leistung ohne eine Gegenleistung oder nicht?
Und noch genauer betrachtet bekommen die Ultras ja wohl eine ganze Menge Gegenleistungen von Borussia oder etwa nicht? Unterbringungsräume für alle Arten von Material. Vorzüge bei der Blockauswahl in der Nordkurve. Meiner Information nach wird sogar das Material für die Choreos gestellt bzw. vom Verein bezahlt. Wahrscheinlich gibt es noch weitere Bevorzugungen die ich jetzt gar nicht aufgezählt habe.


Unterbringungsräume für Massen an Fahnen und Doppelhaltern, die zu einem nicht unerheblichen Teil der Nordkurve als solches (und somit Fans aller Couleur) zugute kommen. Bei dem Punkt mit der Blockwahl würde ich dir sogar noch zustimmen, dass das wirklich ein Privileg war. Was den Rest betrifft, wäre es jedoch nicht verkehrt, sich anderweitig/genauer zu informieren. Denn die Aussage ist schlicht falsch.

Ich hoffe inständig dass Politik, Behörden und DFB den Vereinen dermaßen Druck machen wird, dass die Vereine diese ganze Ultra Bagage endlich aus den Kurven fegt, damit die Stadien wieder den Leuten gehört, denen es wirklich nur um den Verein geht und nicht um persönliche Eitelkeiten.


Das solls dann jetzt aber auch von mir gewesen sein. Mit dem letzten Absatz wird ja deutlich, dass du nicht an einem Miteinander interessiert zu sein scheinst.
Wenn man die Aussage aber leicht verdreht, könnte ich ganz gut mit ihr leben:
Ich hoffe inständig, dass Politik und Behörden irgendwann ihren Aufgaben nachkommen und die Sümpfe innerhalb des DFB trockenlegen und den mafiösen Strukturen in den nationalen und internationalen Verbänden ein Ende setzen. Auf dass der Fußball nicht mehr in den Händen irgendwelcher Kapitalverbrecher liegt und die Stadien endlich wieder den Leuten gehören, denen es wirklich um den Fußball geht und nicht etwa um den von ihm abfallenden Profit.
Benutzeravatar
Compagno
 
Beiträge: 416
Registriert: 27.02.2013 15:00

Re: Stimmung bei den Heimspielen

Beitragvon BMG619 » 14.08.2017 09:06

EinLebenlangBorusse hat geschrieben:Ja was nun?
Es gibt keinen Zwang vonseiten der Ultras? Aber wenn ich mich dem Aufruf quasi widersetze indem ich mich nicht an den "Dresscode" halte dann grenze ich mich aus und schade der Gemeinschaft?
Welcher Gemeinschaft denn? Der Gemeinschaft aller Gladbachfans? Oder nur der Gemeinschaft der Ultrabewegung? Oder gar der Gemeinschaft von Fans und Mannschaft? Wem schade ich wenn ich nicht nach der Pfeife einiger selbternannter Hüter der Nordkurve tanze?


Ganz einfach der Gemeinschaft aller Gladbachfans. Z.b. Der Aufruf letzte Saison gegen Bern wurde ja nicht nur vom FP, sondern auch vom Verein mitgetragen. Und wer sich dann mit voller Absicht dagegen stellt, dem sind dann wohl seine persönlichen Eitelkeiten wichtiger....

EinLebenlangBorusse hat geschrieben:Meiner Information nach wird sogar das Material für die Choreos gestellt bzw. vom Verein bezahlt.


:lol: :lol:
Ich glaube zu diesem Schwachsinn muss man nichts mehr sagen. Choreos werden natürlich von den Ultragruppierungen selbst bezahlt durch den Verkauf von Schals, Shirts, etc., durch Mitgliedsbeiträge im Förderkreis oder halt durch die Spendensammlungen. Geld u. Sachspenden vom Verein werden von allen Ultragruppierungen in Deutschland abgelehnt.
Aber sowas kann man natürlich nur wissen wenn man sich auch etwas mit der Materie Ultrà auseinander setzt und nicht einfach immer blind drauf los pöbelt.


EinLebenlangBorusse hat geschrieben:All das zusammen genommen bedeutet in letzter Konsequenz, dass die Ultras die einzige Fangruppierung ist, die für ihre Form der Unterstützung vom Verein entlohnt wird während jeder kleine Otto-Normal-Fan für seine Form der Unterstützung nur reinbuttert um sich dann von den Kings in der Kurve auch noch reglementieren lassen zu müssen.


Entlohnt ? Es gab Hilfe bei der Blockauswahl, damit die nunmal lautstärkste Gruppe der Nord auch weiterhin zusammen stehen kann. Und wenn man sieht was sonst im 16er oder allgemein in der Nord steht ist das auch richtig. 80% verfolgen die Spiel eh lieber ruhig mit Bier und Bratwurst in der Hand.

EinLebenlangBorusse hat geschrieben:Ich hoffe inständig dass Politik, Behörden und DFB den Vereinen dermaßen Druck machen wird, dass die Vereine diese ganze Ultra Bagage endlich aus den Kurven fegt, damit die Stadien wieder den Leuten gehört, denen es wirklich nur um den Verein geht und nicht um persönliche Eitelkeiten.


Und dann ? Was soll das bringen außer eine leisere und unkritischere Kurve? Du glaubst doch nicht wirklich das das Stadion dann zu einem Hexenkessel wird ? Dazu ist die Mentalität heute eine ganz andere. Die meisten wollen einfach nur Unterhalten werden ohne selbst etwas zu machen. Wenn die Verbände es schaffen sollten, die Ultras aus den Stadien zu verbannen, dann ist der Weg zu reinen Sitzplatzstadien mit dem billigsten Ticket für 40€, 9 unterschiedlichen Anstoßzeiten und einem Pokalfinale in China nicht mehr weit. Denn Kritik wird es dann nicht mehr viel geben wenn der aktivste (und am besten vernetzte) Teil der deutschen Kurven nicht mehr da ist.
Benutzeravatar
BMG619
 
Beiträge: 179
Registriert: 19.09.2007 15:51
Wohnort: Niedersachsen

VorherigeNächste

Zurück zu Anfeuern

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste